Skip to main content

Full text of "Ausgewählte Werke [microform]"

See other formats










"^ti 



■■tu 




Ä?- ^ ,^-^^1^ 



Ä^^' 





THE UNIVERSITY 
OF ILLINOIS 
LIBRARY 

N/.5 



_..« 



•: ■'■ ■ -', - Tij^^^mß 



2lusgcipätjlte IPerfe 



von 



2iboIf Stern 



^fünfter 23anb 
Pic legten Quntaniften. 



-=8>- 



C» TL Uodis Perlagsbuc^^anöluttö 

m. (Etjlers). 



X>k legten Jfjumaniften 






von 



2lboIf Stern 



-=»3- 



Dresben unb Cctp5tg, \^06, 

€♦ 71. Koc^s Derlagsbuc^^anblung 

(£|. (Etjlers). 






Söolfenfc^ttjer unb nafefalt toar ber ^og öor toemgen 
©tunben über ber Dftfee itnb bem ©tranbe ber Sitfel 
Sfiügen aufgegangen. 2)er 9J?dr§fcl§nee fiel gtoar in biegten 
gtorfen, aber längS be§ oben, njentge l^unbert Sd^rttt 
breiten 2)ünenftreifen^, ber bte |)al6infeln Soönxunb 
unb SBittott) öerbinbet, hxtiittt er feine toeige ®ede über 
baö Sanb. S)enn ein frifd^er ^iorboft trieb in fnrgen, 
fc^arfen ©töfeen @c§neefIoc!en unb glugfanb bie @anb* 
pgel entlang, unb über ben f dentalen ^fab an ber 
5tuJ8enfeite ber ®üne f:pülten bie bun!elgrünen SBogen ber 
breiten S3ud^t, an toetd^er ber SSeg Einlief, ^er toei^e 
©ci^aum i^rer ^antme jerfto^ auf bem @anbe, unb ba^ 
ablaufenbe Söaffer liefe einen Sanbftreifen gurüd, ber fo 
feft unb glatt toie eine Xenne erfd^ien, aber freilid^ fd^on 
in ber näd§ften.9J?inute toieber mn einer ^eranrollenben 
unb gerfd^eHenben SBeEe überfpült toarb. Sanb unb 
3Äccr, ^fab unb ßuft toaren raul^, trüb unb grau, unb 
ungaftlid^ üerloren ftd§ jenfeit be§ langen ©ünenftreifen^ 
bie fanbigen Ufer öon SBittotP in bie bunfle, erregte @ee 
unb ben feud^ten, bid^ten 9^ebel. 

^ennod^ fd^ritten burd^ Stegen unb @d£|neegeftöber, 
burc^ Giebel unb SBinb, jttjifd^en ben ©aubtoeßen lin!§ 
unb ben Söogen ber Xrom^jer SBie! red^tä, brei Sl'Jänner 
über bie 3)üne SBittott) entgegen. Set bie beiben, bie boran- 
gingen, f paßten mit l^alb neugierigen, l^atb fel^nfüd^tigen 



281439 



— 6 — 

SBItcfen fort unb fort nad§ ber ©teile, too ein Üctnc^ @e* 
^ölj, toentge S3äume, bte ftd^ über bid^tcö ©cftrüpp er* 
l^oben, baö @nbe ber Sanbjunge bejetd^nete. ^er britte, 
toeld^er ben betben üorbercn langfam folgte unb jloet 
mäßige Sieifebünbel trug, erfd^ten aU eine Magere, fnod^ige 
(Seftalt, mit braunem, toctter^artem ©eftd^t, mit tooffer* 
blauen ^ugen, bte augbrud^IoS in SBeHen unb SBogen 
hinausfallen, ^er ÜJiann — ein g^fd^cr bon 3a8munb 
— toar tro| ber fd^arfen üWärjIuft nur mit grobem 
Sinnen unb einer geftidEten ^adt üon jottigem 3Botten* 
§eug be!(eibet. 2)ie beiben Scanner, benen er i^re ©ünbcl 
nad^trug, oerrieten burd§ i^re Äteibung ftäbtifd^e STbfunft. 
SSeber bag fd^toarje, alte SBamg, ber !a^I getrogene 
3)lantet unb ha^ abgegriffene ^ud^barett beS einen, noc^ 
ha^ bcffere, aber immerl^in fe^r unfd^einbare ©etoanb be§ 
anberen liefen ben 3Kann tjon SaSmunb in8 !Iare fommen, 
ü3er bie gremben feien, bie er biefen SJiorgen üom gledfen 
@agarb big l^ierl^er geleitet ^atte. gür ©belleute fonnte 
er fie nid^t l^alten, auf ©eiftlid^e ]§ötte er nad^ ben 
93üd^em geraten, bereu Tanten er burd^ bie UmpIIung 
be§ 9teifege|)ädf§ auf feinen ©d^ultern fül^Ite. ^5tber ber 
jüngere trug ein !urjeg ©d^toert am ©ürtel, unb ber 
ältere l^atte öor^in im Äruge Oon ©lotoe ha^ grobe 
S5rot, ha^ man il^nen üorfe^te, mit einem fttberbefd^Iagnen 
SSeibmeffer öon frembartigem ^^luSfel^en verteilt. @ie 
mollten gubem jum Sunfer üon ber Sandten auf SSitte, 
ber über ganj pflügen unb ^mmern ein feltfamer §err 
l^ie^ unb feltfame @äfte bei ftd^ fal^! ®en gifd^er brauten 
injtoifd^en biefe fd^toierigcn gragen nid^t auS feinem 
gleid^mütig läffigen ©d^ritt l^erauö. ©cbulbiger atö feine 
35egleiter lie^ er fid^ bie SBeHen ber Xromper SBief über 
bie gü^e f:pülen, mä^renb bie beiben gremben üon ßeit 



y 



ju 3ett ben Sßerfud^ mad^ten, il^ren Sßeg über bic trocfneit 
«Sonb^oufcn fortjufc^cn unb babei atte fünfzig @ci§ritt 
roftcn mußten. 

„(Sin öerrud^tcr, ^ömfd^er Sßcg!" l^ub ber mtt an, 
ft^ fd^tDcr auf ben bomtgcn <ötotf ftü^cnb, ben t^m fein 
jüngerer ©enoffc abgetreten. „SBü^te ic^ nid^t, ha^ un§ 
bei ©ornelinö öon ber Sanden ein gafttid^e§ ^ac^ unb 
ein guter XrunI gcönfe ftnb, fo möd^te xä) leinen gu^ 
über biefe J^mmerifd^e 5)üne fe^en." 

„Ratten toir benn eine anberc SBa^I, aud^ toenn 
@uer greunb un§ nid^t aufnehmen toürbe?" fragte ber 
Süngere bebeutfam, unb fein frifd^eö, fräftigeS ®cftd§t 
toarb öon einem traurigen, ^offnungglofen 3[u§brudE über* 
fd^attet. „(Sinb tuir nid^t fd§on bi§ §ur ultima Thule 
®eutfd^tonb§ getrieben, unb fte^t un^ ein SBcg rüdtodrtö 
offen? Se ober ber ^fab, je grauer, näd^tiger ha^ Sanb, 
bem tt)ir jupilgern, um fo mel^r §offnung auf SSerborgen* 
§eit, auf ülu^e! SBer toeife, ÜKeifter X§eoboftu§, ob'§ 
bem OüibiuS nid^t beffer in Xomi ergangen ift, afö §u 
S^om?" 

^er @|)red^er l^atte fd^on nad^ ben erften SBorten 
biefer Entgegnung bie beutfd^e @)jrad^e mit ber lateinifd^en 
oertaufd^t unb rebcte aud§ bann nod^ fo gebäm^ften Xoncä, 
al§ ob er ben ^'i^tt fd^eue, ber hinter i§nen ftanb. Um 
fo lauter erflang bafür bie (Stimme be§ Stlten, bie öon 
§auS au§ tool^llautenb, burd^ unabloffigen ©ebraudö im 
9tebe!ampf e unb mand^cn guten unb f d^ted^ten ^run! ein 
toenig hth^ unb gleid^fam roftig erfd^ien: 

„'^nx ^eute nid^t finftcr, nid^t fo^f^ongerifd^ unb 
fd^toar^gallig, ©erwarb! — SBoHen mir ben Someliuä 
SandEeniu^ mit trübfeligem tlngeftd^t grüfeen, nad^bem i^ 
i^n über Sauber gefud^t, i^n stoan^ig Sa^re lang nid^t 



— 8 — 

gefd^aut ^abe — ha mir bod§ fd^on öierjtg Saläre lang 
93rüber ftitb! Sfieugierig bin id^, ob öom alten gewer 
nod^ eine glamme auffd^lägt ober bie @Int nur nod^ ftiß 
t)on innen iDörmt 2)u lüirft auffd^auen, ©erl^arb — 
toenn toir un§ in bie 5trme ftn!en, auffd^auen, toenn er 
ben alten ©teintoein in bie Söed^er rinnen läfet, üon bem 
er mir öor jtoei Sa^rgel^nten fd^rieb. SBeld^ föftlic^e 
95Iunte in -fo langer 3^^* "ber bem SBein erblüht fein 
mag — bem greunbfc^aftgmein, mie er i^n nannte." 

„SBenn ber Söein nid£)t injtoifd^en auSgetrunfen ift," 
fagte ©erl^arb mit Söebeutung. „8ö^<^"8^9 So^^e \)M 
Sl^r öon @urem greunbe nid^tg öemommen — ^offt ^^x 
im ©rnft, il§n alg ben TOen §u finben?" 

„@o ttjal^r id^ felbft ber 3l(te bin!" öerfe^te SKagifter 
^^eobofiuö unb \a^ nic^t, tcie fein junger Begleiter un== 
toilßürlid^ jufammenfd^auerte. @r fiörte felbft ben tiefen 
^eufjer nid^t, ben ©erl^arb auSftieg unb Oerna^m nur 
bie SBorte: „^er §err menbe alleö §um QSeften unb gebe 
un§, toenn nid^t greube, fo bod^ grieben!" ju benen er 
gteid^mütig nidfte. 

Snbem fie il§re ©d^ritte loeiter förberten unb je^t 
bod^ toieber ben naffen SBeg l^art am @tranbe üorjogen, 
erl^ob fidfi ber SBinb ftärfer unb |)eitfd^te il^en ben 
©d^neeregen in 9^adEen unb SBangen, tro^bem fie ben Oft 
im 9iädEen Ratten. 2)a§u trieb ber gü^rer, ben bie Söünbel 
befc^toerten, §u rafd^erem Slugfd^reiten. ©g fei fd^on 
TOttag unb 9!^itte nod§ ftunbenmeit. 

„SBir !ommen no^ öor Stbenb unter ©orneliuS' 
'^afi), aud^ o^ne un^ ^u ^aften," fagte ber 5IItc, bem ha^ 
Sßetter bie langen, grauen §aare um bie <Btixn fd^lug 
unir ber üergeblid^ burd^ ha^ ©d^neegeftöber nadC) üor» 
toärtö §u bliden fud^te. „9J?i^ bünit, id£) fel^e bort über 



— 9 — 

betn 9^ebel eine Äird^tunnf|)i|e, unb bo§ erfte 5)orf auf 
bem toüften §albeilanb ift ba^ SSitte be§ Sancfemu^. Sd^ 
erinnere m\(S) beffen gar tool^I au§ bem erften lateinifd^en 
^oem, ha§ er um 1540 §u granffurt öerf afete unb 
brucfen liefe! " 

„9Sor länger alg öierjig So^ren!" ^pxad^ ber jüngere 
ttneber l^atblaut öor fid^ l^in. „ßafet un^ immerhin §u* 
fd^reiten — benn t)et§ei|t, ÜKeifter X^obofiug — " fügte 
er louter unb mit traurig gefaxtem 3^one l^inju, „mög= 
lid^ ttjöre e§ bod^ nad§ aUem, toa§ n)ir jüngft erlebt 
l^aben, ha% toir unfere §erberge — ein S)orf toeiter fud^en 
müjgten!" 

„®u ^oft rec^t, ©erwarb!" entgegnete SKagifter 
Xl^eobofiu§, plö|lid§ au§ feiner ßu^^^d^* aufgefd^redft. 
„(Sine elenb mül^felige SBanberung toär'ö, toenn il^r (Snbe 
gleid^ elenb, gleid^ mül^felig fein müfete! ^afe bie §a]^n= 
lofen |)unbe in ©reif^toalb, über bie id^ gefpottet, fic^ fo 
rofd^ in reifeenbe SBöIfe öertoanbelten! §ätteft bu eö je 
geglaubt? Sßie fte un§ läfterten, un§ l^ö^nifd^ bon bannen 
trieben, mit Werfer unb %ob brol^ten — bie ^mifd^en, 
neibifd^en, feud^tol§rigen ©üben! @ie Raffen mid^ unb 
bic^ nur, ipeil.id^ i^nen il^re ^Barbarei, il^r pommerfd^e^ 
S3auemlatein üorgel^alten!" 

S)er jüngere Wann f^toieg auf biefen oon l^eftigen 
©ebärben begleiteten 5lu§brud^ beg greifen 35egleiter#, 
nur ein leife§ Äopffc^ütteln öerriet, ha^ er nic^t einher* 
ftanben fei. @ie festen i^ren S33eg eine 3^*^öng 
fd^töeigenb fort, ^er jüngere, offenbar oon fd^mer§lid§en 
©rinnerungen bemegt, blidfte in bie toeite auf unb ab 
roüenbe glut ber Xromper 3Sie! ^inau§, ber ©reiö aber 
l^eftete bie bunfeln klugen auf ben ^f ab, ftiefe ben SBanber* 
ftorf mit heftiger S5etoegung öor fid^ in ben @anb unb 



— 10 — 

gertrat bie bläulid) fd^immernbcn GuaUen, tueld^e bie ab- 
rollcnbe SöeHe jurüdEtieS. (So toar bie SBonbcrung ettoa 
eine ^aI6e @tunbe toieber fortgefe^t tuorbcn, als SWagiftcr 
X()eoboftu§ bei einem jufäHigen Öufblid toa^rna^m, ha^ 
bie fd^male SDüne nid^t me!^r ööHig einfam erfdjien. SBom 
SSeften ^er, wo je^t bie Äüfte öon SBittotu beutlic^er er* 
fennbar njurbe, betpegte ftd^ eine bunüe ©eftalt ben brei 
Söanberern entgegen unb 50g ha^ ungefd^ttjäc^t fc^arfc 
^uge beg eilten auf fic^. Se nä^er fie bem ©infamen 
famen, ber ^drter alö fie felbft mit ber ©etoalt beS 
Söetterg fämpfte, um fo gefpannter toarb ^^eoboftuS' 3luf* 
mer!fam!eit. ©nblid^ rief er feinem ©enoffen ju: „@ie^ 
ba, @er§arb — auögeftorben ift bie ultima Thule nod^ 
nid^t. ^ort ftrebt ein äJ^enfd^ mit gleid^em @ifcr üon 
i!^r i)inn)eg, mie mir l^inüber. Unb fiel^ l^in, greunb: ber 
§eran!ommenbe gleicht e^er unS, aU ben §ering§fifd^ern 
^ierjulanbe." 

©erwarb blidEte mit ftüd^tiger 9'Zeugier auf, marb 
aber balb aufmer!famer, unb ein 5lu§brucf be§ ©rftauncnS 
geigte fid^ in feinen 3"9^"f j^ beutlid£)er er bie l^ol^e ®e* 
ftalt, ha§ mirre, fc^mar§e SodEen^aar, ba§ (5)efid§t be§ 
§eran!ommenben §u er!ennen oermod^te. Sm 5(ntli^ be8 
alten ^l^eobofiuS arbeitete gleid^e ©^jannung, ol^ne nod^ 
ein SBort miteinanber §u taufd^en, befd^teunigten beibe 
®ef Sorten il^re ©d^ritte, fo ba^ ber ^^fd^^i^ l^inter i^nen 
brein feud^te. 2)ie 5lugen beS jungen SDJanneä tocnbetcn 
fid^ fragenb §u ^^eoboftuö — im gteid^en ^lugenblicfe 
rief er: 

„<So ma^r ®ott lebt — e§ ift ber ß^am^aner — 'c§ 
ift ^iorbano!" 

„@iorbano Söruno!" Hang e§ beftätigenb oug bem 
ÜKunbe beg Sllten. „SSie fommt ber SSilbe fjicrl^er? 



— 11 — 

@t mu§ üor uns bcr (^oft meinet (2^ontcItu§ getoefen 
fein — hoffen wir, ba% ha^ §au§ tro^bem nid^t ju eng 
für uns geworben ift!" 

©erl^orb crtoibertc nichts, benn ber ^eronfomntenbe 
fd^ien je^t oud^ il^n unb bcn ^Iten ju erlennen. Su 
«Sd^ritten, bie faft ©prangen glid^en, liefe er bie @anb* 
pgel ber ^üne l^inter ftci^, unb al§ er nun mit ben @nt* 
gegeneilenben beinahe jufammenftiefe, rief er i^re Spanten 
mit bem 3laSbrucf beS ^öd^ften ©rftaunenS, fo toie fie 
laut ben feinen toieber^olten: 

„©erwarb griefen! SKagifter X^eobofiuS! — ®ior* 
bano Sruno!" flang eS üon pben unb brüben. SKan 
ftanb ftitt, man fal^ ftd^ gegenfeitig in ha^ toetterentftellte 
^Tntli^, ©erwarb unb ber grembe reichten ftd^ bie §änbe. 
2)er le^tere jeigte fid^ als ein 3Wann öon ettoa breifeig 
Sauren, feine ©eftalt toar ^06) unb fc^Ian!, fein ©efid^t 
öon füblic^er ©d^ön^eit unb 9f{egelmäfeig!eit. ^ber in 
biefem fd^önen ©efic^t Ratten l^eftige Seibenfd^often il^re 
©puren jurüdfgelaffen, ouS tiefen ^öf^kn glühten bie 
bunllen 5Iugen l^eröor unb bli|ten bie beutfd^en greunbe 
an, ber SBo^lIaut feiner (Stimme litt unter ber |)aft, 
mit toeld^er er fprad^: 

„Sei ber ©eele beS SSeltaHS — toaS treibt eud§ in 
bie ©inöbe? SSo^er beS SSegeS? gie^t i§r ^um latei- 
nifc^en 9Htter, ben i^r mir e^iebem aU §ort aller 35e= 
bröngten genannt, bie ben SJ^ufen opfern? @eib i§r 
fetbft bebrängt? SSir fa^en unS §ule|t, ba mid§ eure 
SBittenberger ©otteSgelal^rten unb 9Kagifter als freöelnben 
Srrlel^rer in bie SBelt trieben unb S^r, SD^eifter X^eo= 
boftuS, gar fd^öne tateinifc^e ©pottbiftid^en auf mein Un= 
glürf in ^rudf ausgeben liefeet. §aben fie @ud^ nid^t 
bafur in SBittenberg §um ©d^olard^en ber lateinifd^en 



— 12 — 

^oefte gemarf)t, unb müfet S^t ttjattbern gleich ©torbano 
S3runo?" 

„^k iSc£)urfen!" fu^r SQJagtfter St^eobofiu§ ^erau^, 
o^ne ben bittern ^ol^n in ber grage be§ StatiencrS 
ttjeiter §u bead^tcn. „@ie Gitterten in meinem ©ebic^t 
üon ben gel^n Reifen beö l^eiligen römifc^en 9ieici^g, baä 
id^ t)or geistreichen §örern erüärte, ffacianifd^en $)hnm)a^n 
unb ©reuet. (Sie tia^ten mici^, toeit id^'ö i^nen in ber 
^unft juöor getan! Sd^ f^&ttt nadt unb btog öon bannen 
§iet|en muffen, märe nid)t ©erwarb tjier meine @tü|e unb 
mein ^tah gemorben! 2öir jogen mitfammen na^ §etm= 
ftebt, mo mir auf @ure ©puren trafen. — " 

„Sd§ tDor mo^t aufgenommen bort," fiet ©iorbono 
S5runo bem bitten in bie SfJebe. „Sd| foÜte ha leieren, 
mirfen, teben! Sdt) tt)äre gebtieben, mcnn id) — irgenbmo 
bleiben fönnte!" 

„'äuii) mir gemannen eine furge Siaft," ful^r illiagifter 
X^eobofiu^ fort, mä^renb fein jüngerer ©efä^rte ben 
öticf fen!te, aU ftiegen untuftige (Erinnerungen in il^m 
auf. „SBir gogen über Söremen. über Äiet unb SBiömar 
nad^ 9toftocf, gute^t nad^ ©reifsmatb brübcn. SBir l^atten 
mie überall ßi^^^uf — mir fanben treue @df)üter — bod^ 
überaK ergoffen neibifd^e <Stümper il^re (^aHe miber un^, 
überaE brängten fie un§ §inmeg, meit fte mit 9ftec^t 
fürd^teten, mir mürben fie in tot unb (S^ren balb t)inter 
unö taffen, mie mir e§ in SBiffenfd^aft unb freien fünften 
tängft getan!" 

Saut unb tro^ig, mit einer 5Irt ^ßral^terei f^attt ber 
atte ÜKann gefprod^en, unb boc^ jeigten feine ßüge eine 
ptö^tid^e tiefe ©rmattung, unb fomie er geenbet, marf er 
ftd§, erregt unb frafttoS jugteic^, unbefümmert um SBinb 
unb S^dffe, auf bie ®üne nieber, mo fie jum §üget an« 



— 13 — 

ftieg. (SJer^orb griefen, ber ftd^ cttoa^ abgctoanbt ^atte, 
»al^rcnb ^l^eoboftu§ fprad^, Stidte mit fd^mer§(trf)et S3e* 
fümmerni^ auf i^n §tn — ber ^a^muTiber gtfd^er aber 
nal^m bie augcnblicfltd^e (Srntübuitg be§ eilten für ein 
3ei^en, hai überhaupt geraftet tperbcn foEe, unb legte 
juerft bie SBünbel, bann fid^ felbft auf ben feuchten @anb. 
©iorbano 35runo trat rafd^ ^u ©erwarb unb 50g il^n am 
3trme toenige (Schritte abfeitS. 

„@^ ift öiel fd^Iimmer getDorben mit 9)Jeiftcr X^eo* 
bofiug, er ^ra^tt me^r unb ift matter aU fonft," fagte 
er bebauernb. „^ber S^t, §err ®er^rb, tooS treibt 
@ud^ — tüo^in ttJoEt S^r — toarum §ie^t S^r mit bem 
TOen? ^ä) loeife, ba^ er ben Sflitter üon ber Sancfen 
!ennt — " 

„^^ merbe getrieben unb Vertrieben!" fiel ©erl^arb 
bem SBelfd^en l^aftig in§ SSort. „®e§e|t follte id^ fagen 
— ^eute l^ier^in, morgen bort^in. Sn SBittcnberg tourben 
toir ben ^eimlid^en ©alöiniften üerbäd^tig unb läftig, bie 
je^t bort i^r SSefen treiben, toeil ber furfäd^fifi^e hausier 
©reo §u 2)re§ben fte fc^irmt. Sn 3fioftoc! unb @reif§* 
voalh moEten fte toieber in meinen S5orträgen über 
gried^ifd^e ^o^tcn calüiniftifc^eö @ift finben. '§ ift ^ier 
toie bort: mer nid^t Xl^eolog ift, fd^nt i^nen öerbäd^tig, 
fte Raffen unb mijod^ten atte freie SBiffenfd^aft unb l^aben 
bie greube am ©d^önen unter bie ^jlumpen S^auemf^ul^e 
getreten, 'an feiner beutfc^en §od§fd^ule bulbet man bie 
9'iad^fal^ren be§ Sieud^Iinug unb @ra§mug, e§ ttjäre benn, 
Hi fte bemütig, ba§ S^arett in ber §anb, ^inter bie 
Scanner §urücf treten, bie um ^benbmal^t unb @naben= 
toa^t ftreiten," 

„Unb too tooHt S^r ^in?" fragte S^uno. „2Bo 
meint S§r, bafe eö beffer fei in beutfc^n Sanben?" 



— 14 — 

„SKetfter X^eoboftug ^offt bei bcm SDianne Stuf» 
na^me, öon bem 3^r fommt! @r |)retft feinen alten @c* 
noffen a(§ ben ebelften ^Ritter, ben @d^ü^er freier SBiffen* 
fc^aft. S^r müfet ja am beften toiffen, toag tüir ju ^offcn 
l^aben. ©c^ü^t ung ber SRitter nic^t, fo ^elf ung ®ott. 
®ie Oreifötoalber fenben anflagenbe S^riefe hinter ung 
brein — unb tüir muffen überö äJieer ftüd^ten, toenn ttnr 
einen ©d^iffer finben, ber 9tocf unb |)emb für bie Über* 
fal^rt nehmen toiH. Sn ^eutfd^lanb toei^ tc^ feine 
Statte me^r, too bie SWufe nid^t mit ben @ä^en ber 
X^eologen gemartert toirb unb mo ein 9)?enfd^, bcm bie 
eilen @trettl^änbel jtoifd^en ^apiftcn, Sut^eranern unb 
ßaltiinern gleid^güttig finb, no^ unangefod^ten leben 
lönnte!" 

„SGßo in ber SSelt märe bie ©tätte?!" fragte ber 
Stattener, inbem ber Slugbrucf feinet ©efid^tg fid^ mer!= 
1x6) öerbüfterte. „35on SReapel biö ©nglanb, üon gron!» 
reid^ bi§ in biefen SBinfel l^ab' id§ umfonft einen glerf 
@rbe gefud^t, auf bem man frei befennen bürfte, moS un§ 
ber ®eift er!ennen Ie§rt. Sd§ fage @ud^, e§ gibt 3^^*^^^ 
bie öerflud^t finb öor ®ott! 3^^*^"^ ^^ benen bie äRenf^en, 
bie !ur§ jubor nad^ SBa^r^eit, nad^ Sid^t unb Seben ge* 
led^jt l^aben, alle biejenigen mie ^eft unb (Sünbe l^affen, 
bie i^nen fold^e ®üter bringen motten, ja bie nur Sid^t 
unb Seben für fid) fudöen. '^ ift, al§ menn nad^ einem 
fonnigen Xag, ber alle§ !eimen unb grünen unb im Sid^te 
jaud^jen läfet, eine fcJ)neibige groftnac^t über bie SBelt 
ba^in fä^rt unb fie in @^nee unb @iö pllt. SHe @rbe 
fc^auert in fid^ §ufammen unb birgt i^re Sßärme unter 
ber eifigen ^erfe. SBe^e aber ben S3äumen, bie norf) 
treiben, ben Änofpen, bie noc^ blül^en motten! Sd^ fage 
@u^, |)err (Serl^arb, mir leben in fold^en S^^^^i^^ ^^^ 



— 15 — 

finb üerbommt, im groft §u fterben, öor bem bte anbern 
unter ber @rbc geborgen finb!" 

^@o wäre eg ja am Beften, toir fc^ienen au^ lointer* 
lid^, l^üllten jeben Äeim unb jebe Änofpe ftittüerborgen 
ein unb lauteten fie tDoi)l," läd^elte ©erl^arb griefen. 
W>tx fein ßad^eln toax matt, unb fein ganjeS @efid§t 
öerriet, toie tief i^n ba^ SBort beö ttjanbernben ^]^iIo= 
foppen ergriffen l^atte. 

„^a^ ift unfer glud^, ba^ toir e§ nid^t fönnenl'' 
rief ©iorbano öruno. „®e|t @u(f) ge^ntaufenbmal öor, 
@uc^ nid^t §u entl^üHen — e§ luirb bcnnod^ gefc^e^en! 
@ebt feinen Sout öon @ud^, ben bie SBelt je|t nic^t mog, 
§ie§t @ure @tim in bie galten, bie Sl^r auf anbern 
Stirnen tool^mel^mt, fie tocrben bennod^ toiffen unb f))üren, 
ha^ ein anberer ©eift, ein anbrer ©laube in @uci^ lebenbig 
finb! (5§ gibt 3^*^"^ ^o bie Mti^x^af^l ber SJJenfc^en 
§er§ unb @ett)iffen aug fid^ l^erau^ttnrft. Unb mit 
bem §ergen — barauf üerla^t @ucl§, ©erwarb! — merfen 
fie ein Sici^t in ben STugen, einen Älang in ber ©timme 
öon fid§. SBo i^nen bann aber ba§ Sid^t unb ber Älang 
bei einem unb bem anbern begegnen, ha miffen fie auf 
ber ©teile, ha% er nid^t i^reö @inne§ ift, unb ber eine 
toirb ber geinb aßer!" 

®er leibenfd^aftlid^e SJiann ^atte fid§ l^eife gefprod^en 
unb fd^auerte gleich barauf in bem ©^neeregen §ufommen, 
ber heftiger al§ §uüor über bie ®üne trieb, ©erwarb 
tooHte ein SÖSort ertoibem, aber 9J?eifter Xl^eobofiuö fu^r 
l^aftig bagmifd^en unb fagte in ftrafenbem Xon: 

„S^r rebet unb f dieltet, unb öon meinem alten 
greunb, ber bod^ @uer ©aftfreunb ift, öeme^me ic§ 
nid^tg!" SBie ergebt e§ bem marfern ©Omelind, ber 
S5(ume germanifd)er 9ütterfd§aft? SBie gebeizt fein §au§, 



— la — 

tote blü^t fein ©etft? — tüte ift bag Xöc^terletn ge« 
toad^fen, ba§> tütr bem ge^offten grieben in ber ©Triften* 
^eit ju (S^ren Stene unb nac^ i^rer SD^utter 5lgne§ ge* 
tauft blatten. «Sie toax ein ad^ttögig ^nb, aU \6) ben 
(Cornelius jum legten 3Kalc §u granffurt an bet Ober 
in bie ^rme fd^to§ unb it)m \)a^ erfte (Sjemplar meiner 
5lu§gabe be^ ^ol^biuö a(g ®aft= unb ^atengefd^en! jurücE* 
tie^. (£r ttjarb burd) ben Xob feinet SSater§ l)icrB)er jum 
antritt feineö ©rbguteg gerufen, id) folgte meinen 
Sternen!" ? 

SKagifter X^eoboftu§ fai) nad^ biefen in ^o^em Xonc 
üorgebrad^ten (Erinnerungen ein menig öerlegen an ftd^ 
felbft l^erab. Sein fa^teg 5öamg unb bie leere ©ürtel* 
tafc^ mod^ten i^n erinnern, ba^ feine Sterne i^n nid^t 
immer günftig gefül^rt Ratten, ^ber ber Italiener ad^tete 
nid^t barauf, fonbern mit einer S^emegung, bie ftd^ merf«» 
lief) öon bem biö^er gezeigten SBefen ab^ob, fagte er: 

„S^r müßt (Suren greunb lange, lange nid^t gefc^en 
^aben, ^rr X^eobofiu^! ^ag.^nb ift injmifd^en ^err«» 
Iid£) herangereift, e§ §at beffer SSort gehalten, afö ber 
griebe in ber (S^^riften^eit, auf ben S§r an i|rem Xauf* 
tage hofftet. ($g ift reiner erblüht, aU öon ber Sancfeng 
SBiffenfc^aft! Se|t mic^ nic^t fo erfd^rodfen an — §err 
(S^ornetiu^ toirb eud^ fein gafllic^eS Xor meit auftun unb 
eudf) an feinem §erbe mittfommen l^ci^en! ^I^r tüerbet 
unter feinem '^ad^t raften fönnen, bi§ — ja nun, big 
ber gtud^, ber auf un§ allen Hegt, aud^ für eud^ lebenbig 
mirb! (SJe^abt eud§ moi^I, unb menn i^r auf bie Sd^toeßc 
be§ 9iitterg tretet, fo grü^t mir bie fd^öne 3lgne§=Srene 
— mag fie einem anbern beffem grieben bringen a{8 
(Siiorbano S5runo! STuf beffere§ ober — auf 9Wmmcr* 
mieberfe^n!" 



fW'K!^'-- 



— 17 — 

„SBag fafet @ud^ an — IDO eilt S^r §tn?" fragte 
@erl|arb betroffen. „SÖSarum toanbert S^r Bei bem tüüften 
SBetter üon bem gaftlid^en 2)ac^e l§intüeg, bog S^r un§ 
eben felbft gerühmt ^abtl" 

„SBarum toanbert if|r ^eute unb ^abt nid§t einen 
ber ©ommertagc ertüartet, bte felbft über biefem (5i(anbe 
aufgellen?" rief ber Gefragte. „@g ift unfer glud§, ber 
uns raftlo0 burd^ bie Sßelt treibt. SBir muffen bulben 
unb barben! ^d) aber bin minbeften^ eurer S^ebel unb 
groftfd^auer mübe! ^^ fel^ne mid^ nad^ golbener Sonne 
unb njarmem Seben. ^^ toitt nod^ einen ©rufe bort 
hinüber roinfen, tt)o unter bem ®ad^ be§ guten ffiitUx^ 
bie jauberifd^e S5(ume btül^t — bann nie mieber rüdtoört^ 
bliden. S^id^ bürftet na^ ®Iut unb Sid§t!" 

„S'^r toollt l^eimjie^en? '^a^ Italien?" üerfe^te 
©erl^arb griefen. „|)abt S^r öergeffen, toa^ @ud§ bort 
brol^t? ^en!t S§t bem gctoiffen Xob §u trogen, ber 
l^inter jebem Saum auf (£ud§ lauert, toie ^l^r mir einft 
felbft gefagt l^abt. 9Ba§ fagt ©ud^ an, ha^ S^r bie 
©efal^r fud^en moHt, ber Si§r bül^er glüdEIid^ ent* 
rönnen feib?" 

„TOd^ friert, mid^ friert!" mieberl^olte ©iorbano 
55runo mit einer 5Irt öergtoeifelter §artnadEig!eit. Unb 
mie er §ier auf ber oben 2)üne ftanb, bo§ bleid^gelbe 
©efid^t mit ber §anb gegen ba§ naffe ©d^neegeftöber 
fd^ü^enb, bie bid^ten, fc^marjen Socten öom SEBinbe §cr* 
mü^It, l^alb üeräd^tüd^ , !^alb troftloS i)inau§bIidEenb auf 
bie bunfeln SSSogen, bie fanbigen Ufer, auf SBoÜen unb 
Diebel, ha burd^fd^auerte eS aud^ ©erl^arb toel^mütig, unb 
eine ©cl^nfud^t ftieg in i§m auf, mit bem Sßelfd^en um« 
§u!el^rcn unb fübtoärtS §u §ie]^en. ©iorbano SBruno aber 
luanbte ftd^ nod^ einmol l^eftig gegen Spf^eifter X^eobofiug, 

81 b. ©tctn, auSflctoäl&ttc «Berte. V. S5b. 2 



'^•-'täH-i:iiir^--T^ ;'-,-' _ ^v"?^ 



^ 18 -=^ 

in beffett SüQen eittfc^icbencr ©pott übet bic ^or^eit 
S^uno§ ftd^tbor toar: 

„9ficbe mir fetner bawiber! 51U' eure SBeiiS^eit §o6e 
td^ mir taufenbmat gefagt. 5lber e5 lütrb mir ju eiftg 
^ier — eö jicl^t m\6) gettjaltfam m^ htm toarmen ©üben. 
^^ rife mid^ einft, aU id^ au« Stolicn fto^ qu§ wonnigen 
Hrmen — \6) möchte nod^ einmal Xage unb S'läd^te 
fd^uen, um bie ftd^'ö lohnte, felbft in biefem S^ttalter 
gelebt §u l^abcn! ®e^obt eud^ mo^I, grü^t mir ben 9?itter 
öon ber Sauden, ber für fein (sd^idfal ntd^t lann, ha^ 
i^n an biefen @tranb ttjarfl" 

D^ne ouf bie SBorte unb ßwtufe ber beiben 2)eutfd^ 
toeiter §u ad^ten, eilte ber erregte SKann öon bannen. 
@r grüßte bie gi^i^ödbleibenben, me^fac^ umbtidEenb, mit 
ber ^anb, unb fd^ritt bann am ^ünenranb, ber UnbiE 
be« 3Betterg tro^enb, t^od) unb fräftig ba^in. SWcifter 
X^eobofiuS brad) in (Sd^elten über bie |)aft unb Xor^t 
bciS metfd^en ^Tbenteurerg auö, ber il^nen fo öiele 3Kit» 
teilungen über ben erwarteten ©aftfreunb fd^ulbig ge^ 
blieben fei unb mit getoaltfamer ®ile in fein SBerberben 
renne, ©erwarb fann in innerer Bewegung aUen Sßörten 
S3runog nad^, unb eine tiefe SBe^ut um ben feltfamen 
glüd^tling, aber eine frj^c ©rtoartung für ftd^ unb feinen 
Begleiter burd^ftrömte i^n bei ber ©rinnerung an bo§, 
tDog ber toanbembe ^^ilofop^ gef^rod^en. SRüftiger aU 
juöor fc^tt er mit bem alten ©enoffen leintet bem 
gül^rer brein. ®er ^fab lief etwa nod^ eine <Stunbe 
über bie öbe ©anbbüne, bann bog er tcd^t^ öom ÜÄeere 
ah, unb ber gü^rer beutete auf eine iRei^e niebcrer 
^ütten unb brei bi3 tncr madige ©trol^bäd^r, bie ftd^ 
über langgeftredtten SJJauem im §intergrunb «tl^oben. 

„®ag ift SSitte/' fagte er glcid^mütig in feinem 



19 — 



Pdtt — „btttrt ber ^ttttnt^o^, ä)o hn ^unfer öon bct 
Sanden wo^nt, iffl^mt bcit ^ob ^kt — er fü^rt getabe 
auf ha^ %ox be§ |>ofe§ ^ i^ lönnt 'je^t f eincti (öd^ritt 
mc^t f^Ieti!" 



^weites KopiteJ. 

^5)er Sö^TRunber gifc|er ftanb baöei öor ben beibcn 
SR^fcitbcn, l^tte t^n€tt il|te S^ünbel gu gößen gelegt unb 
ftrecfte fetrte mäd^tig breite §anb gegen (SJerl^rb §in, 
inbeiit er jutn Überftufe l^itjufügte: 

„^ mö(^tc öor 9?ad^ itod^ ba^m fdn — gebt 
mir meinen 2^n imb gel^t ^er §inob.'' 

„ma^ faßt bir bei, a??mtn? 25u fi^ft nirfere öünbel 
bil in ben glnr be* ^)erren^feg tragen !" entgegnete 
3D^eifter X^eobofm^ rafd| un^ gebletenb. Unb fo tme ber 
gifd^er ncM^ einem fnrjen ^efmn€H gel|orfcim bte Saft 
mieber auf f|{i§ nö^m mib ben beibeft toanbemben ^töna*» 
niften t)^an^x\tt, ffigtc ber 3ötc, imeberum lateittifci§ 
f^rc(3^ntv unb §u @er§atb gejöanbt, l^in^u: „^er Wtami 
mii^ »arten, bi§ toir ben (Sorncliu^ Sanden begtüjgt nnb 
i^n ijerftönbigt ^ben. ^ toxä fid^ nid^t fi^iden, hc^ 
toir ba mit SBünbern unter htm: ttrme nnfem @tnjug 
Italien, au^ Unnt' i(| fekien S®ei||)fßniiig me^t au§ 
meinen Xafd^n fegen, ^ei bir fann'§ n^t beffer fein 
-— id^ weift! — aber ^toifc^en alten grcuttben, nne ßör* 
neliu« unb mir, ]^t ba# feine 92:0t — mat^ mtr Mn 
fo finftr^ ^efid^t! ^ ^mt bog S3e^m unb SSürfefo 
in ber |)crbergc §ü ©arj ouf bef^re Slage öerfparen 

2* 



-..-,■ -«!-,-«•? 1 ■■;= ■:•>.-■% ,:«:^1?-:^ 



— 20 — 

follen, aber betne ftrafenben SD^ienen Bringen ung bte üer* 
torenen 9'JotguIben eben aud^ ntd^t §urüd!" 

9Bte mit einem @d|Iage leierte bei ber (Erinnerung 
an ben ßi^f^^i^^^ ^^ ^^^ f^^ ^injug auf <B^lo% SSitte 
galten mußten, bie ^einlief) gebrüdte (Stimmung toieber, 
in ber ©erl^arb griefen ben größten Xeil ber muffeligen 
Söanberung öon ©reif^matb big ]§ier§er jurücfgetegt ^otte. 
3ett §ur Überlegung ober ©rtoiberung blieb il^m ^nid)t, 
benn eben enbete bie l^ol^e Sel^mmauer, längS bereu fie 
t)infd^ritten, mit einer mäd^tigen ^orujeite, ein großer 
§of tat fidE) üor i^ren Soliden auf, ein jtüeiftödigcg, 
fteinemeg §aug, an bem ha^ rittertirf)e SBa^|)en iprangte, 
erl^ob ftd) im §intergrunb, mä^renb ber §of öon ©d^eunen 
unb StaUgeböuben umfaßt erfd^ien. ^er Wt&x^toinh unb 
Sd^neeregen l^atten ben §ofraum üeröbet, nur öier, fünf 
§unbe, allen tjoran ein .großer SBotfgl^unb an ftarfer 
^tttt, begrüßten bie Söanberer mit lautem, ingrimmigem 
(ScbeH. 2)er gü^rer toid§ fd^eu jurüdE unb liefe nur btc 
gremben in ben §of treten, 9Reifter X^eoboftuö aber, 
al§ ttJoKe er ftd^ fetbft einrcben, bafe er l^ier bal^eim fei, 
bröngte ferf bie 9fiüben §ur @eite unb fd^ritt um fo 
frifd^er auf bie %üx beg §aufeg ju, atö t)om Sörm ber 
§unbe ertoedEt, einige Äncd^te in ben Xüren ber @töllc 
ft^tbar tourbcn, unb jugleid^ §toei ©eftolteu auf ben 
SSorftufen beg ^errenl^aufeg erfc^iencn. 3n bem ftottlid^en, 
breitfd^ultrigen SJianne, ber entblößten ^aupteg, im fd^lid^ten 
SßamS unb in Sagbftiefeln auf feine ©d^toelle trat unb 
^alb fpä^enb, l^alb öertounbert über ben §of blidte, l^atte 
ber alte, lanbfal^renbe ©elel^rte o^nc 3^^fs^ ^^^ Sugenb* 
genoffen erfannt, benn mit freubig er^obtnen §änbcn unb 
lautem 5lu§ruf feinet S^^ameng begrüßte er tl^n. ^er 
9iitter Oon ber Sandten ftanb nod^ öor ber %iix, in un* 



■53!»:^^::^?-;'* - z .'*- 



— 31 — 

gelüiffcr S5ett)egung, afö SWetfter X^eoboftuö i^m fd^on 
einen falben Seben^Iauf beutfd^ unb tateinifi^ burd^ 
@turm unb Siegen jugerufen ^atte. SSte ber Sirte nod^ 
näjcr tarn, ber ®ut§§err einzelne ber abgertffenen SBorte 
enbltd^ ücrnol^m, bli^te ein ©tral^I bcg ($r!ennen§ im 
blauen 5lugc üon ber SandenS auf, rafd^ fd^ritt er bie 
brei (Stufen fierab unb ftrerfte beut 5tn!ömmling bie S^ed^te 
entgegen. X^eoboftuö aber, in heftiger SBetoegung, fiel 
bem S5egrü§enben um ben §afö, unb ber toacfere Splitter 
brürfte nun fetnerfeitg ben toiebererfannten ©tubienfreunb 
fo §er§Iid^ gegen feine mad^tig breite S3ruft, bog ber 
SJ^agifter einen fteinen SBel^ruf nid^t unterbrüdfte. @er* 
l^orb ^riefen, ber l^albmegg Dom Xore §um §errcnl^au§ 
fte^engeblieben toor, l^atte bie S^egrüfeung, auf bie bod^ 
feit Xagen alle feine ©ebanfen gerid^tet toaren, je^t faum 
toal^rgenommen. @ein fSlid toaxh üon ber jugenbtid^en 
grauengeftalt gefeffelt, bie l^inter bem ©utgl^errn in ber 
%üx bc§ §aufeg ftönb unb mit einem onmutigen 5(u0* 
brudE erftaunter Xeilnal^me auf bie beiben gremben unb 
bie ftürmifd^e Umarmung i^reg SBaterS mit SKeifter Xl^eo* 
bofiug fd^aute. ©erwarb erfannte im 5fugcnblidf, an einem 
gemeinfamen Qvlq in beiben ©eftd^tem, bie Xod^ter be^ 
9iitter§. @ie toar l^od^ unb fd^Ian! getoad^fen, il^r ©efid^t 
üon einer emften, augbrurfSöoHen Hnmut, blaue STugen 
t)on jener leuc^tenben Xiefe, bie auf ben erften f8lxd 
^x6)tbax toirb, mieten auf 3Äeifter Xl^eobofiuS unb toanbten 
fid^ bann forfd^enb gu il^m. @otoie aber ha^ ÜRobd^en 
ben betounbernben, freubigen 5lu§bruc£ in ©erl^arbS QüQtn 
toal^ma^m, ben il^re ©rfc^einung l^erüorrief, fenftc pd^ 
i^r Äo|)f ; eine güöe bunfelbtonber §aare, bie in f^Iid^ten 
Sod^en l^erabfiel, öerfd^leierte i^r erglü^enbe^ ®eftd§t, unb 
©erwarb toarb im gleid^en ^Tugenblic! ton SKagifter 



-.-- ",-v ^"- -■^PK^V},f^^^!^'^.Sh.^ii^mi^9f^li^^^:^ 



^ 22 — 

Xl^eobofiug angerufen unb fa§, ba§ fid^ bie ^ed^e be« 
(^tttig^errn aud^ i§m entgegenftterfte. 

„©erwarb griefen! ^Paitje meinet SKü^en, (©enfeeiS 
leBenbtgen 9Jad^r»]^m§ — jeig« bod^ unfetm ^ftfreunb 
bcin öertoettetteg 5lnt(i|!" f|)rubelte bei: alte ®e(el^rtc 
l^erüor, auf ben bec unernjartet l^erjli^e ©mpfanfl tuirfte 
tt)te Söeitt. «(S^onielittg öon ber ßondfen |et6t ä^eifter 
unb (&d^üler ^ugletd^ tmUfommen, unb ber SP^eifter tpirb 
t|m geigen, bafe er, aUen Seben^ftürmen ium%vo% nid^t 
öcrlernt l^at, @d^ü(er ^u Hlben! SSir tooEen etnge^n 
unter bein ®ad§, (S^orneliuS, unb brinnen foH biefer Süngp 
ling t)or allem baS Unred^t ahUtttn, baS er betner gceunb* 
fd^aft unb beinern gafttic^ (^inne angetan. @o oft id^ 
i§n aud^ auf beinen ^)>erb öertröftet, mit fp berebten 
äiingen id^ bein SoB öerfünbtgt §abe, er ^UJeifelte fort 
unb fort, ob bein alter (Senoffe öon §unbert loteinifd^en 
gal^rten bir in feiner ^ot toillfommen fein ipürbel" 

„^rr ©erl^arb kannte mid§ ja nid^t!" fagte fd^lid^t 
ber 9ütter. „5lber tretet ein unb lafet eud^ ton meüicm 
^ttbt begrüben, baö aEe ©äfte il^reö SBaterS gern tDiH*» 
lommen l^eifet! — gurüdE, i§r löter!" rief er feinen 
^unben ju, bie nod§ immer beUenb unb brol|enb bie 
gremben umfeeiftcn. „|>eran mit bir, Mmn — leg 
hme Saft brinnen im giur auf ber großen ^nf ab! 
d^uer ^ftgemad^ foE fogleid^ bereit fei«, X|eoboftug! 
3Rein Äinb, bo« ift aßeifter Z^o^ini ©oroinug, ber 
mit mir ju (Srfurt unb ^abua ben flaffifd^en ©tubien 
obgelegen l^t, unb mit bem id^ in meiner Sugcnb burd^ 
SBelfd^lanb gefal^ren bin, üne i^ bir i^bertmal erj^lte. 
Ui^ j^icr ift fein trefflid^er ©d^üter — ©erwarb — toie 
nanntet ^ ©ud^? — ©crl^arb griefen! fi^eibc toerbcn 
e§ fid^ l^ffentlid^ länger bei unS gef allen laffen, ^gne§! 



— 23 — 

^ie attifrfien ^^itofop^n lommen einmal §u t>en S^öottem 
— bod§ fo Böotifd^ ftnb totr felbft auf SBittoto nod^ ntc^t, 
bafe iPtr bie ©^rc nii^t ju fd§ä|en tpüfeten! (©d^abe — 
jatnmerfclabe, t^r Ferren, ba§ t^r irid^t einige Slage 
ftül^er einfprad^t, x^x Rottet einen ÜJ^ann ]§ier ongetroffen, 
bcrgleid^en »enige leben. ^ ^ttt l^ier on meinem |)erbe 
langer xaften foEen, aber feine (Seele ift fo ru|elo^, aU 
fein 8lut ^eife!'' 

„SKeinft bu ©iorbano SBruno, ben Sampaner?" 
fragte ^^eobofiu^ feinen ritterlid^en ©aftfreunb. „Sßir 
fallen i^n, begegneten i^m — er trug (^crl^arb ©rüge an 
bid^ unb bein gräulein auf!" 

©efpannt fingen nad§ biefen Sorten bie fSMt beä 
jungen Wläh^m^ an ben ßip^n ©er^arbg. (^ tpoHte 
bie 35egegnung mit bem Italiener in ber ©infamfeit ber 
®üne fd^ilbern, aber ber 9flitter, offenbar beforgt um feine 
Xod^ter, brdngte §um Eintritt in bie gro§e, jiegelftein= 
gepflafterte $atte, bie bor ben SSol^ngemac^crn feineä 
§aufe§ lag, unb in ber ja^lreic^e Sagb* unb gifc^geräte 
frieblid^ neben ölten <^(^ilben unb SSaffenftüdfen fingen. 

„5lgneö fd^eut einen frifd&en SSinb nid^t, ber bie 
^Sangen rot mod^t," fagte er, al§ fte ben fd^ü|cnben 
9fiaum erreichten, „^ber l^eute toe^t ein (Sturm, ber in 
SJ^ar! unb SBein gel^t, unb e§ ift unlieblidö im greicn. 
S^r ^abt eud^ leine guten Xage pr SSanberung an^^ 
getöö^lt, i^r |>€rren, unb i^ toiU l^offen, bafe i^r lange 
genug meine ©äfte feib, um eud^ felbft bie (&:bfd^oEe 
t>on SSittoto grün unb fonnig geigen §u fönnen. Sege 
ben @tab ab, Xl^eobofiug, unb la6 i^n neben meinem 
9iitterfd§toert roften ober morfd^en. ^ier^er bie S^nbel, 
§inrid^ — ober ^eifeeft bu anberg, greunb? — unb lafe 
bir, e]§e bu §eimgel§ft, einen marmen Xrun! unb einen 



— 24 — 

topfern Sntbi^ in ber «Stube ber ©c^affncrin regelt! 
SBq§ jauberft bu nod^?" 

®er Sö^ntuttber 9J?ann ertoieS ben SBortcn be§ 
9?ttterg mit einem ^afefufe bie gebüfirenbe @^re, aber fa^ 
unöermanbt balb auf SOJeifter X^eoboftuö, balb auf ®er* 
l^arb. @c^on öffnete ber TOe, ber boS Bööern beg 
gifd^erg enblid) üerftgnb, ben SWunb §u einer Erläuterung 
unb 35itte an ben neuen ©aftfreunb, al8 ©erl^arb, bem 
bei einem S5lic! auf bie fc^önc Xod^ter bcg 9litterS glut« 
l^eifec @d§amröte in§ ®eftd^t ftieg, i^m l^afttg ©d^toetgen 
§utt)in!te unb entfd^toffen fagte: 

„TOt SSerlaub, §err öon ber Sancfen, i^ l^abe 
unferm gül^rer nod§ einen 2)an! ju fagen. S^^r §abt uns 
gut geleitet unb ben fc^Iimmen Söeg mit unö treu geteilt, 
fo foll'g (Surf) aud^ sugute !ommen, bafe mir fo mo^I an§ 
3iel gelangt ftnb!" 

@r l^atte babei auS feinem ©ürtel eine 9Künje ge« 
nommen; ber gifd^er öerftanb öon ben banfenben SSorten 
be§ lf)od§beutfd) @prec^enben beinal^e nid^tg, aber er griff 
erfreut nad^ bem großen, bidEen (Silber ftüdE unb ftarrte 
ouf ha§ i^m frembe @e|3räge. SBon allen im glur tonnte 
nur SJ^eifter Xl^eoboftu^, \>ai ftd^ ber junge (Selel^rte einer 
(Srinnerungömünje, eineg befonberS merten unb bis l^ier* 
^er geretteten öefi^eg, entäußert §atte. Snbem fte aße 
ben breiten glur l^inabfd^ritten, flüfterte ber 5llte mof)l 
feinem ©enoffen §u: „^u bift unb bteibft ein törid^ter 
Shtabe!" aber fein @eft(f)t öerriet, ba^ er bod^ für bie 
SBaEung banfbar mar, bie i^nen ein bemütigenbeg ®e* 
ftänbni§ in biefer erften ©tunbe erf^art l^atte. SSon ber 
Sanken füJirte bie beiben greunbe in ein grojjeS @emad^, 
au§ beffen genftem fie über ßanb unb SKeer in ben 
ftürmifd^en 5lbenb blidten lonnten, üon bem fie je^t glüdflid^ 



^'i""^-^" "'-"■■ 



— 25 — 

bur^ bie guten, feften Wtamxn be§ |)erten]^oufc§ gefd^teben 
toaren. Sßenige SKtnuten, itad^bem ber 3ittter fie l^ter 
läc^elnb ctTtgetoiefen, praffeltc in bem möd^ttgen Äad^et* 
ofen, mit feinen Braunen platten unb lunftreid^en 
©d^ilbcm, ein l^elleg geuer. ®er @crud^ ber fniftemben 
^annenjtocige, mit benen bo§ geuer ent§ünbet marb, ber 
®uft beg reinen, frifd^en Sinnend, ha§ öon einer ge« 
fd^äftigen SKagb rafd^ ftber bie 9flu§ebetten be§ @ema(^§ 
gebreitet tourbe, unb ein l^ol^er, fitbemer ^edEelfrug mit 
fränlifd^em SEBein, ben ber @ut§l§err §um SSittfomm fanbte, 
gauberten Söel^ogen unb eine güße tpol^li^er 9iu§e in bie 
(Seelen ber müben, geißelten SBanberer. «Seit Xagen 
tt)oren fie untettoegg, feit SBod^en l^atten fie nur 9iaft in 
ben ärmften Verbergen neben fal^renben ©d^ul^fned^ten 
unb SBänbetfrämern gefunben, feit Solaren bürftig gcl^auft, 
unb nun umfing fie mit einem 2J?aIe ein fd^Iid^teö, aber 
reid^e§ Seben. SKeifter X^eobofiug §ob ben fd^toeren ^rug 
§u einem tiefen Xrun!e unb fa§, mie er il^n abfegte, ben 
jüngeren ©enoffen mit leud^tenben Stugen' unb einem 
triumpl^ierenben ^iid an. ®er ©m^fang, ben er fid^ unb 
©erl^orb in guter @tunbe öerf)jrod^en, toar beffer unb 
öielöerl^eifeenber, ai^ ber alte ©elel^rte felbft in trunhiem 
3Jiute geprahlt ^atte. Oer^arb tat il^m freubig 35efc^eib, 
unb nur flüchtig mie eine ber bunfeln SBoßcn, bie ber 
@turm brausen über bie S5ud^t trieb, burc^ftog il^n ein 
®eban!e an ben Italiener, ber öor t^nen im grieben 
biefeg ®emad^e§ ge^öuft ^atte unb je^t auf raul^em 
^ünenpfab burd^ ben tointerlid^en <5turmabenb unb ba^ 

öbe ungaftlid£)e Sanb pilgerte. 

^ie ftegegfrol^cn, fidlem fSiidt, bie X^eoboftuö ßor= 
üinug gleid^fam auö einem Sßin!el feinet Snnem, too fie 
lange, lange geraftet, l^eröorjujiel^en fd^ien, mürben in ben 



— 26 — 

nä^ften ^tunben ja^Irei^er. ©omeliuS öon ber ßoncfen 
trat halb lieber ju ben greunben, btc fid^ tnjhJifc^cn fo 
gut alg mögttci^ jured^tgeftu^t Ratten, unb trieb fie mit 
bringenbem ßiif^i^"«^^ narf) bem großen SBo^ngcmad^ gu 
!ommen. 

„3lgne^ totrb fd^on aEc^ fo öorgeric^tet ^ahtn, toie 
e§ müben unb l^ungrigen SBanberem jiemt," fagte ber 
Üiitter in frö^Ii^er Saune. „®a§ Wlabti^m ift immer 
begtüett, n^enn mir ha^ ®(üd ein @tü(f alten SebcnS ju=» 
trägt, unb fie ^at um meinetmillen felbft bem milben 
9ica|)otitaner ein freunblic^eS ©efid^t gejeigt. @^rac^en 
nid^t ah unb ju toerte ®äfte bei mir ein, i^ ^ätte 
jmifd^cn meinen Söei^enfelbcrn unb gerfeln unb gifc^* 
ne^en löngft üergeffen, ba^ ic^ bie eblen SSiffenfc^aftcn 
gepflegt l^abe unb feinergeit tt)enigfteng fein fd^led^tei 
@tubent gemefen bin! ^u toirft erfd^reden, Xl^eoboftug, 
mie id^ in biefem Sinlel öerbauern mugte! SBerroftet, 
fc^ier üerfd^immelt möd^te id§ mic^ S^ifeen, f^jürte id^ nid^t, 
t>a% ein ^anä) beö alten ©eifteö in mir lebenbig toirb, 
fobalb mic^ einer in bie SBelt meiner Sugenb jurucfruft. 
ßeiber hjirb'g feiten unb immer f eltner! ®ie Pfarrer, 
bie bod^ üon Uniöerfitäten fommen, lernen bei eud^ nid^tö 
me^r, ^aben fein ^r§ ju ben großen Reiben. 9leit' id^ 
§um Sanbtag nod^ Stettin ober ©toljje, fo ftnb toir 
eilten, id^ unb ber SBogiälom öon Öruni| auf SSruni^ 
unb §err @d§mitterlom, ber @^nbifu§ Don ©tralfunb, 
balb nod^ bie cinjigcn, bie an ben cblen ©tubien greube 
^aben. ©clbft bon ©reifötoalb fd^idEen fie einen ^oftor 
ber X^eologie, ber jebe ©teEe in ben ©treitfd^riften beg 
glaciug 3ll^rifu§ fennt unb atte Äe|ereien ber ©alötniften 
miberlcgen fann, aber ein faureg, ftrafcnbeS ©eftd^t jte^t, 
ujenn man i^m eine frö§ltd^e ^offe auö Oöib ober einen 



j«w;-.T« ,,.■.;■■-""»-■ 



— 27 =- 

9Ser^ bei ^atult pmutet S^r müfet e^ ganj öerlcntt 
^ate, bie Swngen an eud^ ju §te|en! SRan fagt, fie 
jed^tcn §u üiel — .lieber ^vmmti — bötan ^feen toir'g 
bo^ aHd& ntc^t fehlen toffcn, X^obofiug?! ^e S9SeCt 
»irb brauBe« anberi, nur ^ier Bleibt fk fprt unb fort 
beim alten, S3kl^ic§aftig — öjetrn id^ ntc^t öPt öicr^iö 
^^ten meinem SSater öon SSittenberg aii§ boS <^ett)iffen 
g^f^äTft ^tte, fo ftünbe i^wc ^M^t nod^ ber ^^efet^faff 
am ^(tar, ^^, »o eure @^ritte unb (Stimmen f^tU 
Hingen, mifet il^r nic^t, toie einfam ^ pjeüen ^er ift. 

<Sie Ratten unter biefem ^c|)lauber beil @utgi^m 
bag gro^e SBoi^ngemati^ mit breiten, erferö^nlifi^en genfter« 
bögen nnt> funftreic^er ^ol^\>tde erreid^. %uä) f^itx 
ftrömte ber turm^oje Ofen be^aglid^ Särme aui, über 
bem morgen v^ifci^ mar fc^on bie metallene ^ängetom;^ 
ongejünbet, ein foftbareö bereit öon öenesianifd^r Arbeit, 
H^ ßorneliug öon ber Sandfen öon feinoi melfd^en 
gal^rten ^ier |crauf gur ©emfteinlüftc gebrad^t f^attt. 
^r Xifd^, mit pommerfd^ Überfülle haftiget «Spcifen 
befe|t, mar auf l^ungrige <^fte berget, bie l^o^ fSdn* 
fannen aug bem ©ilberfd^rein bei alten ^erren^ufe!^ 
Iahten bem alten %f^ts^o^m^ entgegen unb liejen i^n 
menig auf ben jungöi 55egfeiter ad^töt, ber feinen Pa| 
neben ber Xoc^er b^ $a»fe# angemiefen er^elt, mä^renb 
§err ©omeliui ftd) bei t>fm Sugenbfreunbc niebcrliefe. 

m^^ ptte m^ htm ^arrer mn ^Itmürd^en, 
meinem @eelf arger, fenben fönnen! fOber biefen erftcn 
5lbenb muSt i|r mir allein gehören, id^ tm^ ettoaS öon 
bir unb beinem jungen S^egleiter erfa^en,'' l^ob öon ber 
Öanden ^^enb bei SKol&Cei öneber an. „X)en Pfarrer 
fc^t i§r alibalb fenncn lernen — in ben bürren Qtitm 
ift er ]§ier mein einziger Umgang. @in fd^arfer ST^eolog, 



— 28 — 

berebt unb eifrig gegen ©aframentierer unb @e!tierer! 
@r besagt mir beffer, al^ fein Sßorgänger, ber, bie SBa^r= 
]§eit §u fagen, ein Söauer in allen fingen ber 2Biffen= 
fd^aft tvat unb gelegentlich öon ber Äanjel auf meine 
fünbige greube an ben |)eiben fd^olt. @r ^atte mid^ bei* 
na^e bai)in, ha^ \^ mi^ fc^ämte, in meiner Sugenb für 
^en SSirgitiuS unb OöibiuS gefd^ttjörmt ju l^aben. ®er 
je^ige 9Kagifter, §err ^aulu§ SKöKer, ift gelehrter, l^ot 
felbft in ber 5(rtiftenfa!ultät §u SSittenberg ein toenig 
9?l^etori! traftiert unb brüdt ein ^Tuge gu, njenn ber (Seift 
meiner Sugenb über mid^ fommt. 5)odö ic^ fage nod^ 
einmal, greunb Xl^eobofiuö: il^r ^abt bie Söelt öcrtoilbern 
laffen, unb bie jungen 9}?änner ftnb Don eud^ abgefallen! 
'g ift aud) an 9J?agifter üKöHer feine rechte greube ju 
gewinnen. Äein @(^toung in feiner Seele, aufeer mo eg 
bem Streite beS §errn gilt! Dber liegt'g an mir, merb' 
id) alt unb mürrifd^? ®ie gelber, bie Sorgen um §auS 
unb Sanb, laffen mid^ freilid§ oft mod^enlang nid^t ju 
meinen Söüd^ern fommen. ^&tt^ nid§t ber SBclfd^e bie 
legten 3)?onate ballier gekauft, bu mürbeft bie alten ^röfter 
arg öerftaubt finben!" 

So fprad^ ber Flitter in mand^er ^aufe, toö^renb 
er fonft feinen ©äften im ßi^f^^c^c" mit gutem S5cif:|ncl 
ooranging unb i^nen fleißig bie Sedier füllte. 2Keifter 
^lieobofiug gab nur furge ^ntmorten, feine Seele fd^ien 
gan§ beim be^aglid^en ©enufe biefer langentbel^rten Stunbe. 
@r fd^lürfte ben ^ein in großen QüQtn unb nidEte üon 
3eit §u Qtit öerftönbniSinnig bem ©aftfreunb toie feinem 
jungen ^Begleiter p. ©erwarb ^riefen §atte beffer al§ 
ber 5llte auf ben Sinn ber SBorte öon ber SandEenS ge* 
ad)Ut @in fd^merjlid^eS Säd^eln umfpielte feine 2\pptn, 
aU ber ©utö^err ber geinbfeligfeit unb ©leid^gültigfeit 



^yi^^f-^.'.y.-^: r.iofvvjft^rirz' 



— 29 — 

fetner Pfarrer gegen bie freien SBtffenfc^aften gebadete — 
er be§tt)ang ft(i) offenbar, leine @rtt)iberung ju geben. %l% 
Sanken ben 9^omen ^ouIu§ SD^öHer nannte, ^ord^tc er 
gef^jannt auf unb ttjanbte ftc§ bann mit einer grage §u 
bem neben i^m fi^enben jungen 90?äbc§en: 

„'^\yc »ergebt, gröulein, meine unjiemlid^e 9^eugier. 
(Stammt ber Pfarrer ^autw§ SJ^öIIer öon biefer Snfet — 
tft er ein ^ommer?" 

„9^ein, §err griefen — er ift au§ bem 3SeftfäIifc^en 
^ier^er gerufen toorben,'' toar bie einf ad§e ^Inttoort. @2> 
entging 5lgneg nic^t, ha)^ i^re SBorte bie SJeftatigung 
einer fc!^mer§ti^en @orge mürben, bie (^erl^arb er= 
griffen \)Qitt, fobalb er ben S^iamen be§ ©eiftlid^en öer* 
nal^m. (Sie erriet mit toeiblic!§er geinfü§(ig!eit, mag in 
ber @eele i^reg ®afte§ ertoad^te, unb inbcm fie i^re 
5tugen feft auf ©erwarb ru^en liefe, fagte fie fo laut, 
\ia^ il^r SSater eS ]§ören mufete: 

„§a6t S^r ben ÜJ^agifter fonft f^on fennen gelernt? 
§abt S^r (Streit mit i^m gel^abt? ®r ift l^eftig, unb 
Si^r fc!^eint nid^t gebulbig. Slber xoa§> e§ aud^ fei — 
mein Spater toeife feine @äfte öor ber Äam^jfluft be§ 
$farr]^erm ju toa^ren, unb er ift nid^t fo fd^limm als 
er f(^eint. @e(bft §err ©iorbano ^at ein paar gute 
@tunben mit il^m gehabt, unb S^r »erbet eg um fo üiel 
leidster ^aben, afö $^§r bem Italiener unäl^nlid^ feib." 

„@iorbano©runo ^at Suern QJeifaK nid^t ertoorben?" 
fragte ©erwarb griefen. „@r toar @ud^ §u jd^, §u milb, 
äu büfter?" 

„(S§ toar nid§t ba§!" entgegnete Signet einfad^. „Sc^ 
^Oi\>t mand^en SJJann gefeiten, ber l^eftiger fein fonnte, 
unb felbft im ßorn !am fein unebleS SBort über örunoS 
Sippen. 5lber ber trmfte trögt ben glud§ überaE mit 



-^ 30 — 

^erum, bafe et aiiS feiner ©ctmot fliegen tnufete. (5t ^ot 
feilt SBatetlanb üerloten — fein neues gettjonnen. %U%2 
ttxig if^m l^ter begegnet, tft il^m fremb »nb öieHeid^t öet* 
^öfet^ er fann unf«re Suft nur fc^wer atmen unb unfere 
©itten faum ertragen, er xot\% nur nod^ »oran er nid^t 
glaubt, obn iiid£)t me^r, toaS er glauben foll!" 

Überrafd^t, faft erfd^rodfen blicfte ber junge ©ele^rte 
in bag ©eftd^t feiner Iteblid^en S'iad^barin. ^^re SSorte 
jeugten öon einer ungctt)ö!)nlid5en ^eilnal^me, ©erwarb 
glaubte felbft eine Xröne in t^rem STuge §u fel^n. Unb 
bod^ burd^fd^auerte i{)n hk flare Söa^rl^eit t^reg SBefen«. 
^fym tt)or, aU üernö^me er fein eignet Urteil. Xraf 
nic^t aUcg — beinal^e alle§, toaS ba« fd^öne Äinb be§ 
|)ommerfd^n 9litterg über ben unftetcrt SSelfd^ fptad^, 
auc^ auf tl^n felbft §u, unb mu^te fte nid^t in furjer 
3eit etfertnen, ha% eg um i^n nid^t beffer ft^^e? SSßiber* 
ftreitenbe ©efüljle'unb SBünfd^ betoegten fein §erj, unb 
gern l^tte er gu biefer ©tunbe üor fid^ felbft, toie öor 
bem jungen 9J?äbd^n einen Xeil feiner trüben ©rtebniffe 
öerpnt! 

SSorbcr^anb nal^m 5{gne3 nur toa|r, bafe @erl§arb 
griefeng §unger rafd^ geftißt mar, unb baj er ben 
SBcin mä|iger tro^, afe fte öon allen 9J2ännern gemö^nt 
mar. Um fo beffer fd^ien 9Keifter X^i^bofiug ben @r- 
martungen fetner ©aftfreunbe ju entf^^rcd^n. Söalb marb 
er mätmer, rebfeliger. ©eine (Stimme erl^ob fid^ laut 
unb immer lauter. 3e|t taufd^t«n bie alten greunbe 
Sugenberinnerungen — je|t begann X§eoboft«§ feine 
go^rten, feine neueften ©duften ju rühmen, bie auf fort« 
mäl^enber Sßanbetfd^aft tjon einet |)od^fd^ule jur anbern 
ctfd|iencn unb feiten über ben ©rudEort ^inau^gcfCattcrt 
moten. S^^^Ö f^^^* ^^ ^^^ ^ßc getnbe, S^eiber «nb 



^ 31 — 

@tüm^j^r, auf btc Pfaffen unb Satternlatcincr, bic t^m 
baö £c6cn üergdHt Ratten unb feine SSerbtenfte in @d§atten 
fteßten. §err Sotneliug laufd^te ben toitben Sieben be^ 
TOen, in benen fid^ ftcinmütige Älagen unb l^oc^tönenbe 
jjral^Icnbe SSortc feltfam ntifc^tcn, mit el^It^et ^eilnol^. 
5{bet bte mächtiger »erbenben 9ihittjeln auf ber @tim 
be§ ^t0|errn Beriefen ^ri^axb grtcfen, bofe öon bet 
Sancfen »eber burd^ ben ^on, no<^ burd^ ben Snl^alt 
ber (Srjä^ungctt feinet Sf^ad^featö fonbertid^ erbaut toerbe. 
©ejpaltfam entriß fic^ ber junge (^ele^rte feinem eignen 
S^lad^innen um) üerfud^te ben tauten @elbftgef|)räd^n be§ 
Sfiten (Sittl^lt ju tun. ^6er fein ©influfe auf ben @e* 
fäl^rten unb Se^rer fd^en §eute uertorcn, unb nid^t e§er, 
a(d big bic lötmenben, unobläfftg l^crbatftrubdnben Sßorte 
untrcrftänbKd^er nmrben unb juie^t in ein fd^tocre^ Satten 
übergingeft, öermod^te §err @omeliu§ feinen jüngeren 
@aft toirüic^ inS ©efprdd^ §« fielen. 3ögW toanbte 
fid^ ®er|arb nod§ einmal an \A^ Xod^ter be§ §aufeS: 

„3Rein armer, alter grcunb ift in ber greube nid^ 
^«a feiner felbft. S^r öjcrbet i^ unb ung §ürnen, 
boJ5 totr in @uren füllen grieben fo louten ßarm tragen." 

^Igneä tackte laut unb fröl^Iid^. „®ie SSl(aS;föQXXi auf 
ben ©ütern pnb meit lauter unb lärmenber, menn fie 
beim S^oter ^afel l^alten! @uer armer, alter SKeifier 1^ 
gettri^ feit langer geit fein §ei^ gegen niemanb au§* 
fd^tten fönnen, al^ ^gen (5ud|! — Unb bann — ber 
toeitc, muffelige 2Beg, ben il^ l^eute gehabt — unb ber 
SBüter l^at in ber greube feine« ^ei^e»§ feine alten, 
ftarfcn SSeinc auftragen laffen!" 

@ie ^Q.^\t bie U|ten Sporte §ögemb ^eröor, ^er= 
i^arb empfanb, ba^ fie §artfü^Ienb i^re 9Äeinung ju öer* 
bergen ftrcbte, SKcifter X^bofiu« fei üon ber unge* 



— 32 — 

tüo^nten ©tut beg guten Xran!e§ übertoatttöt. Sn ber 
%at begann je^t ba§ |)aitpt be§ alten ©cle^rten tocgmübe 
unb h)etnfci§tr»er auf bie Äante bei möd^tigen Xifc^eg 
^erab^ufinfen. ß^^i^ bretmal ful^r er ttteber auf unb 
öerfud^te ha^ ©efpräd^ im üotigen Xone ttjteber aufju= 
nehmen, gräuletn 5tgneö fe^te unbe!ümmert, alS ob fie 
bie öergebtid^en S^emül^ungen beö TOen gor nic^t bemerle, 
it)re ßufpi^ö^e an beffen Jüngern ©enoffen fort: 

„S§r mü^t @ud^ überl^aupt nid^t ju öiel @orge 
macfien, §err, baj unfre (Säfte l^ier lei^t ju laut toerben 
fönnten! ^aä ttjöre fürtoal^r ein feltfamer pommerfd^er 
(Sbell^of, auf bem man @ud^ mel^r l^ören toürbe, atS bie, 
bie tüir immer ^örcn. Unb glaubt mir, ber griebe ift 
^ier oft fo tief, ba§ id^ fd^on me^rmafö ben SSater nad^ 
(Stettin §um Sanbtage begleitet ^abt, mo fie nie grieben 
galten." 

ÜJieifter X^eobofiu^ mar je^t ööllig entfd^Iummert. 
^Jod^ im Schlummer ftiefe er einzelne grimmige SBorte 
^eroor, bie feinen geinben gelten foHten. TOt be=» 
fümmerter, ernfter Mlna^me blidtte ber SUtter auf ben 
fd§Iafenben, alten greunb. ©ebömpften Xoneg fagte er 
§u (Serl^arb: 

„©r ift nid^t mel^r, mag er mar! ©in guter Xrun! 
i^attt i^n fonft nur frö^Iid^ gemad^t unb ju latcinif^en 
2)iftic§en begeiftert. S^r ^anbctt treuti^ an meinem 
armen, alten ©enoffen — ha§ fa^ unb ^ört' id^ fd^on. 
S5on ©iorbano 95runo, ber i^n in SBittenberg getroffen, 
öerna^m ic^, mag id§ nad^ feinen fpärlid^en ^Briefen be* 
reitg öermutet ^atte. Sft eg fo gang fd^limm mit il^m? 
Sft er nur mirr, nur unftet — marb er ein ©äufer unb 
«Prahler?" 

„Srtoeift meinem alten Se^rer menige9Jionate®utcg!" 



— 33 — 

fagtc (3tti)Qxh, ouf bcm bte 5tugen bcö @ut§]^crm itnb 
jetner Xo^Ux mit gleicher Xettnal^me rul^cn, in fd^ntetä« 
It(j§er S^cnjcguTtg. „®önnt i§m bic tangentbel^c 9hi^c, 
enthebt i^n ber @orge, öon aller ^tli ge^e^t, öerloftert 
unb ein ®eäc|teter ju fein, fc^ont feiner unb fd^enft i^nt 
Siebe, fo toerbet ^^v ben ®eift toieberfinbcn, ber i^n in 
@uren Sngenbtagcn befeett fiat ^ä) ^obe mid§ rebti^ 
für i^n gemälzt, bocl§ ic§ toax jumeift f^toai^, o^n« 
möd^tig; «»eit ic!^ fein <S(^üler bin, toarb id^ mit il^m öer« 
ledert, ge&d^tet, öon Ort gu Ort getrieben. @cit brci 
Sa^en |obe i^ mit il^m feine 9ln|e gefannt, bei i^m 
aber toäfyct bieg S)afein fd^on Diele, üiele So^re!'' 

„SBaS ift'g mit ii)m?" fragte öon berSanrfen rafd^, 
nad^bem er ftd^ überzeugt, bafe ber TOe öom 9li^einn)cin* 
träum meit cntrüdEt fei. „SBie ift'ö ge!ommen, ha^ er fo 
marb? — mie famt ^^x ^u ii^m? — toarum |attet S^r 
unb S§r allein bei il^m au§?" 

„S8iel fd^mere gragen §err ©omeliug!" entgegnete 
©erwarb, unb ^eße ©tut ftieg i^m in§ ©eftd§t, al§ er 
bie 3lugen be§ jungen 3J?dbd§eng immer gefpannter auf 
feine Sippen gerii^tet fa^. „SSie iii^ ju i^m ge!ommen? 
^ ftamme au^.S^auernblut, am Xeutoburger SBalb ift 
meine §eimat. 5llS fa^renber ©d^üler 50g id^ mit l^unbert 
anbem burd§§ Sonb unb lernte bei junger unb ®urft 
nad£| mal^rer SBiffeufd^oft bürften. ®od^ atö ic§ mid^ gur 
§od^fct)uIe burd^gefämpft, id§ fottte fagcn, burd^gebarbt 
^atte — ha toaxh mein ®urft nid^t gefüllt Sßo^in id^ 
fam: ju SRarburg, §u Sena, gu Sßittenberg, allüberall 
traf id^ ha^ gleid^e Unheil. Um ben ©treit ber (Sd^üler 
be§ SReland^t^on mit htn 3tnpngern be§ giariu^, um 
bie (Sinfe|unggtoorte im @a!rament brannten alle Äöpfe 
|eiS, toaren alle ^erjen §ornig. ^a§ anbre fümmerte 

Stb. Stern, SlujJgetoä^Ite SBcrfe. V. »b. 3 



— 34 — 

ft€ ntd^t. Me 933tffenfd§aft t)on ber §errltd^!ett beg 
TOertuntg, öon bcn großen 9iebnern unb ^id^tern 
®ried^entanb§ uttb Satiumg, atteS, toonad^ mein erfter 
Seigrer, ber in (Suren Xagen ertoac^fen toar, §err, mtd^ 
t)on frül^auf mit <5et)nfud§t erfüllt ^atte, fanb x6) öcr* 
geffen, fc^on l^atb begraben! Äaum fonnten ftc in SBittcn* 
berg bent großen 9}?etand)t^on berjeil^en, bafe er einft 
gricd^ifd^e 5(utoren erftört l^atte! @ie rühmten ftd^ an 
allen Orten, §u gleid^er 3^* ^^^ pä))ftlid§en Stntid^rift 
unb ben Teufel be§ ^eibnifd^en ßebeng aug ^eutfd^Ianb 
getrieben §u J§aben unb üerad^teten ^od^mütig ben 9iu^m 
be§ Sieud^tinug unb ©raSmu^! ÜJ?ein ®urft nod^ bem 
üerfd^ütteten OueH blieb ungefüllt — biS ÜJJeifter ^^eo* 
boftuS ©oröinuS narf) Sßittenbcrg tarn. Sfrmfelig, fd^ier 
tt)ie ein SBettler, njar er §um (Slftertor eingebogen, toenige 
ad^teten feiner, aber id^ merfte balb, ha^ in il^m eö^U^ 
SJ^etaH fei — ha^ er mir bie Sßelt erfd^liegen !önne, 
öon ber @ud^ bie <Seele gro6 unb frei getuorben ift, §err 
öon ber Sandten, id^ marb fein «Sd^üler, fein ©enoffe, 
unb als fie il^n auftrieben, §iett id§ feft ju i^m, er möre 
ol§ne mid^ öerloren getoefen!" 

„5tber babei fegtet S^r @ud^ fetbft aufö ©piel!'' 
fagte öon ber Sandten mit beforgtem Xone. ®r l^atte 
eben ben jungen Wlann l^alb mipilligenb, l^alB be* 
munbemb angeblidtt. „SBie foII'S enben, toenn S^r fort 
unb fort mit i^m auf gut ®lüd£ burd^§ Sanb fa^rt? 
äJiein armer 5llter ift mo^t fd^merlid^ §u änbem. ^ber 
S^r — fo jung, fo lebenöfrifd^, fo geleiert — id§ ^örte 
(Sud^ fd^on rül^men, §err ©erwarb!" 

„|)örtet Sl^r'g?" rief ©erl^arb in fd^mer§lid^er 5tuf* 
mallung. „^ann ^örtet S^r aud^, ha% id§ mit meinem 
alten SD^eifter gleiches ©efd^ic! teilen mu^ — id^ mag 



— 35 — 

tDoIIen ober nid^t. Glaubt e§ nt^t, toenn er im trunfnen 
50^ute pxaf)it, t>a^ bie ^öfteren unb Sl^agifter öon ^eute 
fein Be6re§ Satein, feine SSer§!unft unb ftattlic^e 9iebner* 
gäbe »erfolgen. SBeil er ein anbre§ §er§ ^at, anber§ 
glaubt unb füfjlt, aU alle, bie je^t mdd^tig finb im 
^eutfd^en 9fleid^, meil er Iebenbige§ S^i^P^^ 9^^* ^on 
befferen ^agen, mo Seelen unb Sinne ber SKenfci^en 
noct) nid^t untergegangen unb erftorben toaren in bem 
blutigen, müften Streit um l^albüerftanbene 9ßorte, meil 
i^m t)iele§ im Seben ^öl^er gilt, alä ber elenbe 3^^f^ 
jmifd^en ben ßutl^eronern unb ©albiniften — barum toirb 
er gesagt, oerfotgt, üon Ort ju Ort geftofeen! Unb i^, 
ber \ä) mie er glaube unb füllte, loie fönnte id§ il^n aEein 
laffen? @r ift ^erabge!ommen, unftet unb arm gemorben 
— bieHeid^t ift ha§ unfer aller Sog!" 

©erl^arb fd^toieg — benn il^m marb §umut, aU ob 
er fd^on ju üiel gefagt ^abt. 9Son ber Sancfen laufd^te 
mie einer, ber 3J?ül^e l^at, bie SSorte be§ anbem nur §u 
oerftel^en. Unb bod§ ru^te fein S3Iirf mit unoerfennbarem 
SSol^ImoHen auf feinem @aft, bod§ f)atte, mä^renb biefer 
fprac^, in 5tgne§' 5tugen ein Straft geleud^tet, ben ®er* 
§arb in feiner Sefangeni)eit nid^t toal^rna^m, ber aber 
bem @eftd^t be§ jungen ÜJ^äbd^enS einen beinal^e glüd= 
feiigen Sluäbrudf gab. §err ©orneliuö legte üertraulic^ 
feine ^Kinb auf bie Sd^ulter feinet jungen (Saftet: 

„ÜRcin lieber, junger, neuer greunb!" fagte er nad^ 
einigem 9iäufpern. „S^r !önnt rec^t l^aben in gar tiieleml 
9JHd^ felbft bünit oft, ha^ unfre ^otteSgela^rten ben 
Söogen §u ftraff f|)annen unb ber SSelt ben 95rot!orb, id§ 
meine ba§ S3rot frö^Iid^en unb gebeit|Iic£|en Seben§, frö]§= 
lid^er tunft, alI§u^od^ Rängen. 5tud^ mag'§ für jemanb, 
ber aug ben alten Reiben eine anbere ^dt fennt unb 

3* 



— 36 — 

eine anbete Suft atmet, gar fd^tüer fein, ftd^ fo ju fügen, 
tt)ie e§ bie ^txt berlangt. W)tx gule^t — toaS öermag 
ein 3Äann, toa^ vermögen il^rer toenige gegen ben @trom? 
SBor allem mü^t aud^ 3^r ba§ §eil @urer @eete bebenfen, 
unb ha^ mag Ieicf|t gefäl^rbet merben, ttjenn ^\)x jahraus, 
jal^tein mit ben ©taubengtoäd^tern in Streit liegt. @ie 
njoHen ©ud^ ja Sure lateinifd^en 5lutoren nid^t gerabe 
nehmen, unb menn ^fyc (Sure SBiffenf^aft nur in i^rem 
Sd^irm pflegt unb Suren |)omer traftiert, fotoeit e^ mit 
bem ^ienft ber @d^u(e öerträglid^ ift, toirb (Sud^ niemanb 
öerfolgen. S^r fönnt boc^ nid^t ein lateinifd^er Sanb* 
fal^rer bleiben; @ud^, bem ftattlid^en jungen Spanne mufe 
bod^ ein &tüd unb ein Seben blül^en! ^f)t gefaßt mir, 
§err ©erwarb, — üieEeid^t öermag id^ ettoaS ju tun, 
ba^ ^fyc mit ben ©reifsmalbern au^gefö^nt toerbet, bafe 
@ud§ ein 5lmt guteit mirb. Wttintä alten greunbesJ 
nel^me id^ mid) treulid^ an. §ier in ber ©infamfeit 
öon SBitte fd^abet il^m niemanbS (Srott unb bringt il^m 
fein ol^nmäd^tiger ®rimm !eine kämpfe. Über Sure 
@ad§e aber reben mir gleid^ in ben näd^ften Xagen. — 
S§r mü§t @ud^ fügen, fügen, greunb, bie SBelt bon l^eute 
ift l^art, unb jebe S^it toitt t§r Siedet Se^t aber l^etft 
mir meinen alten X^eoboftuö au§ bem @emo^ führen, 
er fd^Iummert fo füfe, ba§ eg faft graufam ift, i^n ju 
meden, bod^ mirb er auf feinem Säger beffer rui^en, aU 
l^ier auf bem l^arten ©id^enllo^!" 

Sm SlugenblidE, mo (5Jer§arb feine ©rünberung l^intcr 
bie feftgefd^Iofenen 2\pptn gurürfbrängte unb fid§ befangen 
anfd^idEte, ber ^Tufforberung üon ber SandfenS nad^ju* 
fommen, fd^lugen brausen im §of bie §unbe laut an, 
Iräftige ©d^ritte ttangen auf ben ©d^toetten unb @tetn* 
ftiefen be§ %ivix^, unb eine |)anb, bie nid^t minber fräftig 



— 37 — 

tvax, po6)tt an bie ^ür be§ SBo^ngemac^g. „®er Tla= 
giftet!" ftüfterte gröutetn 3lgne§ bem jungen ^ete^rten 
gu, ber ©ut^l^err aber njanbte ftd^ üon bem fd^tummernben 
eilten l^intöeg unb ging bem 5tn!ömmling einige @d§ritte 
entgegen. 



Drittes Kapitel 

^er ©intretenbe marf nur einen S5Iic! auf hk 
gremben unb nal^m bie bargebotene §anb be§ ©ut^^erm. 
©erwarb griefen öcrmod^te üon i^m §undd§ft nid^t mel^r 
gu erlennen, al§ bie tonggeftrerfte, Mftige ©eftalt unb 
ben faltigen 9iocf, ber biefe umöjattte. ^6er mie bie 
begrü^enbe Stimme an fein O^r fd^Iug, bie fo raul^* 
Mftig erfiang, erinnerte er ft(^ i^rer nur §u mo§(, unb 
e§ mar i^m, tro| ber Dämmerung, al§ fä§e er bie @e* 
fid^tSjüge be§ ^farrer^ öon 3lltenfird§en, ben er öor 
mand^em ^o^re gefannt, leBenbig öor ftd§. 3}?agifter 
^auIuS WtöUtx trat mit frf)toerem gu^ unb fidlerem 
©rufe auf uttb fägte: 

„S^r labt (^äfte, §err öon ber SandEen, unb i^ 
^ätte biefen ^benb tool^t nid^t öorfpred^en follen. 5tber 
id^ ^offe, hai @ure (SJäfte im 9^amen @otte§ unter @uer 
^a^ eingegangen finb, unb ha e§ ®otte§ ©ienft ift, ber 
mid) treibt — " 

„S^r Ujifet, ba'^ S^r l^ier ftet§ mittfommen feib!" 
unterbrad§ i^n |)err ©omeliuö. „$0?eine Oäfte finb mein 
alter @tubienfreunb Xl^eoboftuä (5ort)inu§, bon bem id^ 
@ud^ me^r aU einmal tjorerjä^lt \)aht, unb ^ier, fein 



— 38 — 

junger @d^üter, ber tl^n nad^ meinem einfamen ^of be= 
gleitet f)at ©erliarb griefen nennt ftd) ber toadfere junge 
Wann, ber meinem atten ©enoffen treutid^ §ur (Seite 
fte^t." 

„®er njürbige ^farr^err mag meines S^^ameng ge»» 
benfen!" öerfe^te ©erl^arb, mit rafd^cm ©ntfd^Iug an 
^aulu§ 9}?öller unb ben ©utgl^errn ^erantretenb. „5l(ö 
mir un§ öor Salären ju §elmftebt begegneten, mar §err 
^auluS um fo öiel Ilüger unb reifer, aU ber ftreitfüd^tige, 
junge (Stubent, mit bem er big|)utterte, ba§ er bte finbifc^en 
Unarten beö (enteren längft öergeffen l^aben mirb." 

jDa§ breite, !nod^ige unb aufgearbeitete ©eftc^t be§ 
^farrl^errn, au§> bem bie blauen ^ugen !alt unb flar 
tierüorfal^en, §eigte je|t ben 5Iugbru(f einer getoiffen Über» 
rafd^ung. ®oc§ blitfte ^aulu§ 50?öIIer burd^auö nic^t 
unfreunblidt) auf ben jungen ©ete^rten gegenüber, er 
reid^te i^m jögernb, bebad^tfam jeine |)anb unb fagte bann: 

„®ott §um ©rufe, §err griefen! ©emife l^abe id) 
im emften 5Imt bie g^infereien ber ©d^ule hinter mir 
gelaffen, unb mid§ mirb eg öon ^erjcn freuen, menn 
aud§ Sl^r berfelben nur alö einer ^abentor^eit gebeult. 
®a§ Seben mirb (£uc^ mie mid^ gelehrt ^aben, ha^ unfre 
äKeinungen nid)t§ unb ©otteS Orbnungen aUeS finb, unb 
fo 3§r ha§> erfannt l^abt, mirb ©otteg $anb @ud^ l^alten." 

„@in toadreö SBort, Pfarrer, ha^ unfer junger 
greunb toai^x mad^en foß," fiel ber ©utS^err rafd^ ein. 
^Tuf feinen, mie auf feiner Slod^ter QüQtn malte ftd^ beut= 
lid^ ber 5lnteil, ben fie an ber (£r!ennung jmifd^en bem 
Pfarrer unb bem neuen ®aft naf)men. §err Cornelius 
rtd^tete fragenb feinen S5Iid£ auf ©erl^orb, biefer füllte, 
ha^ ein SBort üon i^m ermartet merbe. Unb bod^ moEte 
fein Saut über feine untoiHig gefd^loffenen Sippen, er 



— 39 — 

l^atte t)or|tn in einer bunflen SBallung, bie öon ber 
ßanrfenS ßnfprud^ in il^m erregt, einem Sunfd^e folgenb, 
feinem ©aftfreunbe feine fd^Iimme @tunbe §n bereiten, 
üerfö^nttd^ jn feinem otten SBiberfad^er gef^rod^cn. S)er 
fc!^neibigc Xon ^aulu§ WlöUtx^, ber §oc3^mut, mit bem 
ber Pfarrer auf feine a!abemifd^en ^S^jutationen §urüc!« 
blic!te, ücrle^ten ben jungen ©elel^rten, bem biefe 2)inge 
§ö^er ftanben. ßum ®iüd bemerfte nur bog 3luge ber 
Sungfrau Stgne§ ben ftummen Äampf, ber \xä) in ®er* 
t)arb8 ©eftd^t malte. ®er Pfarrer mar bem Xifd^ na§er 
gefd^ritten, augenfc^einlid^ in ber 5(bfi^t, X^eobofiuS ßor* 
öinu§ ju begrüben, ber nod^ immer fd§Iummerte. $err 
©orne(iu§ minfte bem 5lnfömmting @d§ritt unb @timme 
ju mäßigen, ber ^farrl^err folgte bem 2Bin! unb toarf 
einen langen prüfenben Solid auf ben fd^lafenben TOen. 
®ann manbte er fid^ §um ©utöl^erm unb fagte: 

„S^^r mögt rcc^t §aben, bafe 3§r ben @d§lummer 
(Surer ®äfte ptet, §err üon ber Sandten, ^öl^er aber 
mu6 @ud^ ber ruhige ©d^lummer Surer Untertanen unb 
@d§u|befo^tenen ftel^en — unb um ber dinf^t biefer miUen 
fam id^ nod^ am 5tbenb ju @ud^! Sd§ mu6 @ud^ juöor 
toünfd^en, hai S§r an (Suren neuen Säften mel^r §eil 
unb greube erlebt, atö an bem milben, lanbfCüd^tigen, 
unl^eiligen Sflolaner, ben S^r fo lange beherbergt. Unfer 
fd^limmfter SSerbad^t — id^ follte fagen, mein fd^Iimmfter 
^erbad&t, ha S^r mit offenen Stugen nid§t fe^en unb mit 
offenen O^rcn nid^t l^ören mochtet! — ift Sßa^r^eit ge= 
toorben. ©iorbano Söruno l^at, feit er au§ ©urem |)aufe 
fd^ieb, nod^ §mei Xage unb Md^te auf SSittoto üerbrad^t 
— im |)aufe ber alten Unl^olbin üon ^utgarten, ber 
Stegina Shtge. S^r mifet, toa§ aUein i^n in bie fd^ted^te 
§ütte treiben fonnte." 



— 40 — 

„'# »uttb dttet wilbett ^irttc flegoltiti tfaUnl" vn* 
]t\^H bn ©itW^ctt tou^ utib ^Ätte im nät^ften Kugeti* 
Mief fein mm'\ ficvtt 5«tücf 0«^o6t, tudt «t bie ^eüc (S^Iut 
bct ©d^öttt im ©cfic^t feinet ^oc^tet ?(gtte» auffletgett 
föl&. $)cvt ^rtulit« mmx fd)üttctte feilt |)ou^t: 

^^l|t \t)igt fu gut 0(9 ic^, bog bet IBelfc^e ben 
bimfelrt ^ttftett tietttoute ober noc^fpütte. Qv tmtb er- 
fal^rctt l|üb€rt, wa« ba« Sßölf auf gonj ©ittotü toeiS, uiib 
^l|t allettt ttic^t miffctt ttJoUt, bag bie »lugin Ätäuter 
pfiMt uttb ^röttfe braut, baß fic fic^ rü^mt weifet ju 
fein» alö ^biger unb ®c^reiber, unb mächtiger aU 3^t. 
.^ttut S|t im (£tnft meinen, $ert (Sorneliu«, bafe ber 
^tfd^ etUKi« anbreö al« bie @atan»tünfte ber 5al^nIofen 
$>e^ bort gefud^t ^obe?" 

^^xrö fielet fc^Umm au«!" fagte ber SRitter feufjenb 
unb fud^te im ^ftc^t be« ^arrer« öon Ältenfird^en öer* 
gcbltd^ ^u lefen, ma« fommen foUte. aJiogifter SJ^öHer 
ftanb in DoHlommener 9iu^e, feine blauen klugen rid^teten 
ftd^ ttod§ einmal flüd§ttg auf ben fd^tafenben SKeifter 
Xl^eobofiu«, ^mifd^n ben SBeintonnen unb ©d^üffeln be« 
^(benbtifd^, bann aber feft, burd^bringenb unb bod§ el^r* 
tid^, bcinal^ treuer jig auf ben $crm beg §aufe§. 
Sdtjcinböt l^ttc ber Pfarrer felbft ben leibüollen unb er- 
id^nxbten ^^ruf nid^t gehört, mit bem grdulein ?(gneS 
)eine Äunbe aufnoi^m. ^« 3J?äb(^en ftanb je^t in einem 
her crfera^nfid^ Senftcr, ©erwarb griefen öor il^r. 

„X« Urmc, bie ärraftc!" füifterte fte mit bebenben 
öi^jOL ^@* gel^t i]^r anä Seben, toenn äJiagifter $autu§ 
inir einen emften @runb jur Älage fyst." 

„^ba ^tmmel fcgnc @ucr aKitlcib!" fagte ©erl^arb 
nrit tDBtä^a^>a ^re^nmg auf bie fc^öne @eftalt BlidEenb, 
bie im Stngenblid Don mitleibiger Xcilno^me burd^jittert 



— 41 — 

tvax. „^fyc glaubt ittc^t an ben gteuetootten, blutigen 
ffia^n, bcr uns öor 4Jott fc^nbct unb unl fetbft öot 
bet ipölle anflagt?" 

,,^ie ^tme, bie ännftc/ nneber^olte ffgne^, bic ben 
Ictbenfc§aftli(i^en ttuSbruc^ beiJ jungen 2Ranne$ nic^t ju 
^ören ober ju öerfte^ fc^en. SRagifter SRöüer ftanb 
noc^ immer üor i^em SSater unb fa^ ben 9litter mit er* 
martenber unb aEmd^lt(^ mit ungebulbiger ^vmt an. 
©ometiuS öon ber banden fu^ mit ber ^fUä}^ bnxä^ 
feine meinen §aare unb ftie^ enbli(3^ ^olb jomig, ffoih 
üer legen ^eröor: 

„Unb »a§ foö nun gefc^e^, 9P?agifter?! SBoi ift 
(Sure SJieinung?" 

„9)?eine SKetnung fennt S^ feit jttjei 3a^ren, ^err 
(SomeliuS! ^uf fie fommt eS nic^ an!* fagte ber Pfarrer 
ru^ig. „5lber S^ — 3^ feib bic Cbrigfeit unb tm%t 
beffer al§ i(^, ö)a§ ber ^xauä) in aßcr ß^riften^ unb 
^erjog SJogi^Iatoö SanbeSorbnung öorf^reiben. S^ 
müfet bie Sfhigin bcftricfen laffen! — bamit fein fernere^ 
Unheil gefd^e^ S^ müjgt bera lanbfÜK^tigai ^tapotu 
taner SReiter nac^fenben." 

„^Keinem ©oftfreunb? — ** fu^ bcr SHitter auf- 

„©(^limm, bofe cr'§ göocfcn," gab 9)>higtfter 3RdUsx 
faltblütig unb unerfc^üttcrlic^ jur 3lntä)ort „%at, »a§ 
S^r meint öeronttoorten §u fönncn, t>or @ott unb bcm 
SanbeSl^crm. 5tbcr unt}erantn)OTtli£^ nräf^, mcnn bie 
§e;e 5u ^tgorten au^ nur eine 9^ac^ no(^ äRoc^ unb 
Sftaum ju i^ren Xeufcfeffinften bellte unb Seib unb 
8eele, ®ut unb Blut toa^rer (S^ten in @efa^ bringen 
!önnte!" 

„^ !ann bei biefcm «Sturm unb 9JebeI meine 
^ec^te nicj^t ben @tranb ^nunter nad) ^Sutgarten fenbcn. 



— 42 — 

§ättet S^t red^t, toäre bie 5(lte eine §eje, fo ift fte bei 
fo toetterlid^er SRad^t [td^er nid^t ba^eim, unb toir fänben 
ha^ SReft leer. SBartet bi§ morgen." 

„SBenn @ure Äned^te fo tröc^/fi^b, fo brauc^t'g i^rer 
nid^t," üerfe^te ber Pfarrer üon TOenürc^en, ben legten 
(Sintoanb beö ©utg^crrn üößig über^örenb. „3J?eine 
^orfmannen in 5l(tenürd^en toerben ftd^ frifc^er jeigen. 
Sd^ toitt @orge tragen, ha^ bie 5llte ergriffen unb rool^t 
öerttjal^rt toirb. ©treibt nur ben 93efe!^I, beffen id^ be* 
barf, unb gehabt (Sud^ n)o^l mit @uren ©äften!" 

®er 9^itter üon ber Sandten ging fd^toeren, fd^Iür* 
fenben ©d^ritteS quer über ha^ gro^e @emad^ nad^ bem 
legten genfter. ^ort ftanb ein Stifd^ mit ©c^reibgerdt, 
unb, inbem er ein 33Iatt tiertiorjog unb bie geber ein= 
taud^te, maren ad^t klugen in (Spannung auf il^n geheftet. 
5ld^t 5tugen — boc^ loeber er felbft, no^ ber Pfarrer, 
noc^ ©erwarb ^riefen unb bie Jungfrau, bie jitternb bem 
legten SBortmed)fel SJiagifter 'SJlbUex^ mit i^rem ißater 
gelaufd^t l^atte, maren innegemorben, bafe SKeifter X^co* 
boftuö ©oroinug am ^ifd^e ermad^t mar. Äein SSort 
beö (SJefpröd^ö fonnte il^m feit einigen TOnuten entgangen 
fein, benn bie klugen beö TOen, bie ^uerft ftarr unb 
unfi^er im ßiii^wic^ uml^ergeblidEt l^attcn, mieten je^t feft 
unb bü^enb auf bem fd^reibenben ©utS^errn, ba^ ®eftd§t 
geigte feinen 5lu§brudE ber Xrunfenl^eit me^r, bie QüQt 
fprad^en öielmel^r ein @emifd^ öon ©rauen unb <Bpott 
unb plö^Iid^er ©ntrüftung aug. 2)er ^Ite ftanb mit ein* 
mal öom Xifd^e empor, in brei Schritten mar er bei üon 
ber Sauden unb legte bie §anb fc^mer auf beffen ©d^ulter: 

„ßorneliug, alter greunb," rief er mit mäd^tiger ein* 
bringttd^er Stimme, „ma§ fafet bic^ an, maSmillft bu tun?" 

Überraf^t unb beftürgt faf) ber fRitter empor, 99?a* 



— 43 — 

gtfter SKdIIer fanb in ftaunenber ©ntrüftung feinen Saut, 
Stgneg aber unb ©er^orb griefen eilten in l^eftiger S3e= 
toegung ju ben beiben Scannern, bie fid§ je^t ^Tuge in 
5lnge gegenüberftanben. 

„SßaS toiUft bu tun, (Someliuö tjon ber Sanken," 
fagte ber alit §umanift mit l^ef tigern 9?ac^brurf, „l^aben 
bi^ bie 5llten fo finftern Srrtoa^n gelehrt? ^Rimmft bu 
teil an bem blutigen ©reuel, ber je^t in allen beutfd^en 
Sanben fein SSefen treibt unb ber fürtoa^r einem ^ejen- 
fabbat gleid^t, in bem bie Slid^ter unb bie genfer bie 
toa^ren Söefeffenen ftnb, nid^t aber bie armen D)3fer! 
§aft bu öergeffen, Uiie bu in öffentticöer Siebe ju granf* 
fürt gegen ben SBal^nglauben an bie Dämonologie, an 
§ejen unb S^nberer gevettert l^aft, ha^ tt)ir atte auf* 
jaud^gten? ©laubft bu je^t anber§? §aben fie bic§ üom 
flaren Sid^te gur bumpfen ginfterniS belehrt — fo fonn 
iä) nid)t§ tun, aU mein §aupt öer^üllen unb ben <^tauh 
öon meinen güfeen fd^ütteln unb bid^ unb mid^ ®ott be* 
fehlen. §egft bu aber gur d^t, betäubft bu au§ @d^eu 
oor bem ©ebell unb (SJe^eut ber toütenben SJJeute bein 
©emiffen, bann toa^ auf, toa^ auf, (Some(iu§ unb be* 
ftnne bid^ auf bid^ felbft!" 

3Ragifter ÜKMer l^ob bie 5Irme empor, al§ moKe er 
be§ ^immelg 95Ii| auf ben greifen greüfer l^erabrufen; 
©erl^arb griefen ftammelte üermirrt, aber bringlid§: 

Ma^ tut S^r, mag ma^nt S^r, S^eifter X^eobofiug? 
ber Siitter ift unfer ©aftfreunb!" 

®aS fc^öne 9J?äbd^en aber umfd^tang il^ren Später 
unb fagte bittenb unb fd^meid^elnb: 

„§öre bcinen alten greunb, SSater — l^öre i^n 
minbefteng ^eute unb laffe biefe ^a^t ha^ arme, aitt 
SBeib ungefäl^rbet." 



— 44 — 

^er ^farr^err ^atte firf) tnjtotfd^en fo ioett gefaxt, 
um auf ben fic^tltc^ fd^tt)an!euben 9flttter gujuge^en unb 
i^n mit einbringltd^en Sßorten ju ftrafcn unb ju 
mahnen : 

„S^r feib bte d^riftltd^e DBrigfeit, unb bt§ ^eute, 
§err öon ber Sanken, l^abe i^ (Sud^ für einen SJ^ann 
gel^alten, ber feft ift im ©tauben unb bemütig üor bem 
§errn, tro| @urer törichten, fc^ier fünb^aften Sßorliebc 
für ^eibnif^e ^oeten unb 9lebner! SBoUt ^^r je^t, ttJO 
eine ernfte ^flid^t öon @ud^ geforbert mirb, bie @ud^ 
fd^njer ttjerben mag, ben Wiener beg göttlid^en SßorteS 
ober ben lateinifd^en Sanbfa^rer l^ören — ben greifen, 
trunfenen Starren, ben S^r au8 Söorm^eräigfeit unter 
©Urem J5)ad^ aufnahmt, unb ber ©ud^ §um ®anf in 
feine eignen, armfeligen unb gottlofen ßtoeifel öerftricfen 
möd^te?!" 

@in fd^toerer Seufger entrang ftd§ ber 95ruft be§ 
aöfeitig beftürmten SD^anne^, er ergriff bie §anb beS 
alten Xl^eoboftu^, ber finfter, faft bro^enb neben i^m 
ftanb unb üon ben öeräd^tlic^en Sßorten beg Pfarrers 
gar nid^t berührt fd^ien, 50g i§n beifeite unb fagte: 

„®ag finb bun!(e, gemaltige ®inge, öon benen bie 
9lebe, X^eobofiu§! — ©u foEteft beine B^^^ge beffer im 
3aum Ratten. ®ie S3eften unb ©etel^rteften im ^eutfd^en 
3ieic§, ja in atter ^dt urteilen, toie ber grofee ®o!tor 
ajJartinug ßut^er felbft! SBir miffen nid^tg @id^ere§ 
— bie ©otteggelel^rten aber fagen, ba^ fei ein @tüdt 
beg ©laubeng, unb ber ßö^^f^^ ^^^^ 9Serfud§ung be§ 
@atang. ^u mufet e§ bem SD^agifter Vergeben, toenn er 
bid§ l^art unb unfreunblid§ anfaßt, bu greifft eben aud§ 
nid^t fänftlic^ ju!" 

®a unterbrad^ 9J?eifter ^^eoboftuS mit einer fd^merg- 



— 45 — 

Itd^en Söetüegung, bic öon feinem fonftigen Söefen geloalttg 
abftac^, ben Siebenben: 

„@r ^qt red^t, ©orneltuö — id^ bin ein greifet 
93ettter, ein Xrunfenbolb, ein iWann, ben bie SBelt nic^t 
ttjeid^ gebettet ^at, unb ber fid§ felbft nie ju betten toufete. 
Sn allem fage öon mir: ber finbifd^e, trunfne %ox, in 
allem f daläge, mag id^ rebe, in ben SKinb! Stber in bem 
einen nid^t; ba trag id^ lebenbig in mir, ma§ id§ in 
beeren Sugenbtagen gewonnen: ben Haren fSlid, ha^ 
^erj, ha^ menfd^üd^ fd^tögt nnb üor allem 3h:rmal^n 
fd^aubert, ber au8 finftercm ©ernüt unb ftodEigem ölut 
ftcigt! SBefinne bid^, greunb, unb bu mirft merfen, ha% 
feiner, ber fo backte unb füllte mie bu, ben bum|)fen 
2öa|nftnn ber heutigen Sßelt teilen !ann! Sd^ bin ein 
elenber, lanbflüd^tiger 9Kann unb l^abe toenig 5luSfid^t 
anberg gu fterben, aU am offnen SBege — fage nid§t§ 
bagegen, ßornetiuS! — i^ toeife, bag e§ fo ift, unb au^ 
bu mirft e§ fc^merlid^ änbern. 5lber nod^ in meiner 
^obeSftunbe mirb mid^ ha& SBemufetfein erquiden, ha^ id§ 
an bem SBal^n unb ©reuet, ber l^eraufjiel^t, unb unfer 
SSoI! befd^impfen unb üerberben miH, feinen Slnteil f^ahe, 
unb big ju meinem legten §aud^ bagegen ftel^en unb 
ftreiten merbe!" 

^er 5llte fd^mieg erfd^öpft, unb feine ©eftalt, bie 
toäl^renb biefer SBorte ^öl^er, ftoljer, jugenblid^er erfd^ienen 
toar, fanf gleid^fam mieber in fid^ jufammcn. 3Ragifter 
ÜJiöHer, ber über hc^ ganje ©eftd^t erglüht mar, l^otte gu 
äorniger Entgegnung tief 5ltem, aber ton ber Sandten 
fd^nitt mit einem |)lö|Iid§en, energifd§en 95efd^Iu6 allen 
toeitern (Streit ab: 

„^ie 'Ba^t mu§ big morgen ru|en, id^ fagf eg 
fd^on jutJor. @ute ^a6)t, SKagifter, S^r follt gel^ört 



— 46 — 

tDcrben, tote ftrf)'§ ätemt, aber bei ^eHem %a%, unb tocnn 
mein eigen ^aupt ööHig frei ifl! ®ute ^a^t, Xl^eobofiuS, 
rul^e au§ unter meinem '^a^t, bu btft toie idt) merfe, 
alle§eit ber alte Stromer unb ßütner! ®ute 'ifla^t, §crr 
©erwarb griefen, beben!t'g5 mo^I, voa^ x^ @uc^ riet, ^f)x 
fönntet eg balb braud)en." 

Söeber ber Pfarrer öon 3llten!irc^en, nod^ SJ^eifter 
X^eobofiuS (Jorüinug entgegnete je^t ein SBort mel^r; 
beibe Scanner l^atten fid^ feinbfelig üoneinanber abgefefirt, 
aber fte ftrebten beibe ber Xür §u, bie t)inaug in bie 
grofee ^alle führte. 9^ur ©erl^arb griefen na^m toa^r, 
ha^ graulein %neg, in gärttid^er S3emegung unb mit 
bem 5Iu§bruc! glüdfeliger ^anf borfeit, öen §al8 i^reS 
S8ater§ umfd^Iang unb ba^ beibe, ber 9Htter toie feine 
Xod^ter, in biefer Umarmung ii)ren ©äften ben legten 
©utenod^tgrufe juriefen. 

9^un bie brei 9)?dnner in bie grofee SSor^aUe traten, 
gitterte bie ©rregung ber legten 9Kinuten nod§ fo in i^nen 
nad^, hai fte erft, alg ber Pfarrer bie Xüre gum §ofe 
aufriß unb fic^ mit raul^em, Jürgen ©rufe gum (Selben 
anfd^idEte, mieber ha^ §eulen beg SBinbeg, ba& S3raufen 
ber @ee öernal^men. 

@o bidEjt unb feft bie Wlamxn beö ^errenl^aufeS- 
maren, ber (Sturm fanb ben 338eg §inburd£), rüttelte an 
ben fd^toeren, l^o^en Xüren unb füllte ben nad^tftitten 
®ang, ben ber 5llte unb (SJcr^arb betreten, mit munber* 
barem @eräufd§. (Sin bonneräl^ntid^eS ©etöfe fd^ien ftd^ 
fem gu bred^en unb fd^oH bennod^ beutlic^ in il^r Dl^r, 
fo oft fte unter einem ber flirrenben, l^albrunben, blei* 
gefaßten genfter borüberfd^ritten. 

Sn il^rem ®emad^ toar eine fleine 5lm:pet angejünbet, 
bie l^ol^en, fd^toellenben Söetten minften hm toanbermatten, 



:m^?n'^K:'.'-''!'' ■ 



— 47 — 

tobmüben ©enoffen etniabenb genug. Unb bod^ toor e§ 
bciben, aU müfeten fie ba§ Sager fd^euen. ©d^weigfam 
ftanbcn fte etnanber gegenüber: SJ^etfter X^eoboftuö bent 
Jüngern ©efä^rten frfiorf, faft miStrautfd) tn§ 5lntK| 
f))ö§enb, (SJerl^arb aber träumerifd^ unb befangen üor fid^ 
^tnblidcnb. ®er 5llte brad^ juerft ha^ @d§toeigen: 

„9^un ©erwarb — meinet alten greunbe^ ^öd^ter* 
lein ift eine lieblid^e S5lüte? fte fann e§ mit allen §ut* 
binnen be§ (S^atüH aufnel^men?'' 

„@ett)i§ — ©iorbano 53runo ^at fte nid^t §u ^o^ 
gepriefen!" 

^e S^ennung biefe^ S^amenö fd^ien bem Sitten bie 
®eban!en toieber §u crtoedfen, bie er eben getoaltfam §u 
öerfd^euc^en gefud£)t ^atte. ©in* unb jtoeimal öffnete er 
nod^ bie Sip|)en unb fd^Iofe fie loieber, bann toanbte er 
fid^ plö^Iid^ ju feinem jungen greunbe unb fagte Iei§, 
einbringlid^, faft befd^toörenb: 

„§üte beiner tool^I, mein ©erwarb! ®u mirft nid^t 
immer mit mir burd^§ Sanb fahren, bein §crj toirb nad^ 
5tmt unb @^ren, nad^ |>oug unb §of, nad§ SBeib unb 
^nb öerlangen. ginbe üja§ bu bege^rft, aber laufe e§ 
nid^t ju l^od^ — rjid^t fo ^o^, toic ßomcIiuS SondEeniuS ! 
©Ute iRad^t, ©erwarb! Sflu^c feft, @ott toeife, toie balb 
mir toieber manbem muffen." 

3Keifter X^eobofiu§ l^atte feine Kleiber abgelegt unb 
marf fid^ je^t mit rafd^em ©ntfd^Iufe auf ha^ mei^e 
Sager. ©erwarb ^atte gümenb auffal^ren, i^m bitttr er* 
mibem tooHen, aber er §ielt an ftd§ unb nur eine SJ^inute 
fpäter l^örte er an bcn tiefen, gteid^mäfeigen 5ltem§ügen 
be§ 5llten, ha^ berfelbe jur ©teile entfc^tummert mar. 
@o legte aud£) er ftd^ nieber unb laufd^te nod^ einige 
SWinuten bem §euten be§ «Sturmö, ba(!^tz aEer ©riebniffe 



— 48 — 

be§ bclüegten Xageg. ®ag Ic^te tt)a§ er fal^, toar ha^ 
Söilb, mit bem er aug bem großen ©ernad^ beS ^ufc« 
gefd^ieben trar, unb alg bie 2ampt crlofd^, leud^tetcn in 
feinen |)aI6traum hinein bie blauen |[ugenfleme, bie öor^in 
fo finbltd^=jcirtticl^ auf feinem ©aftfrcunb gerul^t Ratten. 



Diertes KaptteL 

Äaum brei ober öier @tunben mod^ten üctfloffen 
fein, feit bie 933anberer 9hil§e gefunben, aU juerft ®er« 
l^arb, bana^ ber %IU, burd^ ein feltfameS (§Jetö8 ertoerft 
tt)urben, toeld^e^ ha^ ^erren^auö öon Sßitte erfüllte, @ie 
l^örten ha^ l^ol^Ie Söraufen ber @ee mäd^tiger als juöor, 
ber @turm praßte in ftärfem, rafd^ toieber^otten «Stößen 
gegen bie alten 9}?auern. W>tx eg loaren naivere ßaute, 
bie i^ren ©d^Iummer geftört Ratten, ^er (Sd^att raul^er 
SKännerftimmen, fefter Xritte !tang öom glur l^crein — 
beutlid§ unterfd^ieb ©erl^arb ben ^uf öon ber SandEenS, 
beS |)aug§errn. @r ridt)tete ftd§ nod^ §alb fd^laftrunfen 
empor. SDJit gewaltiger Erregung, bie il^n me^r er* 
munterte aU jeber S^^^'i ^^ jungen greunbeS üermod^t 
l^ätte, fd^Ieuberte äJ^eifter X^eoboftuö bie fd^ü^enben 
©edfen l^intoeg unb raffte nac§ feinen ßleibem: 

„S)er SandEeniuS §ält fein Sßort nid^t! ©ie jiel^en 
aus, bei 9^ad^t unb 9^ebel, bie Oermeinte §eje ju fangen." 

„SBeld^er 2lrgmo§n gegen ben Flitter!" rief ©erwarb 
bagegen. „galtet S§r (Suren alten greunb, ber unS fo 
ttjo^l aufgenommen l^at, nid^t l^ö^er?" 



— 49 — 

„^u §aft xtä)t — ^aft^red^t!" murmelte ber 'äitt 
mit i)öxhax uitfc^Iüfftgem ^one. 

„Unb »enn felbft Qt'j^ä^e, tpa§ S^r fürchtet," fu^r 
(SJer^orb fort, „mag üermöd^ten mir bagegen ju tun?'' 

„^u l^aft mieberum rec^t — §aft gugenommeti an 
'äittx unb Söeiäl^ett öor @ott unb ben SJ^enfc^en," fagte 
ber 5llte je|t mit bitterem Spotte. „Jungfrau 5tgne§ 
f^cint onbrer SKeinung aU bu — ^örft bu nid^t brausen 
i^re bittenbe (stimme?" 

Sn ber %at üerno^men bie ßaufd^enben je^t beutlic^, 
mie bie llongreid^e Stimme be§ jungen SJ^äbd^enS mit 
einer gemiffen §aft fogte: 

„S^ mu§ bid^ begleiten, 35ater! Sd^ mar mit bir 
fd^on mand§^§mal am Stranb, id^ ertrüge e§ nic^t, ^ier 
allein §u fein." 

„i)er Sturm ift ^eute milber al§ fonft, Äinb!" ent« 
gegnete öon ber SandEen. „®od§ mag'§ fein, e^ finb nur 
menige l^unbert Sd^ritte. §ülle Ud) mdrmer in eine ber 
©ecEen unb nimm 5tn!e ober Sufe mit bir, ^örft bu? Sie 
feuern brüben fd^on mieber einen 9?otfd^u§ ahl Unfere 
®afte laffen mir rul^en — fie finb ju erfd^öpft unb be§ 
Sträubet unfunbig." 

5tber fd§on Ratten fid§ beibe SJianner angeüeibet, unb 
ber SHte öffnete rafd^ bie Xür nac^ bem gtur, too ftd^ 
im ungctoiffen Sd^ein gtoeier großen Sßinblid^ter eine 
Sd^ar oon ^ne^ten um bon ber Sandten gefammett l^atte. 
Sie trugen Stangen, ^aue unb allerlei ©erat, toaS ben 
95innenIanb§bemo^nern fremb mar, unb fd^idften ftd^ eben 
an, nad^ ber Sßeifung be0 ©ut^l^errn burd^ eine ?ßforte 
beö gfurö, bie inö freie gelb führte, im gefd^toffenen 
3uge ba^ §au§ §u öerlaffen. Somie §err @orneIiu§ 
be§ alten ©ele^rten anfid^tig marb, fagte er bebauernb: 

8t b. Stern, ÄuSgetoäl^tte SSerIc. V. »t>. 4 



— 50 — 

„^ac^t icf)'§ boc^, bafe tüxx (Sud^ ein^)OTlörmen 
lüürben! @ö ift ntc^tg, X^eobofiuS — ein ©c^iff ift öom 
(Sturm in bie SBie! gefd^leubert toorben unb f^eint §u 
ftranben. 2Bir toollen §ur §ilfe nacii bem Ufer hinunter, 
legt @u(j^ ru^ig nieber, S^r !önntet nic^tg babei tun." 

„@inb toir gang unnü|, too felbft eine jarte 3ung= 
frau, ttjie ®ure Xod^ter, ben @turm nid^t fc^eut?" fragte 
(SJerl^arb, ber injtoifd^en auf bie ©d^toeUe getreten toar, 
bagegen. 

®er (SJutg^err liefe feinen 93lid öon ber gebrochenen 
(Srfd^etnung be§ alten Xt)eobofiu8 too^lgefäflig auf bie 
jugenblicl^»!räftige ©eftalt ®er^arb§ l^inübergleiten unb 
fagte rafd^: 

„®ett)i6, toenn ^l^r burd^auS babei fein tooHt, an 
5lrbeit tt)irb eö !einem feilten; bu aber, mein Filter, mufet 
l^übfd^ jurücEbleiben, bu l^aft fd^on bie Xage ba^er beinen 
fed^§ig Sauren fd^Iimmer §ugefe|t, alg gut ift." 

Über SWeifter X^eoboftuS' QüQe ging ein ßäd^etn, 
^alB traurig, ^alb öeräd^tlid^. 0iiemanb alg Signet nal^m 
baöfelbe toal^r. ©erl^arb trat auf einen SBin! beg ®ut§= 
l^errn §u bem 9}läbd§en l^in, feine klugen büßten, alö er 
il^re ©d^önijeit au§ ben groben SBoHenl^üIIen, mit benen 
fte ftdt) gegen (Sturm unb Söetter gef d^ü^t l^atte, l^eroor* 
leud^ten fal^. §err ©ornetiu^ mahnte §um 5lufbrud^, bie 
gan§e (Sd^ar trat burd) bie enge Pforte in ha^ freie 
gelb, ha^ ftd^ abtoärtg gegen ha^ gifd^erborf unb ben 
fanbigen (Stranb fen!te. Sm ^errenl^ouS blieb SWeifter 
Xl^eobofiug aEein gurütf unb fuc^te unter trüben (5Jeban!en 
unb 93ilbem §um jmeitenmal fein Sager. SDag ^o^Ie Söraufen 
ber (See unb bie ^anonenfd^üffe, bie Oon Qtit ju 3^^^ er* 
bröl^nlen, fc^redten il^n immer mieber au^ unrul^igem 
(Sd^Iummer empox. 



— 51 — 

®tc <B^ax aber, bte braufeeit ftd^ burd^ bte 0lad^t 
unb baS Sßetter l^tnburd^arbeitcte, toarb üom §culcn beö 
SBinbeg unb bcn i^attenben 9^otfignaIen jur @ile gemal^nt. 
S)cr (Sturm trug bcn ©d^oum ber l^o^gel^enben Söogen 
njctt tnä Sanb, er f^ri^te bcn üortoörtSeitcnbcn 3)?anncm 
entgegen. §err (JomcKuä fu(^tc mit fd^arfem, f^)ä§enbem 
93(td bie btd^te ginfternig, wcld^e üon ben SBinbltc^tem 
nur ouf toentge ©d^rttte erl^eHt tourbc, ju burd^bringen, 
mit furjen, befe^Ienben SBorten lenlte er ben Quq. @eine 
Xod^ter unb bte 3Äagb, bie i^r mit marmen Redten unb 
§üHen folgte, maren mitten im ^eife ber SKänner; bie 
fd^Ianfe 9Käbd^engeftaIt toiberftanb ber milben Unbill be§ 
SSetterS fo feft, ha^ bie ^eforgnig, mit ber i^r ©erwarb 
griefen jur (Seite blieb, fd^ier überftüffig toarb. "^er 2öcg 
ujar !ur§, aber biö fie jeitmärt§ ber gifd^erl^ütten öon 
SBitte, beren naffe 9iafenbäc§er beim (Sd^ein ber Sid^ter 
flüd^tig auftauchten, burd^ eine to §o§Itoeg ben (Straub 
ber Söud^t erreid^ten, fäm|)ften fie mol^t eine SSicrtelftunbe. 
SSon brunten fd^oE gum S3raufen ber SSogen ein t)er= 
toorreneg (herauf d§, ber (Straub mar fettfam belebt, 
gmif^cn ben Sanbpgeln geigten ftd^ ®xuppm öon 
BJJännern, grauen unb ^nbern in toilber Erregung. 5tuf 
unb ab l^ufd^ten fie, balb bemüht, fid^ öor ben SBogen, 
beren le^te SturjtocHen bie Sanbl^aufen trafen, §u fd^ü^en, 
balb burd§ bie 9^ad^t in haä müfte ©emül^l ber l^o^en, 
roHenben, fd^äumenben gtut ftarrenb ! ®a unb bort marb 
ein ^enfpan entgünbet, ber im raufc^enben SRegen aU= 
balb toieber öerlofd^, ober ein <Bt\xd SBerg, auf eine 
Stange geftedft, fladferte auf unb crl^eHtc einen ^ugenblidE 
bie S5ud^t unb bie äJienge ber ©eftaltcn, bie au§ ben 
brei näc^ften gifd^erbörfem gufammengeftrömt maren. 
^ie ^Infunft beö ®ut§]^errn unb ber Seinen marb mit 

4* 



— 52 — 

lautem S^^^^^f ^egrü^t, öon ber Sanden tial^m unter bem 
Raufen ber ]§alb uadten, {)alb feltfam öerl^üHten gifd^er 
aurf) ben ^farrl^errn t)on TOeuÜrd^en toa^r, ber tl^tn ein 
Sßort entgegenrtef, ha§> ber @turm öerfrfilang. @r grüßte 
SD^agtfter SKötler, aber er tpanbte ftd^ an einen alten 
gtfd^er, ber mit mel^reren anbern bei ben 93ooten ftanb, 
bie man auf bie l^öl^ergetegenen ©anb^aufen l^inaufgejogen 
^attt. „Sßa§ ift'g mit bem ©d^iff, Saufen?" frug er. 
„3ßag lönnen n)ir tun?" 

„9^id)t t)iel §u tun, §err!" gab ber 5llte gleichmütig 
gur %ntsDoxt „'§ ift ein §oItönber, ber bort ^art ouf* 
gelaufen ift. ®ie geuertonne auf 5(rcona ift furj tjor 
SWitternad^t auögelöfd^t, ha mag er in bie 93ud§t geraten 
fein! SDa§ @d^iff mufe über unb über ledE fein, ein SBunber, 
ha^ er bi§ tjierl^er t)at fommen !önnen." 

®er gifd^er beutete in bie Söud^t t)inau§, beim ©d^ein 
ber l^od^ge^altenen SSinblid^ter lonnten öon ber Sauden, 
feine Xod^ter unb ber junge ©elel^rte, bie bid^t bei il^m 
ftanben, für einen 5lugenblid ben l^ol^en, bunflen 9ium:|)f 
be§ l§oIIänbifd§en @d§iffeö, ha^ feine SSiertelftunbe öom 
@tranb entfernt n?ar, erfennen. ^ie Unbetoegtid^feit beS 
(Sd^tffSrum^feS, um ben bie SBellen toitb aufbäumten, be= 
ftötigte bie SDJeinung SönfenS. SBon ber SandEen geigte 
auf bie gifd^erboote, bie man mit einem Iräftigen 9hid 
l^ätte in @ee fto^en !önnen. 

„Unb mar um tut Sl^r nid^t§? @ie toerben brüben 
§itfe braud^en — fte l^aben mol^l an §ei|nmal ge* 
feuert." 

©in Gemurmel ringsum anttDortete ber grage be§ 
9fütter§. Saufen fagte rul^ig: 

„^er §olIänber tro|t! (Sie fönnten bei biefem SBinb 
mit i^ren Söooten meit beffer l^erüberfommen, aU tt)ir §u 



— 53 — 

tfjnen hinüber, aber fte l^offen, ha^ @d^tff ^u Italien, unb 
mifegönnen un§, toa^ ©ott uttg befd^ert ^at!" 

2)ag Ie|te SBort bc« alten gtfd^erg galt S^agifter 
5pau(u§ 9iJ?öIIer, ber nal^e ^erangelommen toax. ©erwarb 
flaute öertDunbert, faft beftür§t bretn, ber Pfarrer öon 
5llten!trcl^en fd^ien öon Sanfeng ^tht nid^t- befrembet. 
Sßon ber Sandten aber fagte raul§: 

„^§r müjst bem (Sd^iff bodfi Reifen! (Suer ©tranb* 
red£|t bleibt @uc§ gett)t§, bafür ftel^e id§ ein! «Sie feuern 
borf) nid^t umfonft 0lotftgnale ab, öielleid^t l^aben fte il^re 
S3oote öerloren. ^Tuf, i^r Scanner! toer toeife, tote lange 
bie ^(an!en beg §oIIänber§ nod§ l^alten!" 

3tuf ha^ geftrenge SBort be8 (Sutöl^erm ftiegen eine 
5tn§ai)( 33?änner mit Xauen unb 9iuberftangen in bie 
Söoote — anbre fd^idften fid^ an, biefe in§ Sßoffer ju 
fto^en. Um S3ernb Saufen aber unb feine ©enoffcn 
l^atten fid^ !reifd^enbe SBeiber öerfammett unb jogen mel^r 
aU einen ber 3J?önner ^intoeg. ®er alte gifd^er blidEte 
auf ben ©ut^^errn l^atb unterwürfig, ^alb tro^ig, fal^ 
bann ben Pfarrer an unb fprad^ gule^t: 

„9?ein, §err — toir tun'§ ^eute nid^t: @g todre 
unfer aEer %ot). , ^ie §cje öon ^tgarten !^at ba§ 
SBetter gebraut, um unfre ^le^e l^at fie un§ fd^on ge* 
brad§t, je|t bröd^te fie un§ aud^ nod^ um§ ßeben. ga^rt 
allein, ^crr, toenn Si^r mögt, ber Pfarrer fagt ja, ha^ 
S()r an bie ß^ii^^^^önfte ber Siegina nid^t glaubt!" 

^er 9titter loarb öon einer 3lrt Qomt^ erfaßt, feine 
Xod)ter fc^auerte §ufammen, aU fie ringö auf allen ®e* 
fid^tern 3"f^Jitwiiiii9 iö§. 5ln fid^ ^altenb, ja fid^ mü]^= 
fam ju einem Södlietn jtoingenb, rief (S^omeliuö bem 
ftörrifd^en eilten §u: 

„SBenn bie Sftugin ben (Sturm gebraut f)aiU, müßtet 



— 54 — 

Sl^r ber alten §eje ja ^ant loiffen, Sanfen! ®et 
|)oIIänber, ber bort brüben geftranbct, ift fidler nid^t leer, 
^l^r fetb auf ben Steinen, Wann, ®uer ©tronbre^t ju 
nja^rcn, unb in Suren §ütten toirb'S balb Überfluß 
geben I" 

S5rett unb bdmtfd^ ladete ber gifd^er ouf biefcn @in= 
»anb, fein ftumpfeS ®eftd)t jeigte beim grellen Sid^t ber 
Saterne eine fo rol^e SJäfc^ung öon fc^Iauer, eigennü^iger 
5lrglift unb abergläubifd^er gurd^t, ha^ §err ß^orneIiu§ 
öon ber Sauden fid^ ad^feljudEenb abnjanbte. ^ag öilb 
feineg alten greunbeö Xt)eobofiu8 trat mal^nenb unb 
jümenb öor bie @eele be8 ®ut§§errn, er fd^ämte ftd^, 
hai er am öertoid^nen 5l6enb mit il^m geftritten. S)od^ 
blieb §um Sflad^finnen feine Qdt; 2tgne§, bie angftöoll, 
teilna^müoU, immer tüieber üerfud^t l^otte, bur(^ baö 
^unfel ber 9^ad^t unb ber l^auöl^ol^en, roKenben glut ju 
f palten, fagte einbringlid^: 

„2öa§ gefd^ie^t aber nun, Spater? ^ann ben @d^iff* 
brüd^igen feine ^ilfe gebrod^t njerben?" 

„^d) toill eö felbft mit öerfud^en," fagte §err ©or* 
neliug mit ftarfer (Stimme, ftc^ ju ben Sooten ttjenbenb, 
bie uod^ immer bemannt toaren. „&tbt nod^ ein paar 
©üben %au l^ier l^erein, unb bann ftofet in ®otte§ S^amen 
ah. ^i6)t ^f)x, §err ©erl^arb, bleibt bei meiner Xod^ter, 
S^r toi^t mit 9flubern unb 33ooten nid^t 53efc^eib!" 

<öie mottten ha^ S5oot eben in bie SBogen ftofeen, 
aU SSernb Saufen, toieberum eine§ ber ßid^ter erl^ebenb, 
aufrief: 

„galtet ein — e§ ift nid^t not, bag i^r fa^rt, fie 
fommen fd^on öon brüben! S)ort — bort ift il^r S5oot 
auf bem SBaffer! '§ ift §arte Arbeit für fie!" 

^ie 9J?änner oon SSitte toaren toieber ou^ il^rem 



— 55 — 

ga^rjeug gefprungen, je^t nahmen fte gtutfci^eit fid^ unb 
beut @(^iff ein überfülltet S9oot toa^r, ha^ üon ber §ö|e 
ber SBogen in bie bunlle ^iefe l^inabfd^o^, jttjifd^en ben 
ftrubeinben SBeKen berff^toanb wnb neu auftaud^te. 
5Item(ol fc^auten üon ber Sonden, 5fgne§ unb ©erwarb 
^riefen ^inau§, ba§ ©emurmel ringsum öerftummte, bie 
3lufmer!fam!eit aller toax bem fdm^fenben S5oote §uge* 
ttjanbt. „®ie Siebter ^öl^er! galtet Xoue unb §afen 
bereit!" flang bie (Stimme be§ (Sutö^errn. 3Kan ge= 
:^orcf|te i^m, ein ^aar rangier gifd^er f prangen big auf 
bie Steine, bie na^e bem @tranb aug ber glut aufragten, 
fo hai bie SBogen an il^re 95ruft prallten unb fte lueg* 
gufpülen brol^ten. Sie hielten ftanb — nä§er unb naiver 
!am ha^ 95oot, Batb §urüd, batb öottoärtS gefc^Ieubert, aber 
noci§ immer ju toeit, um e§ mit ben entgegengetoorfenen 
^auen faffen gu fönnen. (Sier^arb griefen, §alb betäubt 
üon ber frembartigen ©jene, ^atte boc^ forgfältig auf ha^ 
Wah^m an feiner Seite ad^t, bie in i^rer ©rregung, 
il^rem SBertangen, ju Reifen, mel^r aU einmal in ®efa§r 
toar, bon bem Sanbpgel in bie glut §u gleiten. Se|t 
fd^oft bog S3oot gang na^e {)eran, man l^örte feine ^laufen 
auf bem feid^ten Ufer, über ba§ bie See ^eute ^intoeg= 
roHte, fnirfd^en unb bema^m ben ^nruf be§ ^ottänbifd^en 
Sd§iff§patron§, ber felbft fteuerte: 

„3Berft eure §a!en l^ier herüber! Se^tein! Qk^anl" 
O^ne ha'i eö bie ßufd^auenben wahrgenommen, toar 
eines ber ^aue bom 55oote erfaßt toorben. Unb mit ge= 
traltigem ^ud riffen bie gifd^er ba^ 35oot l^erüber auf 
ben Sanb — bie nad^ftrubelnben SßeHen ftürgten über 
Ütettern unb Geretteten jufammen! Sm 3(ugenblid£, tDO 
bie§ gefc^af), ^aUte jmifd^en ba^ ©etöS be§ Sturme^ unb 
ben ßärm ber SKenfc^enmaffe ein ptö^lid^er Sd^rei au§ 



— 56 — 

3lgne§' SD^unbe. 2)te äJ^änner im S3oot toaren rüdfic§t8lo§ 
auf ben fd^ü^enben ©ttonb gefprungen, bei ber heftigen 
SSetoegung f(^tr)an!te ein ^nb, ba§ ju^interft gefeffen, 
unb üerfd^toanb mit jä^em @turj in ben SBellen. ßi^^ 
©tüd nal^men tro| ber ®un!ell§eit einige gifd^er ba§ ®e* 
fd^el^ene toal^r, fte toud^ten in bie g(ut, unb einer öon 
itinen erl^ob ben ettoa breijöl^rigen ^aben f)o^ über ftc^. 
Unbefümmert um aUeg, nur üom orange ju l^etfen be* 
feelt, toar aud^ 5lgneg in bie SßeUe gefprungen, bie \)a^ 
^nb l^inmegäureifeen breite, fte fanb neben ftd§ (SJerl^arb 
griefen, ber, fott)ie er ben Änaben auf bem 5lrme beS 
gifd^erg erblidte, fte aufg fd^ü^enbe Ufer jurüdfrife. @o 
bli^fd^neU mar aEe§ gefd^el^en, ha^ |)err öon ber Sandten 
erft beim Slnblitf beg ^nbe^ unb feiner Xod^ter bie @e= 
fal^r begriff, in meld^er le^tere gefd[)tDebt l^atte. 2)ie 
fd^ü^enben Werfen lagen gu güfeen be^ 9)Jäbd^eng, in eine 
berfelben, bemühte fte firf), ben betäubten Knaben §u pHen. 

Über aEe§ ^inmeg aber tönte bie f^eltenbe (Stimme 
be§ 9iitter§: 

„SBel^ eine Xor^eit, ?rgne§! SßeS ift bag tinb? 
2Bie !am e§ ^ierl^er?" 

Se^t erft bemerfte man, ba^ ber ^abe toeinenb feine 
§änbe nadt) bem l^oHänbifdtjen S3oote au^ftredfte, unb in 
bemfelben eine grauengeftalt fd^einbar lebloä lag. 

San üan S^roigl^el, ber ?ßatron be§ gefd^eiterten 
©d^iffeg, ber eben im l^arten SBorttoed^fel mit bem alten 
Sanfen mar, blidfte ftüd^tig nad^ ber grau unb bem ^nbe: 

„^ie grau gel^ört §u meinem ^tter. @ie mu§ im 
@d^red über ben «Sturm bon (Sinnen gelommen fein. 
Slüttelt fie ein toenig, unb ha^ (Sd^reien be§ Suben mirb 
fie boEenbg ermedEen! Tleint Seute mottten fie fd§on nid§t 
in§ SBoot nel^men — midC) erbarmte bie arme teatur 



;?E'W?i5'--f5<*r:(iä?;'S-- --r-'i'. 



— 57 — 

bod^. SBoHt i^r ber armen Sßtttoe nid^t aud§ bie §aube 
öom Äo))fe retfeen?" 

„SBa§ S^r an @ud^ tragt, bleibt @u^!" t)erfe|te 
Sanfen. „®uer (Sd^iff unb alle^ @ut, toa^ ttJtr ben 
SBellen abgetoinnen, gehört un§, e^ fei benn, S^r löft es 
nad) 9lügenfdC)em örand^." 

®er §oKänber, ben ein 2)u|enb feiner ©d^iff^mannen 
bic^t umftanben, fc^ien Jid^ erft je^t umjufel^en unb er* 
fannte in ßorneliu^ i^n ber Sancfen leidet ben SSor- 
nel^mften aEer am @tranb SSerfammetten. @r rief taut: 

„§err, ift un§ tt)ir!Iid^ alte§ üerloren? Sd^ trage 
(Sd^u^briefe öon ©retfötoalb unb (Stralfunb!" 

„2)rüben auf SBie! fi^t ber ftratfunbifd^e ^Tmt* 
mann!" entgegnete ber ©utgl^err, inbem er mefttoärt^ 
beutete. „§ier gilt pommerfd^ @tranbred§t! ^^x tonnt 
@ure Sabung löfen, menn ha^ @d§iff bi§ jum äJ^orgen 
l^ält. (Geborgen ®ut gel^ört ben ^Tntool^nern am (Stranb. 
(Seib fein ^or, ^atron," fügte er teifer ^inju, „banit 
©Ott, ha^ ^^x ^ier auflieft, nid^t brüben am ^aämunber 
©tranb. Sßo id^ nid^t l^infel^e unb babei fein fann, 
toerben bie ©d^iffbrüd^igen too^l erfd^tagen!" 

„5Iuf Slügen.ift ber Xeufel Sßettermad^er unb Sendet* 
tüöc^ter guglei^!" fagte ber §oIlänber grob. „Safet @uc^ 
mein @d§iff mol^I befommen, id^ toill lieber im ©i^meer 
öerberben, al§ in fold^er ^fü|e üon ^d^t nod^mafö 
©d^iPrud^ leiben!" 

„©dieltet @ud^ bie Seber frei," öerfe^te ber Flitter 
gutmütig. „Unb bann folgt mit Suren ßeuten meinen 
^ed^ten, auf meinem §of finbet S^r biefe S^ad^t fd^on 
Unterlommen!" (£r toenbete fid^ Oon bem erbitterten 
(Sc^iff§))atron mieber ju feiner Xod^ter, ber e^ injmifd^cn 
gelungen mar, bie ol^nmäc^tige grau ju ermeden, unb 



— 58 — 

tt)el(^e eben bie Ieibenfci^afttic!^en ^anfe^rufe ber Geretteten 
öon ftd^ ablenite. 

„9fJafd^, rafd^, mein ^nb! 9Btr muffen eilen, unter 
®ad^ §u fommen, tt)enn beine ^or^eit nid^t fc^ümme 
gotgen {)aben foH. ®ie Werfen unb ben SBein, ben bu 
üerteilft, ^dtte 3ln!e fo gut aU bu gefpenbet, ober fo 
fopf(o§ tt)äre fte nid§t tnö SBaffer gefprungen." 

@r ftfialt, bod^ fein Xon !tang e^er gerül^rt al8 
§ornig, unb, mäi^renb bie gifd^er am @tranb mit l^abernbem 
(Sifer ftd) über bie Wenigen @ad§en warfen, bie in bem 
95oote ber ^ollönber §urüd£b(ieben, fe|te ftd^ ber ßug 
nad) bem ^erren^of bon SSitte in S^etoegung. ©ornetiug 
üon ber Sancfen \^attt fein ^inb in feinen eigenen W^anttl 
ge!f)üttt, er trieb unb bröngte öorttjörts unb !onnte unb 
tüottte bod^ ni(^t ^inbern, ha^ fid^ 3lgne§ nod^ im ®e§en 
ber fd^iffbrüd^igen grau unb \^xt§> Knaben annahm! 
(SJerfiarb griefen, ber, um boc^ ütoa^ ju tun, eineg ber 
SBinbli^ter ergriffen ^attt unb ben mül^famen, regen* 
naffen ^fob öor ben grauen i)er erbeute, blidfte mit 
immer toad^fenber Söetounberung ouf ha§ fd^öne Äinb 
feinet ®oftfreunbe§. @ie bulbete nid^t, bafe er bon i^rer 
mutigen (Sntfd^loffenl^eit f^rad§, aber fie betol^nte i^n mit 
banf barem Säd^eln, aU er ben geretteten ^aben auf 
feinen freien 5(rm nal^m unb ein tröftenbe§ SBort für bie 
gitternbe grau f^attt. 

®ie ^oHönber, öon benen nur einer am @tranb 
§urüdEgeblieben mar, ben S^iumpf beö öerlaffenen ©c^iffeS 
im 5tuge gu bel^alten, §ogen l^inter ben Stntd^ttn be§ 
Sunferg brein, — fobalb San öan S5roigl^e(, i§r er* 
grimmter ^atron, fie nid^t belauf d^en fonnte, taufd^ten 
fie ro^e (Sd^ifferf^äfee über ha§ erlittene Unheil. 9San 
33roig^et felbft ging neben bem ©ut^l^errn, bon Qtit ju 



— 59 — 

3ett hxa^tn laute klagen unb gormge S^ertoüttfd^ungen 
über ba§ täuberifrfie ©tronbredit an bet pommerfci^en 
Äüfte l^erüor. ^err ßorneltuS Ite§ ben fd^toerbetroffenen 
^ann fd^md^en unb laftem unb toarb erft oufmerffamer, 
al§ SJieifter San üetfidfierte, feine Sabung l^abe für bte 
gifd^er öon SBtttoto !etne§ ©tüberg SSert, unb bte Söfung 
muffe bißig fein, ober er laffe i^nen bie Sabung unb 
i^ren SSerbrufe ba§u. @§e bet Sfiitter nod^ anttoorten 
fonnte, mif d^te ftd^ ber ^farrl^err öon TOenfir^en, ber 
ben 3^9 fe(beintt)ärt§ begleitet §atte, mit mal^nenber 5tn= 
fprad^e in bie Unterrebung: 

„§abt ad^t, §err, toa^ S^r tut. @§ ift nid^t fein, 
ha^ man ben ^nbem ha^ ©rot nel^me unb e§ t)or bie 
@ciue merfe!" 

„®cö)i6 nic^t, ^oc^toürbiger §err," fagte ber 9Utter. 
„Sc^ §ätte nid^t öergeffen, ha% ^i^x bem ©tranbred^t 
unferer gifd^cr eifrig §ugetan feib unb aud^ @uren ©tranb* 
geinten nid^t miffen mögt." 

„Sd§ etjre nad^ (^otte§ SBiKen jebeS alte 9icd^t!" 
öerfe|te 5D?agifter SKöIIer. „Unb je mel^r id^ fel^e, mcld^ 
Unheil in ber SBelt üon neuernben Irrtümern angerid^tet 
mirb, um fo mel^r bitte id^ jum ^errn, bafe er mir biefen 
<Sinn erhalten möge! ®er §err ht^ütt eud^ allefamt!" 

^er ^arrer fd^ieb §u red^ter 3^^*, um fein SBort 
be§ Unmuts au§ bem SKunbe be§ @ut§^errn gu öer« 
ne{)men. 9Son ber Sandten trieb je^t §u erneutem Sauf, 
unb balb maren bie fd^ü^enben SJ^auern beö §ofe§ mieber 
erreid^t. ^er 9litter befahl, ha^ fic^ 5Igne§ auf ber 
Stelle in i!^r @emad^ jurüdEjie^e, bie Sorge um bie 
gremben i^rer 9}?agb überlaffenb, aud^ an ©erl^arb toanbtt 
er fid^ unb fagte: 

„5tud§ Si|r merbet mo^I tun, @uer Sogcr §u fud^en. 



— 60 — 

@olc^e <Btuxmnad)t tft für ben ©tärfften iiatt, unb S^r 
tüaret fd^on §uöor erfdjöpft. (Sd^Iaft in ben Xag f)tnetn 
unb träumt toaS 33effere^ a(§ ©turnt unb ©c^iffbrud^." 

@r »anbte ftd^ §u bem |)oHänber unb feinen ßeuten 
jurüd, ©erl^arb aber ging, bcr SBeifung gel^ord^enb, ben 
©ang l^inab. @r trat (eife in ben Sflaum, ber i^n unb 
feinen alten ©enoffen beherbergte, unb ^örte, bafe SJieifter 
^§eobofiu§ Sortjinug mit tiefen ^temjügen frieblid^ 
fd^tummerte. SS)er ®ut0t)err f^attt toa^r gefprod^en: ®er* 
l^arb griefen toar nac^ aEen ©rlebniffen biefer ^a^^t toie 
§um Xob erfci§ö|)ft. groft unb gieberfd^auer fd^üttelten 
il^n Uje^felnb, alö er ftd^ in bie Riffen be§ ßagerö barg 
— aber @d§Iaf fanb er nic^t. 3^ möd^tig, §u tief toaren 
bie ©inbrücEe ber öerflo^nen ©tunben gettjefen, §u tt)i(b 
jagten fid^ in feinem §irn bie 33ilber be§ ^ageg, be§ 
menbg, ber 0lad)t! 

(Sr tou^te felbft nid^t, tt)a§ il^n jUJang, baneben feine 
ganje Srrfal^rt mit 9}?eifter ^^eobofiug, fein ganjeg üer* 
gangeneg Seben §u überbenfen. Unb fotoie er @ott §u 
greifen öerfuc^te, beffen ^anb i§n unter bieg fidlere ^ad^ 
geführt l^abe, fo fiel i^m bei, tijeld^em 3"föll et e^ bon!e, 
ha'^ er an üon ber ßandEen^ gaftlid^em §erb nieberfi^en 
burfte. @r fal^ burd^ ha§> näd^tige ®un!el ben ^ag 
bämmern, ber i^n — nur §u rafd^ — aud^ öon l§ier 
mieber toegrei^en toürbe. «So atmete er immer fd^tcerer 
unb geprefeter, brüdfte balb ha§ ^anpt fefter in bie Riffen 
unb erl^ob e§ balb toieber, um bie Xraumbilber ju öer- 
fd^euc^en, bie il^n nod^ im §albfd§tummer überkamen, 
^a^ er ein irrer SBanberer ol^ne ^dbt unb §eimat fei, 
fd^ienen il^m atte §u fagen, fo baJ3 er e§ enblid^ unmög= 
lid^ glaubte, unter bicfem ^a6)t unb in biefer ^a6)t nod^ 
ben (öd^lummer §u finben. 



61 — 



fünftes Kapitel. 

3ule|t niufete ®erf)arb bennod^ tul^tg entfd^rummert 
fein, benn e§ toar f)eller Xag im ©emacf), al^ er lieber 
ertuad^te, bieSmat üon feinem Särm unb feinem Xraum- 
bilb em^orgefd^eud^t. 3Sor feinem ^ttt, §u bem er einen 
(Stu^l mit polier, gefd^ni|ter ße^ne l^erangef droben §atte, 
fafe SDieifter Xl^oboftu^ fd^on böttig ange!(eibet. ©ein 
faltiges ©efid^t erfd^ien f)eute auffäKig geüärt, mit ftiEem 
©e^agen blätterte er in einer §anbfd§rift, bie ©erwarb, 
aU er ndl^er l^infa^, aU feine eigene erfannte. S5ei biefer 
SBafirne^mung matte ftd^ ein leidster Unmut in ben 
gügen be§ jungen Ttanm^, unb inbem er ftd§ §u bem 
eilten l^inmenbete, fagte er lebi^aft: 

„®efegneten Slag, äJ^eifter — obfd^on S^r ben 
SJiorgen beffer begeben fönntet, aU mit meinem alten ©e- 
fd^reibfel, ma§ Si^r au§ unfern ©d^riften l^eröorgemül^It 

„Sd^ toü^te mir feinen beffer n SJJorgenfegen, aU 
beine @d§rift," ücrfe^te ber TOe, inbem er bie Stätter 
mol^tgefäÜig anfal^., „@ie ift gut, mutig, menfc^tid§, ftor 
unb mol^tberebt, mir tut e0 feit geftern abenb loe^er aU 
je, bafe mir nod^ feinen ^rudfer §u i^r gefunben l^aben." 

„®ut, \>a^ e§ nid^t gefd^el^en ift. 3Bir l^aben eine 
9ieue meniger! St)r ^örtet, toetd^en 3orn unb ©roU jeber 
ßmeifet erregt, ber gegen ben ©tauben oller 2Sett geäußert 
mirb. Unb id^ fürd^te fd^on tange, ha^ meine 3^^if^^ 
nid^t reif unb feft ftnb, mie bie (Suren! Sd^ miE (&ni^ 
nid^t öerl^e^ten, ha^ mid§ mand^mat, nict)t geftern abenb 
erft — finftere ©ebanfen befd^tid^en, ob id^ red^t l^atte, 
atg id^ aKe ber 53arbarei unb beS 9ßa]^n§ anftagte, meld^ e 



-,iTr'-7*-?r» 



— 62 — 

bte Un^olben üerfolgen. SBenn e§ nun bod^ geheime 
fünfte gäbe? — tt)enn @atan bod§ burd^ bte SBelt 
fc^Iic^e?" — 

„(Sr fd^teid^t burc^ bie SBelt, er tft in btefem ^ugen- 
hM in beiner @cele unb auf beiner B^J^Öß/' öerfe^te 
ber 5tlte ftarf. „S^lid^t bie armen SSeiber öerfuc^t er, 
bie brennen muffen, bamit ftd^ bie ünbifd^e 3Ingft unb 
ber S^lutburft ber 3J?enfci§en ein Genüge tun — fonbern 
Seute, bie bie SBal^rl^eit ttjiffen unb @d§eu tragen, für 
fie ju jeugen! §ab beiner a6)t, @er]§arb," fejte er toeid^er 
]^in§u, „mid^ bünit, id§ fel^e, mag in bir üorgel^t. 2)u 
bift unfrei SBanberbafeinö mübe, unb ic^ münfd^e bir 
fetbft, ha% id^ eine^ Xageö meinen @tab allein toeiter* 
fe^en mu§. ©eminne alle §errlid£)!eit ber SBelt, aber 
leibe leinen ©d^aben an beiner «Seelel" 

„^ber um @otte§ toiHen, tüoUt S^r benn alle t)er= 
bammen, bie anber§ beulen at0 toir?" rief @er§arb, ber 
fid^ in§tt)ifd§en üom Sager erhoben unb rafd^ ange!teibet 
l^atte. „SBir ^aben bod§ lein '^tii)t, unfer eignest Steinen 
unb gül^Ien ber ganzen SSelt aufgubrängen! S^r lönnt 
ho^ nid^t aEe Seigrer unb 9^id^ter im gangen römifd^en 
9fieid^ für S3uben ad^ten, bie unfd^utbige 9}?enfd^en öom 
Seben jum Xobe bringen?" 

„®etoi| nid^t!" fagte XI)eoboftu§, feine klugen immer 
fd^ärfer unb burd^bringenber auf feinen jungen ©efäl^rten 
rid^tenb. „@onber(id^e SSere^rung l^abe id^ nid§t öor ben 
SJ^ännern, bie i^r 95Iut mit 3Kerfeburger S5ier unb SBürj* 
toein fo öerbiden, ba^ il^nen ber Xeufel§tt)ai)n glaubhaft 
toirb. ^Tber üergei^en mufe id£)'g allen, benen bie beffere 
SBal^ri^eit nid^t aufgegangen ift. Sd^ öerbamme nur bie, 
bie feigen unb bod§ blinb toerben motten, toeil e§ ®e« 
fal^r bringt, bie klugen aufjutun!" 



— 63 — 

©erwarb füllte, bafe er ntd^tö ju ertotbent l^abe, er 
fa^ im ^lugenMtde faft benetbenb ju bem alten Se^rer 
unb SBanbergenoffen hinüber, in beffen Stimme ber 5?lang 
unerfd^ütterUci^er Über^ugung war. <So öerltefe er ha^ 
@emac§, öon toiberftreitenben (Sm))finbungen gequält. 
0äe §atte fid^ in feiner @eele ein fo tiefet 93ebürfni§ 
na6) grieben geregt, al§ eben je^t, unb nie toar ber 
Äam^jf unöermeibliij^er erfc^ienen. Sn toenigen ©tunben 
fonnte e§ ba§ befte fein, ttjieber jum «Stabe §u greifen 
— unb ©erl^arb l^ätte l^ierbleiben unb raften mögen. @r 
trat in ben glur unb ben §of l^inauö, um ftc^ üon bem 
frifd^en SDiorgentoinb, ber fd^arf genug öon ber 3Keere§= 
bud^t l^erüberftrirf), bie l^ei^e @tirn fül^len gu laffen. Sl^m 
mar am SJ^ärgmorgen §umute, toie an einem fd^mülen 
(öommertag. 2)er ^InblidE be§ mäd^tigen @ut§^ofe§ mit 
feinen (Sd^euern unb Statten, be§ feften §aufe§, be§ 
fidlem unb georbneten Seben§, ha^ in biefem §aufe tro| 
ber bieten, jal^lreid^en fremben ®äfte mattete, meldte bie 
S^ai^t gebrad^t Ijatte, erfüttte i]§n mit einem trüben S3e= 
mu^tfein feiner Sage, ^htn je^t, mo er fidler geborgen 
fd^ien, mad^ten atte ©rinnerungen an bie armfelige, mül^e* 
botte, raftlofe gal^rt, bie er an ber <Seitc be§ alten Xl^eo* 
bofiuS gurüdfgelegt l^atte, in feiner «Seele auf. ®a§ Söe= 
l^agen, mit bem ber TOe bie§ neue, gufättige ^o^U 
leben geno§, toottte in ©erl^arb^ Seele nid^t eingießen. 
®r entriß fid§ feinen ®eban!en nur, inbem er über ben 
§of eilte, um momöglid^ bem §au§l^erm ju begegnen, 
ber einen 3)iorgengang burd^ bie 9iei^e ber ftrol^gebedEten 
SBirtfc^aft§^äufer angetreten l^atte. ^u§ bem glür ber 
©c^affnermo^nung tönten laute unb raul^e Stimmen, bie 
^ottänbifd^en Sd^iffSleute fa^en, mit einigen Äne<^ten bon 
ber SandEenö untermifd^t, bei einer bam^fenben SD^orgen^ 



— 64 — 

fuppe. ©ie ©d^tffbrüd^tgen fd^ienen ftd^ in il^re neue 
Sage rafc^ gefunben gu iiaben, tüentgfteng erbltdte ®er= 
f)arb lad^enbe, luftige ©eftd^ter unb Jörte ein )jaar tüctter* 
l^arte, alte 55urfd^e fd^erjen, ha^ fie bte gifc^e ber Oftfee 
abermals um i^r gutter betrogen l^ötten. Snbem ber 
junge ©ele^rte mit einer TOfd^ung öon 9?eugier unb 'an- 
teil auf bie ®iele l^inblidte, bereu %nx nac§ bcm |)of 
^m offen ftanb, marb er bon brinnen gegrüßt. @iner 
ber ^ed^te be§ §of()errn ^atte ©erl^arbS 9^amen mo^I 
begatten, tat fid^ auf feinen ^Tnruf ettoag jugute unb 
mieberijotte, \va§ er mußte, feinen l^ollänbifd^en Xifd^« 
genoffen. 3ßä^renb bie anbern @eel«ute ol^ne fonberlid^e 
Xeilna^me nacf) bem jungen ÜJ^agifter l^inauSblidCten, fu^r 
San ttan ^roig^el, ber ^atron beö geftranbeten l^ollän* 
bifd^en @d^iffe§, mit einer ©ebärbe ^öd^ften ©rftauneng 
oon feinem @t| auf unb {)ielt bie §anb an§ O^x, um 
ben Flamen nod^ einmal redfjt gu l^ören. Unb fomie er 
i^n oernommen, griff er rafc^ an bie ^afdfje feiner §ottigen 
^adt, in ber er aUerl^onb @d§iff§pa))iere üermal^rt trug, 
eilte über bie Xenne ^inmeg unb ®erf)arb, ber erft menige 
<Sd)ritte meiter getaugt mar, i^aftig nad^. 

„(Suer ^f^ame ift ©erl^arb griefen, |)err?" 

„S^r l^örtet i^n red^t!" öerfe^te ©erl^arb unb fa^ 
ben über ha§ gange, breite @efic£)t l^inmeg Oergnügt 
lad^enben ^oHänber Oermunbert an. 

„SKagifter ^riefen? SSon ©tabtl^agen?" fu^r ber 
©d^iffer fort, nod^ einmal in jögernbem, gmeifelnbem Xone. 
„Unb St)r !amt ^ier^er Oon @reif§toalb?" 

„5Son ©reifgmalb, mo id^ big öor menigen ^ogen 
gemeilt f)ahQ," beftätigte @er]§arb, aber mit unmutigem 
Xone, inbem bie Silber feiner glud^t au§ ber )3ommerfd^en 
Unioerfttät^ftabt unb ber Ijarten ^interreife l^ier^er öor 



— 65 — 

i^m auftaud£)ten. 2)er |)olIänber titdte unb brachte au§ 
feiner Xafd^e ein @tü(f SBad^ötui^ ^eröor, ha§ er au^- 
einanber frf)Iug, unb bem er einen S3rief entnal^m. ®abei 
fagte er rafd^er, al§ er fonft f|)rad): „(So feib ^s^r ber, 
ben xd) meine, nnb iii) ^abe ^er ein (Sd^reiben für @u(^, 
ba§ ©udi (3utt^ bringen mag. |)err Saurenj ©tabelnaer, 
ber 5?auf^err in @n!|u^§en, ^at mir ben S5rief auf bie 
(Seele gebunben — er !ommt öom ^oftor ©ngelbrec^t, 
feinem gelehrten ©ol^ne in Serben, ^d^ foEte @ud^ fidler 
ju @reifgtoalb finben; toie id§ aber bort Umfrage nac^ 
(Sud§ l^ielt, §err SO^agifter, mart S^r auf unb baöon, unb 
bie (Bpa1§tn |)fiffen @ud^ oon ben ^äd^ern gar munber= 
tid^e Sieber nad^. Sd^ meinte mal^rlid^ fd^on, ber S&rief 
njetbc haä einjige fein, ma§ id^ oon ber ganzen Sabung 
meinet „trafen öon 9^affau" 'heimbringen fotttel 9^n 
fügt'S ©Ott, bafe ba§ Slatt bod^ in bie rechten §dnbe 
fommt. 9J?ag'g ^u^ erfreuen, §err, ma§ (£ud§ @ngel= 
bred^t ©tabclnaer §u melben l^at — unb n)enn'§ @ud^ 
freut, fo geliebt'^ @ud§ öiefleid^t, auä) ein gutes SBort für 
mid§ unb mein ©d^iff einzulegen, ha% if^ meine ßabung 
brunten, bie für ^erm Sauren j beftimmt mar, um ein 
(Stüdf @elb Oon biefen ^ommerfd^en (ötranbräubem löfen 
!ann!" 

®er (Sd^iffer beutete nad^ ben §ütten beS S)orfS 
unb ber S8ud§t l^inüber, ©erwarb aber, ber injmifd^en ha^ 
(Sd^reiben geöffnet i)atte, l^örte feine legten SBorte nid^t 
mc^r. SSermunbert fa^ ber |)onänber, mie ber junge 
aJJann beim erften S5(td auf bie (Sc^riftäüge §od^ erglühte 
unb bann mit einem rafrf) geftammelten ®an!e über ben 
§of nad^ bem |)erren^aufe §ueilte. 

„(Sd^limmeS f (feint'S nid^t §u fein, mag xd) t^m ge= 
brad^t §abe," fagte §err San öor fi^ ^in. „£)b x^ mir 

8t b. Stern, 2lu8geh)ä:^tte SBerfe. V. Sb. 5 



— 66 — 

aber einen ^an! öerbtenen tüerbe, toie id) t§n §eutc nnb 
i)ter btaud^en fann, mag ber §immel njtffen! @r f^mngt, 
als trüge er eine ©iegegbotfd^aft!" 

Snjttjifc^en ftürmte ©erwarb burd^ glur unb ®ang 
nad^ bem ®ema(^, bag er mit 3J?eifter ^^eoboftuS bc* 
mo^nte unb je|t öon bem ^(ten öertaffen fanb. 2)er 
jauc^jenbe 3^^"?^ ^^* ^^^ ^^ i^ber bie ©d^toeHe trat, 
üerl^allte jtoifdien ben SBdnben, unb ba er ftd§ allein fal^, 
begmang er bie freubige Erregung, bie fein ganjeg Slug* 
feigen öermanbelt l^atte, fotoeit, um ben 93rief, ben il^m 
ber l^oHänbifc^e ©d^iffö^atron übergeben, nod^ einmal ju 
(efen. ^d§tfam -prüfte er ^aubfd^rift unb Siegel — fein 
ßtueifel — e§ ttjaren bie ©d^riftjüge feinet @tubten* 
freunbeS Engelbert <StabeInaer. Äein 3^^^f^^ ^^^ ^^ 
ber inl^altfd^meren ^a^x\6)t, bie er lag. ^er junge ®e* 
leierte fd^rieb il^m, bafe er enbtid^ nad§ mand^em ^af^x in 
ber Sage fei, ®er^arb§ greunbfc^aft ju öergelten unb ben 
(anggefd^utbeten ^an! für mani^e görberung im SBiffen 
unb @treben bem beutfd^en greunbe abzutragen. 5ln ber 
neuen §od§fd§uIe ju Serben fei ein jtoeiter Sel^rftu^I für 
tateinifc^e S5erebfam!eit errid^tet toorben, unb e§ fei i^m, 
bem ©d^reiber, gelungen, bie SBa^l ber ^od^mögenben 
(Staaten öon §oIIanb auf (SJerl^arb griefen gu rid^ten. 
^ie (Stellung fei frei unb el^renboH, i^r ©inlommen für 
bie befd^eibenen Stnfprüd^e eineö jungen ©elel^rten faft 
reid^ gu nennen. S5or bem §erbft muffe ©erl^arb in 
Serben eintreffen unb megen be§ fortbauemben ^egc^ 
mit ben (S:paniern ben SBeg jur See einfd^Iagen. Sn 
©nfl^u^jen bei feinem SBoter, bem Äauf^errn ßourenj 
@tabeInoer, loerbe ©erwarb feine 95eftattung, baju l^crg* 
lid^eS SBtllfommen unb gaftlid^e Slufna^me finben; ^in* 
reid^enbeg 9ieifegelb foHe i^m gefanbt »erben, fobalb er 



— 67 — 

S^ad^rtd^t öom (Smpfang btcfe§ 95rtefe§ uttb öon feiner 

Slnna^me ber angetragenen (Stellung gegeben ^abe. ^cr 

S5rteffd£)retber fd^lofe mit ein ^jaar anmutigen SSerfen be§ 

Sn^altg, bafe er burd^ ein giftiges, gegen Sl^eifter X^tO' 

bofiuS unb ©erwarb griefen gerid^teteS Sibett, boö gu 

©reifStoalb gebrudft fei, tounberbar genug, ben unbefannten 

3tufent]^att be§ greunbeg erfunbet l^abe, ber fo lange 

3eit nid^tg öon fid^ unb feinen @^idffalen l^ören laffen. 

®er Sn^alt ber (Sd^mä^fd^rift gebe i^m frol^e Hoffnung, 

ha^ fid^ ©erwarb nic^t all§ufeft in ber Dftfecftabt gefegt 

^abe — bringe er aÜenfaUg eine lieblid^e ®reif§toolberin 

mit fid^, fo toerbe aud§ biefe am neuen l§oIIänbifc|en 

iperbe mittfommen fein. 

® erwarb Ia§ unb taS toieber, bis feine SBangcn in 

immer f)öl^erem geuer gtü^ten, unb big er ba§ gcnfter 

mit ben Keinen, runben ©d^eiben öffnen nutzte, um frei 

aufatmen §u fönnen. @in größeres 3Bunber unb ©lücf, 

al§ bie @d^(u6menbung be§ lateinifc^en 93riefe§ au§ 

§oEanb prieS, mu^te er für pd^ ben @turm nennen, 

ber ben §oIIdnbifd§en @d§iff§|)atron an biefen @tranb ge* 

morfen unb in feinen Sßeg gefül^rt ^atte. Se tiefer feit 

bem Eintritt in ha§ §au§ §u SSitte ber junge ©cle^rtc 

aKeg (SIenb feiner Sage unb bie öermeintlid^e ^offnung^ 

loftgCeit ber Qu'^it^ft empfunben l^atte, um fo jäl^er, ge= 

mattfamer füllte er fid^ je^t auf bie §ö§e lid^ter, frol^er 

©rmartung em^orgeriffen! Sn (^erl^orbS @eele ertoad^te al§* 

batb ein ftitteS ®ebet §u ®ott, ber unerforfd^Iid^e SBege 

f ül^re, unb mitten in ben frommen ®an! I^inein Sengen il^m 

bie ©tropfen ber §ora§ifd§en Dbe an gortuna, bie (Söttin, 

bie ben (Srbenfol^n mac^tooll öom tiefften Staube ^bt! 

©in ungefprod^ncS ©elübbe, fid^ beS unüerl^offtcn ©lüdfeS 

mert ju mad^en, 50g burd^ feinen erregten «Sinn, unb 

5* 



— 68 — 

babet loar'g t§m, at§ muffe er bte§ ©elöbnig öor bcm 
9}iäbd^en au^fpred^cn, bie er erft fett geftern fantite unb 
ber er bod^ gern üor ollen bie :p(ö|Itc!^e SBenbung feinet 
©d^idfalg öertünbet ^tttl 

5lm @nbe entriß fid^ ©erwarb ber einfamen 95e= 
trad^tung unb begann nad^ ben SD^enfd^en ju fuc^en, bie 
ein 9led^t l^atten, an feinem ©lüdE teitjunel^men. @r nal^m 
in §of unb ©arten X^eoboftuS fo toenig toa^r, mie 
brinnen im ßimmer. ^ber aug bem großen SSo^ngemac^ 
§örte er öon ber ßanrfeng Stimme, unb trat rafd^ in 
baSfetbe ein. Unb mie eine (SrfüKung beg eben gel^egten 
Xraumeö begegnete i^m auf ber ©d^melle gräulein 5lgneö, 
bie il^rem S5ater feinen grü^trun! frebengt l^atte unb je^t 
mit freunblid^em ®ru§ an ii)m öorüberging. ©erwarb 
n)u6te nic^t, mag il^m bie £i:ppen fd§(o§, unb el^e er ftd^ 
faffen fonnte, fd^Iofe fie bie %üx, erftang il^r leidster ^ritt 
au^en. Unb bod§ f)atU fie mit teilne^menber SSermunbe* 
rung ha^ Sid^t auf ©erl^arb^ 3^9^^ ^^ bloßen ^orüber- 
f darneben ma^rgenommen, ben %\x§>hxud, ber jejt, mie er 
feinem ®afte bie §anb fd^üttelte, aud^ il^rem SSater auf* 
fiel unb il^n gef^annt ben SBorten be^ jungen 9J?onne§ 
laufd^en Iie§. ©erl^arb mar e§ plö|lid^, aU mogten bie 
SDedEbalfen über i^m, mie bie gluten, auf bie er eben 
noc§ l^inau^gefd^aut ^atte. @r §og ben S^rief au^ §oIIanb 
^aftig auö feinem 33Sam§ unb reid^te i^n bem ©ut^^errn 
t)in, md^renb er §itternb fagte: 

„Seft felbft, §err öon ber Sandten, unb öerl^elft mir 
jur @emi6§eit, ha^ iä) red^t gelefen f^aWl ^6) bin feit 
einer falben @tunbe ein anbrer, ai^ idt) mid§ felbft gelaunt 
l^abe — e§ ift mir ein @lüdE aufgegangen, ha^ für mid§ 
unfd^ä|bar gro^ ift!" 

®er Dritter griff nad^ bem (Sd^reiben be§ ^oKdnbifd^en 



— 69 — 

(SJele^rten unb beburftc tttd^t ötel Qtit, ben Snl^alt beg* 
felben öoH §u öetftel^en. @tn frö^Uc^eg Sad^en erl^eHte 
aud| fein @eftd§t, in tpatmer Xeilnal^me ergriff er bie 
§anb beg Jüngern 9J?anne§ unb brürfte fie fräftig. 

„^a§ fommt gut unb §u red^ter Stit," rief er babei 
aul. „®ut — gar gut unb bo(^ nid^t beffer, al§ S^r 
tierbient ^abt! @o »ie ^f)x je|t fielet, fol^ id§ @uc§ geftern 
fd^on im @eift bor mir, §err ©erwarb. S^r empfangt 
nur, wag S^^r ^aben müfet, um ber SBelt p fein, toaS 
S^r fein fönnt, unb S^r foßt fe^en, ber ©roH unb bie 
33itterfeit, bie S^r auf f glimmen gal^rten in bie Seele 
gefogen, »erben tt)ie ÜKärjnebet öor ber @onne toeid^cn. 
aSie Ieid)t l^ätte @ud^ bie gute 93otfd^aft öerfe^Ien !önnen, 
ha ^^x mit meinem bitten au§ @reif§malb ftol^et! ^Kir 
ift'§ l^erjlic^ lieb, ha^ id^ fo toadfern, jungen iOlann 
unter meinem "^a^ aufgenommen l^abe, unb ber aitt 
§errgott broben l^at (£ud^ mol^t §u finben gemufet — 
aber S^t fel^t bod§, mel(^e ©efa^r S^r gelaufen feib! 
S^r i)ättet leidet ha§ ganje ®IüdE @ureg SebenS berfel^Ien 
fönncn!" 

©erwarb mufete bie 9}?einung beg tüadtvn @ut^^rrn 
e^ren, unb bie ft^tli^e toarme Xeilnal^me, bie au0 üon 
ber Sancfeng eifrigen Sßorten fprad^, ergriff i^n um fo 
tiefer, je fettner er foIdE)cr ^^etlnal^me auf feinem SebenS* 
megc begegnet toar. Unb bod^ toar'ö i^m, aU Hinge ein 
äÄifeton burd) bie ^er§lid^en SBorte tjinburd^. §atte er 
bem Siitter nid^t miffen taffen, hai it)n nur unerbittlid^e 
9^oth)enbig!eit unb bie einfädle ^flid^t, bem alten Weifter 
tüie ftd^ felbft treu §u bleiben, bon Ort §u Ort getrieben 
Ratten? Unb felbft je^t, too ha^ ©c^idtfal feinem ta:pfem 
Xro| unb feinem mutigen 5lu§§arren red^t ju geben fd^ien, 
mu^te er einen mol^lgemeinten unb bod^ garten Xabel 



— 70 — 

öernel^men. SStel Qtxt jum 9^ad^ftniien über btefen SBiber* 
fprud^ liefe i^m ^err (Soriteltug nid^t, er ging rafd^ jur 
Xür be§ großen @emad§§ unb rief mit tiettem, freubigem 
^ott nad^ SJ^agifter (Sorbinug unb na^ feiner Xod^ter! 
^er 9fluf für SDJeifter X^eobofiuö üer^aHte im ®ang beg 
§erren^aufe§ — %ne§ aber fam na6) tpenigen fingen* 
btiden ^er^u, unb, ha fte ba^ (SJeftd^t il^reS ^aterg, toie 
ha^ be§ fremben ©ofteS ungeU)ö]§ntid§ erl^eKt fal^, fo 
rid^tete fie einen fragenben S3Iid auf beibe. ®er Flitter 
fafete ©er^arbö |)anb unb rief: 

„2)u ftel^ft l^ier einen berühmten ^rofeffor ber ^oc§* 
preiglid^en Uniöerfttät Serben in §oßanb öor bir, mein 
Äinb! ®er §afen, mit bem mir öermid^ene ^a^t ha^ 
fSoot ber ^oKönber gu ßanb l^otten, l^at ung aud^ eiH 
®lürf ins §auS gebogen: ber ^atron beg l^oHänbifd^en 
<Sd§iffeg ^atte eine ftattlid^e, e^renöoEe Berufung in feiner 
griegjadEe. ®u marft am eifrigften, 5lgneg, bie ©d^iff* 
brüd^igen §u bergen, unb SD^agifter ©erl^arb !ann bir ha- 
l^er aud§ ein menig banlen!" 

„SBem mürbe id§ mein @IüdE lieber banfen, atg @ud§, 
gräulein!" fagte @erl§orb fd&neU unb erglül^te, aU er beö 
Xoneg inne marb, in bem er gefprod^en. „SBenn id^ nur 
erft feft glauben lönnte, ha^ mir ein ®lüdf juteil merben 
foß. — Sd^ fürd^te — id^ fürd^te, §mifd^en bem S5rief 
meinet alten ©enoffen unb bem Sel^rftul^l ju Serben 
liegen nod) anbre §inbemiffe, al0 ein :paar l^unbert 
3}?eilen Sanb unb @ee." 

„^eine unnötigen ©orgen, junger greunb!" öerfejte 
§err ©omeliuö unb fafete nod^ einmal nad^ bem ^Briefe, 
ber aH biefe Setoegung l^erborgerufen. „Sl^r fd^reibt 
@urem greunb unb melbet bie ^Innal^me. Unb bann 
ruljt ^\)v ein paar 3Sod§en l^ier au§ unb märtet bie 






— 71 — 

beffere Sal^re^jett ah. S^ tüfte @uc^ mit einem ^ferb 
avL^, unb S^r ne^mt ben 2Beg gu ßanbe big Hamburg 
— bort finbet S^r aEegeit ein (Sd^iff nad^ ©nf^u^^n 
ober 9}?ebemblid, unb e^e ber iperbft ing ßanb gel^t, feib 
^l^r ein fo guter |)oIIonber, ha^ S^r !aum nod§ an @ure 
pommerfd^en ©aftfreunbe benft!" 

„®er %aQ foE mir nirfjt gebei^en, an bem id^ nid^t 
@urer ®üte geben!e, §err öon ber Sandten !" fiel il^m 
©erl^arb feurig in§ Söort. @r fal^ babei auf ^gne§, 
beren Slntli^ toie Oon einer innem, füllen greube er* 
gfönjte, unb tod^t mit ^eilna^me bie gtüdEIid^e SBer* 
dnberung in ©erl^arbg Qügen toal^mal^m. 2öar eg il^m 
bod^ felbft, aU tüt^t in biefem 3^^^^^ f^^* fur§em eine 
anbre Suft, bie fid^ freier atmen laffe. SBdl^renb ber 
Sütter fröl^Iid^ meiter plauberte unb fid^ felbft unb feiner 
^od^ter ju biefem SJ^orgen fo gut @IüdE münfd^te, aU 
feinem ®afte — fiel eg ©erl^arb aufg §erj, ba^ 9Keifter 
X^eoboftug nod^ immer nid^tg Oon ber unOer^offten Sot* 
fd^aft miffe. @g trieb i^n nod^ einmal nad^ i^rem ge* 
meinfamen ®emad§ — aber je^t fo toenig toie Oorl^in mar 
fein alter SJ^eifter anmefenb. Sm Uml^erblirfen Oermi^te 
©erwarb bie §anbfd^rift, bie er biefen SOiorgen nur un* 
gern in ben Rauben be§ TOen gefeiten l^atte. 

„@r l^at fid§ irgenbtoo einen ftiHeren ^ta| jum 
Sefen gefud^t unb l^ängt nun nad£| feiner 5lrt.nur bem 
einen (Sebanfen nad^. Unb id§ — id^ tooEte, bie ©d^rift 
toare fo ungefd^rieben, mie fie ungebrudEt ift — eg gibt 
Stegungen unb 3^^f^^/ ^^^ ^w^n auf immer im engften 
SBinfet ber @eele jufammeupreffen foEte, loenn il^r grei= 
toerben bod^ nie §ei(, fonbem nur Unl^eit ftiften lann." 
©erl^arb fjjrad^ biefe Sßorte oor fid^ ^in, inbem er burd^ 
ben l^aEenben ©ang nad^ bem großen 2öol^ngemac§e ju» 



— 72 — 

rüc!fei)rte unb l^ier fc^on t)or bem ©tntreten bte Iröfttge 
(Stimme feinet ©aftfreunbeg öerna^m, bie je^t fo frol^« 
betoegt !Iang. 

„^aU S^c X^eoboftug nod§ ntd^t? S5erfuc§t er ftd^ 
al§ ^eripatetifer am Oftfeeftranb?" rief i^m bon ber 
Sanden entgegen. „Sd^ l^abe ^Tgneg gefagt, bog fte un§ 
ein ftattli(i)cö grül^mai)! ruften foll, n)ir toollen ben l^oHän* 
bifd^en @d§iff^patron ban!bar bettjirten unb aud§ 9J?agifter 
^auluö baju laben. (Si, toag jiel^t S^r ein ®efid§t, 
junger greunb! S^r l^abt @ud§ fc|on üiel ju tief üon 
meinem alten, lanbfal^renben, l^änbelfud^enben greunbe 
anfteden laffen. S^r mü^t mit aüertei HJ^enfd^en öer= 
!et)ren !önnen, aud^ tnenn fte juft nid^t @urer SD^einung 
ftnb, unb bürft feinem gümen, ber meint, mag feinet 
^mtg ift! Srifd^, 5lgneg — §err ©erwarb mufe l^cute nod^ 
etmaS öon beincn §augfrauen!ünften erfahren. Safe e§ 
un§ an einem fauren 2la( unb einer gut TOgenfd^en 
@pidEgatt§ nid^t feilten unb lafe l^erjufd^affen, ma§ bu 
fonft im §aufe ^aft. ^^eobofiuS aber mu6 l^ierl^er — 
id^ miK felbft narf) i^m auSfd^auen.'' 

„(Erlaubt, ha^ id§ meinen alten SJ^eifter fud^e!" rief 
©erl^arb unb eilte bem fRitter, ber fd§on bie i^irfc^Ieberne 
^appt auf§ §au^t gefegt ^atte, juborjubmmen. ©^e er 
aber bie ©c^melle erreicht l^atte, rief STgneg, bie burc^S 
genfter nad^ bem §of ]§inau§blidfte, i^m nad^: 

„S^r bürft bleiben, §err 3)?agifter! @ben fommt 
ßurer unb beg SSaterS alter greunb — eg mu^ i§m ge* 
a^nt ^aben, mag ^ier öorgel^t, unb mag ber ^ater mill: 
benn ber ^arrer ift mit i^m!" 



73 



Sedf^es Kapitel 

SSettounbcrt l^atte felbft üon ber ßanden Bei tiefem 
5(ugruf feiner Xoc^tcr nad^ bem §ofe l^inouggefd^aut, 
©er^orb aber trat jurücf itnb fa^ mit beforgtem ^u§* 
brucfe feinen olten Se-^rer neben bem ^farrl^erm über 
ben §of fd^reitcn. 9}?agifter X^eoboftuS fd^ien forttoa^renb 
auf feinen SJegleiter Iog§ttfpred§eu, ber feinerfeitS ben leb* 
tjaften Sfleben be^ Otiten mit unmutig öerjogenen 2\pptn 
unb @tirnrun§eln laufc^te. 3lu(^ ^Tgneg nal^m t)on fem 
Ujal^r, bafe 2öo(!en ber Ungebulb unb be§ 3orne§ bo§ 
5lntli| SJ^agifter 3J^ößer§ umfd^tteten, unb fagte Iäd§e(nb: 
„S)ie geleierten Scanner ^ben in otter SRorgenfrü^e einen 
neuen ©treit^unft gefunben, id^ totll eilen, mit einem 
ftattlic^en grü^ma^l bo^mifd^cnjutrcten, ha^ am el^eften 
S5erfö^nung toirft." 

Sn ©erl^arbg @eele regte fic^ beim erften Public! 
ber |)eran!ommenben ein leidster 3^^!^^^ oib eS ein neuer 
Streit fei, ber bie beiben auf bem !ur§en Sßeg gum 
^augtore brei unb üiermol ftiUfte^en ^ieg. Snbem er 
ben ^u^l^erm onfa§, fül^Ite er, \)a% er ffd^ mit i!§m im 
gleid^en ©ebanfen begegnete. Wlxt entfd^iebenem Unmut 
fagte ber 9Ütter ^aih öor fid^ l^in, ^alb ju bem jungen 
©aftfreunb: „^ betoeift ber alte Xro^er fidler fd^on 
tüieber, bafe ber Xeufel nid^t in ber SSelt fein fann, unb 
bringt i§n bamit ganj gemife in§ ^u§." Unb entfc^loffen 
riB er bie üeine, runbe ©d^etbe in bem lunftreid^en 
genfter auf, bie fid^ allein öffnen lie§, jöxingte fein @e* 
fid^t an bie Öffnung unb rief mit fd^aßenber Stimme 
t)inaug: „(guten SD^orgen, mein 5llter! @uten 9Korgen, 
ÜKagifter! Sa^t einmal führen, mag euc^ fid^tlid^ fd)on 



— 74 — 

tüteber entätoett ^at! §eute tft ein frö{)Iic§er 9)?orgen — 
unfrem jungen greunbe ^ter ^at ber @turm t)on öer* 
tüid^ener ^ad^t einen Sel^rftu^l in ben ^roöinjen unb 
eine ftattlid^e, ru^mreid^e 3"^uttft sugetoel^tl 5(Ifo »erft 
ben §aber beifeite unb feib frö^Iid) mit ben grö^Iid^en!" 

Überrafd^t öerna'^men bie beiben SJ^önner bie Äunbe 
— fte l^atten ftd^ beibe nad£) bem <S^rec^er ^ingctoanbt 
unb ftanben bid^t nebeneinanber, aber felbft in biefer 
Haltung jeigten fte eine %xt tro^iger unb feinbfeliger 
^bfel^rung. ^er ^farttjerr öemal^m mit ernftem ©efid^t 
bie S3otfd^aft be§ Üiitterg; 9)?agifter Xl^eoboftu^ aber tat 
einen freubigen (Sprung unb f^tug fd^aßenb feine §änbe 
äufammen. Ungeftüm überl^olte er ben Pfarrer, ber 
bereits in ben g(ur beS ^errenl^aufeS eingetreten toar, 
unb ftanb im ©emacf) unb bei feinem jungen ©enoffen, 
ef)e ber anbre bie @d)melle erreid^t l^atte. ©ein alteg, 
fabenf(^einigeg 95arett mit bem einen ^Trm fd^toingenb, 
n% er mit bem anbern (SJerl^arb ju fid^ l^cran unb rief 
ijaftig, im freubigften Xon: 

„S)ag nenn' id^ mir Sben beg SWärj, beffer aU 
(SäforS! ©Ott fegne bie freien ^oüinjen unb bid^, mein 
©erwarb! — frol^ere Sotfd^aft l^at un§ nod^ fein ÜJ?orgen 
gebrad^t, aU ber erfte unter beinem ^ati^t, (SomeliuS! 
Se^t foöen fte auffd^auen — bie SBuben uub (Stümper 
aße, bie ung feit Salären getrieben unb Vertrieben! SSon 
beinem Sel^rftul^l ju Serben mirb ein ßid^t auSftral^ten, 
ba§ il^nen in bie 5lugen bei^t unb unfre §öupter mit 
(SJlorie umpUt! 3lber §eig l^er ben SBrief, ©erl^arb, fag 
an, ma§ fie §u Serben öon un§ ermarten, unb tote balb 
toir aufbred^en !önnen, too^in mon unS enbttd^ einmal 
ruft!" 

„®u fc^toärmft, TOer!" fiel berSflitter feinem Sugenb= 



— 75 — 

genoffen in^ Söort unb befreite, inbem er X^eoboftu§ ein 
paax ©d^ritte tiefer in§ ß^^^^i^ fül^rte, ben Jüngern 
(SJaftfreunb üon ber ungeftümen Umarmung. ,,SBeben! 
boc^, nid^t bu bift e§, ben fte rufen — fonbern SDi^agifter 
©erl^arb allein. ®u barfft nic^t mit i^m jugleid^ ^ie^en, 
mu^t bid^ eöen aud§ rufen laffen unb finbeft injtoifd^en 
bei mir Sdaft unb ftd^re greiftatt @0 §ie§e beine njie 
©erwarb griefen^ gute @öd§e gefäl^rben — toollteft bu 
fogleid^ mit unferm greunbe in |)oIIanb erfd^einen. — 
2ai mid§ einmal fing fein für eu^ beibe, unb bu toirft 
fe^en, ha^ fic!§ bann aUe^ jum beften toenbet." 

®er 5lu§brud toadrer, gutmütiger Xeitnal^me im 
@efid^t öon ber Sauden^ milberte hie S5eftimmtl§eit feinet 
@infpruc!^§ gegen SKeifter Xf)eobofiu§' ^ufmaKung. ^ennod^ 
blitfte ber alte (Selel^rte faft erfd^rocfen brcin, unb ein 
l^Ib fragenbcr, l^alb öortourfgöoUer S3li(! fud^te §itfe bei 
bem jungen SBanbergenoffen. ©erl^arb mufete bcm Out^^ 
^erm für feine ftare, öerftänbige 3lbtoe^r banibar fein, 
gleid^tool^I regte ftc^ in feiner @eele ein toiberftrebenbeö 
©efül^l. @r jog ben S5rief auö §oIIanb ^cröor unb 
reid^te i^n feinem alten Se^er l^in, inbem er eifrig fagte: 

„ßeft felbft, Sl^eifter X^eobofiuö, unb urteilt felbft! 
®a8 tüi^t S^r, ba^ mir ber Söiffen S^rot nid^t fd^medEen 
Ujürbe, ben id^ nid^t mit meinem alten äKeifter unb 
greunbe teilen bürfte. S^r fe^t, toie bie S)inge fielen, 
unb !önnt am beften ertoägen, ob e§ geraten fei, bafe ^l^r 
fogleid^ mit mir gießet." 

„@8 toäre bie ior^eit ber STor^eiten!" fiel ber (SJutg= 
i)err toieber ein. „X^eobofiuä !ann gar nid^t anber^ ur* 
teilen, atö bafe S^r Oorauf gießen mü§t, toäl^renb er in 
guter 9htl^e bei mir Oerbleibt! Übrigens foll l^eute unb 
morgen toeber S^r, nod^ er jiel^en, unb toir ^aben nod§ 



— 76 ~ 

btel 3^^^ sui" Sieben unb planen. §eute tooHen ttJtr 
uns be§ ©lürfSfterneg, ber ($ud^ aufgegangen ift, erft 
freuen, ntd^t, ^Iter? Unb tüa§ fagt S^t, «pfarrer? gteut'S 
@ud) ntd^t, ba^ ber Dftfturm meinem jungen (Safte fo 
günfttg geblafen?" 

,,^6) gönne nad^ ©otteg SBtHen atten meinen 9)ttt* 
menfd^en ^erjlic^ bag ®ute," berfe^te SD^agifter 9KöIIcr 
mit ftd^tlid^er ßi^^üdE^altung in SJJiene unb Xon. „95er= 
tüi^ene ^aii)t toaxt S^r nid^t gan§ ber SKeinung, §err 
Cornelius, ha^ ber ©türm öom §errn !äme, unb fd^ient 
§orntg gegen unfre armen @tranbleute, bie i!§n auc^ fo 
anfallen. 3Iber barum ta^t un§ nid§t redeten. Spf^agifter 
©erl^arb fage ic§ offen, mie eS einem beutfd^en SanbS* 
mann unb Wiener am göttlid)en SBort jiemt: id^ tooflte, 
ber Sturm l^ätte i^m lieber Üleid^tum unb ®olb, atS eine 
93erufung an eine ^o^e @d^ule gebrad^t. SBen @atan tn 
feine gallftride, in leibige ß^^^f^'^ ^^^ tro^igen §od§mut 
gelodEt l^at, ber foll ber Sugenb ben SBeg nid^t el^er geigen 
moKen, bi§ er felbft mieber auf bem redeten ift. Sd) 
münfc^e @uc^ aUeg ©ute, §err griefen, ha^ bcfte aber 
ift, bai @ott @ud^ empfinben leiere, mag eg l^eigt, toenn 
un§ Seelen anOertraut finb. ©el^t mid§ nid^t fo erftaunt 
an, §err bon ber Sandten, id^ ^ahe feit einer Stunbe ge* 
nugf am erfatjren muffen, hai SKagifter ©erl^arb bie 
fd^timmften ^^rrtümer unb Sßiberreben feine§ Sel^rerg teilt. 
3}?agifter Xl^eoboftug l^at mir eine ^anbfd^rift gebrad^t, 
bon ber id^ toollte, ha^ ^^r nie (Sure geber baju ein* 
getaud^t l^ättet. ^enn e§ fielet gef daneben: toel^e bem 
SKenfd^en, burd^ ben ärgernig !ommt, §err ©erwarb." 

2J?it einer peinlichen Überrafd^ung bernol^m ber junge 
(Sielel^rte, in meiere §änbe X§eoboftu§ feine Sd^rift ge* 
geben f)atte. ^oU Unmut fa^ §err öon ber Sandten auf 



— 77 — 

ben 5((ten, her fein 5(uge t)on bem lateinifd^en S3rief, in 
bem er bi^^ex eifrig gelefen, l^intpegtoanbte unb mit 
geuer fagte: 

„S^r l^abt mir aber bod^ öerf|)rod§en, §err ^forrer, 
ba6 S^r ru^ig lefen unb toägen tooHt, toa§ mein @er* 
^arb ju fagen §at. Unb nun fallt S^r in meinen geiler, 
ben S^r mir t)or!^in auf bem SBege öon @urem $farr- 
^aug §um §ofe öorgetoorfen, S^r fi^eltet ©erl^arb^ (Sd^rift 
unb i^n felbft, e!)e S^r mel^r »ifet, aU toa§ id^ @u(^ in 
ber §aft üorgefttubelt. Sc^ el^re hoä) ben ©ele^rten in 
(£ud^, n)enn id^ (£ud^ ©rünbe unb (Sintoänbe borlege, bie 
ein trefflid^er, junger Wlann toiber @ure Slnfd^auungen 
üorgebrad^t l^at — S^t aber — " 

,,2öir moEten ben 3Korgen frieblid^ üerbringen, S^r 
§erren," rief toon ber Sandten unb fd^lug mit ber §anb 
auf feinen großen Xifd§. „Sft ba§ ein Einfang ba§u? 
§ei6t ha^ bem ©lud meinet jungen greunbeä unb meinem 
toadEern, alten SBein @^re antun, toenn il^r euren ß^ift 
öom geftrigen 5l6enb ^ier fortfe|t? Sd§ fage eud^, ha% 
iiS) mid^ freuen toitt unb ^eute nid^tg öon S)ämonen unb 
Unl^olben — nid§t§ für unb miber §ejen §ören mag! 
@eib ifyc benn fo , uneinä unb giftig untereinanber ge= 
morben, bafe e§ feine @tunbe froren ©efpräd^g me^r 
gibt? Söerft (Suer ©efd^reibfel in^ geuer, §err ©erwarb, 
la^t mir meinen ®aft unangefoc£)ten, SKagifter, ber fid§ 
mit ®otte^ ^ilfe in ^oHanb fd^on felbft auf ben redeten 
3öeg jur (S^re unb rü^mlid^em ^un l^elfen toirb, unb bu, 
X^eoboftug, befinne bid^ auf unfre alten ©tubentenfal^rten 
unb gib eine @tunbe grieben!" 

3)er ^farr^err mochte an berartige ^uftoaKungen 
be§ Unmuts unb felbft^errlid^er Ungebulb getoöl^nt fein 
— er nidEte mit einem 3lugbrucE, als ob er tüiffe, ha'^ 



— 78 — 

feine ©tunbe balb lüieber fommen »erbe. 3)ie betben 
neuen ®äfte beö §aufeg blidCten etnanber an, nur ber 
alte X^eoboftug fonnte fid^ nid)t öerfogen, 9)?agtfter SWöHer 
nod^ einmal §ujuf(üftern: „9Bir reben toeiter, e^rtoürbiger 
|)err! SSorber^anb ^abt S^r gelobt, meines ©er^arbS 
(Schrift ju lefen, id^ jä^le barauf, bafe 3f^r eö alg* 
balb tut!'' 

3um ®lüc! trat ^ier eignes, Don ein ^oar §aug* 
mäbc^en gefolgt, mit (Sc^üffeln, ©läfern, SBeinfrügen unb 
glajc^en mieber ein unb fe^te ein grül^ma^I auf, beffen 
eingelne Xeile felbft ÜJ^agifter SWöUer nid^t o^ne SBo^I* 
gefallen betrachtete. (Sie berid^tete ju gleicher ßeit, bofe 
ber ^ollänbifd^e (Sc^iffSpatron gelaben tt)orben fei — aber 
beüor er an ben Xifd§ !omme, ein SSort mit ii^rem SSater 
im Vertrauen ju fpred^en begel^re. §err ©ornetiuS l^atte 
fid^ eben auf feinen @tu^I niebergelaffen unb erl^ob ft^ 
mit ftd^tlid^em SBibermiflen: 

„9'hin mirb mir ber 3Kann toieber mit feinen klagen 
ha^ O^r füHen. Unb id) möchte i^m gern günftig fein 
— fc^on um ©uretmiHen, ©erwarb, unb meil er @ud§ 
eine gebei^tid^e ß^^^w^f^ gebrad^t §at. 5lber fo, mie er 
geholfen l^aben miH — !ann id^ i^m nic^t l^elfen, ganj 
frei barf er nid^t auSgei)en, nad^bem fein Schiff ^ier etn= 
mat aufgelaufen ift.'' 

@r ging l^inauS in ben SSorflur, mo man, mie ber 
Shtter bie %ixx öffnete, ben ^oUänber jmar in feiner 
grieSjadEe, aber fonft ftattlic^ gugeftu^t, ermartenb auf 
unb ah ge^en fa^. 5lgne§ üerfud^te inbeg bie im ®cmad^ 
jurüdEgebliebenen SJ^änner §u bemegen, fic^ Oor ber SRüdE* 
fel^r i^reS SSater §um Xifd^e §u fe|en. 9^ur 9Jieifter 
Xl^eoboftuö, ber fein S3e^agen an ben reid^en ßui^üftungen 
nid^t oerbarg, ^ätte beinahe i§rer 5lufforberung golge 



— 79 — 

geleiftet, ©erwarb ntu|te i^n am 2öam§ §u^fcn, um t§it 
an baS ®ebot guter ©itte ju erinnern. @o ging er mit 
9J?agiftcr 9Köttcr in gletd^en @d§rittcn auf unb nicbcr, 
unb oBfd^on bte beiben Wt&tmtt fein SBorl miteinanber 
taufc^ten, l^ätte il^en bcr grembefte angefc^cn, bafe fie 
feine freunblid^ ©efül^Ie füreinanber Regten, ©erwarb 
trat §u StgneS öon ber ßanrfen, bie il^rcn getoöl^nlid^en 
^laj in bem erferäl^nlid^en ttuSbau be§ ®emad^§ ge* 
nommen ^otte unb öon bort au^ i^re ?lnftalten auf bem 
Xifd^ muftcmb übcrfd^aute. @ie manbte il^m i^r (^efid^t 
§u, alg fein ^ritt neben i^r erflang. TOt halblauter 
Stimme fagte fie: 

„Sc^ §abe ®ud^ nod^ gar ntd^t fo red^t öon §er§cn 
®Iü(f gettJünfd^t, 3)^ogifter @er^orb. «Seit geftern ift*§ 
munberbar, ®Iücf unb Seib fommen plö^lic^er afe ber 
8turm, ben toir ^ier an bcr Äüfte bod^ ©tunben unb 
Xage §ut)or f^jüren, el^e er fommt. Scf) §offe^ S^r ge^t 
in ein Sanb unb fommt in ein 'ämt, mo S^r ®ute§ 
toirfen fönnt, o^ne beftanbig im @treit §u ftcl^en unb 
öom §a6 bebrol^t gu fein!" 

iKagifter 2J?ötter l^atte genug üon ben SBorten be^ 
grduleing oerftanbcn, um fein ttuf* unb Slbtoanbeln §u 
unterbrcd^en unb nad^ bem ©efprdd^ §toifd§en i^r unb 
©erwarb l^inüberjulaufd^en. ®er junge ©etel^rte fogte nur: 

;,S§t fd^fagt ben ßö^^ft uiit Porten ju ^od^ an, 
Jungfrau! Äam^jf unb Streit ift überall, too bie §0?enfd§cn 
über bie SBeft unb unfer Seben Oerfd^ieben benfen. 3lber 
§a6 brandet barum fo toenig ju fein, atö ^mifd^eh jtoei 
e^rlid^en Sanbgfned^ten, bie unter oerfc^iebenen goi^nlein 
aufeinanber (oäfd^Iagen!" 

„Steint S^r?" fragte ba§ junge SJ'iäbd^en jurucf, 
unb in i^rem Xon brüdEte fid^ ein ftarfer Qtm^d auS. 



— 80 — 

„S(^ bin jung unb unerfahren, aber mic^ ^at'g immer 
bebünfen ttjotten, ha^ Sßunben, mit ber ßwnge ober (Suren 
gebern gefd^Iagen, öiet l^eftiger fc^mergen unb länger 
brennen, ai§> bie mit ©d^toert ober ^tfe. Unb toog id| 
(£u^ bitten tooHte, mar nur ha^: fud^t grieben §u galten 
unb gürnt benen nic^t, bie anberö benfen mögen alö 
S^r. S^r feib bem SSater in ben toenigen @tunben gar 
lieb getoorben, unb er freut ftd§ ©ureg neuen ®(üte 
red^t Oon ^erjen. 5lber feine Siu^e ift iltjm in ben langen 
Solaren, feit er {)ier lebt, aud^ teuer getoorbcn, tut'g t^m, 
unb loenn ^\)x tüoUt, mir juliebe, unb §inbcrt, fo Oiel in 
(Suren Gräften fte^t, jeben Btoift!" 

(5g toax gut, bafe SD^agifter WlöUtx laufd^enb in ber 
9^ä]|e ftanb — fonft ^ättt fid^ ©erwarb auf bie §änbe 
^erabgebeugt, bie ^IgneS toie bittenb gefaltet ^iett, aber 
aud^ feine Oon §er§en fommenbe S3eteuerung, ba§ er nur 
§u gern tun motte, mag ha^ gräutein bon i^m forbre, 
toarb bem loadEern, jungen SD^anne bei ben erften SSorten 
abgefd^nitten. SSon ber Sanken fam ing 3^^"^^^ §urüd, 
gefolgt Oon bem ]§ottänbifd§en ©c^iffgl^erm, beffen frifd^* 
roteg ©efid^t gleid^ bem beö diittn^ öon innerer S3e* 
friebigung ftra^Ite. 

„®a8 l^eife' id^ toirflid^ einen (Silüdömorgen," rief 
|)err ©omeliuö. „@elbft bag Unmöglid^e mirb möglid^, 
unb id^ !ann ben ^atron unb meine ©orffaffen ju gleid^er 
3ett jufriebenftetten. ®er «Schiffer l^at ftc^ überjeugt, 
ba6 fein ga^rgeug ju retten unb in n)enigen 35Öod^en aug= 
jubeffem ift, menn er §u feinen eigenen Seuten ein paar 
3immerer üon S3ergen unb ©tralfunb fommen läfet unb 
ha§ ©d^iff in bie gefd^ü^tefte (ötette ber SBie! bringt. 
S>ie 2J?önner aug unferem ®orf aber finb fd^on ^eute 
morgen auf bem ©d^iff getoefen, Jaben gefeiten, bafe bau 



— 81 — 

Söroigl^el ntd^tg fü^rt aU (Balpttet, unb ftnb mit bem 
Ration übet eine fleine @umme ein^ getuorben, i^r Siedet 
an ber Sabung falzten gu laffen." 

„@o gar Kein ift bie ©umme nid^t," brummte ban 
©roig^el. „günfjig ©ulben finb immerl^in ein fd^toere^ 
®elb — " 

„®a8 S^r nid^t jal^It, SP^ann, fonbem @uer Üleeber 
ober bie (Btaatm öon ^oHanb, für bereu ^egfü^ruug 
Sl^r hm <Sat)3eter gel^olt l^bt. 3e|t fd^toeigt ftiK unb 
|)reift Suren ®ott, hai er @ure ^Ian!en gufammenge* 
Ratten unb @U(^ für bieSmol nur einen lleinen S)en!^ttel 
gefd^rieben ^at Unb nun !ommt, üan S3roig§eI, unb 
fel^t, tt)a§ un§ meine Xod^ter auf getafelt §at, unb lagt 
unö einen guten Xrun! tun." 

5)ie SJianner leifteten, big auf ©erwarb, ber nod^ 
neben 5lgneg fte^en blieb, bem Stufe an ben Xifd^ toillig 
golge. ^ud^ baö 3)Mbd^en erl^ob fic^ bon i§rcm @i|e, 
liefe noc^ einmal ben ^M prüfenb über i§re 3tnorb* 
nungen gleiten, unb gab ben beiben ^ned^ten il^reS SBaterö, 
bie in fold^en gäHen bie S3ebienung übemal^men, ein unb 
ben anbem SBinf. Überrafd^t unb faft enttäufd^t fa^ 
©erwarb, ber an ben geftrigen 5lbenb badete, ha'^ fie fid^ 
5um ©el^en anfd^idEte. 

„S^r iDoHt nid^t bleiben, gräutein?" fragte er rafd^. 

„SKan t)ört eg, ha^ ^x ein SunggefeK feib unb 
toenig bon <B6)id unb S3raud^ toifet. @§ toürbe fid^ nid^t 
tool^l augnel^men, — ein pommerf^ grü^mal^I, ba§ big 
in bie 9^ad^t l^inein toä^rt, unb ein gräulein am Xifd^e! 
§ättet S^r eine grau, §err SKagifter, toürbet S^r nid^t 
fragen, ob fie i^ren Pa| bei ben ged^enben apf^dnuem 
nel^men »oHe!" 

@ic fd^üttelte ha^ ^axDßt unb * toarf bie blonben 

8tb. ©tern, SluSgetoä^tte SBerle, V. »b. 6 



— 82 — 

So(fen anmutig jurüd. ®er junge ©ele^rte tüürbe nod^ 
befd^ömtcr geftanben l^aben, alö eg fd^on o^ne^in ber gatt 
ttjar, l^ätte tl^n nid^t ein l^eitereö ßäd^eln um i^ren 3J?unb 
betel^rt, ha^ eö fein ernfttid^eg 3iii^"^i^ f^^f toelc^eS fie 
je^t erfülle. 3Rit einer ftattlid^en SSerneigung öor ben 
anberen, bie ftd^ bereite um bie Xafel gefegt Ratten, unb 
einem legten, fpöttifd^en f&M auf ©erwarb, fci^ieb fie ouS 
bem 3^^^c^^- Sn tounberlid^en (SJebanfen nal^m ©erwarb 
feinen @tu^I §tt)ifc^en bem ©utö^errn unb feinem alten 
SWeifter ein. @r mar über breifeig Sa^re alt, unb bod^ 
fd^ien'8 i^m je^t, alg \^aht er bie Äunft beä ßebeng erft 
5U erlernen. 

SBiel 3^^^ 5^^ 9^ad^benfen tiefen il^m bie ^a^batn 
freilid) nid^t. @ie f|)rac^en ben guten fingen, mit benen 
%neS bie Xafet befe|t ^atte, mit öoller Suft unb ent* 
fd^iebenen SSorfd^en ju unb ermiefen fid^ füreinanber 
tätig, '^n ^farr^err fa§ öor einem mäd^tigen gefottenen 
©d^infen unb fd^nitt öon bemfetben funftgered^te, ^anb= 
breite Sd^eiben ^erab, ber ^oHänbifd^e ©d^iffgpatron ger* 
teilte einen fuglangen 'äal, unb ber §au§^err l^äufte aKeS 
Sefte, mag er auf feinem Xifd^e ma^rna^m, auf (Ser^orb^ 
Xeßer ^fammen. 9^on ber anbern <Seite ermutigte i^n 
äReifter X!^eobofiu§, fein unertoarteteg, aber mal^rlid^ nid^t 
unöerbienteg @IüdE mit einem guten ©c^ludE ju begießen. 
@r l^ob bie SBeinfanne immer mieber, um in ©erl^arb^ 
$ofaI nad^jufüEen, el^e biefer ber mol^tgemeinten Stuf* 
forberung nod^ gefolgt mar. ©erl^arb mar, ol^ne eS gu 
moUen, in ben $Kittel^un!t beg ®e(age^ gerüctt. (SinmaJ, 
ganj ju Einfang be§ äJ^al^IS, al§ öon ber Sondfen ftd§ in 
froren Stu^fid^ten für ©erwarb erging, über!am ben jungen 
3Äann ptö^Iid^ eine tounberlid^e SBeforgnig. 

„Unb menn mir aüe^ ju frü^ feierten, §err ®or= 



— 83 — 

neitu«? ®ie ßeit läuft rafd^ — Serben tft toett öon 
^ter, toenn fie nun bort tn§ttjifd^cn anbern @inneS ge* 
ttjorben loären?" 

5lbcr faum ^atte San öün S^otg^el gehört, öjoöon 
bie Sfiebc fei, alg er mit einer 5lrt geuer fagte: 

„5)a§ finb unnötige @orgen, §err! SSenn @ud^ bie 
|)erTen üon Serben ein Se^ramt öertraut §aBen, fo bleibt 
i^r 2öort in ^aft, big id^ (Sure tlnttüort bringe, unb 
big S^r felbft fotnmt. SBir finb in §oEanb genjo^nt, 
bebod^tfam §u überlegen, tpog tüir ung öörfe^en tooHen, 
aber jä^ unb feft ju tun, »og toir ung öorgefe|t ^oben!" 

^er ^farr^err tuarf einen mifebiUigenben ^lid auf 
ben ©d^iffer, in ben gaften feiner @tim toar ftd^tli^ gu 
lefen, hai er in ha^ Sob ber ^roöinjen nid^t einftimnten 
mochte. 5lber ba er bie 5lugen be§ 9fiitter0 feft auf fic^ 
gerid^tet fa^, begnügte er fi^ ^injutperfen: „@o toöre ju 
ttjünfd^en, ha^ ha^ SSoI! in ben ^roöinjen fi^ nur 
ditä^tt^ unb @ute8 öorfe^te, unb mit ben SBaffen in ber 
§anb für ha^ reine (Söangelium unb ni^t für bie calöi* 
nifd^e Strlel^re ftritte! @uer SBol^l, SJJagifter ©erwarb, 
unb mag'g @ud^ jum jeitlid^en unb etpigen §eil gcreid^en, 
ba§ man @ud^ bort, auf ben Sel^rftu^t l^ebt!" 

(Sie fticfeen mit ben tiol^en ^läfem §ufammen unb 

ertränften alle TOfeftimmung in grofeen ©trömen SScineS. 

@g fam, mie Sungfrau 5tgneg oorauggefagt ^att^. TOttog 

toar längft üorüber, unb nod^ an fein (Snbe beg grü^» 

ma^lS §u benfen. ®er §au8§err unb ÜÄeifter Xl^eoboftug 

taufd^ten atte il^re Sugenberinnerungen öon beutfd^en unb 

toclfd^en §oc^f deuten, unb tourben eigentlid^ erft in biefcn 

@tunben toieber inne, toorum fie alte greunbe toarcn, 

unb i^re toeit augcinanbcrgel^cnbcn Sebcngtocge fie bod^ 

nid^t getrennt Ratten. San oon S^oig^el ertoieg fid| aU 

6» 



— 84 — 

ein ©d^tffer, ber öon abenteuerltd^en go^rten inS ©igmeet 
unb eittem fd^ttmmen Sßtnter auf ber örofeen (StStnfel 
@)3i^bergen ju ergäl^Ien tou^te, bte er el^ebem mit auf* 
finben l^elfen. @o brad^ bie Dämmerung ijereitt, ber 
^farrl^err l^atte längft einen S3oten Dom §ofe nad^ eilten* 
fird^en gefanbt, unb feinem 3ßeibe ju toiffen getan, ba^ ftc 
il^n t)or ^Cbenb nid^t erwarten fotte. ^er |)au8^err ^attc 
bie Xofel oBraumen unb bann lieber frifd^e ©peifen unb 
neue 5S3eine auffegen (äffen — er geftanb ein, bafe er bie 
9Känner nid)t §u entlaffen ben!e, tt)ie fte fid^ an feinen 
^ifc§ gereift. 9lod^ fafeen fte tro| beS fc^toeren ^anaricn* 
fefteS, in bem fte bem @aftlid§en je^t Söefd^eib tun mußten, 
alle ftattlid^ unb aufredet. SÄeifter X^eoboftuS freilid^ 
fd^on jum jmeiten Wlalt — er mar am i)^ad^mittag nad| 
feiner ©etool^n^ett mit bem meinfd^meren ^aupt im @tu!^Ie 
§urüdEgefunfen unb l^atte einen mel^rftünbigen ©d^Iaf ge* 
galten. ®afür lärmte er je^t munterer, rebfeliger al§ 
§ut)or unb fd^alt, üon §erm ©omctiu§ unterftü^t, auf 
©er^arbg unüberminblid^e S'iüc^tern^eit. 

^er^arb felbft em^fanb, ha% er mit all feinen ®e* 
banfen nur ^alb bei ber frö^Itd^en Xafelrunbc, in bem 
lärmenben @timmengefd§toirr ringi^ um il^n l^er fei, unb 
bie ^unbertmal gehörten ^efc^id^ten 3)^eifter ^^eoboftug 
Soröinuö' nur l^olb ^öre. S^m mar'g, alg muffe er einen 
frifd^en 5ltem§ug tun, unb er ^atte fic^ bereite einmal 
erlauben, ha§ genfter nad^ bem §ofe §u öffnen, aber er 
l^atte e§ toieber gefd^Ioffen, meil er toa^rnal^m, bog bie 
Äned^te unb bie l^ottänbifd^en (Seeleute, meldte fid^ brausen 
Umtrieben, neugierig l^ereinlugten. Site jejt bie Wiener 
Sid^t brad^ten, bie leeren ^üge l^inmcgräumten unb toieber 
einmal ben reic^lic^ öergoffenen SSein üon ber Xafel 
toifd^ten, ftanben für einen 5(ugenblid£ alle äJlänner öon 



— 85 — 

t^ren ©igen auf. UnBemer!t t)on ben anbern, trat ©er« 
^arb in bett glur f)xnan§ unb Bot bem (Sd^toaK fü^Ier 
ajJärjabettbluft, ber burd^ bte offne ^ur in gtur unb 
©änge ftrömtc, bie l^od^atmenbe 95ruft bar. ^ann ging 
er ftiH naä) beut !(einen ®aftgenta(|, um ftd^ bie l^ei^e 
<Stim mit frifd^em SBaffcr §u fügten unb loieber §u bem 
@e(ag jurütfjule^ren, oon bem er je|t toufete, ha^ e§ ftd^ 
in bie S^od^t üertängem merbe. 



Siebentes Kapitel 

3Bunberfam mar e§, ba§ fid§ ©erwarb griefen lein 
öilb feineg neuen ©lürfS oorjufteHen öermod^te, o^nc ba^ 
fid^ bie büfteren Erinnerungen ber jal^relangen SBonbcrung 
l^ineinbrängten, bie geftem unb l^eute an biefer ent= 
legnen Äüfte geenbet. Unb immer miebcr fd^ien e§ i^m, 
aU ob f(^on ber unertoartet gaftlid^e (Sm^jfang auf @d^Io6 
SSitte ha^ @nbe feiner Seiben^tage h^tuttt l^abe — er 
^atte in menigen ©tunben öergeffen, toie unfdglid^ arm 
unb ^offnung^log er fid^ no^ am ^benb §ut)or unb 
biefen SKorgen, oor (Smpfang be§ SBunber mirfenben 
S5riefe§, gefüllt ^attt, ©ctoife haii^tt er beg fernen 
^oßänbifd^en greunbeö, ber fid^ reblid^ für il^n bcmül^t, 
mit l^erjUd^em ®anfe. Unb bod^ \pkltt in aß feine ^* 
banfen ein ®efü§( herein, atö fei er ben gleid^eit ^on! 
bem Siitter öon ber Sandten unb feinem frönen ^nbe 
fd^ulbig! @o trat er mieber in ben ®ang §inau§ unb 
fa§, bafe bie l^intere ^orte, bie er öon Oermid^ener 0iad§t 
^tx fannte, offen ftanb. ©ic fül^rte auf einen ^albrunben 



— 86 — 

Siafentoall ^inaug, ber im 9tücfen be§ §etren^aufeg ein 
paar alte S3äume trug. Unb im ]Dlonhi\6)t, ba§ je^t 
jttjtfd^en bunüen SBolfenfd^id^ten ^cröortrat, toarb er inne, 
ha^ man öon l^ier aug auf bie roHenbe glut ber %xomptx 
Sßie! l^inauSfd^auen fönne, unb bafe Sungfrau ^Igneg auf 
unb cib gel^enb in ber Xat bort ^inauöfd^oue. ©er^orb 
l^ätte öerttjunbert fein foHen, ha^ junge 3J?äbd^en bei ein* 
bred^enber ^unfel^eit §ier §u finben. 5lber er empfanb 
nur ein SBeba uern, ha^ 5lgneg über fein unertoarteteS 
(Srfd^einen fid^tlid^ erfc^ra! — obmo^I fte gleici§ barauf 
mit guter g^ffung fagte: 

„SBäret S^r ber ^efettfd^aft f^on müb', §err ma^ 
gifter? <öie ift nur ju Suren (Sl^ren, unb felbft unfer 
Pfarrer läfet e^, mie mir ©att^afar unb Jürgen fagen, 
nid^t an fic^ festen. ®e^t l^inein, §crr ©erwarb, ober 
ftc merben ®uci§ brinnen emftlid^ üermiffen." 

„iKi^gönnt Sl§r mir einen freien 5ltem§ug unb ein 
rul^igcreg 23ort?" fragte ©erwarb §urü(f. „Wlix fc^eint, 
ha^ ^f)x toal^r^aftig ha§ befte Xeil ertDö^lt ^abt; xä) f)dbt 
in ber SBelt aÜerl^anb crtemt unb erlernen muffen, aber 
bei fo fd^toeren @i|ungen l^at mid^ nod^ immer bie Äraft 
früher öerlaffen, a(§ ber gute SBitte. '§ ift mir freili^ 
nid^t oft getoorben, unb mir §u @^ren mie l^euf nod^ 
niemals, bod^ toenn id^ ein paar 5lugenblide l^ier bleiben 
barf, mirb mir'S gut tun. Steint Sl^r nid^t aud§, gräu= 
lein, bofe eg einem SWenfd^en, toie mir, fd^ier unglaublid^ 
öorfommt, fo plö^lid^ fein Seben umgetoanbelt ju fe^en! 
Unb alles mit einer Hoffnung unb einem Statt Rapier! 
Sd§ ftel^e fo bürftig ^ier mie geftern, unb bin bod^ mit 
einmal ein anberer 3)?enfd§ — ic^ benfe ernftl^aft an 
SHnge, öon benen id^ fonft fo oerborgen geträumt l^abe, 
ha^ felbft SJ^eifter X^eoboftuS nid[)tS Oon i^nen meife!" 



— 87 — 

„@olc^e ^inge träumt jeber 9}?enf(^. S^r müfet 
@ud^ für feine 5lu§na^me l^alten," entgegnete ha^ @bel= 
fräulein. ©erwarb lonnte ntd^t toal^rnel^men, ha% fte 
läd^elte, aber er merlte e§ an i§rem Xone. „'^f)x bürft 
überl^au^jt ntc^t grübeln, fonbern müBt frtfd^ nad^ bem 
^tüde greifen, toie eö @ud§ frifd^ gelommen ift. S^ 
l^abe mir erjagten laffen, ha^ man e§ fo am beften feft= 
\)äit. S^r aber benft ben Vergangenen Übeln nad§, unb 
öerfümmert @ud^ ha^ @ute, toa§ @ott l^eute gibt." 

„®arin mögt S^r red^t l^aben, Sungfrau ^gne§! 
5r6er toie lönnte e8 anberS fein? S^r toi^t nid^t, toa^ 
eg Reifet, über ha^ Sanb l^ingctoirbelt ju nierben, oI§ toäre 
man ein 95Iatt im SBinbe. ®enn ^i^x feib auf (Surem 
eignen, fidlem ®runb unb Söoben aufgetoad^fen unb l^abt 
eg nie anberg getoufet, aU bafe S^r ha, mo (Sure §eimat 
ift, bleiben bürft unb 3BurjeIn treiben toie bie S5aume, 
hk @ud^ il^ren ©d^atten geben. 9^un mu^ id§ fagen — 
ob's (Sud^ aud^ tounberlid^ Hinge — , bafe id§ ba§ Seben 
fo, tt)ie eS @ud§ juteil gemorben ift, niemals für mi^ er« 
fel^nt i^aht. Sauge Qtxt bin id^'S gar mol^I aufrieben ge= 
mefen, ha% id§ öon Ort ju Ort giel^en mu^te unb überall 
benfen fonnte, bem ©lüdEe §u begegnen. (Srft toie ftd§ 
Sal^r an Sö§r reifte, unb bie Hoffnung immer Oor mir 
^erging, unb id^ ju merfen begann, bai id^ i^r nie nö^er 
!am, ujarb mein @inn büfterer unb Oerfd^loffener. Unb 
fo begann eine 3^^^/ ^o ^ ^^ öi^f ^^^^^ @tabt mel^r 
freute, nad§ ber üKagifter X§eobofiu§ unb x6) jogen, id^ 
toufete eS immer gum OorauS, mag un§ ba miberfa^ren 
mürbe, unb ha% id^ in feiner l^eimifd^ toerbcn foUte. ^ber 
oft, menn mir mit unfern forgen Sfteifemittdn be§ ^a^t§ 
in ben Dörfern blieben, unb id^ mit toegemüben ober mit 
tounben gügen auf ber Söanf fajj ober fd^Iaflo« auf ber 



— 88 — 

©treu tag, über!am mtc^'g mit innerer ©etoalt, toie Heb 
mir ber Ort einft ftjerben ttjürbe, ber mic^ ju fid^ lübc, 
mie lieb bie SJJenfd^en, bei benen id^ jum crftenmol ein 
frol^eS SBillfommen finben ttJÜrbe." 

„^n, §err ©erwarb, ben Ort fc^t Si^r jcfet toinfcn, 
aud^ Wenn S^r nod^ nid^t bort feib," fagte baS SJJäbd^cn 
mit teiferer Stimme. 

„®tmx^, gräulein," öerfegte er, „an mir toirb e8 
nid^t liegen, menn er mir bod^ nid^t lieb toerben foHte. 
Unb and^ ba§ |)reife id^ alg ein (Slüd, ha^ iä) üon 
©Urem SSater unb (Suc^, fd^on el^e fid^ bie fro^e Stuöfid^t 
öor mir ouftat, fo gütig unb J^erjUd^ aufgenommen 
morben bin. SSenn mir etmag nid^t gefdUt, fo ift'g, ha^ 
ber SSoben, auf bem id§ l^eimifd^ toerben foll, unb bie 
3Kenfd§en, bei benen id§ in menigen ©tunben faft l^eimifd^ 
geworben bin, nid^t toie in meinem Xraum beifammen 
ftnb, fonbern fo gar meit auSeinanberliegen!" 

„kümmert @ud§ ha^ emftlid^?" fragte 5lgne§. 
„SBenn ber Später unb feine alten ©tubienfreunbe in 
^o^en SBorten reben, fagen fte immer, ha^ eine Spanne 
Sanb ober 9J?eer menig bebeute, unb bo6 ung bie 5lb* 
toefenben fo nal^e ftnb, al§ bie 5lnmefenben. Ung grauen 
ift'8 freitid^ eine liebe ©emol^nl^eit, alle bie, mit meldten 
mir leben möd^ten, fo na^e alg möglid^ ju münfd^en, mir 
ftnb immer nur berer gemi^, bie toir unmittelbar um unS 
^aben.'' 

„3d^ !ann nic^t l^offen, bafe id^ für @ud^ fd^on gu 
biefen gel^öre," oerfe^te ©erl^arb. „^Tber S^r werbet mir 
ben SBunfd^ berjei^en, ha^ id§ ju il^nen gel^ören möd^tc!" 

STgneg ermiberte auf biefen Slugruf, ben ber junge 
SD^ann an fte rid^tete, mit !einem Saut. ^aS ^Ke 9)?onb* 
lic^t, in bem fte ftanb, liefe i^n i^re güge erfennen — 



^ — 89 — 

§um erften 'SJlalt burd^fu^r ber ©ebanfc fein §6x5, bog 
an^ t^r fein §ierfein toert fein fönnc, toie e§ bem ®ut§* 
^errn untjerfennbar lieb toar. @ine @m|)ftnbung, bie et 
nie gefannt, burd^fi^auerte i^n frol^ unb toe^mütig ju* 
glci^ — er l^ätte fein SBort für fie ftnben lönnen 
unb mo^tt ha^ «Si^toeigen um fo toeniger bred^en, al§ 
er \af), bafe Signet je^t nad^ ber offnen Xür jum §au§ 
unb nad^ bem ©teingang l^nüberlaufd^te. 

„@g toirb 3eit für (Sud^, bag S^r ju ben Ferren 
jurüdEfommt," fagte fie rafd^. „@ie rufen, gtaub' id^, nad^ 
(Sud^, unb ftreiten fo lout, hai mon i^re Stimmen M§ 
^ier^er §ört. S^r müfet jum grieben reben, §err ®er* 
^arb — fie toerben e§ am SWorgen @ud§ alle ®an! miffen, 
unb eg ift aud^ (Sure ^flid^t, bo fie @ud^ ju ®l^ren fo 
lange beim Xrun! jufammenfi^en!" 

©erl^arb taufd^te gleid^faflS. @r Oemo^m ingönfd^en 
nid§t§, al3 ein üermorreneg @timmengeräufd§, in bem er, 
mie immer, mit einer Slrt mißmutigen 5tnteifö feinet alten 
ßel^rerg burd^bringenbe Xöne unterfd^ieb. ®r tooßte ber 
SKal^nung be^ jungen SKabc^en^ folgen, aber bod^ noc^ 
ein SBort jur ®utenna(^t an fie rid^ten. Unb el^e er 
bieg Sßort fanb, l^örte er, ha^ e§ brinnen lauter toarb, 
ha^ bie Stimmen Oon fern mit einem SERale nöl^er erflangcn, 
unb baß man l^atb fd^eltenb, l^alb lad^enb burd^ hie öer* 
fd^iebenen ©finge beS §erren]^aufe§ nad^ i^m rief. @r 
fo§, bog eS gräulein %ne^ |)einlid^ fein mürbe, mit ben 
trunfenen Scannern jufammengutreffen, unb um bie^ §u 
öerl^inbern, trat er rafd^ toieber burd§ bie Pforte iein unb 
badete bie Xür be« @aftgcmad£)§ ju erreid^en, e§e fie 
^eranfömen. ?lber bie Sud^enben toaren rafd^er aU er: 
fie fomen il^m auf l^albem SBeg entgegen: ber 9fJitter, 
9J?agifter X^eobofiuö unb 2Äagifter ^aulu^ mmet. ^er 




— 90 — 

^farrl^crr xoax mit ben onbern fröl^lic^ getoorben, er glühte 
über fein ganjeg ©efid^t utib l^atte, als fie brinnen öom 
Xtfd^ auf f prangen, ben großen, glöfernen ^ofal in ber 
§anb bel^alten, ben er je^t tac^enb ©erl^arb entgegenhielt. 
Sll^eoboftug fd^alt mit bieten Söorten, bog fein junger 
@d§üler feiner ©rjietiung ftjenig (S^rc mac^e. „Sßdrc bein 
Satein nid^t beffer, al§ beine ^unft ju trin!en, ©erl^arb, 
fo mügte id^ mid§ beiner fd)ämen. Unb boc^ barfft hn 
mir bezeugen, ha% ici) foüiel SDiül^e an eing mie an ba§ 
anbere gefegt ^abe! — ^taubft bu, hai fie in §oflonb 
gar nid^t banad) fragen loerben, mie tapfer bu Bei einem 
ehrbaren Belage augl^alten !annft? ^omm herein, junger 
^or, bie SBeine, meldte greunb ©orneliuö eben §at auf* 
fe|en laffen, finb nid^t fc^led^ter, al8 bie mir juöor ge* 
!oftet. Sd^ möd^te meinen, fie finb beffer. Sßie fingt ber 
göttlid^e §ora§ : Hie herus : Albanum Maecenas siye Faler- 
num — te magis appositis delectat, habemus utrumque! 
— Äomm, fomm, ©erwarb — mir l^aben öon beiben, unb 
id^ glaube, bein Äanarienfeft ift feuriger al8 ber galcmer, 
Cornelius !" — S)er ©utg^err aber, ber einen SlidE auf 
ba^ offenftel^enbe ^förtd^en getoorfen ^atte, fragte f^alh 
lad^enb: „©eib S^r mit meiner Xod^ter geluftmanbelt, 
greunb ©erwarb? S)ort brausen auf bem alten SBaHe 
ift i^r (öd^moHtoinfel, menn mir einen ju langen grül^» 
trun! ober Slbenbtrun! tun!'' 

„3a, SSater — i^ f^ahe ben §crrn SJ^agifter l^ier 
aufgehalten!'' Hang e§ öon ber @d§toelle ber Keinen 
Pforte l^er. 5lgneS mar felbft in ben ®ang getreten, fie 
fd^ritt gmif^en ben 3Äännern ^inburd^, reid§te im SSorüber= 
ge^en i^rem SBater freunblid^ bie §anb unb manbte fic^ 
nad^ ber fd^malen, fteinernen SSenbeltreppe, bie nac^ oben 
§u i^ren unb öon ber 2anätn^ ©emä^ern fül^rte. ®er* 



— 91 — 

l^arb cmpfanb e§ fd^tnergU^, ha% fte feinen Befonberen 
@ru§ für t^n l^atte, bie Tlänmv füllten öor ber lichten, 
liebltd^en SJiöbd^encrfd^etnung ein paar 5tugenbli(fe ben 
trunlnen, lärmenben ÜJ?ut öetflogen, §err ©orneliu^ 
fd^aute bet ^odfiter mit unberfennbar freubigem @tot§e 
ua^ — SJ^agifter SD^ößer aber ftanb mit toeit aufgeriffenen 
5tugen, unb bie gröl^Iic^feit, bie eben auf feinem ®e* 
fid^t geglänzt f)attt, toax plöi^li^ öerfd^tounben. Wlit 
merflid^ öerönbertem Xon fagte er §um §au8!^erm: 

„Sft ber alte SBaH brausen @ure§ Äinbe§ £ieb= 
Iing§^Ia|, unb toanbelt grdulein 5lgne§ im ®un!el ober 
im 'iSflonUx^t? @in§ tüie ha^ anbre ift bem ü)?enfc§en 
nid^t §cilfam — ju 0iac^t gehört er unter ©otteg Dbl^ut 
in§ §auS unb auf fein Sager!" 

„SBartet, Pfarrer, jur ©träfe foHt S^r ha^ Sure 
]§eut' fpdt genug finbcn," entgegnete öön ber Sandfen, ol^ne 
fid^ burd^ bie ^orte 9)?öflcrö bie f rö^Ud^e Saune nel^men 
§u laffen. „@d§lie6 ha^ ^förtd^en, 3JaIt^afar — lege 
ben 9iiegel tool^t t)or — unb bann !ommt, la^t un§ mit 
frif(^en Säften nod^ einmal öerfud^en, toie üiel ©l^re S^r 
meinem fetter antun fönnt. '§ ift freilid^ eine tounber* 
lid^e Sieb^aberei öon Stgneg, ba% fie gern bei Sßinb unb 
SBetter ha brausen fielet, aber ha^ toar fd^on öon üetnauf 
bei i^r fo." 

„5luf bem SSSalle toad^fen allerl^anb fd^limme lauter 
— bie Eliten im 2)orf fagen, bafe bie 9iugitt unb ö^ulid^e 
SBeiber jugeiten bort p^Mtn," mutmelte SWagifter SDiöüer, 
nur üon ©erl^arb gel^ört, ben ein entfd^ebener, aber in 
ber allgemeinen Suft rafd^ toieber t)erfd^inbcnber 3Ki6* 
mut babei befiel 

®ie 3Känner fe^rten in ha^ grofee @emad^ jurücf, 
too bie filbernen Pannen i^nen bei ßid^t nod^ einlabenber 



— 92 — 

als juöor entgegenbttgten. @ie fanben ^ter 3an üan 
^rotgl^el, ben (öd^iffg|)atron, ber eben üon einem ©ange 
§u feiner 9)?annf^aft toieberlel^rte, unb feinen ^on! aug* 
fprac^, bofe ber ©utö^err ben Seeleuten mit ben Äned^ten 
feinet §ofe§ jufammen eine ^onne S9iereg getoct^rt ^obe. 
„3§t erzeigt @ud§ gaftfreunblid^ unb beinahe fürfttti^, 
^err," fe|te er ^^nju. „^on morgen ab aber »erbe td^ 
mi^ unten im ^orfe nad) einem Unter!ommen für meine 
Seute umfe^en muffen. @ie füllen @uci^ ben §of, unb 
Si^r fönnt fte bod£) nid)t mod^enlang, biä mir mit unfcrm 
(Sd^iff mieber in @ee finb, im Cluartier bclftolten." 

„Unb morum nid^t, ^atron?" fragte ber SRitter ba^^ 
gegen. „SBenn fid^ @ure Seute mit meinen Äned^ten bie 
Äöpfe nid^t blutig fd^logen — id^ meine nid^t ju blutig! 
— fo finb fie in meiner @d^eune bod^ beffcr aufgel^oben, 
alö in aßen gifd^erl^ütten öon SSitte unb Ultenfird^en, in 
benen ^l^r Sfiaum für fie finben fönnt. Sd^ bin @uc§ 
eine Siebe f^ulbig für bie frol^e Söotfd^aft, bie S^r meinem 
jungen greunbe ^ier gebrad^t l^abt!" 

©rfreut unb faft ergriffen öema^m ©erwarb aufd 
neue, mcld^ magren, lebenbigen Slnteil öon ber Sandten 
an feinem ©efd^icf na^m. (§iemaltfam lenfte er feine 
©ebanfen öon ber ^iertelftunbe ab, bie er öorl^in mit 
2lgne§ auf bem SBall öerbrad^t ^atte. ®er marm^erjige 
2Kann, neben bem er fajs, öerbiente eö mol^l, ha^ er il^m 
in ba§ frö^lid^e ®efi^t fa^ unb i^m 93efd§eib tat, fo gut 
er oermoc^te. greilic^ blieb er auc§ je^t mit allem guten 
3Billen ein gewaltiger (Stümper neben bem toadtxn ffixütt, 
neben feinem alten 9)?eifter, bem Pfarrer unb bem ©d^iffg* 
^erm. ©er^orb fd^minbelte faft, toie er fie S5ed^cr auf 
S3ec^er leeren fa§, mie 3J?agifter SRötter immer toieber bie 
Pannen l^ob, um nad^jufüllen. (£r laufc^te lieber ben 



— 93 — 

©efpröd^cn, in betten ftd^ öon ber ßancfen über bie ßu* 
!uttft in Serben erging nnb i^m tro^ ber luftigen ©tunbe 
mand^e ?PerIe ou8 bem @c^a|e feiner SBeltcrfa^rung unb 
lanbläufigen Älugl^eit f|)enbete. 

^er junge ÜJ?ann toufete babei felbft nid^t, hai er 
gelegentlid^ toic Dom Xifd^, fo aud^ üon feinem rebfeligen 
©önner ^intoegblidte, unb burd^ bie (£r!erfenfter nac^ 
betn §ofe l^inauSfol^. @r nal^m nid^t§ toat^x, al§ burd^ 
bie obem <öd^eiben beg genftcrg einen 3^9 feltfant ge* 
baUter, monblic^terl^ellter Sßolfen, bie i^n tüieberum an 
bie öerftoffene @tunbe gemal^nten. 3lfö er fid§ aber in§ 
(SJemad^ unb nad^ ben ged^enben SJiännem gurüdfojaitbte 
unb feinen S3licE bann abermals ^inau8ge§ogen füllte, 
!am eS il^m mit einem SWale bor, aU toerbe bie jerriffene 
SBoHe über ben ®äd^em be§ $ofe§ bunfler, baS 9Konb= 
lid^t, ha^ burd§ fie ^inburd^fd^immerte, röter. Unb im 
näd^ften 5lugenblid blieb er e§ nid^t me^r allein, ber ha^ 
tüol^mal^m, ber fal!enfd§arfe ^lid be§ ^oEanbifc^en @ee* 
mannS mar bem SBege feiner STugen gefolgt, toä^renb bie 
anbern nur in il^ren SBein unb in ftd^ felbft hinein* 
fd^auten. San Oan Sroig^el aber f|)rang alSbalb öon 
feinem ©tul^t auf unb preßte, o^ne baß bie SD'länner 
außer ©erl^arb fonberlidC) barauf ad^teten, feinen ^opf an 
baö genfter. ©inen ^ugenblidE fal^ er l^inau^, itic^t 
l^inauf nad^ bem §immel, fonbem fd^arf gegenüber, too 
bie l^ol^en (Strol^bäd^er ber <Sd^eunen unb «Stalle be§ 
§errenl^ofeg t)on SSitte aufragten. 1)ann riß er mit einem: 
„^ad^t id^'g bod^I 5tufgefd§aut, i§r Ferren!" foüiel öon 
bem genfter auf, toie feiner getoaltig rütteinben gauft 
nad^gab. 2)er $of lag oöttig ftiE — nur bie großen 
$unbe, bie it)n toad^fam burd^eilten, fd^lugen an, aug bem 
©eitengebäube, in bem bie ^oUänber lagen, fd^oU öer* 



— 94 — 

gnügter Sörtn. Übet beit fttHeit §of aber jog t)om 
$intergrunb, gerate bort, too ©d^eunen unb @tdlle bon 
einem alten, runben, ou^er^alb beg §ofeg fte^enben Xurm 
überragt iüurben, eine möc^tige, graufd^toarje 'S)amp\toolU, 
unb im ^ugenblirf, tvo (Jorneliuä bon bcr Sanden unb 
^erl^atb jugleid^ bem 9iuf beg §ottänber8 folgten unb 
^inaugfa^en, ftieg auS bem ^adf ber einen möd^tigen 
@d§eune, toelc^e bie ^aferöorröte beg @uteö barg, eine 
aufpraffelnbe l^o^e glamme, bei bereu 3lnbli(f bon ber 
Sanrfen ben filbernen ^o!al, ben er nod^ in ber §anb 
l^ielt, auf ben Stoben fc^leuberte unb mit bcr fd^ncHen 
9lüftig!eit eineg Süngling^ burd^ @emad^ unb glur na^ 
ber großen ®loc!e eilte, bie in einem ^otjgeftett feittoärtg 
öom §augtor ^ing unb je^t rafcf) unb laut über ha^ 
ganje ^cl^öft ^infd^oH, e^e BJ^eifter Xl^eobofiuS unb ber 
Pfarrer nur bie glamme »al^rgenommen Ratten. 



2Id?tes Kapitel • 

3Bie bie ^ofglode gu fo ungetoo^nter ©tunbe burd^ 
ba^ ®un!el erfd^oH, ertoecfte fte in menigen ^ugenblirfen 
lautet Getümmel in bem füllen §ofe. 5lu§ ben Xüren 
ber (Seitengebäube unb @täffc ftür§ten bie Äned^te unb 
SRögbe be§ @ute§ ^erbor, fd^toerfälliger unb langfamer 
folgten i^nen bie ^oHcinbifd^en ©c^ifföleute nad^. 5)od^ 
njaren, nod^ el^e §err (Sorneliug ben @d^toengel ber ©lodc 
auö ber §anb liefe, i^r ^atron unb ®er§arb ^riefen 
fd^on bei i^nen am anbern @nbe beg ^ofeö; bie auf* 
fteigenbe, ^eU burd) ben Oualm lobernbe glamme geigte 



— 95 — 

aflen, tuag öorge^e uttb toaö junäd^ft §u tun fei. 3ö>öt 
brad^en einige bcr SWögbe in «Sd^rcien unb ©d^nd^^n 
aus, aud^ einer unb ber anbre ber ^ed^tc öerlor bcn 
Äo)jf, eilte nac^ feiner Kammer, um feine ^aht ju retten 
ober fettete ein paar ^ferbe loö, mit i^nen in§ greie ju 
entretten. ®ie SWe^rjoi^t aber fammelte fid^ um Son bon 
©roigl^el, ber mit fefter, lauter Stimme feine @d^iffS* 
(eute jufommen^ielt unb nad^ ßcitern unb 3Baffereimem 
rief, um bem geuet auf bem l^adi^t felbft beijufommen. 
S)er Xon unb bie ganje Haltung beg «Seemonng ftöfeten 
ben ^urd^einanbertoirrenben p(ö|lid^ ßu^^^i^* ^^r ««^ 
eine 5lrt Drbnung l^atte fid^ fd^on ^ergcfteHt, afö öon 
ber Sauden unter feine Seute trat @r fa§, mie ber 
^oUänber bie Seitcm an ha^ ^ad^ lehnen lieg, toie brei, 
öier t)on feinen 9)?atrofen rafc^ em|)or!(etterten, gu^ auf 
bem '^a^ faxten unb ha^ @tro^ an ben ©teilen, mo e§ 
nid^t öom öranb ergriffen toor, ^erabriffen. |)inter i^nen 
bilbeten anbre eine Äette: fte reid^tcn gefüllte SSaffereimer 
über ben Äo^f §in unb bie Seitem empor, unb balb 
j^ifd^ten bie gluten in bie brennenbe 9}?affe, unb bie 
^Drobenftel^enben toaren in bid^te graufd^toorje ®ampf* 
toolfen gebüßt. Unb immer fd^oß öan S3roig]^I§ ruI^igeS 
Äommanbo bajtoifd^en — ber Sütter toieS feine eignen 
Äned^te, bie fid^ um S3efe§te an il^n ^anbröngten, an 
ben @d^iffgpatron. Äeine SBiertelftunbe toar öerftoffen, 
fo fd^tugen bie glommen nid^t me^r na^ ber §offeite ber 
Sd^euer l^erüber, unb öan S^oigl^elS unerfd^rodhte @^iff§9 
mönner ftanben ouf bem ^ad^firft, bampften mit i^ren 
SBaff ergüffen ba§ geuer auf ber anbern <5eite unb ftiefeen 
bie raud§enben unb glimmcnben @tro§lagen in baS freie 
gelb l^inab, ha^ fid^ ^nter bem ©utS^ofe breitete, 
^ie ^orfleute üon SBitte, bie ^er^ugeftrömt maren, ge* 



— 96 — 

langten nid^t frül^cr in ben |)of beä ®ute8, atS big bie 
(^efal^r befetttgt fd^ten. Son Dan 95roig§eI erlletterte je^t 
felbft bag l^alb üerfo^Ite, ^alb naffe ^a6), bitdte befricbigt 
nad^ red^tg unb linlS l^tnunter unb lte§ bie legten ge* 
füKten SBaffereimer, bie jur |)anb toarcn, auf ein paar 
nod^ glü^enbe Sparten auggie^en. ^ann tarn ex bie 
Seiter njieber ^erab, bruntcn bon bem ©utSl^crrn er* 
toartet, ber it)m §uerft toortlog hziht §änbc f (Rüttelte 
unb bonn fagte: 

„S]§r l^abt mir offenbar §aug unb §of gerettet! 
®enn bi§ bie" — er fal^ im Äreig ber l^ereinbröngenben 
®orf6en)o]^ner unb feiner ^ned^te um^er — „ftd^ befonnen 
l^ätten, mürbe eg bie @d§euer unb nod^ ein unb \>a^ 
anbre ^aä) ge!oftet l^aben. S|r ^aht ben geringen SDienft, 
ben mir ®u(^ geftern leiften !onnten, rajd^ mettgemad^t, 
3J?eifter öan S3roig]^eI. Unb id^ hentt, ha mir nun mit* 
einanber burd^ geuer unb 3Baffer gegangen finb, ha^ S^r 
mit Suren Seuten mein ©e^öft nid^t öerlafet, big S^r 
(Suer <öd^iff mieber imftanb l^abt. SSietteid^t fönnt 3>t)r 
bann gleid^ bort (Suren neuen ^rofeffor gu Serben mit 
l^eimfü^ren!" fügte ber madEre 9fiitter ^inju, beffen ^uge 
mit erneutem SBol^tgefallen ouf l^erl^arb rul^te. 2)er junge 
(SJele^rte tjatte an bem 9lettung§mer!, ha^ ber ^oHänbifc^e 
©d^iffgpatron geleitet §atte, tapfer 5lnteil genommen, fein 
(Sefid^t trug 9iaud^* unb 9?u6fpuren, fein Äleib mar an 
me^r aU einer @tette Oon ben glammen angefengt. 
Sad§enb entzog er fid^ ben Sobfprüd^en öon ber SandfenS 
unb begrüßte im Getümmel SWagifter X^eoboftug mie ben 
^arrl^errn, bie fid§, aU fte je|t mieber um ftd^ fallen, 
erftaunt unb öerbu^t al§ ©enoffen an bem großen |)of* 
brunnelt beifammenfanben. 95eibe Ratten, to&^renb tl^nen 
ber SBeinbunft öerftog, mitten unter ben Äned^ten bie 



:-W: :-• 



— 97 — 

Söfd^eimer füKcn l^elfen, bic öon ^anh ju §anb gingen, 
uttb mußten mcl^ aU einmal mit bcn tro^igen Äö|)fen 
§ufammengefto6en fein, o^ne ft(^ toal^june^mett. §err 
©ometiug fam je^t gleic^faüg §cran/ nad^bem er befolgten 
l^attc, bafe ein paar Äned^te an ber SBranbftelle SBad^t 
galten, unb bie nod§ immer l^ereinquellenben ^orfBetPol^ner 
ben |)of räumen foHten: 

„®o fommt alt unb jung, unb luunbert fi(]^, bafe 
bem geuer ©inl^att geton ift!" rief er laut. „SBer tüdi, 
ob nid^t bie mitten brunter finb, bie ben SSranb an* 
gelegt ^aben! 3)enn ha% ein ®ac3^ nici§t üon felbft auf* 
gel^t, meint i§r tool^I aud^, unb toenn il^r eure ffugcn 
ein njenig offen l^alten toollt, fönnt i^r eu(^ al§ getreue 
^a^ham ertoeifen!" 

^urd^ bie 3J?enge ber müfeig Uml^erftel^nben ging 
ein fd^toirrenbeS ©eräufd^ öon incinanberflingenben 
(Stimmen unb ein entfd^icbcneS SDhirren. 2)er Siitter 
blidfte auf bie junäd^ft ftel^cnben ^xnpptn, in bcnen er 
ben ©orfoorfte^er Saufen unb anbre SJidnner ber ®c* 
meinbe öon SSitte toal^rnal^m, unb fagte bann l^atb jümenb, 
l^atb gutmütig: 

„Sft'g nid^t fo, Saufen? 9^id^t fo, gßebebrin! unb 
§an8 Wumer? §dttet il^r mir'8 gönnen moflen, tocnn 
mein ^afer im geuer aufgegangen toöre, unb bie glamme 
eud^ luftig geleud^tet ^dtte? §abe id^ nid^t red^t, hai 
i^r nun fo tun toerbet, al§ toaren 3unber unb @d§toefel* 
faben au8 meinem (Strol^bad^ getoa^fen unb nid^t l^inauf* 
gebrad^t toorben? ©el^t — gel^t — id^ tocife jum Ooraug, 
ba6 i^r ben nid^t finbcn tocrbet, ber mir ben Siebeg* 
bienft getan. SSir tooKen ®ott jufammen banfen, hai 
e§ für bie^mal o^ne fonberlid^en ©droben abgelaufen." 

öemb Saufen fd^ob bie ^tl^tappt ein toenig au^ 

ab. et er«, tluffle»äl§Ue SBctfe. V. »D. 7 



■^Tr"JS:!..'V^-™>'53Hl 



— 98 — 

bcn §tugcn, um bcn ©utö^errn beffer anfc^en ju fönncit. 
@ctn ©eftd^t jetgte ntd^tö öon SSerlcgen^eit — c^er war 
ein getoiffer %xo^ in bemfelben ju erfennen, unb raul^ 
entgegnete er bcm ®ut§l^erm: 

„'g ift nid^t fo, §err! <©ci^(ed^tcg Sßotf mag im 
^orfe fein, bie fid^ an @urem ©c^abenfeuer gern bie 
^änbe getoärmt l^dtten ober aKerl^anb Unbill öerübt. 2)a 
fel^e id^ gleidE) ben §inric^ 55obe, ber ben ^fctbeeimer 
mitgel^en l^eijen tüiU, ben öorl^in ber l^od^toürbigc ^err 
aWagifter au§ ber §anb gefegt l^at. £a6 nur ben (Simcr am 
S5runnen ftel^en, §inrid^ — e8 gibt nid^tS mel^r ju löfd^en! 
5rber fo fd^Ied^t ift in ^itte unb Slltenftrd^en, in aH 
unfern Dörfern feiner unb feine, ha^ fte @ud^ t)orfä|* 
lid^ ben §of anjünben toürben! S^r lönntet bie §anb 
iDol^I finbcn, bie (Sud^ ha^ getan l^at, toenn 3§r fte nur 
finben tooHtet, §err Don ber Sandten. 5fber ba §a^ert'§ 
— toenn man ©ud^ aud^ fagen loürbe, toer ben gunfen 
an (Suer ©d^eunenbad^ gelegt, fo toürbct S^^r'g toieberum 
nid^t glauben!" 

„^ie Siegine ift gegen 5tbenb ^ier in ber S'iä^e ge* 
feigen morben! ©ie ift um (Sure @d^cuer gefd^lid^en — 
getoife, §err, id^ bin i^r felbft begegnet, toie fte öom 
^o^ltoeg ]§eran!am unb fid§ bei bem alten ^eibenturm 
um^ertrieb! ^ie 9iugin! 3^ fd^ttjör'g @ud^, |)crr, fie toar 
nid^t ju üerfennen! 2)ie §eje öon ^utgarten ^at ha^ 
geuer angejünbet, unb fte hxan6)t nid^t einmal 3uii^€r 
baju — fie trögt I^Hifd^eS geuer überall mit ftd^ ^erum!" 

@o !lang eö mit einmal üon allen (Seiten bem (Sut8= 
^erm entgegen, ^ie Seute aug bem S)orfe, bon benen 
ein Xeil fc^on ben §of Oerlaffen ^atte ober fid§ eben bem 
Xore gumanbte, brängten ftc^ in bid^ter @d^ar l^inter 
fdttnh Raufen unb bie Sllten beim S^runnen jufammen 



— 99 — 

unb beMfttgtcn mit lautem ©ejd^rei uttb toilben SSer* 
müitfd^ungen jebe erhobene ^Inflage. §en: Cornelius öer* 
nal^m mit topffd^ütt^In hk lauter tüctbenbc öcfi^ulbiguug, 
er toanbte ftd§ ju ©erwarb, ber i]§m §unäd^ft ftaub, unb 
fagte mit einem Xou, ber l^int&ngti^ verriet, ba^ nun 
aud^ in il^m ber gom ertoati^e: 

„^ie alte SQSetterl^eje fd^eint burd§au§ brennen §u 
ttJoHen! @ei fte breimal öcrbammt, bag fte un§ ben f rollen 
Xag mit einem böfen 5(benb geftört l^ot!" 

Qkx^Qxh ertpiberte nid^t^, aber neben bem ©utSl^rrn 
erl^ob fid^ eine anbre «Stimme, bie öon SKeifter 2;i^eobofiu§, 
ber feinen Whmh na§e §um Dl^re üon ber Sandfen^ hxaii)tt 
unb bann bod^ fo laut fprad^, bog i^n hit Umftel^enben 
ganj gut öemommen l^aBcn öJürben, l^dtten fte fein ober* 
Idnbifd^ S)eutfd§ öerftel^en fönnen: 

„Glaube i^nen fein SSort, Cornelius! @g ift ber 
alte SBa^n unb bie alte S5o§§eit — fie tooUen ba^ un= 
glüdttd^e SBeib öerberben, fo ober fo! @ie benfen, toenn 
bie STrme erft einmal feftfi|t, toerben fte ii^r fd^on an 
ben Seib !önnen — lag bi^ auf nid§t^ ein, mag beiner 
©l^re ju nal^e gelten mügte!" 

„0^o> greunb!" unterbrad^ ber ©ut^^crr ben @ifem= 
ben. „®u fprid^ft toic ber Sölinbe Oon ber garbe. ^aft 
bu bie alte Siugin jemals gefeiten? ^ätteft bu'ö, bu 
toürbeft nid^t fo §i^ig für i§re Unfd^ulb ing @efed^t 
gelten! ®ie mdre mol^I fd^ig, äe§i| ^erren^öfe anjujünben, 
toenn toir fobiet auf SBittoto litten. SBenn biefe SÄdnner 
l^ier mit SBal^r^it bezeugen fönnen, ba^ fie bie fd^Iimme 
5llte l^eute abenb um meine ©d^euem gefeiten l^aben, fo 
moHen mir bod§ auf gut (^IM jugreifen unb fte befragen, 
toag fie ]§ier ju fd^affen gel^abt ^at.'' 

®in ÜÄurmetn ber S3efriebtgung burd^lief bk bid^t* 

7* 



— 100 — 

gcbrängte @d^ar unb Begleitete bie 35eteuerungeti, bte 
einige ber bem ©utgl^erm junäd^ftfte^enbcn SWdnner 
tüieberfiottert. SSon ber Sauden nicfte unb rief wieber 
mit lauter Stimme: 

„@uer geugnig fott jur redeten Qcit eingeholt toer* 
ben! ipeute gel^t l^eim, il^r ÜJJänner, i^ toerbe @otge 
tragen, ba^ bie 9flegina fürber fein 5)ad^ gefö^rbcn fann. 
<Sie foß fd^on biefe ^a^t in ben fiebern ^etoal^rfam be^ 
Xurme^ !ommen — bu tuirft nod^ einen StugenBIic! 
bleiben, SBebeÜnb, um meine Sßefel^le auögufü^ren. ^u 
nimmft gtoei Änetf)te mit bir unb metnetl^alben ben Darren, 
menn ber Sllten ber Sßeg ju meit ift. 9f^r forgt bafür, 
ha^ xf)x !ein Seib gefd^iel^t — ißerbad^t ift no(i^ !ctne 
(Sd^ulb. SWorgen njoHen mir ^ören, mo§ fie für fid§ ju 
jagen !^at! 3f)r anbem mac^t eud^ rafd^ baüon, bamit 
mir ^ier unfer §oftor fd^liefeen fönnen. gür ben guten 
SBiöen, mir beim SBranbungIfid beijuftel^en, nel^mt meinen 
^an! — ii)x müßtet ein anbermal ein menig früher 
fommen — Beffer mör'S freilid^, euer kommen mürbe 
ntd§t micber nötig! (5Jute ^a^t, $^anfen — gute ^ad)t, 
{f)x ßeute aKe!" 

@ie festen fid) fd^toerfdUig in 95etoegung, aber fie 
öerliefeen l^intereinanber in langem 3*^9^ ^^^ §of — 
in bem nur ber Flitter mit ben ^ofleuten unb ben 
|)oIIönbem jurücfBIieb, bie öan JBroigl^el längft toieber 
öom Raufen ber anbem abgetrennt l^atte. 95on ber 
Sonden f^rad^ nod^ einen 3tugenBIid mit bem alten 
SanbgJned^t, ber in ©erid^tgangelegenl^eiten atö fein be* 
fonberer ^ener galt, unb gab i^m flüfternb nod^ einige 
SBeifungen. 5)ann toanbte er fic§ ^u feinen ®öften jurüd 
unb fagte: 

„9iun rafci§ hinein, i^r ^erren — mid^ bünft, bofe 



— 101 — 

ung bie Slefte unfrei 9Äal^l§ unb ein frifd^er Xrun! tool^t 
gebet^en toürben, nad^bem totr fo unlteBfam geftört toor* 
ben finb. 2)ort im gtur fcl^e id^ ^Tgneg — fte ift oud§ 
aufgefd^eud^t toorben uttb öerlangt getoi^ ttad^ einem tröft* 
liefen SBorte öon mir!" 

^amit eilte §err (S^orneliuö nad^ bem |)anfe, unb 
bemetlte nid^t, ha^ fid^ einer üon feinen ©dften, ber alte 
^|eoboftu§, finfter abgefe^rt ^atte unb nur mit §ögemben 
(Sd^ritten nadifolgte. ©erwarb aber blieb bid§t an ber 
(Seite feinet ©aftfreunbeg — e§ toar i!^m ein mo^Ituenbe^ 
@efü§l, \>a!^ er om ^Benb be§ bemegten Xage§ nod§ ein* 
mal bie QüQe fe§en follte, hk eine gel^eime 3Kad^t auf 
i^n 5U üben Begannen. 2)er Flitter ladete feiner Xoc^er, 
bereu ®efid§t nod^ eine getoiffe ©rregung öerriet, fröl^Iid^ 
entgegen unb ftrebte fie f^nell ju berul^igen: 

„@§ mar nid§t§, Äinb — bu mu§t e§ ja aug beinem 
S^dmmertein gefe^en §aben, ba^ gar feine ^efal^r brol^te! 
(Sine fc^Iimme Untcrbred^ung be§ froren Xagc§ — bafür 
foE un§ bie Ic|te ©tunbe um fo beffer laben. ^a§ geuer 
mar angelegt, aber ^an! unfern neuen greunben, ben 
macfern gremben, mirb e§ unS nid§t mel^r foften, aU ein 
neues @troJibad§. ton gcl^ ju 93ett, 5(gne§, forge nid^t 
meiter — eg ift afleS gut öorüber. ®ute ^a^t, mein 
SHnb, — fommt, lommt, i§r Ferren — aud^ S^r, üan 
Söroigl^el! — mir motten fe^en, toa§ Salt^afar unb Sürgen 
für ung übrig gelaffen §aben!" 

gräulein 5lgneg atmete auf — fie fd^ien @d§limmere§ 
unb eine jornmütigc Stimmung il^reS SßaterS gefürd^tet 
ju l^aben. S^te aufleud^tenben, blauen ^tugen manbten 
fid^ banfbar §u bem l^oHänbifc^en @d^iffg))atron unb §u 
©erl^arb, auf bie §err ©orncUuS al8 auf bie beften 
Reifer gebeutet l^atte. @ie münfd^te ben 9J?önnern rafd) 



— 102 — 

noc^ einen fro^n 5tbenb unb entfd^toonb ben ©ang ^nab, 
tüäl^renb tl^r ©erl^atb^ öltcle tinc troumöcrloren folgten. 
@o entging il^r ber finftcre unb ingrimmige Stuäbturf, 
mit meld^em SKagiftet ßoröinug bic grdl§Kd^!ett bcg @ut8* 
^erm Beobod^tete, unb fo l^örte fie niij^t, toie ber ?Htc 
auf eine neue ^lufforberung bc^ ©utgl^errn, in§ gimmer 
einzutreten, plö^Iid^ fögte: 

„S^ein, ©omeliuö — biefcn ^benb nid^t mc^r! 
Xrinfe mit bir, mer miH, id^ mu^ an bog @d^i(ffal beg 
armen SBeibeö beulen, ha^ bu auf öerlogenc (Stimmen 
^in in ^ttttn unb Rauben legen läfet. SKir ift ni(^t 
me^r luftig jumut — unb i^ miK im ftiHen beten, 
ha^ ber ^err bein l^arte^ ^erg rül^re! ©e^abt (£ud^ too^t 
unb feib frol^, menn S^r e§ üermdgt!" 

@r l^atte feine leibenfd^afttid§en SGBorte fyiih an öon 
ber Sandten, l^alb an ©erwarb gcrid&tet, ber neben 
bem ^aug^erm ftanb. ©ann ging er mit tro^igcr ^kiI* 
tung unb bröl^nenben ©d^ritten ben ®ang l^inab, toeber 
auf bie 3"^f^ feines <S^üIer§, nod^ auf bie gutmütigen 
(Sd^eltmorte l^örenb, bie il^ ber Setter nad^fd^idftc ^crr 
ßomeliuS aber fafete fid§ rafd§ unb manbte ftd^ ju 
^erl^arb: 

„@r ift mirflid^ gan§ üon ©innen — er öertrSgt 
feinen ftattlid^en Xrun! me^r! @e§t i^m nod^, ©erl^arb, 
bringt i^n §ur Sefinnung, ha^ er fid^ aug fölfc^lid^ guter 
SKeinung in ^inge gemifd^t, bie nic^t feineg Slmteg finb. 
Unb bann bringt i^n toieber §u ung — mad^t il^m flar, 
bafe er @ud^ fd^ulbig ift, @uren erften froren Xag nid^t 
nod^ m«l^r ju ftören, als er ung o^ne^in fd^on geftört 
morben ift!" 



103 — 



Neuntes Kapitel 

©e^orfam eitte ©erl^arb bem ßümenben in i§r gt* 
meinfameg ©d^Iafgemad^ nad§ — aber c§ ö)or nid^t eben 
3ut)erfid^t, bie auf feinem umnutigen ©efid^t gef ^rieben 
ftanb, aU er bor feinen alten SJieifter trat, ber nnmittel' 
bar nac^ bem Eintritt in ha^ ßi^^^i^^^ ^ic tro|ige Haltung 
aufgegeben unb ftd^ in fii^tlitj^er (Srfd^öpfung auf ba§ 
öett ^ingetoorfen §atte. 2)abei irrten SReifter ^eoboftuS' 
klugen nac!^ ber ®cfe, in toeld^er ber bomige SKonberftoc! 
Ie|nte, auf totl^m er fid^ gefiem geftu^t. (Serl^arb tou^te 
nic^, oh i^n ber Stite »irflid^ m^t bemerftc, ober nur 
bie Sfäene annahm, t^n nid^t ju fe^n. @r rief ba^er 
laut unb fo milb al§ e§ i|m in feiner augenbtirflid^en 
Erregung mögüd^ toar: 

„SßoUt S^ toirflid^ nid§t §u unferm ©aftfreunb ju= 
rürffommen, 2JJeifter X^eoboftu^? @u(j^t S§r Streit mit 
bem loacferften greunb, ber un§ bel^rbergt, gcfpcift unb 
getränft unb mit fo guten @^en aufgenommen 1^, afö 
todren mir langerfel^nte unb taufcnbmal gebetene ©dftc?" 

„deiner S5etotrtung !onn er ftd^ ja rül^menl 3)u 
mirft unter ben ^od^mögenben balb ein Sid§t in SGBiffen* 
fd^aft unb Äird^ fein unb triffft aUe Stnftolten, bir bein 
®(üdf ju fidlem/ entgegnete ^^bofiu§ mit merflid^ 
§o]^n. „3^ miK ©omeliu^ ban!en unb mic^ balb mieber 
bon bannen lieben. ^ tarn §u einem SJ^ann, bem bie 
SWufen ben Sinn unb ha^ ^rj erleud^tet l^atten — unb 
sohlte bar auf, bei i^m öon bem ^Barbarentum unfr^r 
Xoge unb ber ro^en, finftem (Sraufamfeit, bie ben 
alten 9iu^m germanifc^n Sebeng fd^änbet, ni^t erfd^redft 
ju toerben! Sft er nun ber SJ^ann gemorbcn, ber bem 



— 104 — 

SBal^n üerfollen tft, ober nod^ fd^Itmmer, ber bem SBal^tt 
mdjt toiberrebet, toeti er meint, mit ben SBötfen l^eulcn 
§u muffen, fo fal^re er in grieben l^in unb laffe mi^ in 
grieben fal^rcnl" 

„S§r feib t)on ©innen, 3D?eifter!" rief ©er^rb. 
„SBoüt S^r bem ®utg* unb @erid^t§§erm fein Ülc^t 
abfpred^en, gegen eine fd^änblid^e ©ranbftifterin einju* 
fd^reiten? SBirb jene öerrufene 5llte, öon ber S^r fo 
toenig toi^t oIS id^, toeil ber SSoÜömunb fie üieUctci^t 
fölfd)lid^ eine ß^uberin nennt, barum ftraf(o§ für atte 
greOel, bie fte Begel^en mag?" 

9)?eifter Stl^eobofiu§, ber ©erwarb feit feinem ©in* 
treten nod^ feinen S3Iicf gegönnt l^atte, fa§ i^m je^t fd^arf 
^rüfenb in ha^ ©efid^t. S)ie 9J?ienen beg jungen 3)?anneö 
zeigten eine fo e^rlid^e 95eftür§ung über bie §artnärfig* 
feit be§ 5llten, ha^ ber festere untoiHfürlid^ §u einem 
anbem Xon gegen feinen ©d^üler unb treuen Sßanber* 
genoffen geftimmt tourbe. 

„Sft'S benn möglid^," fragte er §urüdE, „ba^ ein Xag 
©onnenfd^ein im 9J?enfd^en^erjen fo abfonberüd^eS ^aut 
auffd^iegen lagt? ©taubft bn benn toirflid^ unb toal^r* 
l^aftig, ^erl^arb, ba^ bie |)eje öon ^utgarten §ier geuer 
angelegt, ba'^ fte ein SKenfd^ babei gefeiten i)at, unb bag 
©omeliuS Sandfeniug einen ernften 9Serbad§t gegen fte 
l^egt? 9iu]^e l^aben mitt er — unb Slu^e merben i§m 
feine ^interfaffen unb Untergebenen nid^t laffen, Big bie 
öermeintlid^e §eje auS ber Sßelt gefd^afft ift. 'ö mag 
ein armfelig, alt SSeib fein, toaS fommt bem 9littcr borauf 
an, ob fie Itht ober ftirbt?! SBeit id^ i^m aber geftern ba^ 
©emiffen gerül^rt, fommt i^m bie falfd^e 5lnflage eben rcd^t. 
3Ba^rfd^einlid^ fe^t i^r ^arteö SonbeggefeJ für ßow'^erer 
unb Sronbftifter bie gleid^e «Strafe — unb (Sorneliu^ 



— 105 — 

mag fclbft njünfd^en, \>a% bte %itt ber geueranlegung 
übertoiefen totrb, um be§ ^ejettprojeffeö lebtg ju fein." 

„S^r fetb mä^ttg fd^arf finnig miber (Sure gj^eunbe," 
antmortete ©erwarb, „unb S^r beult nid^t §od§ öon 
i^rem el^rlid^en @inn unb guten SBillen. Sc^ mürbe 
gögcm, c^e id^ fo ^arte 5tn!Iagen gegen einen SO^ann au§* 
f)jrä(^e, ben ic§ nur jmei Xage !enne, unb S^r feib neben 
bem Flitter lange Qdt burd^ Seben gegangen." 

„^a§ ift'g eben," unterbrad^ i^n ber erregte TOe. 
„Sßeil mir fo ganj ein§ maren, ju ben gügen ber gteid^en 
Seigrer gefeffen, gleid^ geliebt unb gefd^märmt unb gcl^ajgt 
l^aben — fann id§ nun nic^t ertragen, ben alten greunb 
im %xoi ber ma^nbetörten Slutl^unbe gu fe^en, hie ha^ 
Seben ju einer §ölle ummanbeln. ®enn fage, ma§ bu 
toiHft, ^abe — ein Seben, in bem jeben %a%, jebe 
@tunbe grauen unb 9J?cibd^en einer Auflage auf Scben 
unb Xob üerf allen, unfd^ulbig auf ben ©d^eiterl^aufen 
geriffen merben fönnen, too brauen unb SSernid^tung 
jeben 5lugcnblidf in jebeö §au§ ^ereinbred^en bürfen, ift 
eine ^öM" 

„^fyc übertreibt, SJ^eifter!" toanbte ©erl^arb ein. . „Sd^ 
miK mo^l gugeben, \>a^ burd^ ungtüdlid^e SSerfettung ber 
Sufälle, burd^ ©rregüng unb 35o§§eit anbrer einmal ha§> 
Unl^eil mie ein SBetter auffteigen !ann. 5lber tttoa§ mujs 
bod^ bafein, ben Slrgtool^n ju erregen, ben SBal^n toa^)' 
§urufen. — S§r fel^t auc§ l^ier, ha^ bie Stite, bie im 
bunften SSerbad^t fte^t, mal^rlid^ feine l^armlofe grau ift. 
SSie ^i^x bie ®inge borfteHt, erhielt S^r nid^t^: Seber 
fül^It, ha% S^r unred^t l^abt, unb gibt barum ftd^ rcd^tl" 

„Xrefftid^ — trefflid§ unb mo^ltoeife!" öerfe^te 
X^eoboftug lo^ffd^üttelnb. „SBiUft bu öieHei^t bie <Ba^t 
ber TOen führen — millft bu bem eomeliu^ ba^ @e- 



— 106 — 

toiffen f(f)ärfen unb bie klugen offen galten, ha^ Bei bcr 
IXnterfuc^ung gegen bie öermeinte S^ranbftifterin nid^tö 
l^reingcjogen toirb, alg tüaö §ur grage gel^ört, ob bie 
5lrme ha^ ©d^eunenbac^ angejünbet, ober nid^t?" 

„9Bie !önnte x^ ba«?" fragte ©erwarb jurüd „aScift 
td| bod^ nid^t, tüte ber Sfittter meine (Sinmifd^ung auf* 
nehmen ttjürbc. 5lber ic^ gelob' @ud§ ^eilig, id^ toill bcm 
fd^Iimnten «Streit nic^t augtoeid^en, unb foweit meine 
eigne Überzeugung reid^t, bagegen fämpfen, bafe bie TOc 
um Qauhtxtx angeHogt merbe. S^r l^abt einmal bcm 
^farr^errn meine unreife @d§rift gegeben, (afet mid§ tjcr* 
fud^n, ob er mid§, ober id§ i^n Derfte^en fann. SD^orgen 
am Xag miU id^ mit il^m fpred^en — oermöd^tc id^ einen 
ßtueifel an feinem eignen ^un in i§m ju medfen, fo 
»erbet S^r »o^I glauben, ha^ fid£) §err öon bcr Sandfen 
(Suren SSünfd^en geneigt geigen ttjirb!" 

„^u §aft getoaltigeg SSertrauen ju meinem greunbe!" 
murrte X^eobofiuS ^alb für ftd§, l^alb ju ©erl^arb ge* 
manbt. „®u gibft bid^ an feinen Sfiat §in unb fte^ft 
ii)m faft f^on nä§er alg fein unb bein alter SBanber* 
genoffe. Sd§ §ege feinen 9^eib miber bid^, ja, id^ freue 
midf) öon §erjen, baj SometiuS SBo^lgef allen an btr 
fittbet. 5rber toa:p|)ne bid^ feft toiber bie Sßerfud^ung, ®er* 
^arb. @§ ift eine SSerfud^ung, toenn mit einmal aUe 
guten ®inge, bie toir entbehren mußten, ung l^erantoinfen, 
unb jtoifd^en i^nen unb un§ ftel^t nid^tö, als ha^ loir 
un§ bem, ma§ SBraud^ ift, ju fügen unb ftiUjufd^toeigen 
l^aben, too alle fd^meigen. Sd^ bitte bir gern ob, mein 
Sunge, — id§ l^atte bid^ fd^on in S^erbad^t, ba^ bu beine 
toa^re 3J?einung über ben ©reuelmal^n verbergen toolleft!" 

^r^arb feufgte ^örbar un^ ging mit unruhigen 
©d^ritten im @emad^ auf unb ab. @r blidfte beim @d^ein 



— 107 — 

ber 2ampt in ba$ faltig« 3lntK| «nb bie bertrauten ßüge 
unb empfanb in biefem ^Tugenblic! bie gan§€ iWod^t 
pictätboKer @Jctöö|nung, Snt ®tanbc fti^tt er Xl^eu* 
boftug' auftreten gegenübet bem ©ut^erm nod^ immer 
unb baci^te mit ©d^merj baron, bofe er mögftd^ertueife bcn 
<3d^u| biefeg ®ad§eS üerlaffen muffe, e^e er na^ $oIIanb 
auf bred^e. Unb hoä) erfd^ien i^m ^ugleid^ bie ÜberseugungS* 
treue unb ber unerfd^rodene Wlut beg 5Clten, bem e§ öor 
junger unb ©turmtoetter nid^t graute, el^ürbig. ®r 
nal^m bie §anb feinet Sc^rer^ unb fagte: 

„^fyc fam^ft toate, too ^^x @u(^ inncrlid^ fid^ 
fü^tt, SKeifter X^eobofiuS. 5(6er fagt mir ein§. @o 
lange bie SBelt fielet, l^aben einzelne Sö^dnuer onbcrö ge« 
bac^t, aU bie SJ^c^rja^l ber oubcm um fic §er — unb 
§aben ^)tnge erfannt, hk anbre niti^ fa^cn. SBoroi fic 
immer öerpftici^tet, il^r ganjeS Seben im ©trcit ju fielen, 
unb burften fie nie dn freunblid^g ©efül^l für i^e 3JMt* 
menfc^en ober ben SSuufd^ ^cn, mit i^ncn in grieben 
gu leben?" 

„^u toärft ein guter @o|jl^ft gemcfen," öerfe^te 
läd^elnb SWagifter ©oröinug, bem e§ innerfid^ tijoi^ttot, 
bafe ber junge ®ele|rte in bicfer ^bcnbftunbe ben Xon 
mieber anfd^Cug, in bem fic fönft gerebet l^otten. „deiner 
ift öer^fiid^tet, bcn SDicnfd^en fein ©rfennen auf jubrdngeit, 
menn fie e^ nid^t bebürfcn. ^D&er jebcr öan un§ muft, 
unb möre c^ mit ©efal^r feinet Sebcn§, gegen ben SSal^n 
einfielen, ber SKenfd^cnleben gertritt unb SRenfd^cnfeelcn 
im tiefften ^mmer foltert |)unbertmal l^abcn öjir'S 
burd^gef^rod^en, ©erl^arb — unb im ©runbc bebarfg 
feinet SBortö: hu fü^lft, bafe eg fein mufe! 3iu fomift 
bein Scl^ramt in Se^cn gar nii^t beffer antreten, afö 
toenn bu l^ier ein gutc0 SBer! ftifteft, unb meinem alten 



— 108 — 

(Sorneltuö §u feinem ftaren, Itd^ten 33lt(f öon e^emalö 
öer^ttfft!" 

„Unb tüenn'S Qefci^ä^e, wenn e§ ung glücfte/' fagte 
©erl^arb mit bitterem 3lu§brud, „toaS !önnte e§ frud^ten? 
3Benn bem bum^fen SSerfangett na6) ©ered^tigfeit ^ter 
!ein Op^tx föEt — meint ^f)x, bag e8 toeiter mirfen 
mirb?" 

„@i, l^aft bu §an8 Sad^fenS toadern (©d^toon! öon 
(Sanft ^eter mit ber ®eig üergeffen?" rief 3J?eifter %i)tO' 
boftug. „Xu immer bog S^Jäd^fte! <püte bie ®ei8 — pte 
bie @eig! 9Bir motten bcine ©d^rift in bie Sßelt merfen, 
fobalb mir eine l^ottänbifd^e treffe hinter unS l^abcn. 
9)^ag eg bann mirfen, mie'ö ®ott geföttt. §ier aber, mo 
mir attein ftnb mit einem 9J?ann, ber unö l^ört unb 
^ören mufe l^ier motten mir nid^t alö ftumme §unbe er* 
funben merben." 

©crl^orb ontmortete nid^t, aber fein ©d^toeigen öcr- 
rict, ha^ er, ftatt X^cobofiug ju beftegen, öon biefem be* 
fiegt morben fei Sn feiner (Seele mogten mibercinanber* 
ftrcitenbe ©m^finbungen, er liefe fte nid^t laut merben, 
fonbern fragte nur nod§: 

„SBottt ^f)x nid^t mit mir !ommcn, SWeifter? S^r 
f^abt bod§ fonft niemals einen guten ^tbcnbtrunf öer* 
fd^mä^t, unb bem 9iitter möd^te eS leib fein, menn er 
@ud^ ^eute nid^t mel^r feigen fottte!" 

„®e]|e nur attein, ©erwarb, ©rüfee mir ben (£or* 
neliug unb fage il^m, id^ ^dtte l^eute auSna^mSmeife meine 
fed^jig Sa§re gefüllt. Sd^ toitt bir geloben, bafe id^ morgen 
öon attem, ma§ unS l^eute ent^meit ^at, lein SBort f|)rcd^en 
toerbe. ^ mitt auf hiä) bauen. fUtht bu auf beine 
SBeife, e§ ift ja möglid^, ha^ iä) jii milb unb breinfal^renb 
gemorben bin, unb i^nen bie SBal^rl^eit t)on beinen Sippen 



— 1Ö9 — 

fänftüd^cr fd^mcdt! Sci^ laffe ßomeltug grüben unb i^m 
nod^ eine oergnügte @tunbe unb eine gute ^aä)t 
tDünfd^cn!" 

2)amit brängte X§eoboftu§ ©orüinug feinen jungen 
(^ef&^rten faft jur Xüre l^inaug. @eit er ©erl^orbg SBer* 
fpred^en erl^alten, toax bcr Qümenbc umgetoanbelt, er 
Uidtt bem ^oöoneilcnben freunblid^er nad§, aU er i§n 
feit geftcrn nad^mittag angef(^aut l^atte. ©erl^orb ^riefen 
ging, über bie SBorte beg §üten unb über ha^ nad^finnenb, 
tt)08 i^m ju f^jred^en obliege, ben ®ang nad§ bem großen 
SBol^ngemad^ jurücf, au§ tpeld^em eben je^t bie (©timmen 
öon ber Sanrfeng unb beS l^oMnbifd^en @c§iff§patrong 
erfd^oEen. 3Bie er an bcr offenen %nx ju bem ®utg* 
|ofe Oorüberfd^ritt unb untmll!ürlid§ einen SBlidt nad§ bem 
anbcrn @nbe be§ |)ofe§ toarf, an bem öor^in t)a§> gcucr 
aufgegangen mar, l^örte er burd§ bie 9^ad^tftiHe ferne, 
bro^enbe Saute unb ein bumpfe^, §db erftirfteg ©efd^rei. 
(Sr untcrfd^ieb gan^ beutlid^, bafe ba^felbe üon jenem Der* 
mitterten Xurm ^erüberllang, ber unfern ber Stufen- 
mauer be^ $ofe§ ftanb. Unb inbem er laufd^te unb ben 
Sluffd^rei einer toeiblid^en (Stimme gum anbernmal öcr* 
nal^m, burd^ricfelte il^n ptö|Iid^ ein falter ©d^auer — ein 
©efü^I be§ (Sntfe^eng unb ®rauen§, ha^ er nie jubor 
em^jfunben l^atte, unb bem er rafd^ ju entrinnen ttat^ttt^, 
inbem er §u ben toeinfrol^en ^e^txn jurüdEfcl^e, bie il^n 
mit entgegengel^altenen SBed^em begrüßten. 



— 110 — 



geintes Kapitel 

9}?agtfter ^autug mmx, ber «ßfarr^err t)on mten* 
ürc^en unb S^tte, fa^ am 3J?orgen nad§ bem eretötit^* 
rcid^en Xag, ben er im ^erren^of öon S8itte juge* 
brad^t, in feinem ^farrliauS unb lobte ftd^ an einem 
aÄorgentrun! tjon SBürjbier, ben i^m feine §auSfrau be- 
reitet, unb einem großen Sßadm tl^cologifc^er (Streit* 
fd^riften, bie il^m $inrid^ @anbbo6, ber SBud^fü^rer öon 
(Stralfunb, am geftrigen Xage jugefenbet l^atte. ^a§ 
@emad^ beö ^arrer^ log ju ebner (Srbe, im großen, 
braunen Äad^elofen, ber gleid^ neben ber ^ür ftonb 
unb foft ein SBiertel beg gongen 9fioum§ einno^m, festen 
ftorle SleifigmeUen möd^tige ^orfftütfe in lid^ten S^ronb. 
SÜber ber SRoum mor tro| be§ ^eUen geuerg feud^t unb 
l^olbbunfel, fo bofe SJ^ogifter SWötter öom Dfen ^intoeg 
unb bis on bie l^olbbtinben ©d^eiben be^ einzigen genfterS 
rüdfen mufete, um bie neueften toilben Slnflogen toiber bie 
©olüiniften, bie ou§ 9Kogbeburger unb Senoer ^reffen 
in bie SBelt gefd^Ieubert moren, mit üottem SBo^Ibel^ogen 
lefen ju fönnen. ®te ©inrid^tung beg ©emod^S toor 
bürftig, foft örmlid^ ju nennen, jtoifd^en bem bunKen 
§oIjtifd^, ouf bem bo§ metollne ©d^reibgefd^irr be^ ^forr* 
j^erm :prongte, unb bem Söüd^erborb, ber bie Wintere Söonb 
be^ SlaumeS einnal^m, ftonb unb l^ing oHer^onb WixU 
fd^oftS* unb ^d^engerät. ^Tuf ben S^ettern beg S5üd^er* 
borb§ mor eine gülle öon S^üd^ern §ufommengel^öuft, jo 
übereinonbergetürmt, öerl^öttnigmöfetg !oftbore Sßer!e, bie 
SJ^ogbeburgifd^en 3enturien unb bie gro^e Sfenaer @omm* 
lung öon ßutl§erö SBerfen, rogten ouS sol^Ireid^en lleinern 
©d^riften unb üerftäubten öünbetn öon Flugblättern 



— 111 — 

§cxt)or unb Bilbeten offenbar ben bcften SHeid^tum be§ 
^arrl^errn. SÄagtfter ^aulug fa§ auf einem l^arten, 
^öt^crnen ©d^emel, ein fd§tr)at§e§ @^affell §u güfeen, er 
trug als §ou§fIeib einen alten ß^^orrocf, ber faben* 
fc^einig unb öiclfad^ auggebeffert, ho6) bie Mftige ®eftalt 
beS ^rcbigcrig gut umtoallte unb i^m felbft im Snnem 
feines §aufc8 ein gemiffeS Slnfel^en öon SBürbe gab. ®er 
ßifcr, mit toeld^em er in ben neuem^fangcnen ©treit* 
fd^riften laS unb fid^ öon 3^^* ä" 3^^* ^^^^u @a| auf 
ba^ f8i(At fd^rieb, ha^ neben bem @d§reibgerät auf 
feinem Xifd^e lag, lie^ il^n bie unruhige ©efd^äftigfeit, 
bie um i^n l^errfd§te, gar nid^t bemerfen. 2)enn ber 
^arr^err n^ar in bem öer^ältniSmä^ig engen 9laum 
feineStpegS allein, fein Söeib, eine l^agere grau mit frül^* 
üerbleid^tem @efid^t unb einem l^erben, forgenöotten ^u§* 
brudf um ben SJiunb, fe|te in ber @tfe beim Ofen i^r 
©pinnrab in S3etoegung unb übertoad^te mit forgenbem 
^uge baS Xreiben breier flad^S!ö|)figen Knaben, bie am 
S5oben be§ ^emad^S fafeen unb mit geuerfteinen unb 
SJhifd^elf egalen, bie fie am ©tranbe gefammelt l^atten, 
f|)ielten. @S toaren lebhafte unb berbe Söuben, bie fid^ 
lauter getummelt l^dtten, märe i^nen nid^t burd^ ben f8lid 
ber SDhitter unb etnen gelegentlid^en §intoei§ auf ben 
lefenben SSater, Müf)t empfol^len morben. ^a^mifd^en aber 
famen unb gingen einzelne gifd^ertoeiber auS bem ^orfe, 
üon benen bie eine unb bie anbre ein bürftigeS ©ef^enf, 
ein paar gifd^e ober @ier, hxa^tt, toä^renb bie meiften 
Oon ber grau ^farrerin §ilfe ober ffiat ober aud^ nur 
eine Unterrebung ju begehren fd§ienen. Sßieberl^olt trat 
ba§ Sßeib beS 9)?agifterS an ben fleinen SBanbfd^ran!, 
ber il^re §au8mittel barg, um einer flagenben grau ein 
^flafter ober ein Xrdnfd^en mitzugeben, ol^ne befonbere 



— 112 — 

Xetlna^me, aber aud^ o^ne S5erbru6 öerliefe fie tl^r @))tnn* 
rab unb trat mit öor bie ©d^toeUe, um bic ©rjäl^Iunö 
einer grau au8 ben Dörfern ju ]{)ören, benen ?ßautug 
SKöUer als (©eelf orger gefegt toor. S3eino§e jebe Äommcnbe 
unb (^el^enbe fjattt i^r feit einigen @tunben SRcuigfetten 
über ben geftrigen S3ranb auf bem ©ut^^ofc ober über 
9?egine, bie ^eje öon ^utgarten, jugctragcn, bie ja nun 
enblid§ l^inter @d^Io6 unb 9fiiegel im alten SBenbenturm 
Dertoal^rt fei. 

3Ragifter ^aulu§ lie§ ftc^ oon aU bem ©eräufd^ fo 
toenig in feinem eifrigen ßefen ftören, aU öon ber bum^fen 
ßuft, bie in bem 9laum ^crrfd^te. @r laufd^tc einen 
3lugenb(icf l^in, menn ber ^lame Siegina an fein Ol^r 
fd^lug — er er§ob fici§ fogar einmal Oon feinem <Bi^, 
um feinem jüngften Shtaben jul^ilfe ju !ommen, bem bie 
beiben älteren feinen 5(nteil am einfad^en @|)ielö)er! ent* 
riffcn l^atten. tlber feine gan^e @eele toar bei ben @treit* 
fd^riften, nad^ benen er feit 3Bod^en gebürftet §atte, unb 
bie mie ferne, leibenfd^aftlid^e Äam^jfrufe an ha^ €)f)t 
eineg ^egerg Hangen, ber bem (Streit fem bleiben 
mufe. (5r fc^Iug bie S3tatter immer l^aftiger um, fein 
5(ntli| glanjte öon mad^fenber SBefriebtgung, feine geber 
flog rafd^er unb häufiger über ha^ Rapier, unb er trat 
jebeSmal fefter unb gleid^fam bröl^nenbcr auf, toenn er 
oom (Sd^reiben jum Sefen jurüdfe^rte unb eine eben ou8* 
gezogne ÄcrnftcÖe ^alblout mieberl^olte. 

®r ^atte fid^ fo ganj an feine augenbltdflid^en ®e* 
ban!en Eingegeben, baß er aufgeftört toarb, atö er brausen 
im f leinen Sßorraum feinen 9^amen nennen l^örte, unb 
grau Urfula, bie ^arrcrin, ftd^ fd^cu öor bem grcmben 
jurüdfjog, ber i§r auf ber (Sd^melle entgegengetreten toar. 
|)crr ^aulug f)attt felbft am geftrigen Slbenb ©erwarb 



— 113 — 

grtefen aufgefotbctt, t{)n fobalb al§ möglich in feinem 
^farrl^au^ f)eim§ufud)en — aber aU er je^t be§ jungen 
©elel^rten anftd^tig loarb unb ftd^ au§ feinen @eban!en 
emporraffen mu^te, um i^n §u begrüben, tpar i^m 
angumerfen, hai er feine ©intabung öergeffen l^atte. 
SÄagifter Wl&Ütx trat inbeö bem Jüngern SD^anne ent* 
gegen, reid^te i^m bie |)anb unb fd^irfte mit einem rafd^en 
SBorte feine Knaben au§ bem ®emad§ l^inauö. ^ie 
^farrerin, meldte mifetrauifd^e S5Iicfe auf (^erl^arb^ @r* 
fd^einung marf, erblicfte in ber ben ^nbern erteilten 
Söeifung aud^ einen SBinf für fid^ felbft. @ie menbete 
fic^ ^nx %VLX, o^ne ha^ xf)x (3atk fte ^urüdfrief. 2)erfelbe 
l^atte t)ietmc]§r ben beften «Stülpt im @emad^ an feinen 
eignen @i^ l^erongegogen unb il^n ©erl^arb bargeboten, 
inbem er mit einem bünnen Sad^etn fagte: 

„^fyc finbet l^ier toeniger 33equemlid|!eiten, 9Kagifter 
@eri)arb, aU in (Surer augenblidlid^en Verberge, unb 
at§ @ud^ in bem ftattlid^en, reichen Serben juteil merben 
mögen. ÜKein ^farr^au^ ift arm unb fd^ier baufäEig, 
aber toir leben in S^ittn, too ein toiHiger |)irt §u fd^mer 
um bie @eelen ber anöertrauten §erbe ju forgen ^at, al§ 
hd.^ er an ^od^ unb Sßdnbe über unb um fic^ benfen !önnte." 

„^^x mifet, §err ^aulu§, ba§ ic^ nid^t öermö^nt 
bin," öerfe^te ©erwarb, „^ä) toill @ud^ gar nid^t leugnen, 
bafe ha^ überreid^e Seben, toetd^eS §err üon ber Sauden 
feinem alten greunbe unb mir bereitet, mid^ §u mand^er 
(Stunbe bebrüdEt, eg fielet toal^rlid^ nid^t im ©inftang mit 
bem, toaS id^ erlebte unb toag id^ fünftigl^in ju erleben ^abe, 
tüenn aud^ mein ©efd^idE burd^ ®otte§ ^ügung ftdj über aEe^ 
^er^offen tool^l geftaltet ^at. W)tx id^ l^abe frü^ gelernt, 
ieben 9J?ann ju eieren, ber in aller Äargl^eit be§ Sebeng 
innern 9Jeid^tum betoal^rt unb geiftige @^ä|e fammelt!" 

«b. ©tcrn, «uSgettäl^ttc SBerIc. V. 8b. 8 



— 114 — 

„@d^ä^e, bie nid^t 50?ottcn unb 9^oft f reffen," tnU 
gcgnete äl^öHer mit biblifc^er SBenbung, unb tote cd @er* 
^arb t)or!am, mit abfti^ttid^er SBetommg. „^fyc fyiU 
red§t — eg tft üicHeid^t jum @(ücf getoefcn, bo^ «nfer 
großer Sutl^r feinerjeit nid^t fonberlid^ borauf geoti^tet 
f)at, b(^ uttfre gftrften unb (Sblen bog meifte @ut ber 
^rd^ an fid^ geriffen unb für (Scelforge unb <B^U 
nur einen fd^ier bürftigen Sfieft gelaffcn fiaben. Um fo 
tapferer mögen totr für bie SBa^rl^eit ftreiten — eS f oftet 
nid^t fo öiel, fold^n §erb unb fold^e^abe ^tnter ft(^ §u 
laffen, al^ eine fette ^rünbe alter ßciten!" 

^ie 5(ugen beg ^arrl^errn glitten gkid£)gültig über 
ba§: armUd^e §ou§gerät unb üermeilten nur mit einiger 
Siebe bei feinen ^^tm. ^tr^rb aber fa^ befangen 
unb beinal^e büftcr öor fi^ J^in — er traf l^ier biefelbe 
(Sntfd^Ioffenl^eit, ber Sßal^r^it Opfer ju bringen, bie 
feinen alten SJleiftcr unb il^n befeelte, unb toie toeit midfj 
bie SSktl^rl^eit, bie 3Retfter X^eoboftug galt, bon jener ah, 
bie ben öjadlem (Scelf orger erfüllte. 3lber er burfte nid^t 
§ögcrn, ba§ SBort, baS^r bem großenben unb jtoeifetnben 
9J?eifter gegeben, einjulöfen. Unb feltfom genn^ — feit 
geftem obcnb mor'^ i^m, al§ fei aud^ fein S^lut erregter, 
er mußte felbft nid^, toarum er fid^ mit einem SRale bie 
milbeu Sieben feinet alttn Se^rerg mit einer anbem 
©rapfinbung mieber^olte, al§ er fte urfprünglid^ gel^M 
^otte. ©erwarb ^e, aU er öorl^n ben SBcg n<id^ 
^Itcnfixt^ einfd^lug, ein paar Sßorte mit bem ^kt^rm 
getttitfc^ unb Oon bemf eiben ganj Xröftlid^cd tiemommen. 
„(öpxcd^ mit bem ^arrer toa^ unb fo üiel 3§r öwUt, 
beult aber babei ein mentg an (&ü6)f junger greunb. 3§r 
burft eg ni<i^t »eiter mit ber^ett ücrbcrbcn, als 30^r< eg^ 
leiber fd^ getan fytht ^nnt ^|r ben %ott^mamt 



— 115 — 

baju bringen, haj totT oHeg anbre beifette laffen unb bi« 
ga^iofe, bö^äugige gtfd^cr^tmttlb mir auf i^re S^etent* 
fd^aft mit (Stal^ uni^ ©i^toefclfaben befragen — mir foff 
e§ red^t unb lieb fein, ^d^ ^abe mit bem @atan m^t 
gern ju fd^ffen unb bem aÄagtfter f d^n oft gefagt^ ba^ 
er bie am meiften cifft,.bie am eifrigften l^ntcr i^ btein 
finb. Sd^ ^abc anä^ nid^tS batoibcr, toenn fid^ bie Sllte 
t)on ^utgarten mit einer frcd^cn Süge ^crau^xeben fann 

— öießeid^t ift i§r bie Suft ju neuem geueranlegen öer- 
gangen, menn fie ein paar ^&6^U im&rme mit ber an* 
mutigen to^ftd^t auf einen brennenben 9leifig§aufen 
üerbrad^ l^at.'' ®iefc 9flebe öon ber Sandlenä miebcr* 
^oltc fid^ dJcri^rb im ftilen, toäl^reub er ie|t tief ^tzm 
Jolenb fagte: 

„3d^ tarn §u @ud^, SRagifter 2RöIIer, um ba§ ^he^^ 
reben, mag mir geftern beifeite gcfteEt l^oben. Sieb toore 
mir'ä, teenn mir vmä tnx^ öerftänbigen fönnten — aber 
ba id^ nid^t öorau§fe|cn barf, bofe Sl&t f d^on gcfefen l^ak, 
ma§- id^ — mit unjuIangKd^ Äraft^ mie id^ gern gugebc 

— über bie (Streitfrage gef daneben l^abe, bie (Sud^ mt 
meinem 50?eifter ent^meitc, fo toerbc i^ meiter oa^^ofen 
muffen." 

„'^o^\ id^. I^be jebeg SßÖort gelefcn!'* entgegnete 
SO^agifter SÄölIer, unb feine Stimme fd^tooU unmißfüriid^ 
ftörfer an. „^^ loa fogar teiebetl^t unb nxife, momit 
(Sucr m^ xn^t bie SSeft, aber (Sud^ f^b^ betrügt! 
Siebet 3Kagifter, id^ ^be @ud^ rmx einen ^at ju gtbot. 
SSerft, mag S|r gefd^irteben, in0 g^ier unb btcttut bie 
törid|te (£itcl!eit, bie (gute gebet gekitet, toom^üd^ ju? 
gteid^ ai^ ©Urem ^Jerjeit. Sit leugnet bie SBKrtegtn 
be* i^m^n geini)e^ auf bte aÄenfd^n^cIe, S^r gebt 
bot, on feine SSerbin^nf mit bem @atan gu gtaben, 

8* 



— 116 — 

uttb jetgt ein ßüftlein, aHe ©otte^gelei^rten unb Surtften 
be§ ^eiligen römifd^en 9ietd^g Sügett ^u ftrafen. @etb 
S§r einmal beim SSerl^ör, beim ©eftönbnig unb ber ©träfe 
eineö ßaubtxtx^ ober einer §eje getücfen?" 

„©inmal," fagte ©erl^arb leife unb toie in ber @r* 
innerung jufammenfc^auernb. „Sc^ fol^, aU ic^ Don 
§etmftebt nad^ SSittenberg jog, im ©töbtc^en 3^^'^f* ^^^ 
ungtüdEtid^, alt Söeib öerbrennen. TOt äd^jenber (Stimme 
beteuerte fte i^re Unfd^ulb, il^re testen SBorte öerftuc^ten 
il^re falfd^en 5ln!(äger." 

„^0 toar ber l^öHifd^e geinb toieber mäd^tig in i^r 
gettjorben, benn jubor ^atte fte too^t geftanben," berfefete 
ber ^ßfarrl^err feierlid^. „@eib ^f^x fidler, ha^ @ud^ nid§t 
fclbft fd^on ber Xeufel einen ginger reid^t, inbem er ®ud^ 
öerfud^t, geretfjte 9iid^ter anguüagen unb bie Un^olben 
für unfd^ulbig §u erllären?'' 

©erl^arb fül^lte bie Stugen be§ ^farrer^ burc^bol^renb 
auf fic^ ru^en, aber er l^ielt ijnen «Staub unb entgegnete 
nur rul^ig: „Sd§ toill mid^ bor @ud§, bem (Seelenl^üter, 
jeberjeit gern al§ armer, fünbiger SJ^enfd^ belenncn. 
5lber t>on bem, tt)ag S^r anbeutet, l^offe id^ frei §u fein 
unb §u bleiben. ^Tuf bie ^Trt, mie S^r ben @treit an* 
fafet, aJ^agifter, tt)erben tuir un§ nid^t einen ©d^ritt nö^er 
fommen." 

„§ier gibt eö feinen (Streit!'' rief SWötter, über fein 
^eftd^t erglü^enb. „©afe (Satan burc^ bie 3[BeIt gel^t 
unb oor atten in bie (Seelen armfeliger SSJeiber fd^Ieid^t, 
ift taufenbfältig betoiefen! ®er erfte greöel ift öieüeid^t 
nur Üp^igfeit unb Unjud^t, aber ein^ möd^ft au§ bem 
anbern, toie bie §alme auö bem (Saatforn! SBottt S^^r 
leugnen, ober in ßtoeifel jiel^en, toaS taufenbfod^ ^ejeugt 
ift? 3)er fc^lid^te SSoHöOerftanb unb ber iänbermunb 



— 117 — 

ftnb üüger al^ S^t in (5ure§ §er§eng ^ärttglfett, bte S^t 
^c^toarj S93et§ nennen tooEt." 

^ie SWa^Iofiglett beg 5tngrtff§ goB bem jungen ®e= 
lehrten bte ^Bpra^t jurürf. „9letn, §err $aulu§," fagte 
er nun gIctdC|fan§ ergtül^enb, „mir tüirb @ci§ö)ar§, immer 
@c^tDar§ unb bie ©ünbe bie @ünbe Bleiben. 5C6er l^ört 
mic^ nur einen 5lugenblidE, lafet un§ nur einen ^un!t 
finben, mo U)ir un§ treffen unb öerfte^en fönnen. S^r 
glaubt, bafe SJ^änner unb grauen, bie mitten unter un§ 
leben, burd§ teuflifd§e 3J?ac^t in Un^olben öermanbelt 
merben fönnen, bie fid^ @atan mit Seib unb Seele er* 
geben, SJ^enfd^en unb Xiere qudlen, taufenbfälüg Unheil 
anrid^ten unb mit golter unb ^uer ausgerottet merben 
muffen ! 3(^ glaube, ba% f aft niemals, ober id^ miU f agen 
weil @otteS Sftatfc^lüffe unerforfd^lic§ finb, nur in gan§ 
feltenen, bunfeln göEen ein SSerbünbniS mit bem Xeufet 
möglich ift, ic§ glaube unb fürd^te, SJ^agifter ^aulu§, ha^ 
bie meiften berer, bie mir al§ QaxLhtx^ unb §ejen jum 
<Sd^eiter]§aufen fd^icfen, Opfer eines SBal^nS ftnb — fa§rt 
nid^t ungebulbig auf, l§ört mid^ gu @nbe, um ber Siebe 
©otteS mitten! — ®a6 üietteid^t üiel fd^ulbootte SJ^enfd^en 
unter i^nen ftnb, aber juft beffen nid^t fd^ulbig, mofür 
fie gerichtet merben. ©o glaitbe id§l Unb nun, ^arr= 
i)err, tut einmal, mie in unfern afabemifd^en @|jielen: 
fe^t ben gatt, bafe mir beibe mit unfrer Überzeugung 
unred^t ^aben! ^ah' id§ unred^t, unb mein Srrtum gilt 
bo^ in ber Sßelt, maS toirb bie golge fein? @in paar 
bun!le, für unfern SSerftanb unb gefunben @inn fd^ier 
unfaßbare TOffetaten bleiben toeltlidl) unbeftraft, unb ber 
geredete ©Ott, ber oiel taufenb ^nge rid^ten mufe, hk 
im Verborgnen gefd^el^en, mirb i^rer nid^t Oergeffen. ^aJbi 
S^r jebod^ unrecht, 2)?agifter — meld^ furd^tbare golgen 



— 118 — 

treten (Su(f| öor ^Tugen! — S)ann fterben in ©^mcrjen 
unb in ©eetenqualen, bie fd^Ummer finb al§ @ure iöränbe, 
aHjä^rlid^ öiele ^unbert Unfd^ulbiger, bann laben dürften 
unb ^&tt, @eelf orger unb Sfüd^ter unb toufenb falfd^e 
ßeugen unfd^utbig 93Iut auf fid^, ha^ bor ®otteg ^^ron 
Ujiber fie f (freien tuirb. ®ann — " 

„galtet inne, öerblenbeter 9J?ann!" unterBrad^ ber 
^arrl^err ben ©ifemben. „Si)t fe|t Unmöglid^eg — 
^^x lebt in ber ©itelleit be§ SBiberjprud^g, toeld^e bie 
fd^limmfte SSerfud^ung für Scanner (SureS @d§Iag§ ift. 
Sd^ loiH @ud^ in (Surem «Sinne anttoorten. @S tmrb 
rnd^t @otte§ Sßille fein, ha% Qe^ntan^mbt Oon frommen, 
toodEern unb toiffenben Seuten fo graufam irren. SBör'ö 
aber fein SBilte, fo fage id^ mit (£ud§, §err ©erl^arb: 
©otteg 9ßege finb unerforfd^lid^. Sd^ toürbe bann beuten, 
ber ^err über Seben unb Xob tooKe biefem SSoIfe feine 
ganje SÜein^eit, ben tiefften 5lbf^eu öor @atan§ Söunb 
unb SBerfen, er tooUe unö um teuren ^ei§ ben @ifer 
betoal^ren, bie (Sünbe unter un§ auSjurotten unb unfer 
^g)crj in gurd^t §u erl^alten!'' 

„Unb bie D|)fer — bie unfd^ulbigen Opfer?'' frogte 
©erwarb erfd£)üttert. 

„@ie finb nidf)t unfd£)ulbig, fie können eg nid^t fein!" 
rief SRagifter ^aulu^ ftar!. „SBären fie e§ aber — 
jmcifelt ^^x bann, ha% @ott bie 'Ma^t f)at, fie in feiner 
^immlifd^en ^errlid^feit jel^ntaufenbfad^ für bie !ur5e 
5tngft unb §eitlid^e Dual fd^abloö ju l^alten?!" 

^rl^arb griefen füllte fid§ unfähig, ha^ ©efprädj 
toeiter §u führen. 3n feinem §er§en hat er in biefem 
ÄgenblidE 9J?eifter X^eoboftu^ mand^eö ah: ber aik 
Ieibenfd^aftUd)e Ääm|)fer ^attt nur §u red^t, menn er 
jornmütig aufrief, bafe ber SSal^n braOe |)er§en ju Wln^U 



— 119 — 

ftetncn üerl^ärte. ^er ^farrl^err hxaä) ba^ Sd^tDeigett 
ni^t — er meinte ben jungen @ele§rten beftegt gn §aben 
unb ttJoKte il^m lote einem gefd^kgenen IHnbe 3^* h^^ 
S5eftnnung laffen. ©erl^orb füllte, bafe bie 5l«gen SD^öUer^ 
mit ftillem ^rimn^l^e auf i^m ruhten, unb njenbete ftc^ 
ab. — (Srft nat^ einer taugen, fd^toülen ißoufe fagte 
er no^: 

„<So ift ma]^rfd§einlid§ auä) §errn öon ber Sauden^ 
unb meine 35itte umf^nft, ha% S|r @ure Auflagen gegen 
bie alte grau au§ ^utgarten nid^t in bie Unterfud^ung 
ttJegen be^ S5ranbe§ öon geftern abenb einmifd^cn möd^tet? 
S^r ben!t d6en in allen fünften anber^! — " 

„®a§ ^inbert nid§t," t)erfe|te ber ^arrer tjon Eliten* 
ftrd^en, „ha'^ id§ meinem ^atron unb feinen ©aften in 
biefem ^ßunfte gern öjiHfä^rig bin. Sd§ bin e§ too'^t ju* 
frieben, bo| meine Enflage §urüdEfte]^e unb mit ber neuen 
nid^t öcrmifi^t toerbe, unb Urill @udf| nur toünfd^en, bo^ 
bie üicgina nid^t felbft öonil^em böfen ©ömffen getrieben 
toerbe, mel^ §u gefte^en al§ S§r ^ren toolit!" 

<S§ Kang ein ^n burd^ bie ©rtotbemng SKagifter 
MöUtx^, toeld^er ©erl^arb rafd§ in baä @efid|t feinet 
S^ad^barö blicfen ik% 5lber m^i^ im ^luÄbrudE biefe^ 
©efid^tö beutete auf einen ftillcn §o!^ ober einen hinter* 
liftigen ©ebanlen — biefelbe ftarre, aber el^rlid^e Unbe* 
toegüc^feit, toel<^e ber jnnge (^ele^rte fd^n mei^rfad^ 
trwi^rgenommen, begegnete il^m auc^ je^t (Sr tooÄte ein 
^onltport für bie S^ereittoiEigfeit beg iß^irrerg äußern, 
aber feine Si^j^en fd|Ioffen fid§ toibermiÖig. §err ^aulu§ 
fd^ien Don bem innern 3"ftoi^^ feinet ^afte^ nid^tö ju 
aJ^nen unb fud^te, aud§ nad^bem ©erl^b einen 9Korgen= 
trutt! ablegte, ben iJ^m ber ^farr^err an& feinem be= 
fd^eibnen Heller anbot, ba§ @ef|n:äd^ ru^i^er fort^ufe^en, 



— 120 — 

alg e§ begonnen l^atte. (5r geigte bte üon ©tralfunb eben 
empfangenen ©d^riften unb Verbreitete fid^ über il^ren 
Snl^alt. ©elbft gu anbrer 3^^* toürbe ©erwarb in ®e* 
fa^r geftanben l^oben, §u öerraten, ttjie gering feine %^U 
nal^me an ben tüilben ©laubenSftreitigleiten fei, tpeld^e 
bte gange beutfd^e Sßelt erfüllten unb erregten. Sefet toar 
er burc^ aöeö, tDa§> er öernommen, §u frfimergtid^ betoegt, 
um aud^ nur bie flüd^tige 5lufmer!famleit geigen gu 
fönnen, toeld^e er fonft jebem 93ud^e toibmete. @r ant* 
töortete auf bie 33erirf|te, mit benen ber ^farr^err bie 
ftreitbarften glugfd^riften prieS, nur toenige einfitbige 
3Borte. Unb er öermod^te, ai^ er ftci| gum ®e§en er^ob, 
einen tiefen (Seufger nid^t gu unterbrürfen. „Sn toeld^en 
ßeiten ftnb toir gu leben öerbammt. SBilber ®rimm unb 
§a6 unb bum|)fe gurd^t burd^bringen aEe §ergen, bie 
ÄeffertooIIenben öermögen fid^ ni^t gu üerftel^en unb 
Ujittern im 5(nber§benfenben alSbalb einen Übeltäter!" 

„Sd^ htntt nid^t fo über @ud^," fagte ber Pfarrer 
mit milberem Xon, aU er feitijer l^ören laffen. „5tber 
id^ meine freilid§, ba^ bie 2)ämme miber 9flud^Iofig!eit 
unb Srrle^re nid^t ]§oc§ genug finb. S^r jebod^, §er* 
^erl^arb, möd^tet bie testen, bie un^ fd^irmen, nicberrei^en, 
©Ott tooEe (Sud^ erleud^ten!" 

©erl^arb ermiberte nid^t§ — er Oerliefe ba§ bumpfe 
@emad| unb fd^ritt mit ftummem ©ruß an ber ^farrerin 
üorüber, meiere il^m nur flüd^tig neugierig uac^blidEte. 
%U fie gu il^rem ©atten in8 3^"^^^^ gurürffe^rte, fanb 
fie SKagifter ^aulu§ mit gefalteten |)änben unb tiefemftem 
S3Iirf bor feinem f leinen 95etpult: 

„233ad§et unb htttt, ha^ \f)x nid^t in 5Infed^tung 
faEet! ®a ift ein junger Wann, Urfula, mit bem eg ein 
fd^Ummeg @nbe nel^men toiE, tüenn i^m bie ^üfungen 



— 121 — 

(3otU^ nirf)t ben §o^mut bted^en. @r ^at retd^e ©abett 
em|)fangen, aud^ bte fd^ümmfte, bie bem SKenfd^cn §utct( 
lüerben !ann, eine glatte, lorfenbe ß^^^Ö^- SBäre td§ nid^t 
ganj feft getpefeit, fo §ätte er mir btefen 9J?orgcn ba§ 
§er5 mit feinen 3*^^^f^^^ Betoegt unb mir gegen mid^ 
felbft 2)?iBtrauen ermerft!" 

„®u fül^tft bid^ fd^mad^, ^aulu§, meit S^r geftem 
im ^errenl^of §u mol^t geißelten toorben feib," entgegnete 
bie ^farrerin gteid^mütig. „Sd^ mottte, bir möre ein 
tot §uteil geworben, mie fte e§ bem jungen iDJanne 
nad^getragcn l^aben, e§ follte bir, beinem SBeibe unb 
beinen ^nbem tool^ltun. UUx bie einen muffen barben 
unb l^offen, unb ben anbern befd^ert ®ott im Xraum 
35effere§, dS fie üerbienen." 



€Ifte5 Kapitel 

@rft aU @cr^arb ^riefen ben freien SBeg am Wetxt 
gemonnen f)atti, meld^er öon ben gifd^erptten be§ ®orfe§ 
5((tenlird^en §u benen üon SSitte gurüd^ül^rtc, leierte il^m 
bie üotte S3efinnung mieber. ®er fanbige ^fab, toeld^er 
^art am Ufer Einlief, §mang ip balb, Ut $aft, in toetd^er 
er bem ^arr^auS unb bem ^ßfarrborf enteilt mar, ju 
mäßigen. @g mar je|t beinal^ 3J^ittag, ber SJ^ärstoinb 
meldte l^eute geünber, unb §mifd§en ben Sßolfen, meldte 
nod^ bid^t über ber ^romper 9Sie! unb ber meiten gelber* 
fläd^e fingen, bie man öon ]§ierau§ überblidfte, ftal^len 
fid^ fpärlid^e (Sonnenftra^len §ert)or. Dl^ne bie üorauf* 
gegangene Unterrebung mit bem ^arrer mürbe fid^ ber 



— 122 — 

junge üJ^ann aud^ an btefen !argen, erften ©tral^lcn er* 
qwirft unb fro^e Hoffnungen mit i^nen öerJnüpft ^aBen. 
@o gut er bie ^äd^er beg ^errcnl^oufeg öon ^ttte ntd^t 
an5Utt)eit aufragen fa§, fo gut öermod^te er aud^ bie 
ßanbenge §u er!ennen, über hk er öor toenigen ^agen 
mit HKeifter X^eobofiuS ©oröinuS J^erüberge!ommen mar. 
Unb e« mufete il^ mol^t beifallen, mie plö^lid§ unb 
günftig ftd^ fein @d^irffal in ©tunben getoenbet i)abe, 
benn in ntd^t aHjutoeiter Entfernung anferte ha^ @d^iff 
San üan Söroigl^efö, unb er !onnte bie 5ljtfd^Iäge ber 
3immerer, bie bort fd^on eifrig befd^äftigt maren, beutlid§ 
oeme^men. @r erinnerte fid^, bafe ber madre @d§to|5err 
öon S5itte biefen ÜKorgen bereite einen S^oten mit ben 
©riefen entfenbet l^atte, meldte fein junger ^aftfreunb 
nad^ §oIIanb gefd^rieben. 5lber tro|bem atmete er in 
biefem StugenblidE nur gepreßt, unb eö mar i^m, aU feiere 
er au§ einem mirllic^en Äam^fe tiefmunb jurürf. Sßenige 
Stunben l^atten l^ingereid^t, i^n aud^ l^ier in einen @treit 
l^ineinäujie^en — unb i§m bie fro]§e 3uöerftd)t, mit ber 
er fo gern ing ßeben gebtidft l^atte, gemaltig ju bämipfen. 
„3^eoboftu§ fagt, bafe biefer Sßoi^nglaube, an bem 
ber ^arrcr feftl^t, mie an ber ^eiligften IBa^rl^eit be^ 
@bangetium§, in §ottanb leine (Statte l^abe. ®a§ märe 
fij^on etmo^l Slber OieHeid^t fd^eint'g audfi nur fo — 
öieHeid^t ift in ben freien ^ßriJöinjen irgenb ein anbreö 
hal^eim, ha^ ben froren ^ut bebrüdt unb ben Sinn ber* 
büftert. ^er Flitter l^at re<j^t: mill id^ leben unb mitfen, 
fo barf id^ SKeifter ^^et^oftug nid^t mit mir nel^men — 
fein tluge mürbe früher xtuf ha^ fallen, mag un^ mife^ 
fäÖig, als auf aUe^, mag erfreulid^ unb ^erjerquidfltd^ 
fein !önnte. Sd^ mu§ eg, unb bod^ ift mit'g, aU bürfte 
i<§ i|n ni^t oon mir taffen. ®enn ^ier fielet eg aug, 



— 123 — 

oI§ fdimte §err ßornetiug unter f c^Iimmen Uinftänben 
fetbfl feinen alten greunb ntc^t f dornen, nnb too e^ gilt 
ftd^ ein Unfjett gn bereiten, mar X^eoboftu§ nie fäumig." 
Söä^renb fold^e nnb ä^nüd^e ©ebanlen burd^ ©crJ^orb^ 
«Seele jogen, toar er immer langsamer unb nad^benftid^er 
am Ufer l^ingefd^ritten. @§ fiel i^m bei, bag im §erren^ 
l^au§ bon SSitte balb bie Xifd^gWe läuten merbe, aber 
aller el^rlid^e §unger, ben er berf^ürte, berfd^toanb tior 
ber SJorftellung, bafe öon ber Sauden unb SlJJögifter ®or^ 
öinug abmed^felnb nad) bem S^erlauf unb ©rfolg feinet 
9Korgengange§ fragen toürben, unb ha^ Siiwigfrau 5Igneg 
am Xift^ fi|en unb üergeblid^ auf ein anmutigere^ @e* 
f|)räd^ Ijarren muffe. Dl^ne e§ §u toiffen, befd^leunigte 
©erl^arb bod^ feine ©d^ritte mieber, feit il^m bcigef allen 
mar, ha^ er bie f ^öne ^od^ter be§ Satter^ l^eute in bem 
großen Söol^ngemad^ nid^t öcrmiffen toerbe. 

@r fd^lug je^ einen ^fab ein, öon bem er fa]§, ha% 
er il^m bie Krümmungen be§ @tranbe§ erf^jaren toerbe, 
unb üon bem er glaubte, hai berfelbe ^intcr ben §ütten 
be§ ©i^rfeg jum @ut§He ^^c SOlmaJ^Iid^ fenfte ftd§ 
biefer ^ab, unb ©crl^arb fanb fid^ in bem langen, 
fanbigen §0|ltoeg toieber, ben er ft^ erinnerte in ber 
erften ©turmnad^t, in toeld^er txin Sroig^elö @d^iff i^ier 
ftronbete, an ber Seite twn ber Sauden^ unb feiner 
Xod^er gurüdfgelegt §u l^ben. Unb inbem er fid^ bem 
©d^loffe bereite näl^erte, na^m er am obem @nbe be§ 
|)o^lmegg bie ©eftalt be§ alten Xl^oboftu^ tual^r, ber 
l^oite toieber fräftig unb aufredet ftanb unb in einer 2lrt 
über ba8 S5lad^felb ^nf^te, bafe ^er^rb fefort erriet, 
ber ungebulbige SÄann fei i^m entgegengegangen, um rafd^ 
bom (£rfolg feiner @enbung ju l^ören, unb fürd^te i§n 
nun ju öerf eitlen, ©r beeilte fid§, bie fanbigen 9{änber 



— 124 — 

beg ^o^Ituegg §u erüimmen unb broben ben §ut ju 
fd|tt)en!ejt, um feinen otten ©enoffen aufmer!fam ju 
machen. Sn ber Xat l^atte er nici^t lange ju warten — 
X^eoboftuö lam fo rafdfi ätt)tfd§en ben 5tderfurd§cn unb 
ben bereiften unb regenf endeten Sftafenftreifen ba§er, bafe 
©erl^arb il^m gurief, minber l^aftig ju ge^en. 

„SBie ftel^fg? tt)ie fte^t'g, ©erwarb e^r^foftomug? 
§at bein SJJunb ben ftarr!öpfigen ^rdbifanten beftegt? 
tüill er einmal menfd^lid^ unb milb fein?" entgegnete 
^^eobofiuö f(i)on üon toeitem, ol^ne auf bie SBarnung 
©er^arbö ju ad^ten. ©eine ©rregung war um fo üiel 
mel^r getoad^fen, aU (SJer^arb länger im Stltenürd^ner 
^farrl^aug üertoeilt ^atte, toie ber Stlte in feiner leiben* 
fc^aftlic^en Ungebulb bered^net l^atte. Se|t Hang feine 
(Stimme fo laut überö gelb l)in, ^a^ il^n ©erl^arb un* 
öjittfurlid^ jur Sflu^e min!te, obfd^on meit unb breit 
niemanb mar, meld^er ha^ ©efpröd^ ^Ixttt üernel^men 
fönnen. 

„^ !ann mid^ nid^t rühmen," fagte ©erl^arb mit 
merflid^ büftrem SlugbrucE feiner Qn^e, „bajs id^ i^n aud^ 
nur in einem fünfte überzeugt l^ätte. @r ift eifern unb 
burd^brungen bat)on, ha^ e§ ba§ SBo!§I unb §eil ber 
SKenfd^en forbre, biefen bun!ten, fd§merbegreiflid^en fingen 
mit harter ©etoalt nad^gufpüren. @r l^at mid^ im innerftcn 
erf d^üttert — meil id^ toieber fo red§t em^jfanb, bafe toir 
au§ einer anbern SBett !ommen unb in ber SBelt Oon 
^eute fd^toerlid^ gebei^en fönnen! SBaö übrigen^ ha^ alte 
3Beib anbelangt, fo miE er auS freiem SBiUen öon feiner 
5lnllage abftel^en! @r ift'g pfrieben, ha^ fie nur tocgen 
be§ S5ranbe§ bon geftern abenb befragt toerbe." 

@er|arb oerf^mieg, meld^er Slrgtoo^n gegen biefe 
35erfid^erung 3)?öEer^ feine (Seele bebrürfte. 5lbcr SJiagifter 



— 125 — 

X^eobofiug fptac^ au§, toa^ er üon ben B^öcn fettteg 
jungen grcunbeg ablag: „(5r totrb benlett, toenn fie ber 
TOen einmal bie ^aumfd^tauben anfe^en, kfenne fie 
aUeg, tt)a§ fie ^ören tooEen. Sßir ntüffen (SotneliuS 6e* 
bröngen, ©erl^axb, ba^ tfir bei bem SSer^ör ber armen 
(Siefangenen babei fein unb §um 9ied^ten fd^auen bürfen!" 

^Xut, m§> ^viii) gut unb erlaubt bünft, ÜKeifter!" 
berfe^te ^crl^arb. „S^t f^aht bie göl^igleit jur ^u^t t)er= 
loren unb müfet @u(^ getoaltfam Äampf fc^affen. Sötiä) 
tt)ill'ö »ie ein graufamer @d§erj bebünlen, ben fid^ ba§ 
(öd^icffal mit unö mad^t, baß e§ un§ nad^ langen Seiben 
l^ier eine gaftlid^e Slufnal^me bereitete — unb einen 
©d^immer öon Hoffnung jeigte. @l^ mir nod^ ber einen 
ober anbem fro^ getoorben, finb mir fd^on mieber in bie 
^inge öerftrirft, bie unö öon Ort §u Ort gejagt unb §u 
Sluggeftoßnen gemad^t l^aben! Sd^ fe'^' e8 jum öorauö, 
toie un§ bie Slngelegenl^eit ber alten Übcltöterin ©d^ritt 
für ©d^ritt meiter treiben, ben %oh^a% ber 5lnber§* 
benlenben ermeden unb mit bem Rätter unb feinem §aufe 
entjtoeien toirb." 

„S)u {annft ja bie §anb öon il^r ablaffen!" fagte 
X^eobofiug, bie @tim runjelnb. „Sd§ bin allein noc^ 
SRanng genug, ben guten @treit auf mid^ §u nel^men." 

„3Ser ^pxx^t baöon?" rief (Serl^arb. „Sd^ toerbe 
meinen Xeil tragen toie S^r — id^ fül^le, feit id^ ben 
^arrer gcfprod^en, obfd^on er*g fidler reblid^er meint, 
al§ S^r benft unb jugeben fönnt, aud^ mein S3lut l^eißcr 
toaUen. §lber ha^ barf id^ bod^ bef lagen, ha^ un§ \>a^ 
®ef d^id ben Äampf auf^toingt, too toir ben griebcn fud^en, 
unb bo6 id^ fd^on je^t t>or bem bange, toorau§ mir aud^ 
in §ollanb bie ^aat be^ Unl^eilg ertoad^fen toirb." 

„S)aS trgfte ift bort nid^t ju fürd^ten. S5or hm 



— 126 — 

^ämonemoa^n unb bem ganj elenbcn 53(utburft, bcr na^ 
bem Xobe armer S35etber U6)%t, f^ob^n fte ft(ä§ bort bc* 
ttjct^rt," entgegnete SKetftcr X^eoboftug eifrig. „3[m 
übrigen aber l^aft bu red^t, h)ir leben in öerflu^er 3cit, 
unb bcr glut^ trifft überaß l^in. S®a8 ift aug unfrcra 
3^ott unb beutfd^en S^ötertanbe genjorben, feit hu gifofe* 
gettjad^fen bift, ©eri^rbl ^u fannft nur al^nen, toelc§ 
eine anbre Suft burd§ bie SBelt ging, unb »ic bic ^crjcn 
l^ö^cr unb reiner fc^u^en, a(8 Sorneliuö Sancfeniug unb' 
id£| jung njoren. ^ber bafe e^ üon Sa^t ju Sai^r fd^limmer 
getoorbcn ift, §aft bu fetbft in beinen Xagen erfa^n! 
Unb ici§ »eig red^t »ol^I, toa^ bid^ betoe^: ber Sl^enfd^: 
tüiü aEcg jugcben, nur nic^t, ba^ i^m bog (Sc^irffoi üer* 
fagt, einen freien unb fidleren tltemjug ju tun. SCuf 
meinen gö^rten bin id^ einmal mit bem Xf^opf^xa^ta^ 
^aracetfug, bem mcltberü^mten unb l^gebbten Wcgtr 
ber leiber am!^ ein mettberül^mter Sügner unb ^etöofer 
^^antaft mor, juf ammengetroffen. 2)er mie§ mir aHerä= 
§(uib tounberlid^ ©ctier unb ©emürm, ba8 er gefcnmnclt 
f)aüt — barunter @efc^ö|)fe, bie in SJ^auern unb^ö^^n 
eingcKemmt gctoefen toaren. 2)ie ©lieber mareu i^nen 
banad^ gctoad^en unb Oerfrümmt — fte l^atten aber bod^ 
gelebt unb geatmet. '§ ift mit ber mettfd^li<^n Äreaturv 
nic^t oiel beffer, fie toitt in fd^Iimmer unb l^arter 3^^* 
i^r Xeil gfrcube vmb Scben §aben, unb mü^U fte ftd^ 
jutoor oerftümmeltt unb i^re l^albe @eeie ertöten. 2)aS 
^aben bie mctften, bie §cute leben, fertig gcbrad^ — 
mißft bu'g i|iien borum noc^tu«?" 

©erwarb tooöte eine tCnttoort erteilen, hk nid^t gon^ 
nac^ htm @i«ne be^ TOen getoefen märe. Slber fein« 
5lufmerff<iinlcit toorb abgclenft, benn eben m<m^ fid^ 
SPi^etfter %f)tohoi[m& t)fm ifyxt l^inloeg ut^ beutete nad^ 



— 127 — 

bcm alten, runbcn Xurm, ber ^tcr unloctt b€8 ©utgl^e^ 
ftd^ erl^ob, unb bcn man t)om ^ofc an§ über bte '^autvn 
txWdit @§ toar ein ^Inm^et f8au, bcr mit feinem 
mnbtu^en ^aci^ unb bem oft emeuerten Öc^ntbewurf 
über ben örud^ftetnen, au8 benen er errid^tet toar, rni*- 
jcil^Iigen SBettcm getrost ^atte, — üetne, nmbe Öffnnngen 
mit roftigcn^ei^ittern öertraten in jiwi ©torftoetfen 
bie @teÖe bcr genfter, eine etnjige fd^toöle, mit @ifen 
befd^logene ^oCjtör, bie nad^ ber Seite beS^ ®irt§^tofc^ 
lag, bffbete ben (gingang, ©erl^orb falj hm Xurm, ber 
no(§ aug ber ^eiben^t ber 3nfel W^tn ftammen ftrflte^ 
äum erftenmot genöuct. 3(bcr 99?agifter (S.f>toirm^' ©lief 
rul^e r^tß auf bem äertoetterten 3iegcÖKKi| unb bcn 
biden SO^duem. 3Äit ^ftigcr @ebärbe »ic!^ er nae3§ einer 
ber genfteröffnungen unb fd^toenlte toie fetbftöergeffen fem 
alte§ Steett, ha^ er in ber ©rrcgung abgeitommen. 
gtmfd^H bem aKauertöcr! unb htn roftigen ©toben jeigte 
ftd^ ha^ faltige unb gelbe ©efid^t einer cittn ^cm, eht 
©efit^t, in tocl^em nur Me b€tocg(t(i)en unb offenbar 
fd^arfen, braunen Stugen Seben öerrieten. ®te5tltc §(rtte 
l^inter il^em @itter bie betben J^anfommenben 2)?anner 
t)kl früher »a^rgemrainwn, afe SKtifter Xl^obofiuö il^rer 
anftd|itig getood)en tear unb nun feinen jun^m ©enoffen 
auf fte aufmerffam mat^c. ^Ib mitleibig, ^crfb afige^^ 
ftofeen, erfannte ^§arb bie l^ortcn, !altcir3nge ber ®c* 
fangcne«, bie unftät um^erf^toeifenbcn unb It^g ouf 
i^n unb ^^obofm^ l^öbbli^cnbeir ^tugen. @r a^ete 
babei nid^t auf feinen Söegteiter. X^eobofiuö ahet, no^ 
öom @ifer ferner Sfiebe burdfefö^*, ]|ob fe£bftöergeffcn bie 
$anb an ben Wtmb, um ben ©ä^S fetner @Ü»ine ^u 
öerftör!«^ unb rief, unbelömmcrt inn ben 333dd^ter/ ber 
mit einer roftigen §cSebatbc bcn Xurm umiteifte unb 



— 128 — 

gerabe je^t ben beiben greunben gegenüberftanb, 5U ber 
Otiten hinauf: 

„@eib guten 9J?utg, orme§ aSetb! @o ®ott toiU, 
iDerben toir @ud^ l^elfen unb Sure Unfd^ulb jutage 
bringen!" 

^te ^erabbltcfenbe tierftanb bte tröftttd^en S33orte be§ 
fal^renben §umantften nur l^alb, aber fte erriet am Xon 
ber (Stimme, ha% man i^r mo^lmottenb jufpred^e, unb 
nirfte herunter, mö^renb eine ^rt Söd^eln um bie fd^laffen 
Sippen fpielte. ^er Sßäd^ter, ein tro^tg rauher ^ommer, 
fd^ritt gegen bie @dfte feinet ®utg]§errn l^eran: 

„TOt ber 2J?orbbrennerin unb §eje foll niemanb 
ein Söort fpred^en, bis fte §um SBerl^ör fommt. Si^r 
merbet tool^I tun, |)err, (Suren gürmi^ untermeg§ §u 
laffen." 

•Sd^on l^atte aui^ ®ert)arb ben ^xm feineS über* 
eifrigen ^efäl^rten ergriffen unb il^n gegen bie 3J^auem 
be§ ©utg^ofö unb be§ ^förtd^en§ l^ingejogen, U)eld)e§ ^ier 
öom gelbe au§ in ben §of fül^rte. @r !onnte fid^ nid^t 
entl^alten, im fd^eltenben Xone augjurufen: 

„3tber a^eifter ^^eoboftuS, S^r gef darbet unfere 
(Baii)e, toenn fie bie gute ift. S^r l^abt aud^ nid^t ben 
(Sd^atten eine§ 9flec^t§, §u ber TOen §u fpred^en unb il^r 
^Öffnungen ju mad^en; aEeg, toa§ gefd^el^en lönnte, ber* 
möd^te nur burd^ Suren greunb, ben 9Jitter unb @e* 
rid^tS^errn, ju gefc^e^en. 3^r jtoingt ja auf @ure 5lrt 
§erm ©omeliug, ^u^ al§ einen gremben. Unberufenen 
onjufel^en." 

5lIIein 9J?agifter ©oröinuS fd^ien bie ftrafenben SBorte 
be§ jüngeren 3Äanne§ enttoeber üöttig ju überl^ören ober 
ad^tIo§ beifeite §u fe^en. „§aft bu gefejen, ©erwarb?" 
fragte er eiferöoE. „^ie§ ©efid^t eineS armen, alten 



— 129 — 

aSctbe« — btcfc^ Sammcrantltg, aus bcnt ftuin|)fc gutd^t 
unb bcr ®Icid^mut Rätter ©ntbel^rungett f^rtd^t? ©old^c 
Äreotur foH im SSetbünbmS bcg Xeufelg ftel^cn, öor 
fotd^ct Sfrmfcitgfctt fütd^ten fi(^ btc ©ctDattiöcn im ßonbc, 
unb gu i§r fd^üttcln bie SBeifcn i^rc §oPö)jfe! 3d^ toill 
ni^t feiig tocrbcn, toenn fte geftent atö bcr Söronb auö« 
fom, anä) nur in ber Sf^äl^c beS (SutSl^ofS gctocfcn ift!" 
©crl^orb fd^toicg ju bcn SBortcn fcincS alten SDieifterS. 
gaft erregten fie d^nlid^e ©mpfinbungen in i§m, toic 
öorl^in bie 3lebc beS ^farr^errn in ^Itenfir(J|en. — @r 
f)&tit in bicfem STugenblicf toünf d§en mögen, ba^ eine 
^ereinbred^enbe SBoge ben ^urm famt htm unfeligen 
SBeibe ^intoegreifee, unb bod^ öerflog im nöd^ften aE fein 
Unmut, aU er auf ben (Stufen, bie öom §crrcn]^au§ jum 
§of ]§eraBfü§rten, öon ber Sauden unb feine Xod^ter er* 
blidtc. „SBenigftenS fo lange nnr e§ fönnen, toollen toir 
un§ am ©onnenfd^ein beS SeBeng erfreuen," fagte ber 
junge 3Rann bor fid^ §in, „unb je fettner er fommt, um 
fo ban!barer für einen öollen, gotbnen @tra% fein!" 



gipölftes KopiteL 

^er §immel fd^ien (SJerl^arbS ftito ©elübbc too^l* 
gcföÜig aufgenommen ju l^aben, in ben ndd^ftcn ^agen 
l^errfd^te auf ben gluren braußcn unb im ^errenl^aug 
t)on SJitte brinnen ©onnenfd^ein. S)er über ba^ Sanb 
l^inbli^te, genoß ftd^ freüid^ beffer auS ben gaftlid^en 
9fiaumen beS §aufeS, aU in ben gelbem ober am ©tranb. 
^er TOgenfd^e SÄärjtoinb loar nod^ lein grül^UngSbote, 



— 130 — 

ober ha^ öbe Söttb itnb bie roHenbe glut erfd^ienett bod^ 
in ben golbnen ^onnenftral^Ien unb unter bem toollen* 
freien, blauflaren §immet einlabenber unb anmutenber, 
als in ben Xagen jubor. Sm $aufe aber ttjar ganjer 
©onnenfd^ein. §err (SomeliuS l^atte, um feinen ®dften 
(£^re anjutun unb fid^ fetbft burd§ i^ren 5fufent§alt gu 
einer nad^^altigen greube ju öer^elfen, feine atten @tubien 
njieber aufgenommen: er lag mit SÄeifter X|eoboftug (5or* 
t)inu§ bie römifd^en @ef(3§id^tfrf)reiber, an benen ftd^ bcibe 
in il^rer Sugenb entjüdEt l^atten, unb mit ©erwarb ^omcrS 
Ob^ffee. (SS maren gute 33^orgenftunben, in benen ber 
©utgl^err fo ®in!c§r Bei fid^ felbft unb in bie SBett feiner 
Sugenb l^icU. @ct6ft über 9Keifter ^^oboftuS lom ein 
ftiKeS öe^agen, afe er, um öor feinem ©aftfreunb ju 
beftel^cn, mand^en bcrfd^ütteten 95runnen feineg SSiffenö 
toieber aufberfctt unb ausgraben mugte. @r getoann eS 
mirÜid^ über ftd^, ben reid^en grül^trunl, ben il^m bie 
©aftfreunbfd^oft bc§ SRitterS jeben Xag jubad^te, ein unb 
ha^ anbrqpal §u öerfd^mäl^en, ja fid^ felbft am Stbenb 
mö^ig SU l^alten, um in aller 9J?orgenfrü]^e frifd^ ju ben 
römifd^en ©efd^id^ten be§ SiöiuS greifen ju fönnen. gür 
®er^arb aber ^lül^te ein Seben auf, öon bem er feitl^er 
nur geträumt l^atte. 'S)enn er faj mit bem ^utSl^errn 
nic^t allein im großen ®emad^ gu ebener ®rbe. @in* 
unb ha^ anbremal ^örte X^eoboftuö bem Sefen unb @r* 
Mren feineS ©d^üIerS p, felbft SÖJagifter möUtv tarn 
mit einem alten ^tmplax beS §omer, ba^ auS feinen 
Sencnfcr Xogen ftammte, unb einer lateinifd^en Über* 
tragung, in ber er fid^ beffer jured^tfanb, als im gried^ifd^en 
Urtejt, ein ^aar SKorgenftunben §erju unb nitfte beifällig 
ju ^erl^atbS toarmer Eingebung an ha^ SBunbergebid^t 
an^ bem ^ugenbalter ber SSelt. ^err ©orneliuS aber tief 



— 131 — 

frö^Iic^, bofe ©erl^arb, ber ein gonjer Seigrer fei, bor 
feinem Sel^rftu^l iit Serben bod^ feinen rtniltgem unb 
banf6arern <B6)üln ^aben toerbe, alä ben grauhaarigen 
«Stubenten auf bem Ofiügenfd^cn ^utSl^ofe, Utib öom 
erften Xage an, too bie Sefung begonnen §atte, fafe grau« 
lein Slgne§ in ber genftertiefe, öon ber au§ fte bie um 
ben ©d^reibtifd^ i^reS SSaterg bereinten 3J?änner toa^r* 
nehmen unb jebe§ SBort t)emc]^mcn fonnte. ©erwarb 
fanb eg nur natürlid^, ha^ er ha^ SKdbd^en, bie fein 
©ried^ifc^ üerftanb, burd^ eine au^fö^rtid^e ©rjal^lung be§ 
Snl^altS jebeö getefenen ©efangcg entfd^dbigtc. @r tounberte 
ft(j^ felbft über ben gtufe unb ha^ geucr, mit bcm er bie 
(Srjdl^tung be§ ^id^ter§ in gutem 2)eutfci^ öortrug — 
flüd^tig 50g if^m burd^ ben @inn, ha^ e§ ft(^ tool^l ber* 
lohnen möd^te, feine SBiebergaBe nieber^fd^rciben. ^ie 
^auptfad^e blieb ber 3Intei(, mit bem StgneS laufd^te. 
S^r ©pinnrab rul^te an fold^en SD^orgen üöHig, aber aud^ 
bie funftbolle Suntftirferei, über hit fte fonft eifrig ge* 
beugt faft, tag, fo lange ^erjorb ergä^Ite, müfeig in il^rem 
(Sc^ojsc 

dlnx einmal l^atte mö^renb ber beibcn SBod^en, bie 
bem erften bietbetoegten ^age folgten, ben Xl^coboftuS unb 
©erl^arb unter bon ber SandfenS '^aä^t beriebt l^atten, 
9}?eifter ßorbinug bie Unterfud^ung gegen bie Wät au^ 
^utgarten jur @)jrad§e gebrad^t. @obalb bie^ aber ge* 
fd^el^en mar, \)attt ber SHtter feinen ^rm in ben feineS 
alten @tubicnfreunbe§ gelegt unb bicfen bom 3Kittag§* 
ma^l l^inmeg nad^ bem großen Obftgarten l^inter bem 
§erren]^aufe gebogen. Unb l^ier ^tt^ er il^m l^alb läd^elnb 
in§ ©eftd^t gefe^en unb leife aber einbringlid^ gefagt: 
„^u berftc^ft beinen SBortcil fd^led^t, X^eoboftuS, nad^bem 
bu bid^ einmal gum §ejcnabbofaten aufgetoorfen l^aft. 

9* 



— 132 — 

Sefet ft|t bte TOe im Xurm, unb baö auföereötc Sßol! 
l^ier untrer ift bamit jufricben, unb bic ©rbtttcruriö öer« 
Picgt. befragen toir bte TOc jc^t, unb bu ^ättcft fctbft 
red^t, ba§ fte fd^ulblog fei — toaS id^ ntd^t glaube — 
fo bringen n)tr S^fd^er unb ^ufner toeit unb breit in bcn 
Dörfern auf, unb el^e fte in i^re §ütte l^cintlommt, ift 
ber SKagifter S^öHer mit ber neuen Stnfloge bei ber 
§anb. 3)arum gel^ab bid^ nid^t unb fei ftiU, mein 
^Iter!" Unb Xl^eobofiuS l^attc tool^I auf biefc 5lnf)jrac^e 
ein toenig gemurrt, aber bod^ feitbem gefd^tpiegen. 3)er 
^farrl^err aber l^atte am britten ober öierten Xage banad^, 
alg er jur Sefung beg |)omer !am, ©erwarb feine ^anb« 
fd^rift, bie 3Reiftcr X^eobofiug in falfc^em @ifer in 
bag ^arrl^auS üon ttltenürd^en getragen, mit einem bicl* 
fagenben, mamenben Sölirfe jurücfgcgeben. «Seit ber junge 
iDiann bie SBIdtter in ber Snnentafd^e feinet SßamfeS ge* 
borgen, toar üon il^r nid^t mel^r bie Sflebe. Unb alle 
aJJ&nncr im @ut§]^of nal^men eine SJäene an, al8 ob fte 
nid^t toüfeten, hai in bem alten SBenbenturm jenfeitö ber 
|)ofmauern bie grau an^ ^utgorten ft^e, angeflagt auf 
Seben unb Xob, unb immer httoa^t Oon einem ber ^orf* 
leute, bie einanber eint einjige roftige ^eUebarbe in bie 
fd^toietigen §änbe brütften, menn fie fid^ in biefer ^^flid^t 
abtöften. 9^ur gräulein ^IgneS fd^mieg nid^t, fte fanbte 
jeben HJättag eine @u^^e nad^ bem Xurme hinüber, unb 
il^rc Seibmagb ^otte ftrenge SBeifung, eine OoEe @d§üffet 
bem SSöd^ter unb bie anbere ber befangenen ju!ommen 
ju laffen. 

®em ©utg^erm aber medften ber griebe, ber unter 
feinem ^q^ einge!e]^rt mar, ba§ Seben, unb bie ÜKunter* 
feit, bie jefet an feinem Xifd^e §errfd§ten, bie alt^ Steigung 
ju fröl^lic^en unb ftattlid^n Belagen. @r ücrfünbetc htn 



— 133 ~ 

greunbCn, bafe er für ben gtoettnäd^ften @onntog bett 
ftralfunbtfc^en Sdntmonn auf SBie! irnb einige feiner 
9f?ad|fBarn — SBtttotoer ©utSl^crren g(eid§ i^m felbft — 
eingelabcn §o6c, unb to^te frö^lid^, al§ fid§ bei biefer 
S^od^rid^t ein ftüd^tiger Unmut im ©efid^t feiner Xo^ter 
jetgtc. 

„^u f(j^euft bie Soften unb ben ßarm einer großen 
S3etoirtung, StgneS," fagte er, „unb bod^ §aft bu feine 
beffere ©etegcnl^eit, einmot olle beine Siebl^ber toieber 
in @ib unb ^id^t ju nel^men. 9Wir ift, atö l^ätte fici^ 
einer unb ber anbcre ber §crren in te^ter Qdt l^icr 
feiten gcmad^t — fte toiffen nod^ nid^t einmal, ha% bk 
bunfeln fingen unfere§ toetfd^en ©afteg, be§ Söruno, fid^ 
nid^t mel^r l^erauöforbemb in i§re toafferblauen Bol^rcn 
fönnenl" 

©erwarb, ber teilnel^menb nad^ bem jungen SKobd^en 
^inblidfte, meinte ju erfennen, ha^ fic fic^ burd^ bie 
@^crjtDorte i§re8 S^aterg öerle^t füllte, obfd^on fte auS 
Hnblid^em Siefpeft fd^toieg. §err Someliuä aber toanbte 
ftd§ ju feinem Sugenbfreunbe unb er§a^Ite lad^enb: 

„§err 9RöEer, ber ftralfunbifd^e 5(mtmann, toirb 
bir bel^agen, ^^eobpfiuS. (Sr ift ein §artfo))f toie bu, 
nimmt jebermann^ Partei, ber angesagt ift, unb toittert 
hinter jebem ^efterrodf Un^eiL SJ^it meinen abiigen 
&ut^na^haxn liegt er immer in (Streit unb bod^ mdgen 
fie i^n an feinem Xifd^, too eg munter l^ergel^n foH, 
entbehren, ©er l^ielt fclbft bem ©iorbano S5runo ftanb 
unb gab bem Sßelfd^en burd^ feine abfonberlid^ tollen 
(SinfäKe ettoaS auf ju raten!" 

2öenn ber ^Ritter fo plauhcttt, toar e^ ©erl^arb, al0 
l§abe ÜReifter ^^eoboftug nid^t ganj unred^t, ber 5lbenb 
für 5tbenb in il^rem gemeinfamen «öd^Iafgemad^ bie S3e* 



— 134 — 

fd^ulbigung Qu^fprad^, ha^ (S^orncItuS bon bcr'Santfejt 
l^erjenSgut unb mtlbtätig geblieben fei, aber in feinem 
^ommcrfd^en S^el^agen gelernt i^obe, bie ttjid^tigftcn ^ingc 
arg ein blo^eg (Spiel §u be^onbetn. SBenn er iebod^ 
ioieber empfanb, mit toie ttjarmem, el^rlid)cm 5lnteil ber 
SBlid t)on ber ßandEeng auf i^m felbft rul^te, tpcld^e l^erj* 
lid§e greube ber 9iitter an allem geigte, tüaS il^m ©erl^arb 
au§ feiner iöüd^ertoelt bieten !onnte, fo regte fid^ in i^m 
ein njörmere^ ©efül^l, unb er fd^loB bem |)oUcmben eilten 
tüol^l mit ben SBorten ben 9)?unb: „§ört auf ju f dielten, 
9J?eifter X^eobofiu^! SSo in ber SBelt l^ätten mir mel^r 
2kht unb Slnteil gefunben, alg l§ier?" 

„®u l^offft nod§ mtf)v ^n finben unb fud^ft menigftenS 
eifrig banad^!" berfe^te bann 9Keifter ßorbinug nid^t ol^ne 
einen gutmütig fpöttifct)en 93lidE, ber ©erl^arb ha^ Sölut 
in bie SSangen trieb. — (£r mu^te gan§ gut, ha^ fein 
alter Seigrer nid^t an Serben \)a6)U — unb erfd^ra! 
jebeSmal toon neuem, bafe bie fd^arfen, grauen 5tugen 
be§ 5llten in feine öermeffenften Xraumgebanfen Ijinein* 
gefd^aut l^atten. 

Ob e§ ßi^fö'tt ^^^^ ?lbftd^t mar — er ^attt ftd^ an 
allen ben Xagen, meldte feit bem erften auf «öd^lofe SSitte 
üerftrid^en maren, nid^t toieber mit bem (Sbelfräulein aKein 
gefunben. @ie mar zugegen getoefen, al§ ©erwarb feine 
S3riefe an feinen ße^bener greunb unb bie ^od^|)reiglid^e 
^rtiftenfatultät ber l^oUänbifd^en Uniberfität öor il^rer 
Slbfenbung öorlaö, fte f^aüt bem befd^eiben männlid^en 
^one, in bem bie (Schreiben gel^alten toaren, freubig ge* 
laufd^t, fie ^atte, menn er ben ^omer §ufd§lug unb öor 
i§rem @i^ mit großen ©d^ritten auf unb abging, mel^r 
alg einmal mit i^m bered^net, toic lange e3 aufteilen 
fönne, ha% au§ ben ^roöingen auf biefe ©riefe bie 3tnt» 



— 135 — 

« 

tDort einlaufe. @tc §Qtte bann jcbegmat il^re Qu^thtn* 
f)txt auggcfprod^en, ha^ i^r SBatcr um fo öicMänger bie 
^efeUfd^aft (^erl^arbg bcl^alten toerbe. 5lbcr lote fd^arf 
unb Qcfpannt aud^ ® erwarb auf jeben Xon, jcbe <öiI6c 
fotc^cr 'ä\x^^ptaä)t laufd^tc — er ter jagte baron, ju er* 
raten, ob gräulein Stgneg fein S3teiben nur für i^ren 
SBater bittige, ober ob fte felbft 31^!^^^«"^^^ barüber 
empfinbe. 

@o gingen bie ^age ^in, bie letbenf^aftli^e (£r* 
regung ber erften <Stunben fd^ien befd^toid^tigt, bie bunfCe 
Söolfe, bie ©erwarb bid^t über fid^ erblidEt ^atte, oerjogen. 
^er 9flitter l^atte fein üoEeg S^el^agcn gurüdEgenjonnen unb 
freute fid^, feine ®afte htn umtoo^nenben Ferren unb 
Sunfern öorjufü^ren. „^enn S^r, ©erl^arb," fagte er 
Oertraulid^ am SSorabenb be§ großen ®aftgebot§ §u biefem: 
„3^r feib ein gut Xeil ritterlid^cr unb ftattlid^cr in ^rem 
SSefen, aU mand^er oon ben ^lad^bam. Sd^ erftaune, 
toie S§r ha§ aEe§ gewinnen unb burd^ Sure muffeligen 
Söanberungen unb aU bie Quälereien, bie ^fyc @ud§ 
im Unbebad^t aufgebürbet f)aU, ^inburd^tragen lonntet! 
S^r fottt feigen, ha^ ^^x nur einen finbet, ber ftd^ tier* 
meffen toirb, (£ud^ in guter @itte unb ttjadfecm (SJefprdd^ 
aud§ mit 5rgne§ ^iritcr fid^ §u laffen. ^o^ ift ber junge 
öon 3ome!oto auf «Spieler brüben — ein ftattfid^er junger 
§err, ber glei^ @uc^ in Sßittenberg ftubiert l^ot. @r 
loirbt, toie S^r leidet feigen toerbet, um meine ^gne§, unb 
e§ tt)cire mir red^t unb lieb, toenn fie bie grau eine§ 
SöSmunbifd^en ©utö^errn toürbe nnb fo in meiner 9^d^e 
bliebe. 3(ber fie fd^eint il^m toenig l^olb, ol^ne ha^ id^ er* 
raten fann, toomit er i^ren @inn toiber fid§ getoenbet l^at." 

^er junge ©ete^rte fd^ritt bei biefen SBorten neben 
feinem ritterlid^en ©aftfreunb längg be§ ©tranbeö an 



— 136 — 

jener ©teile, tt)o bte Sanbenge ber @(i^aBe öegen SBittohj 
l^tn breiter toarb, unb baiJ Ufer onftieg. @ie ttjaren Qug 
bem @d^toffe öegangen, um bte ^Trbett an bem @d§iff ber 
^oUänber, ha^ rüfttg falfatert tourbe, in ber 9^ä^e ju 
feigen. @g lag fo toeit in ben ©c^ufe ber S3ud^t ^crcin* 
gebogen unb an [teurer @teEe üeranfert, bafe nur ein ganj 
befonbreS Unglüd, ein über^eftiger (Sturm bag ga^rjeug 
toieber gefäl^rben lonnte. §err ©orneliuS fa]§ geft)annt 
nad§ bem tätigen (Setoimmel auf bem ^td unb in brei 
Söooten um ba§ @t^iff. Unb eg toar gut, ba^ feine ganje 
STufmerffamleit bort l^inüber unb öon feinem jungen Söe« 
gleiter l^intocggelenft blieb, ^enn Oerl^arb toar Bei ber 
2)WtteiIung über Sßalter bon QaxnttotD unb bem ruhigen 
©leid^mut öon ber 2and£en§ erblaßt, er fünfte in biefem 
SlugenblidEc eine Siegung, öon ber er ftd§ faum Sieben* 
fd^aft geben fonnte. §atte er fd^on juöor bem großen 
©aftmal^I o^ne fonberlid^e greube entgegengefel^en, fo 
badete er je^t mit SBibertoillen an ben feftlid^en %aQ unb 
mufete fid§ müfien, §erm ©Omelind gegenüber nid§t§ öon 
feiner Söcftürgung unb feinem fd^merjtid^en Unmut ju 
bcrraten. 2)er 9tttter fprad^ unbefangen oon onbem 
2)ingen toeiter, rühmte oud^ bie frifd^e idtigfeit, bie Dan 
Jöroig^I unb feine ©d^iffsleute an bie ^erfteßung beg 
©d^ffeg gefegt, unb fügte juiejt ^inju: „Seid^t mögUd^, 
©erwarb, bag fte für @ud^ jur redeten geit fertig toerben, 
unb ba6 S^r fd^on in einigen Sßod^en mit i^ncn nad^ 
@n!§u^§en abfegein fönnt" @er§arb fagte fid^ im ftiHen 
felbft, bafe fein ©aftfreunb bie Sufeerung ol^ne ?Irg getan 
l^abe, unb bod§ burd^judfte fie i^n fd^merjlid^, unb ba§ 
©efü^I, ein l^eimatlofer glüd^tling ju fein, bog er l^inter 
fid§ geloorfen gel^abt, überfam i^n an biefem ^benb 
auf^ neue. — 



— 137 — 

(Sic toarett öom @tranb ^etmgefommen, bie ßom^e 
aui SBcnebtg brannte lieber auf bent alten, runbcn ©td^en* 
tif^e unb erlcnd§tete bie §älftc be0 mciten ®emad§§. 
gräulein ?Cgneg unb i^t Später fafeen om Xtfd^e, aud^ 
SJJctftcr X^eobofiug ^atte feinen Sßla| eingenommen unb 
blätterte in einem mdd^tigen ß^^ronifbud^e mit^oljfci^nitten, 
toeld^cS i§m öon bet Sauden lange gerühmt unb §eutc 
enblid^ ^jugefud^t l^atte. ^ux ©erl^arb griefen, ber 
fonft ftiK jtmfd^en i^nen gefeffen, fd^en l^eute öon einer 
frembartigen Unrul^e ergriffen unb ging im §albbunfel 
auf unb ab. ©inmaT trat er §inter ben (Stul^l be§ jungen 
SÄdbd^enS, bie mit bcm Später flüftemb einige §au§l^oIt§* 
forgcn taufd^te, unb üerfud^te einen fc^erjenben ^on an* 
guf dalagen: 

„S^t mü^t ®ud^ toieber, gräuicin, unb tocrbet öon 
bem ganzen, ftattlid^cn geftmal^i abermat§ nid^t^ §aben, 
als (Sorgen, Äüd^enraud^ unb ben Sdrm frö^Iid^er SO'^änner 
im ^aufe." 

„S§r irrt bieSmal, §crr (Ser^arb!" oerfe|te Egneö, 
inbem fie läd^etnb nad^ i^m auffa^. „§err WItöUtt, ber 
STmtmann, fommt mit feiner ^auSfrau unb feinen 
Xöd^tcm, unb §err öon SJobbin auf SBefterl^gen bringt 
feine @d^toeftcr mit, aud^ l^anbclt e§ fid^ bieSmal um ein 
©aftgebot am TOttag, bei bem in feinem guten $aufe bie 
|)augfrau fehlen barf. ^ bin be§ SBaterS §au§frau, 
unb ^^r tocrbet mid^ fonad^ meines 5[mteS am Xifd^e 
gar ftreng toalten fc^en." 

©erl^arb erfd^ra! über fid^ felbft, als er bei ^tgneS 
Weiterer Änttoort einen bitteren Unmut em^fanb unb raf^ 
toiebet inS 2)uttlet taud^cn mufete, um ben SCuSbrucf feiner 
3üge ju oerbergen. „dlatMx^ — fie fc§It nid^t, toenn 
es bie ©öfte finb, bie fie morgen erwartet, " todätt eS 



— 138 — 

in ber Seele beö jungen 9Kanncg auf, unb bod^ mu^te 
er ftci§ im gleid^en 5tugcnbltcfc gefte^en, bofe e^ leiben* 
fc^aftlid^e, finnlofe Ungered^tig!eit fei, bie ftc§ in i^m gegen 
ha^ 3)?dbd§en unb felbft gegen htn toadtvn öon ber Sonden 
regte. SBenn er bie greunblid^feit, mit ber man i§n §ier 
aufgenommen, bie arglofe unb ^olbe ^eilna^me ber Sung* 
frau an feinem 3Ki6gefc^id£ unb bem plö^lid^en ^lücfg« 
fd^immer, ber i^m aufgegangen mar, fi(3^ falfd^ gebeutet 
unb geheime SSünfc^e an biefe gelnüpft l^atte — meffen 
mar bie 8d§ulb? SSarum l^attc er Hoffnungen gel^egt, 
bie i^m nid^t jiemten, unb an benen er felbft in biefem 
Slugenblirf nod^ feft§ielt, mo i^m bod^ i^re ®itel!eit unb 
^or^eit ma^rlid^ flar genug Oor klugen ftanb. 

%U ©erwarb unb ^l^eobofiu^ an biefem 5lbenb i§r 
®emad^ betraten, ^arrte il^rer eine Überrafd^ung, bie ber 
üoranleuc^tenbe Äned^t mit liftigem ©d^munjeln fd^on 
im ®angc anjufünbigen fuc^te. Sluf bem Sager eineö 
jeben ber beiben SJianner fanb ftd^ ein neue^, feftlid£)eg 
^leib, ha§ ber ©d^neiber au§ Sergen an biefem 9^ad^* 
mittag gefenbet, unb hti bem je ein lateinifd^eö 2)iftid^on 
be§ §au§§crm lag, in bem fie gebeten mürben, ba^ Heine 
©aftgefc^en! an§une^men. SKeifter X^eobofiu^ mufterte 
^öd^ft tool^lgefäEig ben rotbraunen "Siod mit breiten S3orten 
unb aEem, mag fonft §u einem g^ftönjuge gel^örtc. Slber 
^er^arb machte ^eute an fid^ jum jtoeiten 9J2ale bie (£r* 
fal^rung, bafe fein ^erj üotter Siberfprud^ fei: er l^atte 
nid^t o^ne Sorge für morgen an feine menig ftattlid^e 
unb bei bem neulid^en 95ranb obenein befd^äbigte Äleibung 
gebadet. Unb je^t empfanb er nur bie Demütigung, bie 
barin lag, ba% er be§ freunblid^ gebotenen ©efd^en!^ 
bringenb beburfte, unb tergafe ba^ Sßo^lmollen unb bie 
freunbfc^aftlic^e Sorge, bie ber ©utö^err für feine 



— 139 — 

(^äfte ttjieberum an bcn %a% gelegt l^atte. ®r füi^lte nur 
ben Slbftanb gtüifd^en fid^ unb benen, bie i^n, unbefangen 
unb toamil^erjtg, binnen jtoanjtg ©tunben baran getoö§nt 
l^atten, an leinen 5lbflanb mel^r §u benlen. (£r legte ftdE) 
nieber, um bor Xl^eobofiug feine innere Hnrul^e §u öer* 
bergen, aber in fd^laflofer ^a6)t gogen bergangne Seiben 
burd^ feine (Erinnerung unb toeiSfagten i§m jufünftige. 

5lm WloxQtn be§ @onntag§ fud^te ber ©utS^err feine 
beiben (Säfte in i^rem ®emad^ auf, um fie gu bitten, 
i§m ben freunbfd^aftlic^en ©d^erg nad^gufe^en, ben er ftd§ 
mit i^nen erlaubt l^abe. (SJer^arb nnir bereits toad), er l^atte 
fid^ nid^t entfd^Iiefeen fönnen, ba§ neue 0eib, ha^ er am 
5lbenb üorgefunben, anzulegen, unb ftanb in feiner alten 
Xrad^t öor §errn ßorneliuS, als biefer in l^eEer gröl^Iid^* 
feit bei i^nen eintrat. ®er 9litter prangte l^eute in einem 
(S^renfleibe bon biolettem ©rabanter Xud§, feine foftbare 
@pi|enfraufe unb ber §ut öon bunflem ©ammet, ben 
gebem gierten, gaben ber ftattlid^en unb mürbeöoEen ®e* 
ftalt ein beinal^e gebietenbeS Stnfe^en. ITber fein ©efid^t 
ftral^Ite nur SBol^ItooIIen, gute Saune, unb bie guten, 
männlid^en Söge mürben berfd^önert burd^ einen 5luS= 
brudt t)on leidster Sßerlegenl^eit, ber fid^ in il^nen malte, 
als er ©er^arbS in bem alten SBonbertoamS anfid^tig 
marb. 

„@i ei, |)err HKagifter unb ^od^preiSlid^er «ßrofeffor,'' 
fagte er, „3]§r f^aU bod^ nid^t etma bie 3f6fid^t, biefen 
SJ^orgen ben §omeruS gu traftieren unb auS ber to^e 
gu bleiben? SJ^agifter SKöEer märe imftanbe, beS^alb 
unfer SJJal^l gu fliegen unb unS ha^ feftlid^e Xifd^gebet 
gu öerfagen. S^lüftet (Sud^ nur immer für ben ^ag, benn 
fobalb mir üon ^tenfird^en l^eimfommen, merben bie 
öfte anlangen, unb bann tooKen mir bon ipcrgen fröl^lid^ 



. — 140 — 

fein, njemgfteng fo gut e§ mit un8 nod^ angebt, %^to* 
boftuö! @ilt — eilt unb tut meinem @^toon! eine ®]^rc 
an. S(3^ l^atte bem (SUenritter au^ Söcrgen, aii er neu* 
Itd§ §ier toar, unfre SSämfer ju fliden, l^eimlid^ ben tTuf« 
trag gegeben; id^ mar (Sud^ bod^ mal^rlid^ ©rfaj fci^ulbig 
für ha^ @ure, bag S^r barangefejt, um meine brennenbe 
@d§euer §u löfd^en. Unb bann aud^ — ber Jöcrgner 
©d^neiber ^at mir feinerjeit gu feinem §aug!auf ein paar 
©ültbriefe abgefd^mä^t, unb mit ben toenigen Kleibern, 
bie id^ bebarf, !omme id^ nid§t einmal ju meinen S^itfc^* 
@o mar'g red^t gut, ba^ iä) bem ©d^neiber einmal fefter 
in§ Xud^ greifen lonnte." 

(Scrl^arb fd^ämte ftd^ öor bem gütigen greunbe feincS 
®roIl8 unb eilte, ftd^ gleid^ äJieifter ^^eobofiuS nad^ 
Ärdften §u fd^müdEen. SBor'g ho6), afö foEte i^m l^eute 
atteS fd^toer gemad^t merben! ©eine @inbilbung§!raft 
flog unrul^ig ben <ötunben Vorauf, er fd^aute fid^ bereits 
an ber Xafel unb 5lgneg unb i^ren ^a^hax fid^ gegen* 
über. (Sr malte ftc^ beffen S5ilb in lebhaften garben 
unb backte nid^t einen 5lugen6lid£ baran, ha% öon ber 
Sandten i§m felbft unbefangen erga^lt l^atte, feine 3^od^ter 
fei bem ritterlid^en Söetoerber nid^t fonberlid^ geneigt. 
Unb gerabe je^t, mo er fid^ jugleidl) feiner üermeffenen 
Xräume bemüht marb unb fid^ gern mit einem gemalt* 
famen @ntf(^lu6 bon i^nen getrennt l^ätte, fanb er ftd^ 
auf bem gemeinfamen ^rc^gang an ber @eite be8 l^eim* 
lid^ geliebten 9Käbd£)en§. ^gneg öon ber Sandten toar 
gleid^foES fd^on im geftfd^mudE, ha^ f oftbare, l^eUf arbige 
^leib mit famtnen puffen, bog fie trug, ber fd^toere, 
filbcme (SJürtel unb bie ©ürteltafd^e, bie mit ed^ten perlen 
geftidEt toar, berrieten 9tang unb Olcid^tum i^rcS SBaterg. 
Slber i^r anmutige^ ®eftd§t unb ber milbe ®lanj i^rer 



— 141 — 

blauen Stugctt crf d^tenen l^eute glctd^fam fd^Ud^tcr, bcmüttger 
olg fonft. ©crl^arb fagte ftd^ tro|tg, bo^ öiellctd^t nur 
anbäd^ttgc Stimmung auS i^rem SBefen fpted^c. SClIein 
jcbcg SBort, toeld^cg fic mit i§m taufd^te, burd^jittertc i§n 
mit einer Sl^nung, boft fte Beftrebt fei, i^m bie gebiegene 
^^roc^t il^reS geftanjugS öergeffen ju mad^en, unb il^m 
ha^ l^armlofe @efü§( jurüdfjugeben, mit bem fie ftd§ 
an anberen SKorgen im großen SBol^ngemad^ begrübt 
Ratten. SBie fie aud§ immer über il^n benfen unb ob fie 
für immer o§ne Hl^nung öon ber ©el^nfud^t feiner @eete 
bleiben mod^te — ©erl^arb §atte feinen @runb, fie an* 
jullogen ober ber Sieblid^en ju jümen! 

@g mar ein Karer HJiärjmorgen — ber SBefttoinb 
minbcr fd^arf a(g in ben Xagen juüor. S)ie gtut ber 
%xomptt SBie! toogte §eute ftiller gegen ben fanbigen 
©tranb, unb hQ& Siaufd^en, haä öon ben roHenben SBeHen 
l^eraufbrang, toarb öon bem ©lorfenflang, ber über bie 
gelber l^inf d^aEte, prad^tig übertönt ©erl^orb fal^ nur 
um fid^, toenn ber Flitter, ber mit ^^eobofiuö Ooranfd^ritt, 
ober feine S'iad^barin il^n auf bie grüßenben ®Tüppm ber 
^orfleute unb gifd^er aufmerffam mad^ten — fonft 
mieten feine ^ugen auf ber fd^Ianfen ©eftalt an feiner 
(Seite, ben golbnen Sodfen, bie ber SKorgenl^aud^ Oon ben 
SBangen l^intoeg in hm fllaätn jurüdftoel^te, unb bem 
ernftcn unb bod^ fo lieblid^en ©eftd^t be§ 9Käbd^en§. 
SBenn i^m fd^merjlid^ betoujät mar, ha% er i^ Seben nid§t 
für ha^ feine gewinnen fönne, toarum foKte er nid^t jeben 
5[ugenblirf biefeS traumhaften HÄorgenö boK geniefeen? 
@r fd^ritt aufredet unb toie ein 9Kann, ber e^ nie anberS 
getou^t l^at, neben bem ©belfrdulein unb freute fid§ jebeS 
SBorte^, baS öon i^ren Si^^jen fiel unb immer i^re @üte 
unb Älugl^eit pg(eid§ Oerriet. 



— 142 — 

@rft Sßagifter SßauM mmtx f^eud^tc i^n qu8 
feinem Xraum. ©otütc her IRitter mit feiner Xod^ter unb 
ben bciben ©äften bie ^rd^ betrat, tjcrftummtcn broben 
bie ©loden, ftang bte Heine, bünne Orgcf, unb ein ß^ral 
mit nieberbeutfd^en Sßorten t)on S)eciu§ leitete ben ®otte8* 
btenft ein. SReugierig blirften bie ^rd^gdnger auf Don 
ber Sandten unb §(gne§, auf bie gremben in neuen, 
fd^immemben ©etoänbern; man erlannte, baft fte beS 
^run!§ nic^t ööttig ungetoo^nt toaxm, i^n aber nur feiten 
erblidften. ^er ^farr^err ftanb bereits am 5lufgang ju 
feiner mäfeig erl^ö^ten Mangel, er ^atte in feiner Slmtö* 
txa^t ein burd^auS mürbigeS ^(ugfel^en unb blidte für 
©er^arbS ©mpfinbung nur §u ftreng unb finfter auf bie 
fleine ©emeinbe. ©eine ^rebigt l^iett er in l^od^beutfd^er 
(Sprad^e, an gemiffen ©teilen, too er für bie gifd^er unb 
§äu$ter befonber§ beutlid^ unb einbringlid^ merben mollte, 
mieber^olte er einzelne SBilber unb ©rmal^nungen im ^latt 
ber Snfel 9lügen. §err $aulu§ |)rebigte über ha^ ®(eid^ni§ 
t)om ©^a(!§!ned^t, unb menn anfangt feine 0iebe fd^toer« 
flüfftg mar, fo marb fte im SBerlauf ber ©tunbe lebenbiger, 
feuriger, einbringlid^er. 2)er ^rebiger fc^alt in berben 
unb felbft möd^tigen Sßorten alle biejenigen, bie untätig 
bleiben, bor aKen bie ©eelf orger unb Seigrer, fotoie bie 
d^riftlid^en Dbrigfeiten, bie i^r $funb öergraben. ®r 
fonnte in feinem ©inne gürften unb ^att meinen, bie eS 
unterließen, ben ©alramentierern unb anbern ©d^toarm« 
geiftern nad^jufpüren, er er^ob feine beftimmten 5tnflagen, 
unb bod^ rüdfte ber Flitter toä^renb ber ^rebigt ein ^aax^ 
mal unbel^aglidl) auf feinem (Sl^renfi^ l^in unb l^er, unb 
X§eoboftu§ mie ©erl^arb laufc^ten mit immer gef^annterer 
Slufmer!famfeit. SJ^and^er 3Kann, ber bor einer fd^meren 
unb unlieben ^flid^t §urüc!fd§rerfe, ftel^e in ®efa§r, als 



— 143 — 

ein @(^al!§!ned§t erfunben §u »erben, ol^nc bafe ex e§ 
a^ne. ÜRan^er, ber bie Xoge öerfttcii^en laffe, an bencn 
i^m ©Ott §u toitfen bergönnt f^aht, üerfamne bamtt bie 
befte grift jur ©eligleit (S^ toax fein SB3ort in bcr 
^ßrebigt, toog ber @(utd|err ouf fid^ l^dtte Begießen muffen 
— ober bie börfltd^en |)örer, ©ernb $^anfen öoran, bitdften 
f>a\h 5« il^rcm @eelf orger em^jor, balb nad^ bem gefd^ni|ten 
(Stülpt, in bem §err ß^orneCiuS in aU feiner geft^rad^t 
fafe. ®er faltete nnmutig bie @tirn unb atmete erft freier, 
afö 3Äagifter äJJötter im gtoeiten Xeil §u ben geiftlid^en 
(Sd^alfgfned^ten überging, bie an§ SWenf(^enfnrd§t bie 
göttlid^e SBa^r^eit üerfd^toeigen ober ben Scnten, bie c§ 
begel^ren, SBrei um^ SJZaut fd^mieren. 3Wit (^ebet unb 
gürbttte unb einem anbern ©l^oral fd^Iofe ber SKorgen* 
gotteSbienft, ber, um ber (Sintabung be§ (Sd^lojl^errn 
toiHen, §eute ber einzige bleiben foUte. SBon ber Sandten 
toarf für fid§ unb feine ®äfte ein grofeeS (©itberftüdE in 
ben O^ferftoc! unb fd^ritt bann auS ber ^rd§e, minber 
lool^Igemut, al0 er biefe betreten l^atte. 

„3)?agifter $aulu§ fürd^tet, bajs toir am froren S^age 
5u frol^ merben, unb toill §um Oorau§ ein Xrö|)flein 
SBcrmut in ben SBein ber Suft mifd^cn," fagte er brausen, 
ol^ne, toie er getool^nt toar, ben ^rebiger an ber 5ttrd^* 
türe §u ertoartcn. n^iä) bünit, ha^ er mir in§ ©etinffen 
reben toifl, toeit bog SSerfa^ren gegen bie Shigin nod^ 
nid^t im ^nge ift. Db id^ §u dit^t toegen meines öer* 
brannten @d^eunenbad^e§ unb ber bebrol^ten ^aferOorrdte 
lomme, fümmert il^n fd^toerlid^ — alfo reut i^n fein SSer« 
fpred^en, ha^ er an @ud^ gegeben, unb ber (Stittftanb, 
ben er gcfd^loffen, bereits toieber. 3§r fel^t, ©erwarb, ^ier 
ift'S beim beften Söillen fd^toer, meinem olten ^l^eobofiuS 
baS §erg ju erfreuen, toic id§ gern möd^te, aud^ tt)enn'S 



— 144 — 

nid^t ganj nad^ (SotteS Drbnung fein foKtc. ^cr Wta* 
gtfter l^at mir ben frö^lic^en 9Äittag, nad^ bcm tnid§ fo 
fe§r üerlongte, fd^on fd^arf öerfaljen! «Sollte man ober 
nid^t gleid^ tüünfd^en, ©otteg S3Ii^ füllte brein unb fd^offtc 
bie alte §eje, bie nur ju QtDx\t unb Unheil ^Inlafe gibt, 
rafd^ aug ber Söelt." 

©crl^orb em))fanb lebenbig mit bcm ©utöl^errn, aber 
bod§ überfam il^n in biefem 5tugen6lidfe eine :|)lö^lid^e 
Sßallung: 

„^f^x ^abt red^t, §err t)on ber Sandten, inbeS toör'S 
nid^t beffcr, ha @ott langmütig unb gebulbig ift, S^t 
entfd^töfet @ud§ furj unb grifft burd^ unb gebötet (Surem 
5^arr§erm unb ÜJJeifter Xl^eobofiug jugleid^ Stille unb 
jagtet mit einem leiblid^en 3e^r|)fennig bie unheimliche 
Sllte ein <BtM in bie SBelt ^inauS?" 

,^^lug — !lug (^er^arb! — mir aug ber «Seele ge* 
fprod^en!" öerfe|te ber 0iitter unb ftü^te fid§ auf ben 
5trm feineg jungen S^egleiter^. „5lber e§ gibt ein 2)ing, 
ba^ fid^ ©etoiffen Reifet — unb toenn ^aulu§ SKöHer 
nun red^t f^&ttt, toenn alle unfre ß^eifel nur SBetfud^ungen 
be§ @atan§ todren, unb toir mit unjeitiger @d^onung 
bem SBöfen bienten? S^r ^abt nod& nie in §auiJ unb 
§of gefeffen, l^abt nid^t auf '^a^haxn unb ©eftnbe ad^ten 
unb @uer toie il^r ^un öor ®ott öeranttoorten muffen. 
S^t tox^t nid^t, toie bem 2J?enfd^cn jumute toirb, ber bie 
^flid^ten gegen anbre beftänbig im @inne trögt. SBenn 
id^ meinem gel^eimen Sßunfd^ unb @urem ffiat folge, ®er« 
l^arb, bie erbärmlid^e 5llte entflöge, unb bann ginge ber 
giftige ©ame auf, ben fie hinter fid^ geftreut ^at — e3 
fdmc, toie an mel^r aU einem Ort im ^eutfd^en 9leid§, 
bie un^eimlid^en fünfte loud^erten auf, ha^ britte SBeib 
ftünbe im S5unbe beg @atang, unb toir müßten mit J^cr 



— 145 — 

unb @d^tocrt um irnS tDütctt, um ju l^atten unb §u retten, 
toaS tioc^ ju retten toäre?! — tute toirb @ud^ bei fotd^er 
SRööIt^fett?" 

©erwarb fal^ feinen ©aftfreunb betreten an, er er* 
blidtc in bcm e^lid^cn (Sefid^t bc§ 9litter§ ben 'än^bxnd 
befümmerter Stm^d. S.^m war'g in biefem ^ugenblide, 
at§ muffe er feine Stimme mod^tig erl^eben unb §erm 
SomeliuS in bie eigene Überzeugung öerfe^en, ha% aUeS, 
UJaS er fürd^te, nie gefd^l^en fei, unb nur ein l^imlofer 
Sßal^n bcr SWaffcn ftd^ im SÖIute Unfd§ulbiger gefüllt 
l^abe — ober er atmete nur fd^toer unb jtoong fi^ §um 
©d^tocigen. ®enn eben toar Signet mit ^l^eoboftug am 
SBegc ftel^en geblieben unb fal^ Idd^elnb auf hk §eran* 
fommcnbcn. @ie erfreute ftd^ fid^tlid^ an ber jutroulid^en 
Haltung il^re^ SBater§ ju feinem jungen ®aft unb fCüfterte 
bem Eliten §u: „(Suer ©i^üler unb junger (Senofe ]§at 
meinet §Bater§ gonje^ §erj getoonnen — id^ l^örte il^n 
fd§on* fagen, bafe er bei §crjog SJogiSlato ben SSerfud^ 
mad^en tooKe, SDJagifter griefen für ©reifötoalb §u er« 
l^alten unb benen in Serben nid^t ju gönnen!" 3)Jeifter 
^l§eobofiu§ em^fanb Suft, eine berfänglid^e grage an ba§ 
junge SKäb^en §u ,tun, ja bie grage bli^te au§ feinen 
Slugen, e§c fie auf feine Si^^en !am. 2)enn ^löfelid^ 
toanbte ^gne§ il^r ®eftd^t öon ben 3)^ännem l^intoeg — 
©erwarb nal^m bod^ ma§r, ba§ fie §od^ erglül^te — 
unb fal^ über ha^ gelb ^n nad§ ben ^&^^xn ifyct^ 
§eimatl^aufe§ unb beffen unmittelbaren Umgebungen. Sm 
näd^ften ^ugenblid aber geigte fie auf einen Keinen Xrupp 
9fleiter, ber ftd^ öon Sßeften §er bem @ut§]^of öon S5itte 
näherte, unb fagte eifrig: 

„Söir muffen eilen, ha^ unr l^eimfommen, Spater. 
SJJagifter ?ßaulu8 l^t ^eute länger ge|)rebigt, alg fonft, 

ab. ©tern, «uSfietoäl^tte aStrle. V. »b. 10 



— 146 — 

unb bort ftnb fd^on hjcld^c öon unfern ®dften, btc unS 
jürnen loürben, toenn fte un§ nid^t jum (Sm^fang bereit 
fänben." 

ffia\(i) entfci^loffen unb leid^tfüfetg eilte fte bamit bent 
^ore beö ©ut^l^ofeö entgegen, ha^ fte üor ben ^ugen ber 
Scanner erreid^te, el^c bie ju ^ferb §eran!ommenben 
il^rerfeitg bi§ bortl^in gelangt toaren. ®er§arb fa^ ber 
anmutigen, bal^inftiegenben ©eftalt mit innerer (Sntjürfung 
na4 felBft Xl^eobofiuS' ^eftd^t erbeute fid§, unb beifällig 
nicfte er bem alten greunbe mit ben Sßorten ju: „^ta^ 
lanta — too^rl^aftig 5ltalanta!" Sn bem jungen Spanne 
aber regte fid^ ungemi^ ein ®efü^l fel^nfüd^tiger Hoffnung 
unb jenes fc^merjlid^en Sangeng, ha^ er gef tem unb 
§eute empfunben §atte. Unb getoi^ fd^ien il^m nur \>a^ 
eine, ba^ er an biefem Xage unb in biefer (Stunbe ben 
SSater be§ l^olbfeligen SD^äbd^enS, bereu §lnmut je^t feine 
ganje @eele erfüllte, nid^t toiber ftd^ erregen unb feinen 
neuen (Sd^atten in bie feftlid^e ©rtoartung toerfen bürfe. 



Vxex^e^nies Kapitel. 

5Rafd§ füKten ftd^ ber ©utg^of unb bie ©emäd^er 
beS §erren§aufe§ in ber näd^ften falben ©tunbe mit ben 
gelabenen ©äften. @^e hk elfte ©tunbe ^eranfam, toaren 
alle ©rtoarteten öerfammelt. 2)ie meiften toaren ju $ferb 
gefommen, unb i^re 9loffe Verengten ben 9iaum in ben 
(StäEen — obfd^on auf fold^e ©elegenl^eiten gered^net toar. 
2)er Amtmann ton Sßief ^atte einen fd^tocrfcilligen 9loIl* 
toagen öon öier ftarlen S3raunen burd^ bie fanbigen SBege 



— 147 — 

quer über bte ipalMitfcI fd^Ic|)pett laffcn unb fticg mit 
feiner breiten unb ftattlid^en @§e|älfte unb jtoei %ö(S)texn 
t)on bem gul^rtoerf l^erab, tod^renb bie fd^on angefommenen 
@öftc f^alh bctounbemb, l^alb f|)ottcnb ha^ fd^tperfdllige 
©efö^rt umftanben! ©ein f&lxd fiel, nac^bem er öon ber 
Sancfen begrübt l^atte, unb loä^renb feine Xöd^ter mit 
5lgneg Umarmungen »ed^felten, auf öan S3roig]^efö l^oßän* 
bifd^e iWatrofen, bie im §ofe uml^erftanben unb bem 
frembartigen @d§aufpiel ))]^legmatifc§ §ufd§auten. 

„^Ifo bod^ too^r?" fagte §err S5art^otomöug WlöUtt 
mit lautfd^allenber, nad^brucfiid^er unb bod§ ^eitrer Stimme. 
„3^ i^örte fd^on, ha% bu ein ganje^ ©d^iff öott l^ungrtger 
Sü^dnner inS §auS genommen §aft unb mieberum geleierte 
®äftc pftegft, unb moßte bcibeS nic^t glauben, atö toir 
beine gaftlic|e Sabung erhielten, ©inb bir ber SKäuIer 
nod^ nid^t genug, ©ometiug? 2Bir »erben bid^ noc^ aug 
§au§ unb §au§ fd^maufen — gang gemife, unfere Iö6* 
lid^e @tabt ©trolfunb l^at längft ein 5luge auf beine 
©üter, unb id^ fönnte mir ein gutes 2ob bei meinem 
ebten Sftat öerbienen, toenn id^ fie hcdh ertoürbe. Sd§ 
fomme olfo beS feften 9Sorfa|e§, l^eute ein gut Xcil §u 
biefem @nbe §u tun — fiei^ bid^ tßolji öor, ©omeliuSl" 

„@§ toirb mic^ freuen, toenn bu bein S5efteS öer* 
fud^ft!" ladete öon ber Sandten, bem ber Slnbürf be§ toof)U 
beleibten unb mit frö^Iid^em, rotem ©eftd^t in hk SSelt 
fd^auenben, tttoa fed^jigjäl^rigen §errn ha^ l^eiterfte S^e* 
]§agen ju toedEen fd^ien. S)er ftralfunbifd^e 5lmtmann fal^ 
babei im Äreife um, grüßte mit Äopfnidfen unb §anb* 
fd^Iag bie befreunbeten ©beUeute öon ben SRad^bargütern 
unb blicöe fragenb auf Xl^eobofiuS ß^oröinuS unb @cr* 
l^arb griefen. 

„@inb baS beine neuen, lateinifd^en ©öfte?" fragte 

10* 



■ ■ !MV-»«??3TÄ''^ 



— 148 — 

er, tttbem er auf bte Betben toSfd^rttt. „^^x feib ju 
jung, aU ha^ x^ l^offen formte, totr follten beretttft ein 
@(^moUtg mtteinanber getrunfen l^oben! — aber ^l^r? 
hne tft mir benn — Suren (Stubientoeg foKte id^ bod^ 
n)o]^I einmal gefreujt l^aben!" 

®ie 3^age galt bem alten ÜJJagifter, ber bereitwillig 
nac^finnenb bie ©tirn rieb unb ftd^ mü^te, ben Slmtmonn 
§u erfennen. §err ©orneliug !am i§m l^erjlid^ lad^enb 
§u §ilfe, inbem er bem ©tralfunber fagte: „Sag ab, 
greunb — bu bift bieSmal im Strtum — mein alter 
Xl^eobofiug ift ju beinen ßeiten nid^t l^öl^er nad§ S^iorben 
l^eraufge!ommen, ol§ jum branbenburgifd^en granffurt. 
®u aber l^aft in ®reif§toalb unb 9toftodE mit fo öielen 
gefd^mdrmt, ha^ bir nid^t mel^r einleud^ten toill, eg gäbe 
ein SD^eufd^enÜnb, mit bem bag nid^t gefd^el^en ift." 

„'^a^ ift'g aud^!" beteuerte 5lmtmann HJ^öIIer mit 
unöerminberter gröl^lid^feit unb fd^ritt auf 5lgneg §u, bie 
injmifd^en grau unb Xöd^ter be§ ße|tangefommenen in 
ben glur geleitet l^atte, ber l^eute mit gid^tenreifig, mit 
ein ^aar %tppxä)tn unb SBaffenftüdEen in eine §alle 
öertoanbelt toar, in ber ftd^ bie ©elabenen §unäd§ft auf* 
l^alten unb ben erfreulid^en 5InblidE einer reid^ gefd^müdften 
Xafel in bem großen SBo^ngemad^ unb ben angrenjenben, 
fünft unbenu^ten S'iebenräumen genießen lonnten. 0lod^ 
mufete man 9)?agifter 3KöIler ertoarten, ber ha^ Xifc^* 
gebet ju \pxt^tn §atte unb menige SKinuten bor ber für 
ben S5eginn be§ SJial^lg feftgefe|ten 3^^ eintraf. S)er 
©ut^l^err fd^ien beim ©mpfang beg Pfarrers öon eilten* 
Ürd^en einen @c§erj über bie ^rebigt gctoagt ju §oben, 
ben 3)Jagtfter ^aulu§ nid§t allju gnäbig aufgenommen 
l^aben mod^te. ^enn er trat mit umtoölftcr @tim in 
ben ÄretS ber ©dfte, unb fein ©efid^t geigte erft bann 



— 149 — 

einen gellen «nb jufriebncn Sfu^brud, aU er §errn 
SBaltet öon garnclott), ben 3>un!er öon @|ne!er, toal^r* 
genommen l^atte. 2)er ^fdxr^err unb ber junge @bel« 
mann taufd^ten bie ^ergltd^fte SBegrü^ung, unb ©erl^arb, 
beffcn Solide mit geheimer @|)onnung auf §erm öon 
ßarnefom öertDeilten, em|)fanb eine unbeftimmte Q3eforg* 
nig bei ber ftd^ttid^cn greube, bie bie beiben bei i^rem 
ßufammentreffen jeigten. SBalter öon 3oi^^oto ftanb 
ettoa in @erl^arb§ TOer, feine magere ©eftalt unb bie 
böKig lid^tbtonbett §aare gaben il^m jebod^ ein ettoag 
jüngere^ §(u^fe^en. 2)ie l^arten QuQt feinet ^eftd^tö unb 
bie f(j|arfen, l^ellgrauen tlugcn brücften ©ntfd^Ioffcnl^cit 
aus, in feinen Söetoegungen ioar ber ^unler lebenbiger, 
gef(^meibiger als feine ßanbSleute, bie meift mit einer 
getoiffen @d§toerfdllig!eit unb ^lump^eit auftraten. 9Kan 
fa^ leidet, hai bie alten ©utSnad^bam bon ber ßandenS, 
ja ber Slitter fetbft, §errn SBalter mit ^tuSjeid^nung 
be^anbelten. ^er ^farrl^err fprad§ eifrig, aber Püftemb 
mit bcm jungen ©beimann, ©erwarb fal^ ben Ie|tcren 
löd^eln, unb il^m !am'S bor, aU fei eS fein guteS Säd^etn 
gemefen, tQa§ ^^^^^''^jS Sippen betoegte. Unmittelbar 
barauf traten beibe,. SWagifter ^auIuS unb §err 2BaItc%:, 
ju ©erl^arb l^eran, ber fid§ eben im ftiEen gefragt l^atte, 
toetd^en Stnblidf er in ber feftlid^^präd^tig gefd^müdEten 
SSerfammlung bargeboten l^aben mürbe, ol^ne feines ©aft* 
freunbeS §e(fenbe gürforge. 

„S^t l^abt in SBittenberg ftubiert, SPfJagifter griefen, 
— toie mir unfer el^rtoürbiger ^arrl^err fagt," l^ob 
3amefoto ju ©erl^arb an. „SBifet S^r ju fagen, ob ber 
fd^erjl^afte SJiagifter Xaubmann nod^ in ®unft am !ur* 
fürftlid^en §ofIager in Xorgau unb 2)reSben fielet?" 

„Sd^ foHte eS too^I beulen!" berfe^te ©erl^arb. 



^■^vvr^. 



— 150 — 

„^(i) toeijs toentg üon Xaubmann, al§ bo§ er plum|)en 
@d^ttJän!en l^olber tft, aU bcn 9}?ufen, bie feine §lrt 
(&d§toän!e ntd^t lieben. " 

„©agt baS nid^t!" ertoiberte in Belel^renbem, unb 
toie eg ©erl^arb öorfam, fe^r entfd^iebenem Xon $err 
SBatter öon ß^tnelott). „SJJagifter ^^ouBmann tut tool^t, 
ba6 er mit feiner SBiffenfd^aft anbem §ur greube gcreid^t 
unb bie SBeile Üirjt. Sßa§ toöre fonft aH feine Seferei 
nü|e? Qum etoigen §eile ber ÜJienfd^l^eit bient fte toa^r* 
Iid§ nid^t, fo mag fte toenigftenS jum ßeittoertreib biencn!'' 

Sn ®er]^arb§ ©eftd^t fd^tug §elle füött tmpot, bo(J^ 
l^ielt er on ftd^ unb fagte nur rul^tg: „3l^r erlaubt, 
3>ung]^err, ha% x^ l^ierüber anbre ©ebanfen l^ege!" Unb 
babei fiet fein emfter SÖM auf ben ?ßfarrer, ber einen 
SBerfud^ mad^te, §u läd^eln. S)er junge ©elel^rte öer* 
mod^te in biefem 5tugenblidf nid^t §u erraten, ob bie 
l^eraugforbembe 5Irt be§ Sun!er§ öon ßoi^cfoto frei au§ 
beffen eigener ©eete !omme, ober ob 3)?agifter ^autug 
burd^ feine @r§ä^Iung über bie neuen ®äfte beg @d§toffeg 
Oon S5itte ben SJii^mut be§ @belmann§ ertoedft l^otte. 
@ben je|t fud^te ber ^arrl^err nad^ einem begütigenben 
SBorte: 

„§err SBatter öon QaxndotD ift ben SBiffenfd^aften 
nic^t fremb, SOiagifter griefen! Stber S^r ^ört eg tool^I, 
"öa^ er meine unb üieler beffern Ttanntt Stnftd^t teilt, in 
3eiten toie bie unfern, too grofee ®inge §u tun finb, fei 
bem, toaS @ud§ lieb ift, nur eine befd^eibene Stelle §u 
gönnen." 

„®ie befd^eibenfte ift nod^ gut genug für mid^ felbft!" 
üerfe^te (Serl^arb. „2)ie ^öd^fte unb größte, bie bie SBelt 
'i^at, gebührt jeber eblen SBiffenfd^aft, bie rein unb ol^ne 
niebcrn Qtoid ge|)flegt mirb." 



— 151 — 

@^e §err ^autuS ober |)err öon 3^^^^^^^^ ^^ 
SBort bet ©rtutberung fanben, trat 5(gneg ^erju unb übte 
ha^ 9led§t ber §au§frau, inbcm fie bie 3J?dnner bat, t^re 
^lä^e etnguitel^men. @te l^atte nal^e genug geftanbett, 
um ©erl^arbö ^ugen aufblt|en gu feigen unb hm er* 
regteren Xon fetner legten Sfnttüort ju ^ören. Sefet 
trennte fie bie §abemben, fonnte aber freilid^ ni^t 
l^inbern, ha^ i^r ber junge (Sbelmann ritterlid^ bie §anb 
bot, um fie felbft jur Xafel §u geleiten. Wlit fd^toirrenbem 
®eräuf(^ orbneten fid^ bie @äfte nad§ ben S33eifungen bc§ 
@aftgebcr§ unb feiner %o^Uv: bie meiften fd^ienen mit 
ben i^nen angetoiefenen ^tä^en aufrieben, ©erl^arb mu§te 
freitid^ toa^me^men, bofe §err oon 3arne!oto ftc^ felbft 
ben rid^tigen $Ia^ angetoiefen ^aht, ber junge ©beimann 
fanb feinen (Si| jur Sinlen neben Signet, bie auf ber 
anbern Seite ben Pfarrer neben fid^ §atte. ©erl^arb fa§, 
loenige ^Id^e üon bem §au§|erm, unter fremben ©dften, 
aber er ^atte HgneS ftd§ gegenüber unb Oermod§te jeben 
S3Iid£ gu fe^en unb jebe§ Söort §u §ören, bie §toifd§en 
§erm Sßatter unb bem gräulein getaufd^t tourben. Sn 
feiner ©rregung !am e§ il^m bor, aU ^abt ba§ 33?äbd§en, 
al§ fie fid^ mit t^rem ^Begleiter nieberlie^, einen bittenben 
93lid£ auf il^n getoorfen. ^uf aUe gälle aber fe^te er fid§ 
öor, tapfer §u fein, unb mag aud§ fommen möge afö ge= 
redete @trofe ber eigenen SBermeffenl^eit gu tragen, ^nbem 
er an ber ^afel uml^erfa^, begegnete er §u feiner Über* 
rafd^ung nur broben an ber @dEe ber Eliten, too ber 
§aug^err felbft fafe unb mo aud^ ber 3tmtmann oon 
Sßie! unb HReifter X^eobofiuö fc^on in eifrigem ©ef^räd^ 
miteinanber maren, ertoartunggfro^en ©eft^tern. 2)te 
meiften ®äfte beg 9iitter§ fagen in fteifer Haltung unb 
SBürbe, mit faurem ober finftrem ^tu^brudf i^rer 9Jäenen, 



— 152 — 

]o bafe §err SSatter öott Qaxndoto, ber fetner S^ad^bartn 
ein ^aar anmutige SBorte ju fagen öerfud^te, nod^ ju 
feinem SBorteil erfij^ien. greilid^ meinte ©erl^ari) eben 
je^t, mo ber junge ©beimann mit gräulein 5lgneS fd^ergte, 
erft gu l^ören, tük f)axt unb fatt beffen ©timme fei. (Sein 
eigngr $Rad^bar toar §err bon ^obbin auf SEBefterl^agen, 
ber bie 5tugen begel^rtid^ ben möd^tigen ©itberfd^üffeln 
unb platten entgegenrid^tete, mit toetc^en, nad§ SKagifter 
9JiöUerg Xifd^gebet, bie fonntägig aufgcpu|ten Wiener bie 
Xafeln ju umgreifen begannen, darüber fanb er !aum 
'3eit §um 5lmen be^ (^thtt^ unb gönnte ©erl^orb nur 
toenige Sßorte, aug benen ber junge 3Jiann entnahm, ha^ 
jtDifd^en SSefterl^agen unb SBitte ein fd^Iimmer SBeg liege, 
ber l^öHifc^en junger ettoecfe. Sßaö er fonft um fid^ öon 
Xifd^gef|)rad^en erlauf d^te, toar ä§nlid§er 5lrt, unb er 
fül^lte, ha% aJlagifter $auto e§ tool^I meine, tcenn er 
über ben Xifd^ l^erüber eine Unterrebung mit ^er^arb 
begann: 

„Sc§ l^ttbe l^eute S3riefe au§ meiner ^eimat. Sn 
S3raunfd§tt>eig gibt e§ Wieber Qtoi^t unb 5lufru^r — fte 
trogen bem frommen unb geleierten §er§og unb laffen 
aller^anb (Sd^ttJarmgeifter unb Srrle^rer in i^rer <Btaht ju." 

„SDer ^erjog foEte breinfal^ren,'' mif d^te ftc^ $err 
t)on SaxnttotD in§ Q^t^pxad), e^e ©erl^arb eine (Srtoiberung 
geben Jonnte. „^ie @täbter ftnb im gangen römifd^en 
3ieid^e auffäfftg unb !önnen fid^ am fd^merften entfd^tie^en, 
i^re ^rebiger unb Seigrer ftreng ju l^alten! 5lud§ too fie 
ben guten SSißen l^aben, fürchten fte i^re S3ädEer unb 
^eljer auf ben Sierbdnfen. ^lud^ bei un8 fottte ^erjog 
Söogi^Iaii) beffer burd^greifeu unb ben üp|)igen @tral* 
funbern ben §errn seigenl" 

^er Sung^err fprac^ fo laut, bai feine SBorte big 



— 153 — 

ju 5lmtmann iD^öKer, bem (Stralfiitiber, bringen mußten. 
S)er aber f)attt bte fd^toere, ftlbeme Sßetnfonne ergriffen, 
öerl^alf ftd^ unb 9Kcifter Xl^oboftug, mit bem er Satcinifd^ 
^pxa6), 5U einem guten Xrnnfe unb toottte offenbar bie 
^erougforbcmbe Siebe Qamdom ni(^t ^ören. gräulein 
S(gneg rtci^tete einen ftrafenben S5Iic! auf i§ren 9'laci^bar, 
ber fd^cr^^oft fein fottte, aber emfti^oft genug auffiel: 

„9^id§t toieber fo, $err bon Qamttotol 3Bir grauen 
toollen l^eute grieben §aben, unb S^r bfirft (Suren ©rott 
toiber bie t)on ©tralfunb nid^t am beften greunbe, ben 
tpir auf 9iügen §aben, anblaffen." 

„S'iun, gräulein, aud§ id§ hoffte ju ben beften 
greunben (SureS §aufe§ gejd^It ju toerben," öerfe^te 
^err Sßalter. „^ah' i^ mid^ ju l^od^ öeranf dalagt, fo 
berjeil^t W)tx iä) fann be§ 3lmtmanng Stimme nid^t 
l^ören, ol^ne hai e§ mir bie S^M'^ 5^ ©tad^elreben H^ett 
SBoS begehrt S§r "^u tjerne^men?" 

„(SttoaS @ute§, toenn Sl^r bergleid^n önfeti" fagte 
5(gneg rul^ig. „S^r fommt öfter nad^ SJergen, unb felbft 
nad§ Stralfunb unb ©reif^toalb l^inüber, a(8 toir!" 

„Unb toag foH eö ha @ute^ geben, gräulein?" fragte 
gomefoto §urüd£. „Sd^ ^cAt aufter meinem §ofe unb 
ein :paar ^aä^haxn unb greunben toenig @uteg angetroffen. 
Si^r tocrbet aber Sieueg meinen: baöon ift immer toa^ 
§u finben. Sn ©reifStoalb l^aben fid^ 3^9^!^'^^ gejagt 
unb ben grauen ber l^od^mögenben ?Rat§]^erren unb ber 
tiod^gelel^rten S)o!toren an ber Uniöerfität il^r befteS 
Sinnen ton ber Seine gefto^len. (Sinen üon ben Übel* 
tätem l^aben fie ergriffen unb toerben il^n nad^ftenS rab* 
bred^cn. 3^ gebenic baju l^inüberjureiten." 

„@uer 9^eueg ift freilid^ nid^tS ®ute§," entgegnete 
ba§ junge SÄftbd^cn. @ie blidöc öon i^rem S'^ad^bar l^in* 



^^v^s^r^f^^ 



— 154 — 

toeg, aber ©erl^arb tooHte eS bebünfen, alg §örc fte nod^ 
immer Diel §u gteid^mütig beffen l^arte Sieben an. SD^a* 
gifter 93?öller fenftc bie ^ugen unb fagte: 

„S^r tut nid^t ttiol^I, §err öon ß^t^nefott), toenn 
S-^r barauö nur ein (©d^auf^iel mad^t. (58 ift bcm 
9Kenfd^en l^eilfam, üon Qtit ju Qdt bc8 ©ünberg toelt* 
Kd§e§ @nbe ju feigen unb fid^ felbft §ur Sieue unb Söu^e 
biencn ju laffen. S^r aber, fürd)te id^, fud£)t Sure Suft 
babei." 

„SSie äße onbern aud§," öerfe^te ber ©utSl^err öon 
(S^iefer gleid^müttg. „Übrigens braud^e id§ too^I mein 
9fio§ nid^t bis tlltenfä^re ju lenfen, man ^ört ja, ba§ 
e§ näd^ftenS aud^ l^ier bei eud^ ber SJ^ül^e mert fein unb 
ein §ejenbrennen geben mirb?" 

®a§ 3Bort mar l^crauS, auf bcm (SJefid^t feiner ^a^' 
barin fonnte inbeS §err SSalter alSbalb malme^men, 
ba6 e§ nid^t toillfommen gctoefen fei. 5(gne§ öon ber 
Sandten fanbte bli|fd§neH einen bittenben 95Iidf nad§ il^rem 
Gegenüber, unb ©erwarb fül^Ite, hai il^re erfte (Sorge fei, 
er toerbe auf bie ro^e Söemerfung beö jungen ©belmanneS 
feine entgegengefe^te @eftnnung unb SDJeinung aUha\b 
entpüen. ®ann aber manbtc fid^ baS SDläbd^en il^rem 
Xifd^nad^bar §u unb fragte mit rul^igem (Srnfte: „Unter* 
galtet S^r hit grauen bei jebem gefte mit ©urern ©elüft 
nad^ blutigen ©d^uf^^ielen?" 

„(Si tool^I, gräulein, id^ rebe i^nen öon bem, too8 
bie meiften gern ^ören," antwortete ßamtloto üöEig un* 
oerlegen. „^ ^ätU e§ aber freilid^ ben!en fönncn, \)a% 
St)r bergleid^en nid^t ju l^dren begel^rt — bie ßeute in 
©Urem ®orf meinen ja, ba^ S^r ein §u]^n mie bifö, ttJaS 
fo föftlid^ zubereitet ift, nid^t felbft ju fd^lad^ten ttjifet. — 
Sßenn S^r eineS guten S^iitterS §auSfrau toerbet, !ann 



— 155 — 

@ud^ foI(^e unjetttge TOIbe in S^^^fr^'^* ^^* (Surem 
§erm bringen. Unb id^ glaube toal^rttd^, ^fyc f)abt audi) 
in anbctn S)ingen ju lange TOlbe geübt, id^ backte @ud^ 
öorl^in ein ftattlid^eg Äom|)liment §u mad^en, ba^ S^^r 
enblid^ ben @d^u§ ber alten Unl^olbin in @ure§ SBater§ 
S)Örfem aufgegeben l^abt. §öTt ^l^r lieber ein geiftlid^ 
®t^px&^, fo ntüfet Sl^r (5ud^ ju SJ^agifter ^aulug toenbcn, 
unb finb ®ud^ 5lbenteuer jft SSaffer unb ju Sanb lieber, 
fo l^abt 3§r ja ntond^e Seute in (Surem $aufe, bie üon 
bergteid^en ju berid^ten toiffen! 3d^ ^ci^ immer §u 
toarm auf meinem guten @rbe gefeffen, um mid§ öiel in 
ber SBelt um^er§utreiben, unb toenn id^ atteö tool^l be* 
benfe, toäre c§ felbft nid^t nötig getoefen, ba^ mid§ mein 
SBater nad^ SBittenbcrg gefenbet l^ätte." 

SBieber glitt ein fle^nber Solide beg 9Käbd^en§ ju 
©erl^arb l^inüber, el^e fie i^rem ifio^bar einen mife* 
biHigenben §oUte. ©erl^arb erftaunte, tijie gut fie in 
feinem $er§en unb feinen tlugen lag, benn er l^atte aEer* 
bingg eine SEBaHung öerf))ürt, bie SKeinung §erm 2Balter§, 
hai bcffcn @tubien in SBittenberg unnötig getoefcn feien, 
^erjlid^ §u befräftigen. Se^t l^ielt 5tgneg' fölid jebeg 
SBort jurüdE, obfd^on er im unmutigen 3^^f^^ ^^^^^f ob 
il^re ^eilnal^me il^m ^jerfönlid^ ober bem SSunfd^e gelte, 
Sßalter t)on Qamtto'O) aug feiner groHenb eiferfüd§tigen 
Saune ]^erau§§utreiben. ®enn, toie unerfal^ren aud^ ®er* 
l^arb in biefen fingen toar, — er füllte balb ^erauS, ha% 
ber junge @belmann einen Qwi^t mit il^m fud^e unbr feine 
ganje Slntoefenl^eit §ier am Xifd^e loie im ^aug SSitte 
felbft mit ®roE betrad^te. 5(gneg öon ber Sandten aber 
begnügte fid§, mit Sad^eln ju fagen: 

„@eit toann tooEt S^r ©uc^ felbft üerleugnen, |)err 
t)on 3atne!olD? ^fyc ^abt mir bod^ fonft gern öon @urer 



■ r-T^f-.flMB^^Ji?!??^ 



— 156 — 

ga^rt nQd§ Söittenberg unb bem großen ^luSjug ber 
@tubenten cr^ä^lt, bei bem S^r ITnfül^rer getoefcn feib." 

^ag ©efid^t beS ©utöl^erm öon @|)tcfcr jetgte einen 
@d^ein öon §eiterfeit, unb ©erl^arb fal^ beutlid^ unb mit 
eignem unrul^igem ^tt^Uop^tn, bafe er bie 83emer!ung 
feiner fd^önen 9^ad^barin für ein (Sntgegenfommen na^m. 

„2öag gelten @ud^ meine ©tubentenabenteuer?" öer* 
fe^te er mit merftid^ geönbertem Xon. — „©ei @ud§ mu6 
eö l^öl^er jugel^en, ober man mufe meiter gefommen fein. 
Sßegen meiner Sd^riften l^aben fie mid^ freilid^ nid^t öon 
@tabt ju @tabt Oertoiefen, unb nod^ toeniger fann ic§ 
@ud^ öon Slbenteuern mit ©iSbergen unb ©igbären be* 
rid^ten, mie (£uer J^oKdnbifd^er ®afi 3§r bürftet ja fo 
nod^ unerl^örten S3egebniffen, ha^ S^r bie (Srjö^Ier babon 
au§, ber (5ee retten §elft. ©el^t mid§ nur nid^t ber* 
munbert an — SDlagifter ^aulu^ l^at mir töngft erjö^lt, 
tüie bie §oIIönber in @uer §au§ gelommcn ftnb. Slber 
id| mufe (Sud^ bod^ fagen, graulein, bofe ^fyc babei ju 
öiel an bie gremben unb gu toenig an (Sure näheren 
greunbc Q^a^t ^abt ^ üon @ud^ felbft gu gefd^toeigen. 
Sin @ud^ benft S^r nie, unb aud§ ha^ fann fünb^aft 
toerben, fragt nur bcn Pfarrer. Sft eS nid^t fo, SWagifter 
^aulu§, ber SKenfd^ §at aud§ ^flid^ten gegen fid^ felbft, 
unb eg ift (5Jott nic^t tool^IgefäEig, toenn tt)ir fie aud^ im 
©Uten Oergeffen?'' 

^er ^farr^err bon STttenÜrd^en ^atte fo aufmcrffam 
al§ ©erwarb bem &t\ptäfS) gtoifd^en ber Xod^tcr be8 
§aufe§ unb bem jungen ©belmann gelaufd^t. STud^ tl^m 
fd^ien e§, au^ anbern ©rünben, nid^t immer too^tbcl^agt 
gu ^aben, allein bie Ie|te SBenbung gab i^m feinen ®teid^* 
mut gurüdE. 

„^f)t bürft nid^t f dielten, §crr bon Qamtioto, toaS 



— 157 — 

bie Sungfrou im @ifer, ben grembcn ju l^tfeit, unb §u== 
mal öon ber 9^ot etnc8 frcmben ^nbcg betoegt, ettoa ju 
ötel getan !^at. Unfrc ^id^tcn gegen ung felbft ftnb 
immer nid^t Hör, folange totr nid^t im 3wf*<J^^^ Uhtn, 
ben @ott georbnet ^at. g^äutein SCgneS toürbe in jener 
©turmna^t il^r ßeben nic^t geloogt ^ben, ttjäre fte eineS 
ttjacfem §erm ©^gemal^t nnb bie SKutter eigner 0nber 
getoefen! 2)o6 @u^ bieg ^M fomme, gräulein, unb 
balb fomme, barouf ertaubt mir bieg (SlaS ju leeren!" 

„9^un, ha^ ift ein ®IücföJunfd§, ben fi^ ein 3J?db^en 
immer gefallen laffen mu6, unb ben bie SWänner am 
liebften aufbringen, hamit i§r aite§ Siedet über un^ immer 
neu beftötigt toerbe," ertoiberte Slgneg. „Sc3^ bonfe @ud^, 
lieber SWagifter. Sl^r aber, §err öon Qaxmtoto, irrt, 
toenn S^r meint, ha^ mein Seben in ©efa^r getoefen fei. 
Sieber §immel, toenn e§ ftd§ mit atten Xaten in ber 
SBelt öerl^ielte, tüie mit ber meinen, fo fäl^e e§ übet au§ 
mit ber SBal^r^eit ber ^elbengefd^id^ten. ^aS SSaffer, in 
bog iä) einen ©d^ritt §ineintot, ift gtoei gu^ ^od^, unb 
id^ l^otte meinen SBoter unb bort SÄogifter grtefen unb 
jtponjig Seute oug htm S)orf §ur (Seite." 

„Unb toenn oud^," fagte §err öon 3ömefoto eifrig. 
„S§t ]§dttet eg fd^on barum nid^t tun bürfen, toeil fo 
biete onbre jur §onb tooren, benen eg beffer ongcftonben 
l^oben toürbe, bog §u tun, tooju (Suer ollju rofc^eg ^erj 
unb ®uer toodEerer SÄut @ud^ trieben." 

„ajJogifter ©erl^orb tot toie id^I" entgegnete 5Cgneg. 
„Unb bon i]§m toor'g mel^r: er toufete nid^t, toie id^ bon 
Sugenb auf, bofe bie @ee an unfern Ufern meift ftod^ 
unb feid^t ift." 

S)iefe tobcnben SBorte bticben jundd^ft bie testen, 
bie ©erl^orb öemal^m. 2)ag @d^toirren ber ©timmen am 



— 158 — 

Xifd^e njud^g — ein 2)ur^einanber üon lautem ©^rccl^en 
unb Sad^en unb öon gtüftern unb gettJtfpcrtcn @c§erjen 
brang ju feinem O^r. SBon ber Sancfen, ber bie Xafeln 
umfd^ritt, um nad^ all feinen (Säften ju fe^en, f^jrod^ 
feinen jungen (Saft l^erjlid^ an unb gog feine 5(ufmer!* 
famfeit ab; öon bem Xafelenbe l^er, mo SÄeifter X|eo« 
boftuö mit bem ftralfunbifd^en 5tmtmann fafe, toarb er 
gegrügt unb i^m getoinft — er mufete öon feiner ^alb 
unbetoufeten 5lufmer!famfeit auf baS ^aar i^m gegenüber 
ablaffen. §err Sßalter nal^m feinen SBorteil auf ber 
(Stelle ma^r, er beugte ftd^ ettoag naiver ju feiner 9^oci^* 
barin unb f^rad^ leifcr, aber einbringlic^er aU juöor 
äu i^r. 

„@g toar nid^t müßige Xifd^rebe, gröulein," fagte 
er, unb in feiner l^arten Stimme lag ein ettoaö anbrer 
Xon. „S^r bürft nid^t fortmä^renb im 3)hinbe ber Seute 
fein. S)ag niebre ^olt ift l^cutgutage fred^ getoorben 
unb magt fid^ an bie, gu benen e§ aufblidEen müfete, toie 
ju einer @onne. Sd^ toeife, ^fyc tut ben ßeuten nur 
(5Jute§ unb jeigt @ud^ l^ilfreid§ in allen goKen, unb gerabe 
barüber öergeffen fie, bafe (Sud§ (Sott auf einen anbern 
^la^ geftellt ^at, unb !ümmern fid^ um @uer Xun unb 
Saffen!" 

„@o lafet fie, §err öon Qaxntto'm. ^d) ben!e nic^t, 
hai eö mir fd^aben !ann, unb ha^ i6) i§nen Urfad^e gebe, 
anberg, aU banfbar üon mir gu f))rec§ett. <öinb fie un* 
banfbar, fo öerjeil^e id^'ö i^nen leicht — fie l^aben mit 
öieler ^lot beg ßcbenö gu Jdmpfen unb merben nid^t 
immer ftill unb fanft baburd^." 

„3§r toollt mic^ nid^t öerf teilen," entgegnete $err 
Sßaltcr, „unb 3^r nel^mt immer bie TOene an, aU 
glaubtet S§r nid§t, ha^ ic^'g treu unb too^l meine. 3c§ 



— 159 — 

f)abt ©Urem SSater, meinem alten, rttterftd^n greunbe, 
nie r)ttf)tfß, hai id^ mit feiner ^aftfreunbfd^oft für 
fa^renbe §umaniften unb Vertriebene SKauI^elben nid^t 
einbcrftanben bin. @r öffnet juft Seuten bie Xore tpeit, 
benen id^ fie feft fd^Iiefeen toürbe." 

„SWeineg SSaterö 2öa|)penfd^ilb foHte nod§ ein offnes 
Xor in einem gelbe l^ben unb bie Snfd^ft barüBer: 
,Dffen für bie S^ebrdngten!'" rief ^gne« untoilßürli^ 
lauter, mit ftoljer grcube, unb (^er^arb griefcn, ju 
beffen D§r biefc SBorte brangen, beftätigte fie burd^ 
einen aufleud^tenbcn f8i\ä, ben er nad§ bcm §erm be^ 
§aufe§ l^inüberrid^tete, ber je^t ju feinem @i^ ^uxM^ 
gefe^rt toar. 

„3§t feib in aEer SEÖcIt @efd^id§ten burd^ (Suren 
Sßater betoonbert/' öerfe^te QaxndotD, unb fein Xon Hong 
toieber §drter. „S^r l^abt tool^l aud^ gc^^ött, bo^ gronj 
t)on @idRngen bereinft feine gcfte ©bemburg aU eine 
Verberge ber ©erec^tigfeit :prcifen lie^, aber id§ foUte 
meinen, hai e§ il^m nid^t öiel ©egen gebrad^t l^at Um 
(Surettoillen toäre e§ beffer, ha^ bie tateinifd^en Sanb* 
fairer bie SHegel §ier fefter unb ben Sörotforb ^ö§cr ge* 
l^ängt fänben! 3ft'g. @ud^ angenel^m, fo fid^ aUe lofen 
SKduIer auf Sittoto unb Sa^wunb mit ber 9Kdre ge* 
tragen ^aben, hai §err ©omeliuS ben unl^eimlid^en 
Italiener ju feinem Sibam mad^en tooEe? ^ barf ha^ 
toofjli fagen, gräulein 5lgneg, benn S^r toi^t, ha% ber 
SBunfd^, mit bem mein SBater feiig bie klugen gefd^loffen 
^at, üon ganzem §er§en aud^ mein SSunfd^ ift." 

„3§t burftet eg bennod^ nid^t fagen!" anttoortete 
5IgneS, bereu ©efid^t bon rafd^er @Iut überflogen unb 
gleid^ barauf bleti^er toarb, al§ jubor unb bie innere, 
fd^mergtid^e ©rregung beS 2Räbd§enS öerriet. „^^v burftet 



■.•■f^f^'^r^T^lp^: 



— 160 — 

e§ mä)t fagen, totxl ^f^x toufetet, bafe btc armfcitgc @r* 
jä^Iung aller SBol^rl^cit cntbetirt, unb toeil ^l^r, gcrobc 
S§r, @ud§ ptcit folltet, @ure (5o^e bomit ju füllten, bo6 
Sl§t öon SJ^ännern gertngfd^ä|tg rebet, bte reblid^ «nb 
tüd^ttg, ja bte rül^mlid^en 9ZQmcng ftnb unb bie atö 85e* 
brängte unb S^crfolgte ^ter fur^e ^a\i fanben!" 

„@ucr @tfer fielet (Sud^ fd^ön ju ©eftd^t — aber 
ben meinen üerfennt ^^x bennod^. S^ebenft'S ju rul^tgerer 
@tunbe, gr&ufein, unb öergefet nict)t, bafe aud^ bcr Xreueftc 
nid^t immer ^arren unb l^offen mag!" fd^tog ^crr SBalter 
mit me^r Haltung, aU er feit^er gezeigt l^atte. (Sr lehrte 
ftd^ l^inmeg, unb faft jugleirf) fal^ SKagifter iDJöUcr l^inter 
feinen 'Btu^L ^ie S^Iidte beiber SRänner begegneten fid^ 
— ber 93urg]§err öon @^iefer nidEte, mit §offnunggreid§em 
Säd^eln um feine Sip^ien. ^er eine nad^benflid^e gälte 
auf feiner <Stim öerriet, ba§ er nid^t ööUig fidler über 
bie S35ir!ung beö !ed£en @turme§ fei, ben er getoagt |atte. 

Snbeä rang ©erl^arb griefen mit einer ^rt Xraurig* 
feit, bie i^n öon SWinute §u SOhnute ftarfcr überfam. 
@r l^atte STgneö üon ber Sandten juerft gleid^fam gegen 
bie SBertraulid^feit i^re§ S5emerber§ an!äm|)fen unb ftd^ 
bann bod§ bemfelBen juneigen feigen. S^m toar eg, aU 
fä^e er il^r !ünftige§ ©d^idEfal an ber @eite biefeg 9Kanne^ 
flar öor 5(ugen, unb bod^ fd^alt er ftd^ felbft, ha^ i^n 
feine eigene, leibenfd^aftlid^ Steigung, bie er tief in 
feinem Snnern öerfd^toffen toä^nte, gegen ben jungen 
©beimann errege. @r öerfud^te, bem ^efpräd^ ber anbcrn 
ju laufd^en unb tttoa^ Xröftlid^e^ gu öcmel^men, ol^ne 
bafe i^m bieg fonberlid^ gelingen moHtc. $err tjon 
S^obbin unb fein 9^ad^bar, bie in öielcn SBorten ein trcff* 
lid^eg ^eri^t frifd^er geringe mit Äröutern ))riefen^ 
toaren fd^ier bie einzigen, beren ^Hieben i^m toenigfteng 



— 161 — 

feine bwnflen S3ilbct öorfül^ten. to untern ^afcletibe 
fd^ttnirten namentfti^ aug bcm SJ^unbc ber grauen heftige 
STnHagen gegen Slbtoefenbe, unb ®er^b mußte ^ux 
SWeinung fontmen, t>a% auf ber Snfet 9lügcn unb bcm 
ongrenjcnben pommerfd^en geftlanbe bie §älfte ber grauen 
ou8 ben bcften Käufern öerfd^luenbertf d§, prunl^aft, l^errf d§* 
füd^tig ober untreu fet, bem üKanne mit Äeifen ba§ Scben 
erfd^toere ober ^eimüd^e S^lcigung §um Xrunf ober gar ju 
ben bunÜen, öerBotenen fünften l^ege. ^m oberen Xafel* 
enbe aber flößen ic|t bie ©timmen lauter unb lauter, 
ba^ ©eräufd^ oller ©njelreben, ha§ ÄUrren ber ^eßer, 
ber @^fiffe(n unb filBcmen ^rüge nad^ unb nad^ über* 
tönenb. ©erl^arb unterf(^ieb f(^on je^t, hai fein alter 
©enoffe unb ber ftralfunbifd^e Amtmann öon SBief mit 
lauter (Stimme gegen ein paar üon §erm (Somcliu^' 
©utgnod^bam anfämpfteti, unb baß §crr öon ber Sancfen 
tjergeblid^ ^rieben §u ftiften trad^tctc. SBic aHmäi^Iid^ 
©tille eintrat, unb aße am Xifd^ nad^ ben gctoaltig er* 
ijobenen Stimmen ^nfaufd^ten, rief ber 2[mtmann 9KöKcr 
focben: 

„Unb i^ fage, ber SlfJ^agifter l^at red^t! ®er elenbe 
3tt)tft unb bie blutige Verfolgung um 5)inge bc§ ©laubeng 
muß Sleid^ unb SSol! I^abbringen. ^ — %^ muß ha^ 
ioiffen! SBaö ift aug ber |Kinfa getoorben feit ber Q^, 
ha fie Sürgen SSuHentoeber öon Sübcd aU ^eimlic^en 
SSicbcrtäufer geftürgt unb gerid^tet l^Un? ^ gebenfe 
mit @d^mer^ baran, bo!^ ^ aU l^lbtoüd^ftger ^unge 
nod^ fünf ftralfunbifd^ Orlog^d^ifff au« »nferm §afen 
fahren fo^. Sfe^t — lieber |nmmel! — " 

„^n, ba^ ^erjogtum ^ommem befinbet ftd| barum 
nid^ fd^led^tcr, toeil bie @tralfunbcr ben fteifen Xro|* 
naden ein tt>cnig §aben frümmen muffen!" fd^rie einer 

ab. ©tcrn, Slu89Ctoä]§ac SBcrfc. V. »b, 11 



— 162 — 

ber rttterltd£)en @äfte unb ftiefe im ©ifer bie SBeinfanne 
auf ben ^tfd^, ha^ ber gute Xran! toett uml^er üerfc^üttet 
toarb. „(£8 finb rtid^t immer bie beften Qzittn für ein 
Sanb, in benen bie ©täbtebürger am ftattUc^ften unb 
ftoljeften beider prunfen. Unb am allertoenigften !ann 
l^ter ber SJiagifter, ber fetbft fagt, bafe er t)or einem 
So^re nad^ ©reifgtoalbe gefommen fei, öon unfern fingen 
ha^ 9^ed§tc Ujiffen!" 

,,9^ein — getüife nid^t §err!" fiel Xl^eoboftu8 ^i^ig 
ein, obfd^on ber §au§^err il^n begütigenb auf bie ©d^ulter 
fIo))fte. ,,^6) er!ül§ne mi(j§ nid^t, über bie 2)inge l^ierju* 
lanbe §u reben, obfd^on mid^ munber näl^me, ttjenn fte 
l^ier beffer mären, al§ irgenbmo im ^eiligen römifd^en 
9leic^. ®od§ id§ l^abe gefagt unb fage e§ mieber: e8 ge^t 
abtoärtS mit biefem gtorreid^en SSoüe, unb eS merben 
blutige, tränenöoUe ßcit^^t fommen, in benen ha^ Seben 
fdötoerer unb brüdEenber fein mirb alg fonft!" 

„®a^ finb nur ^rebigten,*' rief einer ber S33iber= 
fad^er, ein l^agerer, älterer §err mit fd^arfen ©eftd^tg« 
§ügcn unb bunflen klugen. „^ro|j^ejeiungen bon ^ieg, 
junger unb ^eft gehören auf bie Mangel, aber nid^t in 
einen (Streit über ben Sauf ber SSelt! S^id^tS für ungut, 
SWagifter äJlölIer — id§ moHte nur @orge tragen, ba6 
@uc§ nid§t ing §anbtoer! ge^fufc^t mirb!" 

„3d^ benfe meber ju |jrebigen, nod§ braud^e id^ ju 
^ropl^ejei^en," entgegnete ber alte X^eoboftug, beffen ganjeS 
Söefen jebergeit öom Äam^jf in ©c^toung gebrad^t tourbe. 
„Sd^ !ann freilid^ nid^t einfc^en, toarum ber SKenfd^ nid^t 
^erauöfagen foU, toie'g x^m um§ §er§ unb ju @inn ift, 
mit ober o^ne Äanjel. allein eg braud^t'g nid^t. SBer 
bie 5tugen offen galten toiU, fann an jel^ntaufenb Qtxd^m 
ertennen, ha^ eg nieberge^t mit unferm ^n^m, nieber 



— 163 — 

mit ber Sötlbung, bie toir mit ^erjblut getoonnen i)dbtn, 
nieber mit ber fd^Iid^ten Xreuc unb bem freien @emüt, 
ha^ feinem 9J?enfd^en ^Trge^ fann. Snt ©runbe fü^It'^ 
jeber, aber ha ha^ SBüten einmal Begonnen l^at, unb bie 
^erjen üerl^ärtet finb, ge^t ba^ Un^txl feinen SBcg." 

„aSunberlic^, §err 9}^agifter, ba% fotd^e @r!enntnt§ 
immer nur menigen fommt," fogte l^ö^nifd^ ber Suufer 
öon ^rejgin auf ©lotoe, ber gleid^fallS unter ben ©äften 
ttjar. „Unb bie toenigen finb immer bie, benen eS im 
Seben nic^t red^t l^at glurfen motten, bie barum gern 
f dielten unb fd^mar§ feigen. 3öir füllen un§ mol^I, unb 
e^ \)ai un§ fein 30?a^l fd^tec^ter gefd^medEt, aU in ben 
früheren Stvtm, bie ^^x pxti^t" 

„®an§ gemiS ^abt S§r red^t, nur brel^t S^r ben 
<Bpki um," rief X^eobofiuS unb je^t mar ein Älang 
oon (Erbitterung in feiner Stimme, ben nur ©erl^arb 
genau unterfd^ieb. „S)ie ba fe^en, mie §art bie 3^^*^!^^ 
mie eng bie §cr§en, toie finfter bie ©inne getoorben finb, 
unb bie e§ taut üerfünben, benen fann eS in fold^em 
Seben nid^t glüdfen. ®od^ lagt ba§ ©efpröc^; bu ^aft 
red^t, ©orneliu§, e§ er]^i|t unnötig ha^ 93(ut unb bein 
Sßein mac^t ol^nel^in ^tii genug." 

„Wlit SBerlaub," mif d£)te fid) je|t ber ^farrl^err öon 

5lltenfirct)en ein. „2öir muffen (Sud^ fagen, ba% ^^v 

gang unb burc^auö im Unred^t feib. 335eil @uer ^erg 

öermutUd^ falt bleibt bei ben l^eitigen ®tauben§fragen, 

unb toeit S§r @ud§ um ^nge nid^t fümmert, öon benen 

bag emige §eil obl^ängt, fo ftnnt ^l^r baö oud§ anbern 

an. S§r nennt bie Qtxt ftreitfüd^tig, meil fie ben guten 

(Streit um bie Sßal^ri^eit nid^t fd^eut — finfter, toeil fie 

®otte§ 3om über fi^ fül^It, unb bie SBol^lbenfenben hO' 

mit red^nen. @ud§ Reifet graufam, mag toir ^eitfame 

11* 



— 164 — 

(Strenge nennen — unb ba S^t meint, e§ gefd^d^e manchen 
ju ötet, fo muß td^ ©ud^ feigen, eS gefc^tel^t t)telen ntd^t 
baö, toag fie tjerbtent l^ötten." 

„SoöJO^l — jawohl!" öerfe^te ber leibenfc^oftlid^e 
5llte. „®g gefd^tel^t Iktnem §u üiel Sn S^attl^ l^abcn fie 
ben S&ürgermeifter, ber befd^ulbigt tt)ar, ben §etbelberger 
Äated^tgmng im §oufe gehabt unb mit ^fotjgraf ©ofimir 
einen SBricf getoed^fett gu l^aben, öon ©innen gefoltert 
unb §ur ©d^lad^tban! Verurteilt. 5luf offenem Wlaütt 
f^at il^m ber |)en!er bie S3ruft aufgeriffen — " 

„^^x irrt, §errt ^x fa^t eg nid§t! ©? ift nid^t 
fo ber S^raud^!" unterbrad^ §ier eine rul^ige, falte (Stimme, 
bie §erm SBalter bon ßörnefoto angehörte, ben ©ifemben. 
„S)er ^nfer jie^t ein grofeeg, blutigeg ^euj über S^ruft 
unb Seib unb banad^ fd^K^t er ben Seib auf unb rei^t 
bog |)cr§ falfd^er Sßerräter auS!'* 

©efpannte ©tille l^rrfd^te an bem Xifd^e, felbft auS 
ben SRebcngimmem ^rte man, toenn ein ®ta8 ober Sedier 
auf bie 2^afel mcbergefe|t tporb. Um fo me^r fiel eg 
auf, ba^ in bicfem ^ugenblidf §lgnc§ t>on ber ßandCen 
mit einer ^efti^en S5etoegung il^ren ©tu^l ein ^tM k>om 
(5i^ il^reg 9^ad^bar§ ^inmegrüdfte. 9Keifter Xl^eoboftng 
aber fagte nod£| lauter, ingrimmiger aU jubor: 

„(So mirb'§ mo^l gctoefen fein, tme 35|r fagt — 
unb menn 3^'§ loben tooHt, borf id^'g nid^t fd^elten! 
Sd§ ober ban!e @ott, ba§ er mid^ nid^t gemad^t fyit, ber* 
gleid^n ^ing ju ^jrcifen, unb hai id^ au8 meinen TOen 
mettfc^lid|er füllen gelernt l^abe." 

i)ic S5lid£e Vieler ^ftc rid^teten fid^ jc^t öuf ben 
^au^l^erm. — ©omeliug öon ber Sandten em^fonb, bai 
man ein SBort Von i§m ermarte, unb mar felbft burd^ bie 
^I5j^lid^, unerfreulid^e SBenbung, bie bag Xifc^gefprÖd^ 



— 165 — 

genommen, unb burd^ btc unbcftegl^e §Qrtnö(ftgfett fcineg 
alten ®enoffen tief erregt. 

„^u xfi^mft beine Sllten unb ^aft fte htnnoä) t)et« 
geffen!" rief er bcm Xro^nben §u, bem unbefümmert 
um bic mifebtßigenben unb jornigen TOenen ber anbern 
ber Umtmann öon Sßie! bog groge @Io§ faßte. „§oft 
bu nie in beinem ^lutard^ gelefen, ha% bie ^ebräud^c 
unb bitten ber SÄenfd^n mancherlei ftnb, ha% aber ha^ 
fdjön unb rec^t für äße bleibt, hai jeber übt unb el^tt, 
n^aö unter feinen 9Kttbürgcm Söraud^ unb (Sitte ift?" 

„©etoife fenne ic§ ha^ SSort, unb ein ffud^toürbigereö 
tft nie unter SKenfd^en gef|)rod^en unb gefd^rieben toorben, 
toenn S^r e§ fo öerfte^en moHt!" braufte X^cobofiuS tuilb 
auf. „SBraud^ unb @itte? — S)u l^örft, toa§ l^ierlanbS 
ber Söraud^ ift! ^o§ blutige Äreu§, bog be§ ^nferS 
9Keffer über S5ruft unb fÖaud) giel^tl 2)ie ^aumfd^rauben 
unb fpanifc^en Stiefel unb bie ^oljftöftc, in bereu glommen 
fte gerne SBeiber toerfen, ouf ineld^e nid^tS ofö ber ©d^tten 
i^reg SSo^neS fdEt SBroud^ ift bie finftere 2Sut, bie 
ougbrid^t, tt>enn fid^ ein SRenfd^ finbet, ber in einem @o| 
beg ©loubeng öon i^nen obmcid^t, unb S5roud§ ift bie 
ge^äffige SBerleumb.ung, bie jeben trifft, ber fein §im 
unb §erj mit anbern fingen anfüllt, ofö mit öbem 
Streit um SBorte. ^^ foge bir, ©omeliuS Sontfeniu^, 
ttjo bergleid^en S^roud^ ift unter ben iKitbütgem, ift e8 
^eilige ^id^t, toiber ben S5raud^ ju fdm^fen, unb toör'g 
nid^t immer ^flid^t gelocfen, fo opferte bie SBelt öon l^ute 
i^re Äinber nod^ bem SWolod^!" 

2)er ^ugl^err ertoiberte ouf bie 9(iebc nid^tS — er 
fol) X^eobofiug mit einem SBlidEe an, öor toeld^em biefer 
bod^ etmog befd^ömt bie klugen ju Söoben fenfte. .gerr 
9)?ößeT, ber Slmtmonn, rüdtc mit mod^tigem SfJdufpem §u 



— 166 — 

bem ^a^hax l^eran unb ftüfterte: „S^ toieber^ole @ud^, 
SKagifter, toaS t^ fc^on §ut)or fagte, S^t entbcl^rt ^ter 
einer fttHen ^Trbett, bie (Sud^ baö totlbe S3Iut meberfdilägt 
unb btc Seele fänfttgt. ^f)x tüerbet mid§ erfreuen, wenn 
Sl^r ein paar ^age mit mir nad^ 33Sie! ]^inü6er!ommen 
unb mir einmal l^elfen tooUt, meine S5ibIiotl§ef ju orbnen. 
©ntfd^tiefet (Sud^ !urj — l^ier möd^tet S^t: in näci^fter 
3eit mandfiem finfteren ©efid^t begegnen. S^r tro^t auc§ 
gu arg, ha^ mu^ fetbft ic§ jagen, ber ic§ erft meine greube 
brau ^atte. ^6er fommt mit mir, id£| meine eö loo^I 
mit (£ud^." 

SBon ber Sauden er^ob fid^ in biefem 5lugenblidEe, 
um bie (Erregung be§ §errn t)on 95obbin unb feiner 
9^ad^barn, bie mit SSorten auf @erf)arb einftürmten, ju 
befd§toid^tigen. ®ie ganje Xafelrunbe toar in ^eftig 
ftceitenbe ®rup))en aufgelöft — mären bie ßnec^te nid§t 
eben mit neuen Sßein!aunen !^in§ugefommen unb l^ätten 
ein§ufc^en!en begonnen, fo toürben mani^e öon ben 
SJ^ännern aufgefprungen fein, um gegen ben alten ®e* 
leierten gufammenjutreten. 'iSfiit ettoa^ unftd^erer ©tirnme 
fragte St^eoboftuS feinen alten greunb: 

„§err SO^öHer l^ier bringt in mid^, id^ foll i^m auf 
feinem §aufe feine Sibliot^e! orbnen Reifen. Sßag meinft 
bu, ßomeliuö, ob ic^ mit i^m ^inübergefie nac^ 333ie!?" 

„^a bu fprid^ft, o^ne gu fragen, toie e§ mir gefaßt, 
mirft bu too^t aud^ tun, wag bir red^t fd^eint, glei^öiel, 
ma§ idf) ba§u fage," entgegnete Oon ber Sandten mit merf* 
lid^er Äälte unb ging an ber anbern Steige feiner ©äfte 
l^inab. X^eobofiug fal^ i^m mit einem traurigen 2(ug* 
bruc! nac§, ber ju bem erregten, toeingeröteten ©eftd^t im 
iDunberbarften SBiberfprud^ ftanb. ®ann frfjtug er in bie 
§anb beg ^mtmanng, bie i^m nod£) immer bargeboten 



— 167 — 

war, ein nvh fagte leifer aU et je gefpto^en: „^^x f^abt 
re^t, §en: 5lmtmonn — ic^ toiH mit (Sud^ ge^en." 

SSon ber Sandfen aber erreid^te aud^ je^t htn @i^ 
©er^arbg, ber ein paarmal flel^entlid^ nad^ il^m l^in* 
gefd^aut l^attc, nid^t. §inter bem ©tu^I be§ §erm öon 
^rejjtn blieb er toie gebannt fte^en — bie lauten Sßorte, 
bie biefer mit feinem 9^ebenmann unb feiner Sf^ad^barin, 
bem gräulein öon S3obbin, med^feÜe unb bie ftc§ fonft 
in bem ®etö§ üertoren, toeld^eg bog gro^e ®emad§ erfüllte, 
fd^Iugen l^art on fein Dl^r. „S^r mögt glauben ober 
ni(^t — ber alte |)eibe bort — ber t)ieKeid§t fd^Iimmer 
al§ ein $eibe ift, tragt nid^t allein hie ©d^utb, bog ftd^ 
Sandten meigert, gegen bie §eje oon ^utgarten öorju* 
ge^en. @eine eigne Xod^ter fäHt ijm in ben Sfrm, fo 
oft er i§n erl^oben ^at, unb menn id^ ben SJiagifter 5DlöEer 
red^t öerftonben l^abe, aU id^ il^n neulid^ auf SOialte öon 
95runotog großem Xoufeffen traf, §at fie i^re gan§ be* 
fonberen Urfad^en. 9)ian murmelt Un^eimlic^e^ in ben 
Dörfern." 

„S§r müßt @ud^ irren!" fagte gröulein t)on SBobbin 
unb toarf einen S3Iidf auf %ne§ l^inüber, ber S^eugier 
unb unbeftimmten ^Trgnjolin unb eine ))lö^Iid^e Suft am 
^(rgöjjjl^n auSbrüdtte. 

„Sd^ l^abe nid^t§ gefagt," öerfe^te ber Sunfer auf 
©lotoe mieber. „Sd^ toeife nur, bafe öon ber Sandten mie 
immer feine eigenen SBege gcl^t, unb bag id^ i^m toünfd^en 
toiti, ha^ biefe immer gute SBege finb!" 

SBenn in biefem (Getümmel oon SJienfd^en, bie ftd§ 
je^t alle getoaltfam anftrengten, bie unterbrod^ne ^fel* 
freube mieber l^er§uftetten, irgenbmer auf ben §au5l^errn 
gead^tet §atte — er toürbe betroffen breingefd^aut l^aben. 
5lu§ bem fräftigen, toetterge^ärteten @efid^t be^ 9tttterg 



— 168 — 

toar j[cbe garbe öerfd^tounben, bic üollen, roten 2ipptn 
blafe unb fd^timm jufammcngefntffen. (£r ging leintet 
©erwarb grtefen Vorüber, ju bem er bod^ getDottt l^atte, 
unb trat auf bcr anbern Seite be8 Xifd^eS bid^t an 
a^agifter SRöHcrg @tu§t. @r fc^tug nad§ feiner ®e- 
tüo^n^eit bem ^farrl^erm auf bie linfe (Sd^ulter, unb ttjic 
biefer ftd^ umftjanbte unb feinen ^atron mit ttjeinrotem 
©eftd^t öertounbert anblicfte, fagte ber 9?itter mit einer 
(Stimme, bie tjor innerer (Srregung l^eifer Hang: „SSifet 
S^r ettoaS S^leueg, §err ^auluö? 9J?orgen f^tht brüben 
im Xurme ha^ SBerfa^ren miber bie Ülegina Üiuge an, 
fammett aud^ ^x, toa§ Sl^r mißt unb gel^ört f^U, unb 
bringt eg beizeiten §ur ©teile.'' 

^cr ^farrl^err ftammelte ein SBort öon freubigem 
©rftouncn unb f al§ gleid^tool^I betroffen in ha^ graubleid^e 
®efid^t beg geftgeberä. SSon jeber toeitern 5lugeinanber* 
f«|ung aber blieb ber Sftitter befreit, bie Erregung on ber 
^ofel l^atte plö^Iicf) eine anbre SBenbung genommen. 
^6)t ftreitcnbe, fonbem teilb fd^eltenbe Stimmen flangcn 
l^art gcgeneinanber — bie aj^dnner pben unb brüben 
f^rangen auf unb toarfen in ber §aft felbft bic Stülpte 
um — bie grauen brängten ftd^ gegen bie Xür beö 
^Rebengemad^eö gufommen, benn e^ mar erlebt toorben, 
bafe bei einem 3^^ft öj^^ ^^ ^^s" jtoifd^en ^errn SBalter 
öon gameloto unb bem ftralfunbifd^en SImtmann auö* 
gebro^en toar, fogar ju ben Sßaffen gegriffen toarb. @^e 
Don ber Sauden ha^ (Getümmel gerteitte, l^atten fid^ onbre 
Stimmen in ben Streit gemifd^t, unb ein ganger %xnpp 
öon äl^änncrn ftanb miber ben Stralfunber. grau 5lmt* 
mann WlöUtx ging nad^ bem genfter, in bem fonft 2(gneS 
gefcffen, unb in toeld^em l^eute öiele ber 9J?änner i|re 
Sd^toerter abgelegt ^tten. Sie nal^m bic SBaffe i^reS 



— 169 — 

©atten rul^tg in bcn %tm. «nb laufci^c ctft bann bcn 
Stnfd^ttlbigungen, mit benen §etr SSalter gegen ben 5tmt* 
mann logbra^: 

„3^t tiabt boS le^te ^crrengnt ouf §ibbcnfec an 
@urc @tabt gebrad^t S^ ftnnt barauf, unter ber §anb 
nod^ anbre §öfe ju emerben. 5lber bic Slügenfd^e Sftttter* 
fc^aft tüirb eg nid^t lönger bulben, ha^ ftd^ ©tralfnnb 
überatt jtoifd^en nnä fe|c, nnb S§r follt erfal^ren, bofe 
@uer äöürgertru^ feine @d§ran!en jtnbet" 

„^aton toeife id^ ntd^tg," gegenrebete ber Stmtmann. 
tt^^^, $e^ öon 3örne!oto, toäret ber lejte, ber meine 
«Stobt l^inbem foKte, Sanb unb @ut ju ertoerben fo öiet 
il^r geföKt. Sci§ fag'8 @ud^ in§ (SJeftd^t l^inein: nad^ 
jebem §ofe greif id^, ben id^ für gut lübifd^e SD'Jünje er* 
toerben mag, unb toenn toir unfern ©inftufe am §of(ager 
^erjog S^ogiölatoS in bi« SBagfd^ale toerfen, fo fd^nellt 
fidler ber (Sure nod^ gar ^o^ empor." 

„Unb nun gebiete ic^ SRu^e, nad^ meinem §au§red^t!" 
rief öott ber ßandfenS @timme bagtoifd^en. ^S^r §erren 
— l^cute jagt ein un^olbeö ®ef|)räd^ ha^ onbre — fommt 
gur S3eftnnung. ^^x f^aht bereits bic grauen unb Sung* 
frauen öom Xifd^ t?erfd^eud^t — tut mir unb (£ud§ bie 
Siebe, in einer frö^Iid^en 8tunbc bie le^ böfe ju ücrgcffen!" 

S^afd^ fd^ritt ber ^auSl^err nad^ feinem eigenen ber* 
laffenen @i| — bie äJJel^rja^l ber @äfte folgte feinem 
9hjfc SKan reifte fid§ aufS neue um bic Xafel — ber 
Stmtmann t)on ©tralfunb l^ottc fid^, ol^ne einen tDcitem 
Saut t)on feinem Gegner l^imoeggctoaubt, ber jomig nod^ 
einige ^ugcnblidEc jögertc, cl^c er feinen @i$ toieber ein* 
nal^m. Sieben i^m toaren 5(gneg öon ber Sandten unb 
SOiagifter SWöHcr berfd^tounben — gegenüber fel^ttcn 
gräulein t)on 33obbin unb il^r Söruber, ber auS bem 



— 170 — 

$Rebenraum ^eröorlugte unb einige ßeit beburfte, e^c er 
an ba§ ^luf^ören beö ©treiteö glaubte. 5lud^ ©erwarb 
griefen ^atte feinen $(a^ öerlaffen unb tüav nad^ furjem 
^t\pxad) mit SD^eifter X^eoboftuS auS bem ©emad^ üer* 
fc^ttjunben. Unb ber @(§to6^err öon @pie!et blirfte un- 
ruhig nad^ ber Xür, burd) ftjeld^e bte SBeggegangenen 
njieber eintreten mußten, toä^renb ring§ um il^n ein plö|* 
lid^eg 95ec^ern unb ©efunbl^eittrinfen begann, ol8 toolle 
man tl^m unb ftd^ felbft öergeffen mad^en, toa^ eben ge* 
fd£)el^en toar. 



Viex^e^inies KapiteL 

®te ®äfte unb §au§bemo]§ner, bie ha^ groje SBo§n* 
gemac^ öerlaffen l^atten, unb ju benen ber :|)lö|Iic^ 
roieber fröl^tid^e £ärm nur unbeutlic^ brang, fül^Iten bk 
ttjitbe ©rregung ber legten Minutm nod^ nad^jittem. 
Sn ber feftlid§ gefc^müdEten SSor^alle, too fid^ öor toenigen 
©tunben bie ®äfte öerfammelt Ratten, ftanb je^t ein 
%xupp üon ^ec^ten unb ^au^mäbd^en, aud^ frembc 
Wiener unb aiofebuben, bie mit i^ren §erren gefommen 
tt)aren. @ie l^atten bem (Streit unb Särm brinncn ge* 
laufest unb f^ienen bon bem @etool^nt*Ungemol^nten nid^t 
befonberg ergriffen. ®od^ toar im ^inburd^ge^en leidet 
§u fjören, ba^ fie fic^ über bie SSorgänge brinnen unter* 
rebeten, unb ein :paar ber fedften traten fogar mit öor* 
teigigen gragen an gräulein t)on S5obbin unb SJiagtfter 
^auluS §eran, ber neben bem gräulein in ber §alle auf 
unb ah ging unb mit ernftem ©efic^t bie klagen ber* 
felben üerna^m. 



— 171 — 

„@uer S^amenööetter — jum ®Iücf ift'ö fein leib* 
Iic!^er SSeriDanbtcr Don @ud§! — mu§ §emi SBalter öon 
QaxmtotD auf§ äufecrfte gctetgt ^aben. @§ toat freiltd^ 
nic^t ber redete Ort, einen (Streit ju ergeben, aber ouc§ 
mein ©ruber fagt, bafe be§ 5lmtmann8 STrt, nnc er 
9litterfrf|aft§güter afi feine @tabt bringe, nici^t länger §u 
bulben fei." 

„@r ift ein l^eiltofer 3Kann, grdutcin!" öerfe^te ber 
^farr^err feufjenb. „Seiber l^ot er großen ©inftufe int 
fftat feiner @tabt, unb e§ möchte fc^toer »erben, in @tral* 
funb au^ nur ha^ geringfte burd^jafe^en, ol^ne i^n. 
^d) möd^te bo^ befd^eibentlici^ raten, ha% man §errn öon 
ber Sanden^ gute 3Keinung für il^n eierte, unb bem 5lnit* 
mann öon 2Bie! nid^t aH^ufel^r mer!en laffe, ba^ il^m bie 
9litterfd§aft feinblic^ geftnnt ift." 

9Ragifter ^auto fonnte unb toottte nid^t fagen, bafe 
feine befte §offnung, eine SSerbefferung feiner äußern 
Sage gu gewinnen, auf eine ^rebigerfteüe bei Sanft 
S'ZüoIai in ©tralfunb ftanb. Unb er backte töir!tid§ nur 
nebenher an ftc§ unb feine Äinber unb burfte mit gutem 
9iec^t ^ingufügen: 

„(5^ foHte in , fo argen Xagen, toie bie unfrigen, 
feinen S^if^ stoifd^en ben 3fleblic!^gefinnten geben. 2)äcf|te 
ber 5lmtmann nid^t toie ein falber |)eibe, Ȋre er nic^t 
Urfad^e, ha^ ein paar ^ebiger, bie Srrtum lehren unb 
nic^t öiel beffer finb, benn Söölfe in @cf)af§f (eibern, in 
©tralfunb Unterftanb gefunben §aben — man fönnte 
il^m mand^e^ anbre Dergeijen." 

„@ud^ fann eö freilid^ gteid^gültig fein, SJJagifter," 
fogte gräulein t)on S3obbin ungndbig, „ob bie ®üter auf 
biefer Snfel ber alten, lanbgefeffenen 9iitterfd^aft ober ben 
©tralfunber Sd^onenfa^rern unb gifc^^änblern gehören. 



— 172 — 

Sf^cin, nein, ber ßöi^^^^oU) l^at ntd^t untcd^t gel^abt, nnb 
man mufe §erm Sorncltug toiffcn taffen, bofe er beffer 
t&tt, bcn ^Tmtmann 9}?öIIer allein ju feinen anbern 
lateinifd^cn Säften einjutaben. ®od^ id^ l^otte eine groge 
an @u(j§, ^rr ^auluS: §abt S§r neuen Sßerbad^t gegen 
Signet öon ber Sandten gefaxt?" 

^er ^farrl^err fal^ erfd§roden im SBorffur uml^er, 
ob einer öon ben müjgig fte^nben ober t)orübereilenben 
^ed^ten bie grage gel^ört l^aben fönne. S)ann fagte er: 

„Sc^ bitte @ud^ um (^otteg UjiHen, gräulein @o|)§ie, 
gebietet <£ud^ @d^meigen unb mi^öerftel^t ein SBort nid^t, 
bai ftd^ 5u fd^Ummer <ötunbe au8 einem ge:pre6ten, 
forgenboUen, aber treuen ^erjen ^eroortoagte. 9^id§t§ — 
nid^tg mcife id^ — atö ha^ ber un^eimlid^e Italiener ^ier 
gaftlid^e Slufnal^me gefunben, ha% er alle§ üerfud^t ^at, 
bog gräuleitt für fid^ ju getoinnen, bafe er fie gern in 
feine Äünfte eingetoeil^t i^ätte! ^afe graulein üon ber 
Sandten öon niemanb 29öfeg glaubt, fetbft öon ber alten 
Uni^olbin bo brüben im Xurm nid§t, ift fd^limm — unb 
fidler timre eg beffer für fie, i^re Slbfd^eu gegen bie 
@ünbe regte ftd^ !räftiger! 5lttein S^r mürbct fd£|tocreS 
Unred^t tun, tooHtet ^f^x bar um ^trgtoo^n gegen fie 
faffen — !" 

„S^r l^abt bod^ bem ßorncfoto erjä^It, ha^ fie gern 
im 3Konbfd§ein toanble unb fid^ t)or ber 9^ad^t nid^t 
fd^eue?'' 

„^ Utk @ud^ ftel^entlid^, ja, id^ ermahne @uc^ aU 
2)iener beg göttlid^en SBortg, @ure S^H^ 5" bebten. 
S^ergcfet nid^t, bafe gef daneben ftel^t SefuS @irad^ am 
fünften: Sieben bringt @§re, Sieben bringt aud^ ©d^anbe, 
unb ben HRenfc^en fättet feine eigene ßwitgcl SJ^ir tüar'ö 
leib, ha% eg gräulein oon ber Sandten fo lange ^injögert. 



— 173 — 

§ctrn ©alter, ber ein trefflid^er, glaubcngfefter §err ift, 
i^r SatoOTt ju geben. S(^ meine, ba^ aEe folti^e %ox^ 
Reiten, tote t^r SBanbeln im SKonblid^t unb i^rc greube 
am S3raufcn beg 9Keerc3, bte mit tti(^t too^tgcfaKen an 
i^r, üon felbft aufhören toerben, menn fie eineö toacferen 
9ittterg §ougfxau ift. Sd^ ^ak nid^tö mel^r gemeint — 
bebenit, gräulein ®opf)k: toenn @atan un§ feine gall* 
ftritfe legen mollte, unb fatfci^er SSetbad^t über «nfere 
ßi^^n ginge, um falfd^cn SBerbac^t ju xotätn — toic 
toürben toir'g tragen?" 

„§lIfo bem ßotnefoto toollt S§r gur grau öerl^elfen?*' 
fragte «Sopl^c öon S^obbin tro(fen unb ba^ erfte ©efprod^ 
ja^ abbred^enb. „@e^t @ud^ too^l öor, bag S^r ®ud§ 
nid^t abermals irrt — id§ begreife ß^i^efoto nid^t, bafe 
er fo großes SBerlangen nac^ bcr 5lgne§ trägt, unb fie 
fie^t mir nid^t au§, als l^abe fie Suft, auf @d^lo^ @^rfer 
^auSjul^alten. @ie ^at ftd^ fo an Sßagiftcr unb ©oftoren, 
an @d^reiber unb ©d^tod^cr getoö^nt, ha^ fie gar fein 
rechtes ^belfraulcin mcl^r ift @a]^ S^r übet Xifd^ 
nic^t, toie fie mit bem jungen ^riefen SBlidEe taufd^te? 
§at er öieKeic^t ben bunlellodKgen 2Bclfd§en l^ier im 
§aufe abgclöft?" , 

„3»d§ meine, er ift om l&ngften l)ier getocfen," ber* 
fe|te ber ^arr^err mit bem HuSbrurf tiefer S^cfriebigung 
in feinen Qn^tn. „SSori^in, juft e^e ber ©treit jtoifd^n 
3amc!oto unb bem ^fmtmonn S^ö-ßer f o laut toarb, fprad^ 
§ert ©omeliuS ein SBort p mir, toeld^eS mid^ belehrte, 
bag er beS ©influffeS unb ber 9latfd§lSge biefer aKenfd^en 
mübe ift. ©erl^arb grtefen ift »id^t bcr (5d|limmfte unter 
i^ncn — aber aud| il^m fe^lt fd^lid^ter Glaube unb 
bemütigc ©elbfibefd^eibung." 

„Wtxx toar, als l^tte id^ il^n öor^in, als mir ^er 



— 174 — 

l^etaugtraten, an un§ öorüberftretd^en fe^en. @r fd^oute 
öerftört brein — '^^x fönnt red^t Robert, äJJagifter ^autug. 
W>ex lafet un8 tüteber hineingehen, bie l^eifeen Äöpfe 
fc^einen toirfüd^ abge!ü§tt, unb jie fe^en eben bo§ Äonfeft 
auf. 2a^t (Suc§ batb auf SBefterl^ogen fe^en, td^ ^ötte 

nod^ mand^e grage an (£ud^ §u rid^ten." 

gräulein öon 93obbin l^atte mit i§ren fd^arfen, 
f|)a^enben 5lugen red^t gefe^en: ®er{|arb griefen toar 
öorl^in, ba bie ^afet t)on mel^r at§ einem ®aft üerlaffen 
iDurbe, burtf) ben Sßorflur geeilt. S§n trieb eine unbe« 
ftimmte Unrul^e i^intoeg, ein S5orgefü§t, toie er glaubte, 
bajs bemnäc^ft auc^ burd§ i^n t>a^ ©aftma^l unb ber 
griebe beö geftgeberö bitter geftört toerben fönnte. @8 
lag Äam^f in ber fc^mülen Suft beö großen ®emad£)8 — 
unb nod^ ein ©ttoag, öon bem er ftd^ feine 9fied^enfd§aft 
geben !onnte, toog i§n aber balb l^ei^ ummel^te, balb toie ein 
5tl^ auf feiner S3ruft lag. SD^eifter Xl^eoboftu§ ^atte ben 
guten SBiUen unb bie greunbfd^aft be§ macEern 9iitter§ 
l^eute ouf bie ^ärteften groben gefegt — mer mod^te eS 
t)on ber Sauden öerargen, toenn er fold^er ©aftfreunbe 
mübe toarb? 3nbem ©erwarb bie %üx ju feinem unb 
SJ^eifter ßoröinuö' gemeinfamen ©d^lafgemad^ öffnete unb 
in ben ^albbunfeln 9iaum ^ineinblidEte, in ben ein Streif 
ber Slbenbfonne burd^ ha^ einzige genfter fiel — ba 
burd^riefelte i^n ein tounberfamer @d^auer. Sl^m ujar'g 
aU fä^e er fid^ felbft bort bor feinem Sager !nien^ mit 
blaffem, öom tiefften @d^mer§ gefurd^ten ©eftd^t. S5lig* 
fdjuell, toie bie SSifion i^n überfam, Oerfd^toanb fie 
aud§ toieber — im näd^ften ^ugenblidE blieb nur eine 
^ntoanblung jurüdf, ba^ feftlid^e Äleib, ha^ er trug, 
rafd^ ab§uftreifen, ftd^ in fein alte«, bun!leg ©etoanb ju 
füllen unb nod^ an biefem 3(benb bieg ^a\i^ §u oerlaffen. 



— 175 — 

Sßenn t^m bte gwtoft toirflirfi in ^oUanh Befd^teben 
toar, fonnte eg le^t ha^ befte fein, fobatb afö möglich 
bort^in ju fommen, unb ttjenn raftlofe, gtoecflofe SBanbe* 
rung fein (Sefc^ic! Blieb, ntod^te e§ i^m gleid^ f (feinen, 
ob er fic!^ oft* ober tocfttoärt^ loenbe! 

Sn toenigen SJiinuten übertoanb ©erwarb biefe 
SSaEung, bercn DueH er beutlic^ crfannte. SBie ^ättt 
er ol^ne Stbf^ieb unb ^anf bie gaftlid^e ©ci^toelle ^inter 
ftc^ laffen bürfen — tt)ie !onnte er aud^ nur einen 
51ugenblic! üon ber Sonden^ tDarm]^er§ige @üte öergeffen? 
Snbem er an feinen ©aftfreunb unb an ben S5erlauf be^ 
SWa^Ieg backte, üon bent ftc§ ber toadere Dritter fo 
biele greube t)erf|)roc!^en 'unb fo toenig geemtet l^atte, 
fragte ©erwarb fic§ felbft, ob e§ nid§t feine ^flic^t fei, 
an ben Xif4 äurürf§u!e^ren unb bie fd^limnte @tunbe 
befte^en ju l^elfen, Ujie er bie gute geteilt ^atte. greilid^ 
erfd^ien e^ i^m ^art unb bitter, toieberum §erm oon 
ßarnefoto gegenüberjufilen unb feinem ©eflüfter mit 
Stgneg ^alb geätoungen ju laufd^en. @rft feit biefem 
S^ad^mittag tonitt ber junge Ttann ganj, toie tief i^n hk 
5lnmut unb bie fieitere @üte be§ 3Räbd§en§ ergriffen 
Ratten, unb eö toar, alg ftiegen auö aEen galten feiner 
Seele träume unb SBünf^e unb Hoffnungen, S5tlber, au§ 
benen immer i§re ßüge l^erüorblidften! Se fidlerer i§m 
bünite, ha^ er i§r lünftigeö Seben unb ©c^idfat genau 
fenne, um fo ungeftümer, ungebulbiger pod^te fein §er§ 
unb mal^nte i^n, fie biefem ©d^idffal §u entreißen. SBo^l 
f))ottete er feiner felbft unb rief fid^ in§ (Sebad^tni§, mie 
er ^ier ©injug gehalten, unb ha^ da fein ^ab unb (^ut 
eine ungeloiffe Hoffnung fei. @r brad^te bo^ eine Stimme 
in feinem Innern ni^t gum Sd^toeigen, bie il^m §uftüfterte, 
bag er Wgne^ nic^t fremb, nid^t unmert erfd^eine unb 



— 176 — 

ba§ ber ©lüdgfturm, toeld^er ban SBrotgfielg @^iff mit 
ber S^otfd^aft au§ Serben an biefen ©tranb gcnjotfett 
^atte, öieöeid^t nod^ einmol ballet braufen unb i^m mel^t 
geben fönne, aU §etmat unb ITmt unb Scroti 

©crl^arb »ufete fetbft ntd§t, lote lange er in biefem 
S33iberftreit feiner ^ebanlen in beut füllen ©emad^ Der* 
toeilt f^attt — aber e^ fonntc nid^t aUjutiel Qtxt ocr* 
ftrid^en fein, benn brausen im ©ange toar e§ no^ %aQ 
unb bie ßid^tcr, bie man im großen SSorflur eben an» 
§ünbcte, fäm^>ften mit ber ^ette, bie burti^ bie gro§c Xür 
nad^ bem §ofe in ben glur brang. ©erwarb ging bo^ 
nid^t fogteid§ nad^ bem geftraum jurüdE — er tooUtt 
Äü^lung fd^ö|)fen unb trat burd^ bie Keine ^Pforte auf 
ben grünen SSaK ^inauS, auf bem er feit bem jtociten 
^benb feinet §ierfcin§ me^r aU einmal geftanben ^attc. 
^om Sßalle führte eine Xür, bie immer untocrfc^Ioffen 
mar, in ben cigentUd^en großen ©arten bc8 $aufeg — 
ber jur^eit nod^ minterlid^ ob toie bie getber uml^r* 
lag unb i^n nod^ tocnig angetodEt §atte. 5lber im 5lugcn» 
blicf, mo er bie Keine SSaH^^e crftieg unb nod^ ber 
SDJecre^bud^t unb bem l^ollänbifc^n (Sd^iff auf i^r bilden 
mollte, na^m er toa^r, bai eine ©eftalt burd§ bie ©arten* 
tur enteilte unb biefe ^inter ftd^ sujog. ^ud^ toenn 
er nid^t bie Icud^tenb ^eUe garbe öon SlgneS' geftgetoanb 
beutli^ in ber (Erinnerung gefyibt ^äitt, mürbe er fic 
l^ier öermutet §abcn — toer bon ben toeiblid^cn ©öftcn 
follte gerabe btefen ^la^ auffud^en? ?lud^ entf<mn fid^ 
©erwarb }e|t pW^li<i), bafe fie mdJ^rcnb be« Stifte« 
gtoifd^n |)errn öon Satmloto unb bem Stmtmann öon 
SBief öon ber Xafel öerfc^munben fei. 0§nt Sägern 
fd^tt er über bie SSall^^ ^intueg unb in hm ©orten 
]§inein, beffcn ^Ibgrünc S^lafenfläd^en unb laubtofe Säume 



— 177 — 

Dom 3l6enbUc!^t milb öerfd^önt iDurben. (£r fa^ bte ®e« 
fud^te ftc| entge9cn!ommen, fte moi^te gefül^It ^6en, bafe 
\i)xt ^aftigc Entfernung öon i^rem Sie6(ing«|)(a| ben @aft 
Befremben fönnc. S^re Haltung »ar ru^ig unb gefaxt, 
aber t^re 5lugen unb SBangen öerrteten, ju ©er^arbg 
nid^t geringer S3eftür§ung, hai fte ^efttg genjetnt ^atte. 

„gräuletn — ^at @ud^ ber ^ögtid^e Streit fo er* 
fc^üttert, ba6 S^r in ber ©infomfeit ßi^ffi^^t fud^t? 
SBirb man @ud^ an ber Xafel nid^t öcrmiffen?" @r 
fud^te mit gleichgültigen gragen feiner Setoegung ^err 
ju »erben, ^ag junge SD?äbc^en ging an feiner Seite 
ben S5aumgang ^inab, fd^mieg einen SlugenbfidE unb fagte 
bann mit einem eigentümlichen 3^**^^^ ^^^^^ Stimme: 
„Unb S^r felbft?'' 

„3Ri^ üermifet niemanb/' öerfe^te ©erl^rb, ber fid^ 
gu faffcn begann, „^ä) §abe e0 l^eute gefül^lt — tocrbe 
e§ immer füllen, ha% ber grembling nid^t überall toill* 
fommen ift, mie bei @urem ^crrlid^en SSater!" 

Sie manbte i^r ©efic^t öon i!^m ^inmeg unb fol^ 
auf bie SBogenfläd^e l^inau^, h\e fid^ in ben Slbcnbnebetn 
jöerlor, bie über bem Soömunber Stranbe fingen. 2)er 
junge SWantt na^m toa^r, hQ.% fie mit fid§ felbft !am^fte, 
i^m i^re Erregung nid^t §u öerratcn. Slber fic l^ielt fid^ 
für ftärfer ate fte toar — mit einmal riefelten micber 
l^elle Xränen über i^re Sßangen, unb bie 2\pptn, bie fic 
feft aufeinanberge^refet l^atte, öffneten ftc^: 

„Sßag fagt S^r öon biefem ^age? Sft bie SSelt 
nid^t furd^tbar, unb mare eg nid^t taufenbfad^ beffer, mir 
fällen unb ^örten unfre SKitmenfd^cn nur üon fem, afö 
bafe mir fie fo feigen unb |ören?" 

wS^r legt einem trunfnen Qtoi^t ju Oiel SBert bei! 
3d^ toiH nid^t Oon mir fpred^n, benn mein Seben mar 

«b. Stern, StuSgetoäl^Itc SSerfc. V. Sb. 12 



— 178 — 

nid§t angetan, mtd^ unter fold^en ^eimif(^ ju moc^cn, 
ttjte id^ l^cute l^ter öema^m. 3c^ glaube, ber Streit mit 
ben Ferren ift fd^on je^t betgelegt." 

„'Bpvt^t id^ bcnn ton bem ©ttette?" fagte ^Igneg, 
unb bie blauen klugen l^cfteten fid^ fefter auf ©erwarb. 
„Wlix toar'g, alö l^tte tc§ l^eute in ein paar ©tunben 
tief auf ben @runb öieler ^erjen gefe^en. IRiematö f^aht 
id^ mid^ fo cinfam gefüllt — id^ ^ötte bei aK ben grau* 
famen SÜeben unb ber ttjilben 9io^ctt, bie ^eröorHang, 
immer meinet SSaterö §aupt umfc^lingen unb il^n füffen 
mögen, meil er ein milbrer unb be^rer 3Äann ift. 9Sag 
follte an^ mir mcrben, toenn ®ott meine S5ittc nid^t er= 
l^ört, mid^ öor bem SBater ju fid§ ju rufen!" 

„S^r fülltet folc^e Sitte niemals tun!" entgegnete 
©erl^arb mit emftem SölidE. „^Bittet nur, ba6 ber §err 
@ud^ ben Xeuren lange erl^alte. Sd^ toiH mein ®ebet 
mit bem Suren bereinigen!" 

„^ banfc ®ud^," fagte fte im ^erglid^ften Xon unb 
reichte i§m bie toeifee §anb bar. @r moUte ftc§ auf biefe 
l^erabbeugen unb befann ftd§ falben SBegeS unb fal^ 
bem 9Kdbd^en mit einem ölidE bemütiger abbitte in bie 
fc^immemben, blauen 5(ugen. SBar'g ber ©tral^l, ber i^n 
au§ benfelben traf, ober überwältigte i^n bie @timme in 
feinem Snnem, er mu^te il^r in biefem 5lugenblic! aUeS 
^eraugfagen, mag er badete: „S^r merbet nie einfam fein, 
gräulcin HgneS, unb mand^cr 3)^ann, ben @ott in (Suren 
2Beg fü^rt, mirb erfennen, bafe ha^ ßeben Jöftlid^ ift, fo 
lange grauen leben, gleid^ (£ud^. Sßcnn ber ©efte oon 
aUen, ber ha^ in feinem ^jen betoegt, @ud§ bereinft 
geminnen mirb, fo toerbe ic^ fern üon @ud^ traurig fein, 
unb bod^ glüdflic^ — unb jebe ©tunbe fegnen, bie id^ 
§ier Oertoeilt!" 



— 179 — 

„©erwarb!" rief fic unb lehnte gittemb t^r ^aupt 
an feine S^ulter. „SBoIlt S^r in SBa^r^cit bicfer befte 
9)?ann fein?" @r umfd^Iang fie, bamit fie fid^ aufredet 
ermatte, er fagte leifer, inniger: „9)iein Seben ließe icl§ 
für (Sud^ unb lebte i6) für @uc!§, fo S^f§ begel^rt — 
aber muß it!^ nid^t @ureS ^ater^ benfen?" (Sin feügeS 
Säd^eln ging über i§r 3lntlt|: „@ett)i§ müßt S^r, ©er* 
f)arb — aber jn)eifelt 3^r, bajs mein SBater bent feine 
Slrme öffnet, ben feine Xod^ter in bie i^ren fd^lieftt?" 
3ärt(id§ fc^tong fie beibe Slrme einen 5lugenbtirf um ben 
^adm ©cr^arbg unb ffifetc i^n, bann riß fie ftd^ rofd§ 
log unb rief unter Xränen unb Sad^en: 

„Unb nun bleibt S^r — unb fommt erft nac^ einer 
SBeile toieber jum Xif^! Unb fo lange ®äfte ha finb, 
§erjliebfter, fel^t S§r mid§ nid^t an, mit feinem SÖIitf, 
unb njenn S^r §um @d§ein mieber traurig unb ftnfter 
breinfel^en tooHt — id^ Oertoe^re e§ (Sud^ nid^t! §eute 
abenb, mie bie legten ®öfte l^intoeg finb, fagt S^r, fagen 
mir meinem Sßater atteö!" 

SBie ftc§ ha^ fuße @cftd^t, ba§ nod^ ^ränenfpuren 
jeigte unb je^t fo glüdEIid^ leud^tete, nod^ einmal nac^ 
i^m gurüdEmanbte, mie fie bie SodEen in ben 9^adEen §u* 
rüdtoarf unb fid^ anmutig oor i§m neigte, mürben @er* 
^arb§ Singen offen: er na^m je^t bie jugenblid^e güHe 
t^rer ©lieber, ben SReij mal^r, ber um i^re ©eftalt fd§toebte 
— fc^nfüd^tig ftrerfte aud^ er feine Slrme nad^ i§r au§. 
5lber fc^on mar Ägneö üerfc^munben unb ließ i§n in 
feiiger Betäubung jurüd 2Bar bie« §au« gefeit, hai 
§ier aUcg, alle«, moöon er je geträumt ^atte, überfd^meng* 
lic§ auf i^n ^erabftrömte? SBomit foUte er je oerbienen, 
toog i^m ^ier gemorben mar? Unb bod^ mar i^m §u 
<Sinn, al« müd^fe mit bem ©lücfe ber 93?ut — oor 

12* 



— 180 — 

tt>entgen ^tugenbltcfen §atte er nod^ ßebangt, tote bcr 
ritterltd^e (SJaftfreunb feine SBerbung aufnel^men toerbe — 
jei^t toünjc^te er fd^on, bofe bte legten (Säfte ^intoeg fein 
möd^ten. 

Stig ©erl^arb toieber in§ gro^e SBo^ngema^ trat, 
toar eg gut, ba§ brinnen eine leidste 3BoI!e öon feinem 
@taub unb bem träufelnben ffiand) ber 9Bat^8fac!eln um 
bie ^ugen ber @öfte ^ing — fonft ptte i^nen bie öer* 
änberte Haltung unb ber 5lugbrudt beS jungen ©elel^rten 
auffallen muffen. @r na^m feinen ^la| toieber ein unb 
leerte ftitt einen S^ec^er auf \>a^ SBo^t beö l^olben SWäb* 
d^eng, ha^ i^m gegenüberfajs unb je^t bie klugen ni^t 
nad^ i^m l^intoanbte. @r laufd^te ben SBorten, bie ha 
unb bort fielen — bod^ nun l^aftete feinet in feiner 
<Seele. ©elbft ben böfen, prüfenben S3lidE, ben SGBalter 
öon ß^tt^'^öto auf i^n rid^tete, nal^m er nid§t toal^r. 
2)er junge ©beimann f^ä^te lange fd^arf nad^ ^erl^arb 
griefen, bann fe^te er bie meinen ßö^ne feft unb toie 
mit üer^altenem ©roll auf feine Unterlip))e unb fal^ bli^* 
fd^neU üon bem 93?agifter l^intoeg unb in \>a^ (Sefid^t 
feiner SRad^barin. Unb bann nidfte er unb fd^aute tief 
in ben großen ^o!al, ber öor i^m ftanb, unb ladete nod^ 
aus bem ^o!al ^erüor fo laut, hai SlgneS öon ber 
ßancfen betroffen ju Söoben blicfte. 

®§ toar gut, ha^ man fid^ überaE geräufd^* unb 
getümmelüoll §um 5lufbrud^ rüftete. 2)enn ©crl^arb 
meinte erftiden ju muffen, fo fd^toer toarb il^m jeber 
5ltem§ug in bem Scirm unb SBirrtoarr. ^ie ®äfte ftanbcn 
beinahe jugleid^ auf — ber ©utö^err jeigte ftd^ gegen 
feine fonftige ©etool^nl^eit nur mä^ig befliffen, fte nod^ 
§u galten. %ii aJieifter X^eoboftug ßortiinug öor il^n 
trat unb fragenb fprad^: „^u toirft mir nid§t jürncn. 



— 181 — 

(Sorneltug, mcnn td^ mit bem 3(intmann ein paax Xagc 
hinübergehe na^ SSief?" reid^te er i^m bie §anb unb 
entgegnete ru^ig: „SSießeid^t tft e§ für ung Beibe Beffer, 
bu befinnft bid^ ein toenig unb öerlangft bann luiebcr ju 
mir!" X^eobofiug ging, um in ber Äürjc ein SBünbet ju 
ruften, er mar an raf(^en ^ufbrud§ unb SBed^fel gemö^nt. 
SSergeblid^ öerfud^te je^t ©er^orb, ber ^injufam, aU ber 
5lmtmann bie ©einen fammelte unb aud^ nad^ X^eobofiuö 
rief, ben alten ßel|rer unb ©enoffen jurüdEjul^alten: 

„9Kid§ bünft, bu bebarfft meiner je^t am menigften," 
fagte ber 3llte ^alb tro|ig, l^alb mit fc§(auem Säd^eln. 
„Äomm ju mir unb bem ^Imtmann t)on SBie! I^inüber, 
menn bu ung gute Äunbe §u bringen §aft, unb nod§ ein* 
mol, ^üte beine «Seele, ©erwarb!" 

SSie im ^Iraum fa^ ber junge SD^ann ben eilten mit 
5lmtmann WlöUex baöonfa^ren, toie im Xraum bie ©äfte 
im §ofe §u Siofe fteigen, nod^ im «Sattel einen Slrunf 
nehmen unb grü^enb, toinlenb au§ bem §oftor reiten. 
@r ermact)te erft, als ^err öon ßo^nefoto auf ber @d§melle 
be§ SBorfturS il^m mit l^ö^nifd^em Xon einen guten ^benb 
bot, ftd^ tief, ober fpöttifc^ öor StpeS neigte unb bem 
Siitter braufeen auf ben «öteinftufen fagte: 

„^iU benn niol^l, §err @omeItu8, unb lafet @ud^ 
ben froren Xag gut ober bo^ nid^t aEju fd^Iimm be* 
fommen!" 

@r fc^mang fic§ auf fein ^erb — ber @ut§^err 
btidtte i^m betroffen nad^, bann mit |)lö|tid^em S3eftnnen 
fcE)ritt er in ben g(ur, fal^ feine Slod^ter öor ficö unb 
rief: „SB08 t)atte ber Qamdo'w, toa^ toax ha^, ^gne^?'' 

„^ag mar eg, SSater!" öerfe^te 3tgnc§, inbem i^re 
§anb, bie beg erbleidt^enben ©erl^arb ergriff unb i^n 
ndl^er §og. „9}?agifter ^r^arb begcl^rt mid^ §um 



— 182 — 

Söetbe, unb loenn e§ betn 9ötIIe ift, foH e8 gern bcr 
meine fettt!" 

^rr (Sornettug bttcfte ernfter auf beibe, a(8 5lgne« 
ertoartct l^aben mod^te, fie fen!te bie Äugen bor bem 
f8M be« ^aterg. SJ^it einmal rig üon ber Sauden beu 
jungen 5D^ann ftürmifd^ an ftc^ unb jagte: „^ l^atte 
fonft anberö gebadet — aber ic^ e^re unb liebe (Suc^ 
l^erjli^ unb tüill @uc^ mein ^nb nid^t üerfagen. SBielleid^t 
— öieKeid^t ift'8 ®otte8 ginger, ber i^r ^erj ju @uc^ 
gelenft ^at!" 

@§ loar ein StuSbrudE in ben ßöö^ii ^^ 9litterS, ben 
nid^t ©erl^arb, nid^t ha^ bräutlid^e SWdbd^en öerftanb. 
Su biefem 5lugenbtidE fam au8 bem großen ®emac^ 
SKagifter ^aulug WlöUtx, ber öon aßen Soften allein 
geblieben mar. ^err (Sorneliug fd^ritt mit freubigen 
SSSorten auf ben ^farr^errn Io§: „§ier ift ein ^aar, 
SÄagifter, ha^ (Sureg ©egenö bebarf unb i^n t)on 
^erjcn erbittet!" 

2)er ^arrer öerbarg feine Überrafc^ung nid^t — bie 
bod§ feine ganje Überrafd^ung fd^ien. @r neigte fein 
^anpt unb fd^üttelte erft ©erl^arb unb bann ber Jung- 
frau bie |)anb unb fagte mit erhobener Stimme: „2Bad 
mit ©Ott getan toirb, babei ift ©otteg (gegen!" 

Ol^ne meitere gragen manbte er fid^ üon bem jungen 
^aare ^intoeg unb trat, bon h^m §aug§errn über ben 
§of geleitet, feinen §eimlijeg an. 2)ie Siebenben üer* 
fud^ten ni^t, i^n gu galten; Slgneö aber fa^ i^m ernft, 
ja mit einem unöerl^ol^lenen Sangen nad^. ^ann lehnte 
fte toie üor^in i^r §aupt an ©erl^arbg ©d^ulter unb 
ftüflerte il^m ju: 

„@r ift bir nic^t freunblid^ geftnnt, aud^ mir nic^t. 
SSerfprid^ mir, ©erwarb, ha^ bu bie unfelige ©c^rift, bie 



— 183 — 

bu gcfd^rieben, unb btc bcn (^oH 3Äagtfter SRöHerS 
tütber bid^ toedt, bie bir unb ung nur Unzeit bringen 
fann, bcrnid^tcn toillft!" 

„Äomm, fomm, %neg/ fagte ©erwarb. „S(^ §oIe 
bie elenben, Vergilbten S3tätter, bie niemanb überzeugen 
unb QtDx^ unb ®roE ftiften. ^a brinnen brennen unfre 
örautforfeln allein — fie follen ha^ unnü^e SibcII unb 
aUeg Slenb meinet öergangenen 2)afein§ gugleici^ öergeJ^ren!" 



5ünf5el|ntes KoptteL 

Sn fo tiefem (Sinnen unb fo langfamen @d^ritte§, 
at§ an biefem 5tbenb, §atte ber ^arr^crr t)on ^Itenfird^en 
nod^ niemals ben SBeg öom §au§ SSitte nad^ feinem 
^farrl^of §urü(fge(cgt. (5g toar bereits ju bunfel, als 
ba6 einer ber toenigen S^egegnenben bie 9Riene beS §eim* 
fe^renben (SeelforgcrS ju erfennen öermoc^t ^äüt, aber 
aus feinem hirjen unb un^otben ®vvl% liefe ftc^ fc^tiefeen, 
hai er §eute ju feinem ©efprdd^ mit bcn ^orfleuten 
aufgelegt fei, am toenigften ju einem fold^en mit Söemb 
Saufen, bem ©emeinbeärteften, ber ieber§eit, toenn er 
ÜRagifter äRöHer im ©d^Ioffe toufete, am ©tranbtoeg ^n* 
fd^lenbernb, beffen SliädRcl^r ju ertoarten unb ein unb 
baS anbre SRüllid^e §u erfahren fui^te. |)eute fd^ritt ber 
Pfarrer mit einem furjen, plattbeutfd^en ©rufe unb einer 
abtoinfcnben §anbbetoegung rafd§ üorüber. @r mufete 
allein fein, unb fclbft menn er über bie fd^toeren ©laubenS* 
fragen, bie bie 933elt in biefen Qtitm bctoegten, nad^fann, 
^atte er niemals fo tief baS 53ebürfniS ber (Sinfamfcit 



— 184 — 

empfunben. 3" unerhört ttjoren bie (Srlebniffe biefe§ 
^bettbg, unb umfonft rief SWagtfter ^ßautug fid^ totebet 
unb tüicber ju, ha^ bie gügungen ©ottcS tüunbcrbar 
feien, unb ber §err bie ^rjen lenfe. §atte er bo^ §erj 
ber ^o^ter üon ber Sanrfen« betuegt, bo^ fte ben toarfern 
Sun!er ouf (Spiefer üerfd^mäl^t, ben ber ^farr^err immer 
ate il^rcn, öon @ott felbft gebotenen (Satten betrachtet 
^atte, unb ben fremben ^tbenteurer beglücfte, um- mit i^m 
in ein frembeö Sanb ju jiel^en? Ober mar eö eine ©in* 
gebung be§ böfen geinbeö, ha^ 5(gneg t»on ber Sauden 
nur einem ^Wanne il^re §anb reichen mollte, ber il§r fein 
9ted§t, feinen Dramen, feinen öefi^ entgegengehen fonnte 
— menn fte felbft auf bunfle SBege geriet? Sßar fie 
oieüeid^t fd^on toeiter auf biefen SBegen, alö ber ^arrer 
in einjelncn Slugenbliden geargmö^nt? @o öiel an biefem 
SÄdbd^cn mar i^m öom erften Xage an fremb unb ju= 
miber gctoefen, if)re l^eitere ®üte unb i^re öertraulid^e 
SSeife mit ben ©aften i^reg Sßaterg §attc er leichtfertig 
gefc^olten, unb bo6) mar er nid^t o^ne Xeitna^me für fte, 
bie frül^ tl^rer SKutter beraubt, in il^re Diieigungen unb 
(Setoo^n^citen gleic^fam ^incingemad^fen mar. Sntmer 
unb immer ^atte er gehofft, ba^ ftc^ eine ftrcngere §anb 
auf fie legen mürbe, alg bie feincö ©utS^crm, ber in 
feiner melttid^'^eibnifd^en Xugenb t)crlernt ^atte, fo ftreng 
unb bcbad^t gu fein, mie eS ^auluö SD^öHer aug e^rlici^em 
§erjen für uotmenbig l^ielt. @elbft menn bag ©d^limmfte 
ma^r fein unb Swugfrau 5lgneg fc^on ©d^aben an i^rer 
@eele gelitten l^ben fottte — fo mürbe nur öon ber 
Sauden bie @d^u(b tragen. ®ie Hoffnung, an bie ftd^ 
ber ^arrer fo lange geftammert, ha^ 5(gneg einft aU 
®attin feinet Sieblingg beg §errn Söalter üon 3örnc!om 
bie frömmften unb ftrengften grauen, bie er fannte, 



— 185 — 

f)xnttx ft(^ laffen n?erbe, toax mit beut heutigen 5lBettb ^u 
@nbc. (StgenttJtUig, eigeitmöd^ttg, tme er fie immer ge* 
!anitt, ^atte fie über i^r fütifttgeS @d^irffa( Beftimmt, unb 
fo mu^te er fie benn fal^ren loffen. @r mürbe ju fpät 
er!ennen, ob e§ nur eitler Seic^tfinn unb ©efatten am 
befted^enben @(f|ein gemefen, ber fie §u ©erl^arb griefen 
getrieben, ober ob biefe Siebe, bic öon ber Sanden, töri(^t 
mie immer, ol^ne aEen SBiberf^rud^ fegnete, eine @in* 
gebung jener bunficn SD?äci§te mar, öor benen ber ftar!e 
SWonn fd^auberte, mie ein ^nb. 

SBie ber Pfarrer tängä bcS Speeres Einging, brang 
ha^ bumpfc SSronfen ber leid^tbetoegten glut gu i§m 
herauf — unb i§m mor'ö, als mcde bieg Sraufen fc^timme, 
^eftig ringenbe ©ebonfcn in i§m. (Sr mufete überblicfen, 
toaS i^m je an %ne§ aufgefaEen mar unb feine 95eforgnt§ 
erregt f^att^. S§r SSerfel^r mit fo manchen haften i§re§ 
SSaterS unb namentlich mit bem SBelfd^en, bcn 9J?agifter 
^üuluS ge^afet l^attc au§ ootter @eete, unb ber i^r aKöHerS 
Söarnungen §um Xro^ feine ^pva^e gele^ ^attc, i^e 
greube an taufenb fingen, bie htm (Seiftlid^en gefäl^rlid^ 
bünften, i^re unjeitige SWilbe, gegen bie er reblid^ an^ 
ge!&m|)ft l^atte — . aUeS trot oor feine @eele. Unb jebeg 
®erüd§t fiel i^m bei, ha% aud^ fie mit Äräutem unb 
^eilfünften S^efd^b toiffe, toaS ft^ jtoar für bie STod^tcr 
beS großen ©utS^erm fd^idftc, aber bod^ immer gefdl^rlid^ 
blieb unb auf ^bmege leiten fonnte. S)ann mieberum 
befann er ftc§, hai grau Urfula, feine eigene |)ou8frau, 
gar mand^eS üon bem übe, ma§ er bei ber Xo^ter beS 
§erren^aufeS mit §lrgmo§n bemerlte. ^od^ er fd^üttelte 
tro^ig ba^ ^aupt unb fagte üor ftd^ ^in: „®in§ ift nid^t 
baSfelbc bei ber einen unb bei ber anbem." 

^ber er fonnte eine (Stimme in feinem $5itnem nid§t 






— 186 — 

jum «öd^toeigen bringen, bie t^m fort unb fort jurief, 
ha% er nur ungered^t, ja fetnbfeltg gegen §lgneg bon ber 
ßonden gefinnt fei, loeit fie bte ßieblinggtoünfc^e Qavnt'' 
fottjg nid^t erfüllt unb feine eignen 9iatfd^Iäge nid^t alljuoft 
befolgt l^atte. 

Unb ®er]§arb griefen, toaS l^atte er an i^m ju 
tabeln, aU ha^ er ber tt)eltlid§en SBiffenfd^aft ftatt ber 
©otte^gelal^rtl^eit lebe unb öon manchem 3*^^f^^ feines 
alten SOfieifterS angeftedft fei? 2Bar eö benn ftc^r, bafe 
an ber Seite be§ jungen SJ^anneg 5lgne3 üon ber Sandten 
nid^t aud^ fröl^Iid^ gebei^en unb ju ©otteiS (Sl^re leben 
fönne? durfte er, «ßaulug SJ^ötter, nid§t feine §änbe in 
Unfd^ulb toafd^en unb ha^ »eitere ®ott befehlen? Ober 
toar er ein @d^oIfö!ned^t, toenn er mü^ig jufal^, toic ftd^ 
öiellcid^t Unl^eil unb enblofe @ünbe l^ier öorberciteten? 
©e^nfüc^tig btidEte ber ^arr^err auf bie bunfle glut 
^inauS, bie er nur unbeftimmt nod^ toal^rnal^m, unb 
laufd^tc beut 9taufd^en, al§ fönne il§m öon bortl^er ein 
Sid^t ober eine entfd^eibenbe (Stimme fommcn. ®ie fflad^t 
blieb über bem 9J?eer, unb ber Äam^f in feiner Seele 
rul^te nid^t, auc^ alg er langft Ältentird^en erreid^t l^otte 
unb l^unbert Sd^ritte öon feinem ^arr^aug auf unb 
ah ging unb ärgerte, unter ben grieben fetneg 2)odöeS 
einjuge^en. 

SSie er enblid§ bie Xür öffnete unb burd^ ben 
bunüen, fleinen ^orflur tappte, »arb er inne, bo6 feine 
§au§frau unb feine ^nber, bie eine f^jätere ^eimfel^r 
t)om S^Ioffe ertoartet l^aben mochten, fd^on jur 9lu!^e 
gegangen toaren. @r trat in t)ai fteine ®emad^, too er 
nod^ bicfen SKorgen in ber 2)ämmerung über feine ^rebigt 
nad^gcbac^t l^atte, bie i^m jc^t im eigenen ^erjen mal^ncnb 
na^üang. @r tiefe ftc^, o^ne Sid^t anjujünben, mübe unb 



— 187 — 

erregt auf ben ^öljernett ©d^emel fallen unb ftü^te fein 
^aupt in beibc §dnbc. ©eine ©ebanfen teilten bei bent 
neuen iöraut:paar im (Sd^Ioffe — er öerfud^te umfonft, 
fid^ ^itüa^ anbreS öorjufleHen. ®ann fa^ er im ©unfein 
umjer, feine Hugen getoannen bie gö^igfeit, einzelne 
©egenftänbe ju unterfd^eiben — mit einem Wait toor'g 
i^m, olg erblide er atte 2)ürftigfeit feineg §augratg, er 
f^Iofe bie 3tugen unb fd^autc in ben übrigen engen 
Sflöumen feines ?Pfarrl^aufe§ bie grau unb bie Äinber auf 
ben mel^r ate befc^eibcnen Sagerftotten. ©efd^öftig f^Jtegefte 
ij^m fein erregtet ölut ein anbreS Süb öor: ha^ jiatt' 
lid^e §aug in ber fernen, l^ottänbifd^en UniüerfttötSftabt, 
toaS SlgneS mit i^rcm reid^en §eiratggute i^rem gufünftigen 
(Satten bereiten toerbe. Unb inbem SO^agifter $aulu§ 
l^eftig auffprang, ha^ Söilb ju öcrfd^eud^en, unb bie 
fräftigen Slrme emporhob, ftie^ er mit beiben ^nben 
an bie niebrigc ®edEe be§ Keinen ©emac^S. §ö]§nenb 
rief'S in i^m: in fold^er STrmut, fold^er 2)ürftig!eit öer« 
jel^rft hü bic^, ber treue ©eelforger, ber unöerbroffene 
§irt — unb ber frembe Sanbfal^rer, ber jur Äurstoeil 
fid^ in bie gabeln beS §omer l^ineingelefen, trägt bie 
fd^öne eignes unb ein Seben in öe^ogen baöon! — @S 
burd^bebte i^n »unberfam, nie bis biefe ©tunbe ^atte 
er baran gebadet, ha^ bie Xod^ter beS fRitterS fd^ön fei, 
unb- nun mufete er eS beuten unb mugte ftd^ fragen, toaS 
je^t burd^ ©erl^arb griefenS ©inne giel^en toerbe. Smmer 
lebenbiger, immer nä^er fal^ er ba^ ®efid^t SlgneS bon 
ber SandfenS öor fid^, aber nid^t ha^ liebliche Säd^eln, 
beffen er fid§ jugleid^ nod§ entfann, fd^toebte auf i^nen, 
er fa^ fte pl^nifd^ lad^n, als fpotte fie feiner, unb beut= 
lic^ traten i^m neben i^r bie frü^öerblü^ten 3"Ö^ ^^^ 
bie Magere, §arte @JeftaIt feines eigenen SBeibeS öor 5tugen. 



— 188 — 

@etn S3tut braufte, fein §irn pod^te, bie !ü^(e ßuft in 
bem feurf)ten, tjeute ungel^eigten ®emad^ njorb erfttcfenb 
fc^ttjül! — Unb plö^Iid^ füllte er, bafe er ntd^t oflein 
gmif^en ben engen SSänben fei, bet bun!(c 5Raum »arb 
fid^tUc^ üetncr, unb bort oor feinem öüd^erborb fa^ er 
e§ aufquellen unb fd^ttJellen: eine bid^te 3öoI!e, bie bo^ 
lichter mar, aU bie ^aä)t uml^er, unb brinnen unterfdjieb 
er beutlic^ glü^enbe ^ugen unb ein grimmig ^ö^nenbeS 
©efic^t — er öernal^m burd^ bie 9^aci^tftiße getlenbe Xönc, 
ba^ er cntfe^t unb frafttoS lieber auf feinen ©d^emel 
fanf unb balb beibe §änbe an feine O^ren preßte, balb 
bie §änbe »ie fd^ü^enb t)or ftc^ ^iclt. ©ettjaltfam unb 
^alb betou^tloS jtoang er fid^ bie erfkn SBorte be^ ®e* 
httt^ ab, aber toxt e§ laut öon feinen bcbenben Sippen 
tönte: „Sßater unfer, ber bu bift im §immel" — pllten 
fid^ bie QuQt be§ SSerfud^erö in ben ^ebel ober S)ampf, 
aug bem fie aufgequollen niaren, unb »ie er glaubig 
innig fein „5lmen, 5lmen!'' toieberl^olte, ha wufete er fid^ 
njieber fidler — gum Xobe erfd§öpft, mit großen @c^tt)ei6= 
tropfen auf ber @tirn, fanb er ftc^ allein in feinem öer* 
trauten ©tubiergemac^ unb faltete abermals bie §änbe 
ju einem feurig^l^erjlic^en ©anfgebete. 

Unb nun toar'ö i^m flar, ha^ i^n fd^on auf bem 
SSege öom ©d^loffe l^ier^er @otan befd^lid^en unb i§m 
alle finfteren ®eban!en unb ben bitteren ®rott gegen ben 
©lücflid^en in bie ©eele geflüftert, mit benen er öor^in 
gerungen §atte. Sn nad^gitternber (Srregung, aber im 
grieben mit ftd§ felbft, fuc^te er fein Sager auf. @^e er 
bie %nx hinter fid^ fd^loj, bohrten fid^ feine Slugen noc^ 
einmal feft in bie ($tfe, »o er öor^in ben ^öttifd^en geinb 
erblirft unb je|t nic^t^ toa^ma^m, atö ha^ ^unfel. 5(18 
er in ben 9fiaum trat, too er bie gefunben SItemjüge feiner 



— 189 — 

fd^Iummcrnben grau unb ber friebltc^ fci^Iafcnbcn Knaben 
öcma^m, toaxh i^m toteber ööHig too^t, unb er t>er* 
mod^tc, tme eS ßut^er ge^etfeen, flugö unb fröl^Itci^ ein^ 
5uf(j^lafcn. 

^n ber gtül^e bc§ näd^ften Xage§ fanb fid^ (^er^arb 
griefen auf bcmfelben SBege, bcn am 5(6eub juöot ber 
^farrl^err jurüdgetcgt ^atte. @r f^attt nac^ fd^tummer* 
lofer 9^a(i)t einen SO^orgengang unternommen, um !(aren 
5lugc8 unb l^citern ®eftd^t§ üor feine S3raut treten ju 
fönnen. Äein 3^cifc^ ^J^ feinem frommempfunbenen 
(Slüdf toar in feine @eele gefommen. @cI6ft ben ®e* 
bauten, ob er biefeg ©lüdE^ mert fei, unb toarum i§m fo 
überreid^ juteil gemorben, toaö taufenb onbem, feinem 
alten Se^rer ^l^eoboftug üoran, oerfagt geblieben, l^atte 
er mutig Oon ftd^ getoiefen unb fid^ abermals gelobt, bie 
tounbcrgleic^e Segnung burd^ ein ganjeg Seben ju t)er= 
bienen. Slber ber (5)ebanfe an Xl^eobofiuS liefe fid^ mit 
bem mutigen ©ntfd^lufe nid^t bannen. @§ mar i§m §u 
©inne, als ob il^n eine @d^ulb an ber ^lö|lid^en ®nt* 
fernung beS alten ©enoffen mit treffe. Unb fo oft i^m 
beifiel, bafe er alsbalb nad^ 2Bie! hinüber foEe, um bem 
Stlten bie plö^lid^e, neue ©d^idEfalSmenbung ju öerfünben, 
ober bafe ber SRitter im Saufe ber näd^ftcn Xage ben 
tro^igen ^efellen in allen (Sl^ren ^eiml^olen laffen muffe 
— badete er mit einer bangen Unruhe an ha^ SBiebcr* 
fe§en. @r toä^nte, hQ% baS erfte 3ßort fcineö 9Reifter§ 
bie gragc nac§ ber (©d^rift fein muffe, bie ber ftarr* 
finnige ^Ite fo l^od^^ielt, unb bie ©erl^arb o^ne SEßiber* 
ftreben feinem fünftigen grieben mit ber SSelt geo|)fert 
f^atit. Unb fo mäd^tig toiiä)^ in toenigen @tunben bieg 
®efü^l in i^m, hai er ftd^ fd^on inS Oeböd^tniS rufen 
mufete, in meld^em ^ugenblidC unb mit toeld^em S(ntli| 



— 190 — 

5(gne^ öon i§m bie S^erntd^tung ber 95lättcr erbeten l^atte, 
um je^t, nad^ tocnigen (Stunben, begreifen §u lönnen, 
ha^ er fte üernid^tet l^obe. 

©erwarb ^atte, alg er üon SSitte aufbra^, an nichts 
n)entger gebadet, atS üKagifter HJiölIer an btefem SWorgen 
ju begegnen. Sa, ate er auf feinem ^fabe beg ^farr* 
^erm unermartet anftc^tig marb, märe er in (Erinnerung 
an mand^en §tugenblirf be^ öorangegangenen gefttageiS i^m 
am liebften au^gemic^en. ®od) na^m er ju feiner Über* 
rafc^ung fd^on üon ferne ma^r, ba^ §err ^auIuS i^n 
mit einem ma^r^aft froren 3lugbrudE in feinen ÜJiienen 
begrüßte unb i^m fc^on öon fem einen ^erjCid^en ®uten* 
morgen unb SKorgenfegen entgegenrief. 3>a, toic er bann 
rafd^ l^eranfam unb fid^ an ©erl^arbS @eite l^ielt unb 
i^m noc^ einmal unb mit ganj anbrer ©timme unb 
SD^ene, aU am geftrigen 3lbenb, ®iM gu feinem d^rift* 
liefen unb ehrbaren SSerlöbniS münfd^te, meinte ©erwarb 
einen ocrönberten 3)?ann bor fic^ gu fe^en. §dtte nid^t 
baö e^rlic^e ©efic^t beg ^farrerg für i^n gejeugt, fo 
mürbe ber junge ®e(e^rte fetbft SKi^trauen gegen il^n 
gefaxt ^aben. @o na^m er bie S5egegnung ^in, a(^ fei 
ber Senj^uc^, ben er biefen aJiorgen juerft im greien 
§u fpüren meinte, ur|)0)^lid£) aud^ in ber @ecte be^ ftrcit* 
baren ^rebiger^ ertoad^t. @g mar ein feud^ter, nebel* 
grauer 2Korgen, aber auö hen SRebeln quoE ein linber, 
beinahe marmer §aud^, bampfte jloifc^en ben ©rbfd^oÜen 
ber äder unb häufelte alö SBeftminb über bie glut ber 
S5uc^t ^in. ^er ^farr^crr prieg i^m bie ©d^ön^eit ber 
grünen Snfel, fobalb ber @ommer über berfelben aufgeben 
merbc, unb oerna^m mit Xeilna^me, bafe ©erwarb ju 
biefer 3eit fd^on in Serben ju fein ben!e. @r motte erft 
bie SSer^ltniffe bort prüfen, ben öoben bereiten unb 



— 191 — 

bann ^ierl^er jurücKe^ren unb t)on ber Sanc!en§ Xod^ter 
^eimfüliren. ®ag fct jtotfci^en il^nt unb bcm Sittter noc^ 
am gcftrigen 5lbenb in longcr, ernfter Unterrebung feft* 
gefegt »orben. 

„3^r njcrbet eg tool^Imoc^en, SO'^ogifter i^nf^axbl" 
jagte ber ^farr^erx mtlber, aU t^n ^r^arb je ücr* 
nommen. „S^x toerbet in Serben @ure @abe §um ®uten 
antoenben — unb @uer SBort, mie @ure gebet in ben 
2)icnft ®otteg ftcßen. SBor aßem, SKagifter griefen, ad^tet 
auf @ure gebet. Sajt fie liebet müfeig tu^en, al§ bafe 
S^t Unheil mit ßöJeifeln antid^tet" -- 

©etl^atb untetbtac^ i|n mit unmutiget ©tinnetung 
an fein eignet Xun unb bo(^ öon bem Sßunfc^e befeelt, 
im @inne feinet ©taut §u ^anbeln: „S^t mögt tu^ig 
fein, liebet ^fatt^ett. ^ie ©d^tift, bie (£u^ ^(nftofe 
gibt, f^aht id^ öetbtannt. 9^it^t meil ic^ je^t (Sutet 
SOleinung toäte — abet meil meine ©atlegung fc^mad), 
unb manc^et meinet ©ebonfen unteif mat, fptac^ ic^ il^u 
bag ßeben ab.'* 

„^aht 3^t fo getan?'' tief ^bUex, unb ein ftol^ct 
%u^bmd et^ellte toiebetum feine 3^9^ «Sl^t metbet einft 
Utfac§e finben, (Sud^ felbft ®iM baju ju münfd^en, mie 
ic^ eg ie|t tue. Siebet HJiagiftet: tpoüt ntc^t in ben 
SBinb fd^Iagen, toa^ i^ @ud^ je^t üetttaue. S§t gtoeifeltet, 
ob bet S5unb mit (Satan unb afleS batau^ folgenbc Un* 
^eil unb (Slenb möglich fei. Sd^ §meifclte nid^t, unb boc^ 

— mag ift oft unfet ©laube? — ©d^ilf, \>ai bet SBinb- 
]^aud§ bemegt! ®ott f^idt'ö, ha^ au0 fc^manfenbem 9(b^t 
ein fcftet ©id^ftamm metbe. (Seit legtet S'iac^t mei^ id^ 

— ba6 (Satan bem atmen, fünbigen SÄenfd^en in lebenbigct 
©eftalt etfd^eint — mei§, mie et feinen SBeg in ba§ 
fc^toac^e $et§ gu finben meifc unb mie i^n nut bie Ätaft 



— 192 — 

beS Debets übertutnbet. SBiberrebet mir ntc^t^: id^ toei^ 
unb glaube! Äetn S'^ti^d, gtei^ bem @uern, toirb mic^ 
fürberl^in aud^ nur einen ilugcnblicf anfed^ten!" 

@r tüanbte beni jungen Spanne einen ernften ölidE 
§u, er fprod^ mit fo feierlich erhobener Stimme, \>a^ ®er* 
l^arb überrafd^t unb ergriffen mar. Unb bod^ meinte er 
in gleid£)er TOnute mit öerftdriter bemalt §u em^)finben, 
ha^ er feinet alten 9)?eifter§ beforgte SBarnungen allju« 
rafd§ öergeffen ^obe, unb eine bunfle SSorem^finbung 
überfom i^n, bie i^n bem ^farr^erm enteilen ^icfe unb 
§um rafd^eften ^eimmeg brängte. ^uf biefem Söcge frei* 
lid^ berfd§manb aUcö anbre in ber feiigen ©emi^^eit, ha^ 
er je^t §aug SSitte feine mal^r^afte ^eimat nennen bürfe! 



5ed?3el^ntes Kapitel 

^ie erften Xage nad) i^rer S^erlobung öerftric^en 
bem neuen ^autpaar im ^crrcnl^of öoH ungetrübten 
©lüdfeö. ^on ber 2andm jeigtc §u jcber ©tunbe, ha^ 
er bie SBa^l ber Xod^ter öon ^erjen billige, unb feine 
flarcn Slugen fd^ienen bie SDJienen ber 'iflaä^bam unb 
felbft einzelner feiner ©ut^untertanen nid^t mal^rjune^men. 
©erwarb toud^ö i^m, toie §lgneg fd^erjenb fagte, gleic^fam 
in§ ^erj hinein, unb in jebem ®ef^räd^ fanb er neue 
Urfad^e, ben innern SBcrt unb bie !larc Xuc^tigfeit be§ 
jungen SJianneö ftiU bei fi^ ju rühmen. @r ladete §ell 
auf, afe i^m ber ^farr^rr, ber ©erwarb täglid^ ^erj* 
lid^er unb offener entgegenfam, too^lmeinenb öcrriet, auf 
SSefter^agen f dielte man feinen ©ntfd^lufe, bie einzige 



— 193 — 

Xod^ter bem frembeit, lanbfa^renben SJ^agtfter ju t>er* 
trauen, in ben ^rteften SBorten. 

„Sa^t fte ftd^ gel^aben unb fatt §ö^nen. SBag td^ 
tun bürftc, fo mir @ott @ö^ne geöeben, fteUe id^ ba^in. 
SßteEei^t \)&6)U iä) bann n)ie bie S5obbin§. SBic e§ nad§ 
©otteg SBiUen ift, finbe i^ feine geredete Urfad^e, 5lgne8 
i^reg |)erjeng SBunfd^ §u öcrfagen. ^rage id§ bod§ felbft 
bie (Sd^utb, toenn fie öon Sugenb auf il^ren !ünftigcn 
S^el^errn tttoa fo geträumt i^at, toie ©erwarb gricfen ift." 

@ttt)a je^n Xage nad^ bcr SßerloBung ritt, nod^ faum 
jurüdEertoartet, aud^ ber S3ote im $ofe ein, ben ber Splitter 
üor etlid^en SBod^en, um Oer^arbg mitten unb mit beffen 
Briefen, nad^ §ottanb entfenbct l^atte. @r brachte bie 
5tntmorten ber Se^bener greunbe, bie atte 3toeifel löften, 
©erl^arb atteg ®ute unb (künftige in ber neuen §eimat 
öer^ie^en unb feine 3tn!unft an ber l^ottänbifd^en §od^* 
fd^ule ungebulbig nod^ öor bem §erbft begel^rten. 

„^f)x merbet mir bie beiben balb aufbieten muffen, 
SKagifter," fagte öon ber Sandten nad^benf(id§ unb läd^elnb 
jugteid^ ju 3)?agifter $aulu§ am ^aä)mxttaQ biefeS Xage^, 
unb blidEte auf ©erl^arb unb Hgneö §in, bie mieber, mie 
fd^on oft juöor, nur ie|t ndl^er §ueinanber gebeugt, in 
bem ®r!er be^ großen ©ernad^S fafeen. „©erwarb mirb 
jule^t nid^t gelten motten o^ne fein junget Söeib, unb fie 
forbem i^n in Serben fo bringenb, aU ob bort ol^ne il^n 
bie ciceronianifd^e Söcrebfamfeit in ©efal^r fei." 

„Unb Sl^r toottt (Sud^ mirllid^ öon (Surem ^nbe 
trennen? Söottt fie fo toeit in bie müfte, ^ottönbifd^e SBelt 
l^inauSjie^en Caffen? — Sd^ glaubte, ^f)x mürbet (Suren 
©d^toiegerfo^R in ©reif^toalb ju fe|en fud^en. S^r geltet 
ttmai beim §er§og, §err ©orneliuSl" 

„^a^ ift nic^t meit me^r §er," Oerfe^te ber ®utg* 

«b, ©tcrit, «uJßetoälUc SBerlc. V. »b. 13 



— 194 — 

^err l^eiter. „^od^ ba§u, bcm ©erwarb in ©rcifönjalb 
einen loarmen ^la^ ju ftd^rn, möd^te eig aHenfaßö nod^ 
auöreid^en. 5lud^ ttjill id§ nid^t fagen, bafe ba8 nid^t 
fpäter gefd^cl^en fann. gür je^t aber ift'8 beffer, fte 
gelten. ©er^arbS Streit mit ber ^rttftenfafnltät unb ben 
(SretfgtDalber X^eologen mufe erft ein ttjenig in Sßergeffcn* 
f)eit fommen. Unb aud^ für fte lüirb'g gut fein, toenn 
fte ftd^ in ber grembe in ben neuen Quftanb fd^idfen 
lernt. @§ !önnte bod^ immer ein 9ludE menigftenS fd^einen 

— öom ^jerren^of ju S5itte in bag SBol^nl^aug eines ®e* 
lehrten l^inter ber Safobiftrd^e ju ©reifSmoJb." 

Überrafd^t blidte ber ^farrl^err auf feinen ^atron 

— bann l^ob er jögernber toieber an: 

„^fyc öjerbet @ud^ bann fel^r cinfom l^ier in bem 
großen §oufe füllten, unb ber @Jeban!e an bie toeite gerne, 
in ber @ure Xod^ter toeilen toirb, aud^ fo e§ i^r too^I 
ge§t, möd^te nid§t allju tröftlid^ fein." 

„®a§ !tingt ja, atö ob Sl^r mir ©o^^ie öon S3obbin 
aufreben »olltet! @o ift's nic^t gemeint, 9J?ogifter^ouIu8: 
§uerft geleite id§ meine ^nber unb §elfe il^nen i^r 9^eft 
in Serben bauen. @ott fei gepriefen, ha^ id§ mic§ nid^t 
alljufe^r gu forgen braud^e, menn iä) aud^ einmal ein 
paar SJionate üon §of unb gelbern fern bin. Sßenn id^ 
bem (Schlingel, bem Salt^afar, ba^ @tralfunber S3ier im 
Heller |)reigge6e, fie^t er in allem übrigen fd^on jum Sfled^tcn." 

^üfcnb ftrciften bie ^ugen bc« ^farrerö über bon 
ber SandfenS nad^ben!üc§e« ©eftd^t unb toanbten fid§ bann 
blilfd^neU nad^ ber fd^lanfen ®cftalt be§ jungen 93?äbd^cn§ 
bort am genfter. ©in @(^atten beS Slrgtoo^ng, ber feit 
Xagen oerfc^tounben gemefen toar, legte fid^ mieber über 
9Kagiftcr SD^öEerig ßüge. ®er ©utg^err na^m i^n nid^t 
toa^r — anbre @eban!en jogen burd^ feine @eete. 5Iber 



— 195 — 

fc^UeSHc^ trat er neben ben ^^farrer an§ genftcr, unb 
beiber f8Mt richteten ftd^ ^ugleid^ auf hm SBenbenturm 
jenfcit ber §ofmouer. 

„UnbSuer oIter@enoffe?" fragte ^err^aulug. „Söetlt 
er immer nod^ beim Stmtmann auf SB3ie! — ift er nid^t 
f^omftreid^g ^eimgefel^rt bei ber Äunbc öon bem @Iürf, 
ttjag feinem jungen SeibenSgefä^rten tuiberfal^ren, um aud^ 
feinen Xeil baron gu nehmen? Söirb er nid^t aud^ mit 
gen §oIIanb jiel^en, ober moEt S^r il^m, mdl^renb S^r in 
Serben toeüt, §ier §au8 unb §of Vertrauen ?" 

|)err ©orneliuS fc^üttette leidet ba^ ^anpt „^^x 
fennt meinen alten ^^eobofiu§ fd^Ied^t, SÄagtftcr! ßu 
ben SSögeln, bie nad^ bem ©lüde flattern, ^at er niemals 
gehört. SWir fommt öor, bafe er el^er mit ©erl^arb tro|t, 
ma§ nun aud^ mieber in feiner befonberen 5frt ift! Sd^ 
benfe i^n nid§t über §aug unb |)of §u fe^en, S^r toürbet, 
md^renb ic§ fern bin, ber erfte fein, ber mit il^m in gmift 
geriete. @r mirb natürlid| al^ibalh §eim!ommen unb l^ier 
©erl^arbö §od^geit feiern Reifen, bann aber tDiU id§ 
5lmtmann SJ^öEer auf SBie! bitten, ha% er il^m ®aft* 
freunbf^aft ertoeife, big id^ mieberfel^re. SRad^ Serben 
foll er !einegn)eg§ — e§ toare nicf)t l^eilfam für ©erl^arb, 
tüenn ber ^Tlte mit i^m fame." 

Überrafd^t fa^ ber ^farrl^err auf ben neben i|m 
©teiienben — bie ^Intmort be0 ©utgl^erm Hang anberö, 
atg er fie ermartet gu l^aben fd^ien. (Sr gögerte noc^ 
einen 5tugenbUdf, bonn fragte er: 

„Unb S^r ttjerbet, e^e S^r ge^t, @ered^tig!eit üben 
unb fo @ure Untertanen unb mid§ unb aUe @ure toa^ren 
greunbe öergemiffern, hai bie ®üte, bie S^r bem alten, 
tro^igen Reiben ermeift, feinen fd)Iimmcn ©influ^ auf 
©uc^ felbft ^at?" 

13* 



^•^i i^>-Äl; SJ«S;i<-- 



— 196 — 

„S(^ tüerbe eS!" berfe^te Don ber ßancfcn, aber fo 
leife, ha^ ber ^orrct innc toarb, baä SBott joUe öon 
(Ser^arb unb ^gne« ntd^t öemommen toerben. @t nal^m 
5lbfd^teb üon ben SBerlobten — ^gneS rief t^m ein ^erj* 
lid^eg SBort für grau Urfula unb bie Äinber ju, unb 
3)?agifter SJJöIIer zürnte im ®e^en ftd^ felbft, bafe er ber 
Sungfrau fort unb fort ntifetraue. S^id^t al^nenb, mit 
toeld^en ©ebanfen ber ^farr^err ^eimge^c, manbte fid^ 
ha^ fc^öne üJJäbc^en ju i^rem Sßerlobten unb fagte: 

„^^ glaube, ©erl^arb, bu bejnjingft au(^ i^n. (Sr 
geminnt bid^ lieb — bu ftiel^lft i^m bag ^erj, toie mir 
unb bem SBater." 

„^ öerliere borüber bag ^erj meines atten 33^eifter§," 
anttoortete ©erwarb, unb §um erftenmal feit ber feiigen 
(Stunbe am SBaU jeigte fi^ mieber ein büftrer ©ruft in 
feinem ©efid^t. „(Sr l^at §eute einen lörief an mid^ ge* 
fanbt, Oott tt)unberlid)er ©lücfmünfd^e unb grottenber 
2SlafymnQtn. @r toiH burd^ Slmtmann Wl6Utt bie <Sd^rift 
in ©tralfunb brudEen laffen." 

„Um ®otte§ mitten!" fagte Signet erbleid^enb. „2)u 
l^aft fie nid^t ein jtoeiteS 9Wal — mirft fic nie toieber 
^erftetten?'' 

„Sd^ Ijcibe fie nic^t me^r," berfe^te ©erwarb mit 
abgemanbtem ©efid^t. „§lber ic^ mufe bir üerraten, ßiebfte, 
bag ic^ mit Söangen baran ben!e, mie id^ bem alten 
X^eobofiuS bie SBal^r^eit befennen fott. @r bringt 
ftürmifd^ in mic^, hai iä) mein neueö Sßer^öltnig ju 
beinem SSater benu^e, um ber Unfeligen bort brüben bie 
grei^cit ju fd^affen. @g mirb umfonft fein, toenn id^ i^m 
fage, einmal für immer, hai id) mit biefen 2)ingen nid^tS 
mel^t ju f<^affen l^aben, mid^ nid^t in fie mifd^en toitt!" 

Stgneg ftrebte üergeblid^, i§ren Sördutigam ju be* 



— 197 — 

ruhigen. 5lt3 aber üon P^x SancEen lutcber ^erjutrat, bex 
ben ^farr^errn über bcn $)of geleitet ^atte, fd^toieg ©et* 
^arb öott bcm, toaS i^n betoegte, toanbte ftd^ an iperrn 
ß^omcliug unb fagte mit einem f8ixd auf 5tgne§, beffcn 
S^efümmernig nur fie öcrftanb: „S^r tDoHtet mir ein 
^ferb fotteln laffen — x6) mufe l^inüber jum alten X^eo* 
boftuS. 3c§ ttjiH i^tt t)on ben S3riefen au8 §oIIanb öcr* 
ftänbigen — unb einen Xag mit i^m feftfe^en, too er 
^ier^er jurücffommt. 3c^ toill öor 5lbenb gurüc! fein 
— bie alten Ferren in SBie! bürften !aum begehren mid^ 
ju Italien !" 

^rje 3cit nac^^er ritt ©erwarb unter ben genftem 
beS ^erren^aufeS vorüber, er fafe ftattlic^, in guter 
Haltung gu d{o% unb 3lgneg fa^ i^m löd^elnb unb freubig 
nad^. ©in liebeöofler ©rufe ben er il^r jutoinlte, üerbarg 
i^r nid^t, bag feine @eete öon emften unb jtoeifelnben 
@eban!en erfüllt fei. Sm §ergen be§ mutigen 3J?äbd^en8 
ernjad^te ber (Sntfd^lufe/ menigften^ ettoa^ ju tun, i^n 
feinem alten Seigrer unb SBanbergenoffen ju öerfö^nen! 
%VL^ §err ßorneliug ftanb je|t am genfter, blidfte htm 
SSegreitenben nac^ unb läd^ette bann feiner Xod^ter ju: 

„9Wag bein ©erwarb in ber S33elt immer finben, toaS 
er öerbient, fo !ann bir'g an (§Jlüd£ nid^t fel^len!" 

„Slmen, 5lmen!" rief 5lgneg, unb ha^ öoUfte Sßer- 
trauen ber Siebe lie^ tl^r ©eftd^t munberbar fd^ön er* 
fd^cinen. „Slbcr e^e i6) gan§ glüdlid^ §u fein toage, 
liebfter SBater, mu6 id^ eine SBitte an bid^ tun, bereu ®r* 
füßung bir nid^t leidet fallen mirb!" 

„SSag !annft bu nod^ toünfc^en, mein Äinb?" fragte 
ber IRitter ernft. „SBenn inbeö bein §erg nad^ irgenb 
einer (Ba(i)t fielet, bie ju erreid^en ift — " 

@r ^ielt inne, jene mad^tc eine üerneinenbe 35ett)egung. 



— 198 — 

„^eine ®üte forgt überreif für mtc^, ic^ badete nic^t 
haxan, nod^ etioaS für mid^ ju "öerlangen. TOr ift'S um 
©erwarb! Safe unfern 5lneci^ten unb ben fremben ©^iffS* 
leuten unb bem SBäd^ter brüben am Xunn ^cute abenb 
einen ftottlid^en grettrun! in ber großen @(^eune retd^en, 
fie ^aben unfer S^ertöbnig nod^ nid^t gefeiert — SWir 
aber fag an, too id^ bie «öd^lüffet jum Xurme finbe, id^ 
braud^e nid^tö njeiter!" 

„^neS!" rief ber 9iitter erfd^rodEen unb ftrafenb, 
tnid^ aber bod^ bem auf i^n gerid^teten S3(idf ber fd^önen 
^od^ter oug. 5lgne§ ful^r mutig fort: 

„^^ möd^te tun, maö^bu längft tun moUteft! 2)ie 
Sllte mu^ frei merben, mn% l^innjeg, id^ l^abe, mir aKe 
l^aben feinen maleren grieben, fo lange fie im ^urm bort 
brüben unb überl^aupt nod§ l^ier ift." 

„9^d§ l^at il^r niemanb ein ^aar ge!rümmt!" fiel 
t)on ber Sandten jümenb ein. „^u toei^t nic^t, mag bu 
fpric^ft, nid^t toa§> bu miUft, 3Käbd§en. S)u, eben bu 
follteft ber teibigen (Ba6)t il^ren Sauf laffen! — " 

@r ^ielt inne — er füllte, bafe er im S3egriff fei, 
ein SBort §u 3lgneg ju reben, ha^ i^r fd^mer inS |)erj 
fallen mu^te — ja, i^r Seben für immer üergiften !onnte! 
@ie aber üerftanb fein plö|lid^e§ ©d^meigen auf i^re 
Sßeife unb fagte eifrig: 

„dliä^t bu, SSater, follft eg tun. @ben id^ — toer 
mürbe beinem törid^ten SJläbd^en jürnen, bie auö ÜKitleib 
ber bitten §ur glud^t Oer^olfen l^at? — Qkf) nid^t bie 
«Stirne !rau§! — laffe beine Siedete nid^t miffen, mag bie 
Sin!e tut! ^u felbft münfc^eft nid^tg me^r, aU ba^ bie 
Sflugin nie in ben Xurm gefommen märe!" 

SSon ber Sandten mufete in biefem ^lugenblidE nic^t, 
meiere oon beiben (Stimmen, bie in i^m fjjrac^en, bie 



— 199 — 

redete fei. S)te eine rief, bafe eö ha^ befte fei, Signet 
getoä^ren gu laffen, ha^ i^r ®ott felbft bcn ©ebanfen in 
bie (Seele gelegt l§abe, bie anbxe üaitg toamcnb unb ab- 
ma^nenb unb roatb junäd^ft laut: 

„SGßenn bie Siegine am @nbe bod^ eine arge greöterin 
ttjiber (SJott unb 9}?enfd^en todre?" frogtc ber Ülitter mit 
bem 3lu8brucf fd^toeren gtoeifelg. „2öo nimmft bu bie 
©ettjife^eit §er, ^nb, ha% fie fd^ulblog fei, warum gilt 
bir in fo bunttcn, fd^toeren fingen ber alte X^eobofiuS 
me^r, otg ber eigene SSater?" 

Über 5lgneg' 5Intli| jog ein ©d^atten, leifer, jögern^ 
ber alg öorl^in ertoiberte fie: „9}?ein ©erwarb benft im 
©runbe feineg |)cräen§ mie fein alter SD^eifter! @r glaubt 
nid^t, bofe bie ©ünbe begangen toerben !önne, um beret= 
JDillen bie Siegina angeflogt toirb! SBenn er fd^toeigt, fo 
fd^toeigt er auö fd^ulbiger @^rfurd§t gegen bid^, Sßater! 
Sd^ f^cibt i^n befd^tooren, um ber 3Belt unb feiner felbft 
toillen, biefe 2)inge @ott ju befehlen! 5lber er l^offt mit 
mir, ha^ bu bentft, toie mir alle." 

„®ie ©d^lüffel jum Xurm Rängen bort in meinem 
iSd^reibf darauf in bem lupfernen Siinge," fagte §err ©or* 
neliuS nac^ einer ^aufe unb mit ^örbar fd^toerem 5ltem= 
äuge. „®u toillfi ^ttoa^ tun, t)on bem id§ felbft nid^t 
mei§, ob e§ red^t ober unred^t fei." 

„(Sinen fd^ulblofen 9Renfd§en retten, fann nie unred^t 
fein,'' gab 5lgne^ jurüdE. ^^xt klugen glänzten mutig 
unb guöerfic^tlid^ unb rangen bem Spater eine ungern 
gegebene, ftumme (SintoiEigung ab. S^on ber Sandten ging 
au8 bem ®emad^ unb fagte im ©el^en üor fid^ l^in: 

„©ie trifft baS Siedete — menn bie elenbe ?llte inö 
3Seite ift, mirb cg für mic^ ein leidstes fein, ^fiattergungen 
§u jertreten!" 



— 200 — 

3)er 9lac^mtttaö ronn §in — ol^ne bafe jttnfc^en 
SSoter unb Xod^ter ein 9!öort toetter übet bte ^Ite im 
33Senbenturmc gettjed^felt toarb. 5Igne8 ging ben ©cfd^äften 
beg Kaufes nac§ unb )3rie8 im ftillen ben milben @inn 
t^re§ SSaterS unb i^rcn eignen (Sntfci^tufe. @ie fe^te ftc^ 
üor, ©erl^arb erft nad§ meisteren ^agen luiffen ju (äffen, 
tt)o8 fie um feinettoiKen l^eute tot. @obalb eö bunfel toarb, 
unb fie au§ ben laut öon ber großen ©d^euer l^erüber« 
f(^aUenbcn Stimmen entnal^m, ba§ bort alle vereinigt 
feien, bie fonft um biefe 3cit burc^ ben ^of ober auf bem 
Sföege t)om (SJutSl^ofe jum ^orf fd^lenberten, rüftete fie 
fid^ ju il^rem ®ange. @ie l^üHte fid^ bic^t in ein Ujoßeneg 
Xud^ — unb eg fiel i^r ein, ha^ c§ eineS jener Xüd^cr 
fei, bie fie in ber @turmnad^t gefd^u^t Ratten, too öan 
Söroig^I fd^eitertc, unb ©crl^arb juerft an i^rer @eite 
geioefcn toar. 

^nn trat fie burct) bie üeine ©eitenpforte, bereu 
9ttegel fie fd^on guöor §urüdEgef droben ^atte, ing greie. 
^aufeen jögerte fie öjieber menige 5lugenbIidEe, fie fül^Itc 
gittemb na^ ben ^ngen, bie i^e §anb unter bem 
Xut^e barg: bem großen, fu^femen ©d^lüffelring mit 
mäd^tigen, roftigen ©d^Iüffeln unb einem Keinen, lebemen 
Seutel, um ben fid^ i^re ginger faft frampf^aft fd^Ioffen. 
SEBeit unb breit lag bk 9^ad^t auf ben gelbern, bie ben 
©utg^of umgaben, Slgneö fd^ritt längg ber §ofmauer ^in 
unb erreichte fd^on nac^ toenigen SWinuten ben üerrufnen 
Xurm. Xro| i^rer ©ntfd^loffenl^eit gitterte fie bennod^ 
beim ®eban!en, bog fie ouS htm $ofe gefeiten »erben 
fönne. §aftig unb jögemb jugleid^ f^ob fie ben ©d^Iüffel 
in bie Xurm|)forte. @ie fonnte nid^t l^inbem, baft biefe 
fic^ fnarrenb unb brö^nenb in i^ren ringeln betoegte. 
®ie a23enbe(trep^e im Xurm toar lic^tloS, baS ®emad^, 



— 201 — 

\>(x^ fte brobcn ju crfc^ltefeett f^aüt, gönnte fie bunfcl an, 
als bie %üx enbltd^, gteid^faUg fdfitoer bröl^ncnb, auffprang. 
Wtx 9Kut, ben ^gncg Befajs unb baS ganje 93elDu6tfetn 
i^rer guten %at, fc^ü^tcn fic je^t faum boöor, bafe fte 
ntc^t mit loutem ^uffd^rei entftol^ unb benfelben S5eg 
gurüdcilte. ^enn üon bet ©tro^fc^ütte §cr, bie bie 
einjige 5lugftattung be§ finftcm Xurmgemad^g bilbete, 
er^ob fid^ bie (Stimme ber gefangnen Eliten, bie tro| 
ber ^unfcl^eit bag gräulein auö bem ^errcnl^ofe raf^ 
erfannte. 

„@eib S§t e§, fc^öneg graulein? Äommt S^r enb« 
i\6), mir einen beffem ^roft ju bringen, aU bie @u^:pen, 
bie Sl^r mir gefd^idEt ^aU? ^ä) §abe üiete Xogc auf ©ud^ 
l^offcn unb i^arren muffen. Sd^ i^abe öom erften Xagc 
an gemeint, bofe S^r mid^ l^ier nid^t üerbcrben laffen 
werbet — aber S^r ^abt eg nid^t eben eilig gcl^abt, ber 
alten Slegine ^inauSju^elfen!" 

Stgneö füllte an ber ®Iut, bie i^r ©eftd^t überflog, 
baS biefer unerwartete Empfang ©d^am unb eine Biegung 
üon Qom in i§r ertoedEte. „Sd^ bin gelommen," fagte 
fie l^aftig, „weil ic§ SDWtleib felbft mit bir §abc. SBie 
^aft bu barauf gälten mögen, bafe id^ mid§ um bid^ 
fümmere?" 

,,^6) meinte nur, weil ^l^r bod^ gu meiner §ütte 
gefommen jeib — mein arme§ ^a6}i @ud^ unb ben ftatt* 
lid^en, f^marjlodEigen SBelfd^cn für eine @tunbe gcfd^irmt 
f^at," fagte bie gefangne 5llte l^alb ^mifd^, l^alb fd^mcid^elnb. 

„Unb baran wagft bu mid^ ju mahnen, Siegine?" 
öerfe^te bie 2;od^ter öom ^errenl^of aufwaEenb, unb eg 
war il^r in biefem STugenblidE, aU foUe fie i^ren SBorfa^ 
aufgeben. „S)u ^aft mi^ mit falfd^en SBorfpiegelungcn 
beineg Slenb« — mit taufenb S3itten bcftürmt, big id^ 



■:^-»fs-f.;;^^j^-- ■ 



— 202 — 

tüirfUc^ ben gu6 in betne ^ütte fc^tc, um bir ju Reifen, 
unb bort tl^n fawb, bcm e§ ntc^t jur @§re gcreid^t, bafe 
er mtd^ über fold^e ©d^tüeHe gelocit unb bort ein SBort 
an mid^ gerid^tet ^at. 2)u aber follteft @ott banfen, tocnn 
bu nod§ ju @ott beten barfft, ha^ x6) bir jene @tunbc 
»ergeben l^abc unb bic§ nid)t cnben laffen toiU, tt)ic eS 
beine SRad^barn mit bir im ^öinne ^aben!" 

„®uer @tnn tft mitleibigl" öerfe^te bie ©efongene. 
„greilid^ beg armen, fd^önen SSßelfd^en ^abt 3|r @ud^ 
nic^t erbarmt — aber ber btonbe S)eutfd^e, ber nod§ i^m 
gefommen tft, l^at @uer ^erj gerül^rt, toie fte fagen! S^ 
l^abe @ud^ fdjon aEen ^od^jeit^fegen gemünfd^t!" 

©in fd^üttembeg, l^eifre^ ©eläc^ter folgte ben SBorten 
ber ©pred^erin. 3lgne^ erfc^auerte öor bcm Sßefen ber 
Sllten unb fagte raf(^ unb ftreng: 

„Sd^ §öre beine rud^Iofen SBorte nid^t, 9tegine! Sd^ 
l^ätte nie auö 9J?ttletb mit jenem Spanne bie @tunbe in 
betner ^üttt oertoeilen follen, unb i^r banfft bu eg toal^r* 
lid^ nid^t, menn id^ bir ^eute ^elfe. ^attt iä) gefürd^tet, 
ha% bu bir ben freöet^aften S5etrug an meinem SBertrauen 
nod^ jugute red^neft — \6) märe je|t nid^t gefommen, 
bid§ frei §u laffen! ^u btft ^ter o^ne geffeln?" 

„grei, toie bie ^äl^e im Äöfig!" entgegnete bie 5llte. 

„@o nimm ^ier unb §ebe bic^ baoon! @el^e biefe 
^af^t, fotoeit bu fommen fannft — üerbirg bid^ bann 
jmei ober bret Xage trgenbmo brüben auf Sa^munb, unb 
bu bift in @id^er^eit! 9Kein SSater ift bie Dbrig!eit, er 
mirb bir nid^t nad^fe^en laffen." 

„9^ein, nein," fagte bie Sllte, i^r ^aupi l^eftig 
toiegenb, mag ^gneö, bereu Slugen ftd§ allmä^lid^ an bie 
^unM^cit getDöl^nten, ma^rnal^m, „nein! er nid^t, ber 
Sunfer nic^t!" 



— 203 — 

„SCuc§ fonft ntemanb!" fe|te bie fd^öne 93efreiertn 
^tnju. „§alt bt^ ittc^t lange auf, Siegtne, ic^ (offeXür 
unb Pforte offen, td^ ge§e burd^ ben §of jurütf, nimm 
beinen SBeg längg ber Mauer unb burd^ ben britten 
|)o^ltt)eg jum ©tranb hinunter. Stuf ber <B^aht tuirb 
bir ntemanb begegnen!" 

SlUeg toaö Stgneg jefet fprad^, ^atte fte fett ©tunben 
überlegt, c8 glitt aber nun üon il^ren ßip|)en, alg l^abe 
fte feinen Xeil me§r boran. @eit fie öor^in ben üeinen 
Seutel an 9iegina übergeben unb babei bie htöd^erne, 
feud^te §anb ber 5llten berührt f^atte, fül^Ite fte, bafe i^r 
anberg jumut fei, al§ fte geträumt ^atU, unb bo§ fte 
je^t bie Pforte be§ ^urmeS fd^merlid^ §um jtoeiten 9ÄaIe 
erfc^Iiefeen mürbe. Unb ^alb ftc^ felbft, fyiih ber un^eim* 
lid^en eilten §ürnenb, 50g fte i^r %u6) toieber fefter um 
fid^ unb eilte mit rafd^en, menn fd^on unfid^ern Xritten 
bie fteinerne Stiege l^inab. @ie fal^ nid^t um fid^ unb 
fie l^örte bie (Stimme ber (iJefangenen nid^t mel^r, bie 
l^inter i§r ing greie fd^oE. 2)runten l^ätte fte in ber 
gurd^t beg 3(ugenblicE§ beinahe bie fd^mere Xüre be§ 
Xurmeö in^ Sd^Iofe §urüdgefd§Iagen, nur inbem fte il^ren 
5lrm nod^ ba§roifd^en ^re^te unb fid§ em^finblid^ toc^tat, 
!onnte fie e8 nod^ üer^inbem. ®enn aud^ bie Sd^lüffet 
tüaren oben in ber ^ür be§ ®ema^§ geblieben. 3" 
fpät fiel Sfgneö ein, bai fte ber Sllten nod^ ^ätte gurufen 
muffen, bie Xüren mieberum hinter fid^ ju f^liefeen. 

„Sie mirb eS öon felbft tun!" badete fie bei fic^, 
tod^renb fie mit ftiegenben Sd^ritten über ben ^eimifd^en 
§of eilte. „Sie mirb mit gluckt unb SSerbergen unb 
ber tlug^eit bap S^efd^eib miffen. Sd^ aber — Wt' id^ 
bod^ nie gebac^t, ha^ ©Ute« tun fo böfeS ©emiffen ermecft! 
©erwarb !ommt ^offentli^ §eute fpät — id§ fönnte il^m 



— 204 — 

je^t nid^t verbergen, tüte id^ erf^üttcrt bin. Unb irf) 
mu§ i^m fagen, ttjaS Bei @iorbano§ SBeggang in ber §ütte 
ber Sl(ten gef^jrod^en njorben ift. (£8 gibt feine Un^olben 
— aber biefe ift unfer TOtlcib nid£)t njert unb ein rud^* 
lofeg 93Seib!" 

Sßä^renb ^gne§ ^erabgcftimmt unb in peinlichen 
©ebanfen ba§ bäter lid^e §au8 ttjieber betrat, l^attc bie 
^(te im SSenbenturm in ber %at burd^ ha^ offne ^förtd^en 
ha^ greie erreid^t. @ie trug ben Meinen ©eutel in ber 
bürren ^anb, ben i^r ^gneö öorl^in übergeben, ^üftelnb 
unb jufommenfc^auemb trat fie bem 9^ac^ttt)inb, ber öon 
ber Söief l^erübertoe^te, entgegen, ärgerlich unb blöb 
murmelte fie öor fid^ §in: 

„@ilt'^ (5ud§ fo fe^r, mein fd)öneg g^äulein? SBartet, 
»artet bod^ auf bie alte SRegina, bie S^t gern fort unb 
meit aus bem Sanbe l^ättet! Steine §ütte foß id^ für 
immer oerlaffen — mit fiebjig in bie SBelt jie^n? Sc^ 
i^aht faum Äröfte, mid^ am ©tranb ^injufc^leppen — too 
bliebe id^ liegen, menn id^ tocit ing Sanb ginge? S^ein, 
nein, bie alte 9iegine ift flüger toie 3^r. ^^r tooUt fidler 
fein, unb (£ud^ fd^iert'g nic^t, menn fie bie ^egtne brennen, 
fo e§ nur ^ier nid^t gefc^iel^t! ^c^ toitt nid^t brennen, 
ni^t fliegen, nid^t betteln — toenigftenö mitt id^'8 nid^t 
allein! S)er Pfarrer, alg er neulid^ bei mir toar, tat fo feit* 
fame gragen nad^ (Suc^, mein fc^öneg gräulein — marum 
fottt' id^ i^m nid^t anttoorten, mie er'S gern §ören miß, 
oietteic^t fomme id^ bann frei, o^ne mid§ burd^S £anb 
betteln §u muffen!'' 

SWü^fam ^atte fie fic^ mä^renb biefer SBorte, beren 
Älang jule^t geßenb unb freifd^enb marb, öormärtS be« 
loegt. S^re klugen f^ienen immer beffer bie ^lad^t ju 
burc^bringen, i^r ©ang bel^enber ju merbcn. @ie ber* 



— 205 — 

unb f^Iug burd^ bic gelber ben S©eg ttad^ 5llten!ird^en 
ein. @te ^uftete unb murmelte heftig öor fid^ l^tn — 
»irre 9icbcn, ©ebcte unb ^ertoünfd^ungcn — bajtotfd^en 
lachte unb fid^erte fte, aU ob bie Wlttxiu^, bie feit 
9Bod§en jum crftcn SJ^ale frei in i^r ©cftd^t meldte unb 
mit ben mirren, grauen paaren um i^rc @cl§Iäfe fpielte, 
fte böllig Beraufd^t f^aht. @o öiel fte ftd^ haftete, mar e§ 
bod^ tiefe 9^ac^t getoorben, e^e fie an ber Xür be§ ^farr* 
l^ofg anflo^fte. (Sie fa^ Sid^t im untern (^emad^ be§ 
^arrerS — in bem fte bor einer Sleil^c öon Sauren §um 
le^tcnmat geftanben l^atte. ®amalg §otte 9}?agifter iWöEer 
fie, ate ber ßauBerei üerbäd^tig, l^erbe öermal^nt unb il^r 
bie ^cilna^me an ber 5l6enbma§Ifeier feiner ©emeinbe 
entzogen. 21I§ bie erregte 5(Ite je^t t)or feiner Xür mcilte, 
fam bie Erinnerung mäd£)tig über fie: 

„®er ÜÄagifter fd^alt mic^ ^art, moßtc miffen, ha% 
id^ mit bem ©atan Söu^lfd^aft treibe! 5)ie ^a^hatn 
l^atten i§m mol^I alte ©efd^ic^tcn erjäl^lt, öom braunen 
9talf öon §ibbcnfce! 'ä toar ber le|te, bem bk 9icgine 
l^übfd^ bünfte, er mar gar !ein @atan, fonbern ein 
fd^mudEer, ftattlid&er (Seemann, lag aud^ fd^on §e^n Sa^r 
tief unten im 9Jieere^grunbe, el^e ber SKagifter ^ier^er* 
fam! 9Bag ging'S i^^n, toa§ ging'S bie Softer jungen an? 
SKand^e liebe S^lad^t mar er bei mir — aber !ein Xcufel 
— fein Un^olb!'' 

2)ic 5tltc ^oc^te an bie %iix, bie nur burd^ einen 
^oljriegel gefd^loffen mar; SRagifter ^^auluS SJiöEer, in 
ber $anb bic bürftige Sam^e, bei ber er in ben Streit* 
fd^riften beS glaciuS ^tt^ricuS gclefcn unb feine @eele 
erquirft l)atte, fam felbft, um §u öffnen. 5lber ein fo 
ftarfer unb unerfd^rodEener (Streiter ber ^farrl^err mar, 



— 206 — 

öor bem unöerl^offten 5tnbltd beS alten SBetbe§, bie t^m 
untertDürfig unb boc^ un^eimlid^ entgegcitörinfte, fd^ra! 
er l^efttg gurüd 

„^Regina, btft bu'g tt)irf(trf)? toic lommft bu aug bem 
Xurm? tote ^ter^er?" 

®te 9iugtn toav in ben §auigeingang getreten, SJ^a* 
giftet ^aulug l^atte fd^on tütebcr fo btel S3eftnnung, ba§ 
er bie ^ür l^inter i^r verriegelte unb fie öor \x6) l^cr 
nad^ feinem @emacf) brängte, auf beffen S^tocHe er felbft 
ftel^en blieb. 

„^u§ bem Xurm, §err Pfarrer! burd^ beS gräuleinö 
^eiftanb, bie mic^ biefen Stbenb gar milbiglid^ befud^te. 
(Sie toollte bie alte Sfiugin frei in bie mcite SBelt fd^tdfen. 
§icrl^er fomme id^, toeil id) meinte, bajs S^r aud^ ein 
SBörtlein brein ju reben Rottet, unb ol^ne (Suren SßtEen 
nid^t gelten tooHte!" 

@g mar fd^toer gu unterfc^eiben, ob bie Sßerönberung, 
bie ftd£) bli^fd^neU im 3lntli^ be§ 3J?agifterg geigte unb 
blilfc^neU mieber öerfc^toanb, ©d^redfen bebeutete. @r 
fagte mit tiefem Sttemgug, bie §änbe über ber ©ruft 
faltenb: 

„3llfo bo^ — bod^! ©Ott — mein @ott! ®eine 
©erid^te ftnb unerforfd^lid^! Sefet l^at bid^ ber §err er* 
leuchtet, SfJegine, ha^ bu l^icr^er !ommft, er mill bid§ gnäbig 
anfe^en unb beine ©d^ulb milber bü^en laffen, al8 bu 
Derbient ^aft. @o gib @ott bie (S^re unb befenne bie 
gange Sßo^r^eit — toaö ift'S mit bem gräulein öon ber 
Sauden? unb mie !ommt fie bagu, bir beijuftel^en?" 

SSlöb, unftc^er unb bod^ lauernb blidCte bie Sllte 
gum bro^enb gefalteten Slntli^ beS ^farrerg em^jor. @ie 
fagte ftodeub: 

„S^r nji^t eg ja! 3J?eint S^r nid)t aud^ — bafe fie 



— 207 — 

eine Un^olbiit fei? @ie ttjollte mid^ frei mad^en unb 
brattg in mid^, aug bem Sanbe ju ge^cn!" 

?luf |)errn ^auluS' 5(ntli^ lehrte nod^ einmal ein 
anbrer, Rarerer 5(u8brudf jurüdE, alö feit bem ©rfd^cincn 
ber eilten bor feiner Xür. @r preßte bie^anb an feine 
<Stirn, bie mit «Sd^toeigtropfen bebedft toar, einen klugen* 
blicf fu^r e§ i§m burd^ ben @inn, ba^ ber l^öllifd^e geinb 
i^n Blenben unb fotfd^en @ifer in i^m ertoerfen !önne. 
@r fagte ruhiger atö f eitler: 

„^u foKft bie gange SBal^r^cit bclennen — aber 
nid^tg als bie SBa^rl^eit. SBe^e bir, toenn ein SBort üon 
bir tt)iber bag gräulein öom §errenl^of falfd§ erfunben 
tt)ürbe!" 

„@ie iooUte mic§ bod^ freilaffen unb fie ift bod^ 
öorbcm ju mir in meine ^ütU gefommen," öerfcfete bie 
mtt mit türfifd^em SBIid SBäre SKagifter SRöHer minber 
in Erregung getoefen, er §atte fe^en muffen, baJ5 ba§ 
l^agere, alte Sßeib, ha^ furd^tgittemb öor il^m ftanb, i^n 
gugleic^ ^ö^nte. 

„SSol^t miegt ha^ fd^mer in ber 3Bage i^rer ©d^ulb," 
fagte nad^finnenb ber ^farrl^err. „SBer §ejen S^eiftanb 
leiftct, für fie fprid^t, fte§t flärlid^ im S5erbad§t, ha^ er 
mit i^nen ju tun gel^abt l^at unb il^rcm ^eufefötoer! 
bienli^ fein toill! Slber bu fottft befennen, ma§ gmifd^en 
bir unb SfgneS öon ber Sauden jemafö gefd^al^! Xrat 
fie in ben öunb beg Xeufelg? Xrieb fie ^öüif^e Su^I- 
fc^aft? SSie biel — tote oft fam fie gu bir? ^aht i^r 
gemeinfam Unheil geplant unb getan? ®u mufet aÖeS 
befennen — fo man bid^ nid^t f^jred^en mad^en fott!" 

^er Xon beS ^farr^erm §atte ftd^ l^löfeüd^ toicber 
§ur toilbeften ^rol^ung gefteigcrt — bie TOe gitterte unb 
öertoünfd^te in biefem 5(ugenbtidf i^ren ©infatt, lieber 



— 208 — 

SJiagifter ^auluö SJiöHer aufjufud^en, alg ben gluc^ttoeg 
ju betreten. @te er^ob aber bennod^ toieber ba8 §aupt, 
i^re ^(ugen hefteten fid^ feft auf ben ungeftümen grager, 
unb fte rief: 

„Um bag Xreiben be8 ©d^lofefrdulctnS tot^t 3^t ja 
beffer Söefd^eib alg tc^, §err ^arrer! ju mir fam ftc nur 
einmal in bie ^ixttt, al8 ber finftere SBelfd^e, ber im 
SSinter im ©c^lofe tüo^nte, brei Xage bei mir l^oufte!" 

„9Q3a8 tat fte mit i^m — loaS tooHte er öon i^r?" 
fiel ber ^arrer ein. 

„^ toei^ nid^t alle^," gab hk Sllte jur %nttDOxt 
„@ie l^atte fein ßiebeStoerben gurüdgetoiefen, er loottte 
nid^t öon bannen gelten, big er fte nod^ einmal gefe^en. 
®o mufete id^ il^r öorfpiegeln, t>ai id^ franf unb elenb 
fei, unb fie in meine ^ütte lochen. @ie erfc^ra! mäd^tig, 
oSä fte i^n ba fanb, unb moKte entfliel^en unb blieb bann 
bod^, toie er üor i^r auf bie Shiie fiel. Sie reid^te i§m 
t^re ^dnbe, er Üi^te fie — er meinte, toie id| nod^ feinen 
Ttann meinen gefc^en, unb bann gingen fie auäeinanber. 
©ie fprac^en in fremben ßu^Ö^i^/ baüon ic§ fein Söort 
öerftanb!" 

„^ag ift nid^tg, ba^ bemeift nid^t, bafe fie gu ©atanS 
Sflotte gehört! §öd^ften§ menn man bem SBelfd^en feine 
bunflen Äünfte nad^meifen fönnte, fiele ein ©d^atten aud^ 
auf hie^ SKdbd^en!" fagte enttäufd^t unb ^alb öeräd^tlid^ 
SWagifter ^aulu§, ber mit feinen forbemben ölirfcn ber 
alten SHegina gleid^fam jebeö Söort entriffen l^atte. „5tber 
bu felbft, 9iegine, maS ^aft bu mit bem'gräulcin gehabt? 
SBag tocifet bu? Sn toet(^er ©eftalt na^te i^r ber ^öttifd^e 
SSerfud^er? @a^ft bu fie je in anberer ate menfd^lic^cr 
©eftalt? Sd^ toill beim @erid§t um milbe ©trofc für bid^ 
einfommen, fobu aUeö gefte^ft, nic^t ha^ fleinfte öer^el^lft!" 



— 209 — 

^ie heftigen, gorntgen 9?ufe be§ ^farrl^errn fc^tenen 
bie 5rite immer üertüitrter §u mad^en, bagu bie !örper= 
(td^e ü)?attig!€it fte ju übertüältigen. @te fan! auf ben 
(Stu^I, auf bem SD^agifter 3)?öIIer öorjin gefcffcn, fie ftö^nte: 

„S(^ njeife uid^t« öon aEem! ^ lann ein paar 
Xränfe brouen, um f|?röbe S)irnen toittig ju mad^en, irf) 
lueig ein paar alte ©prud^e öon meiner ©rofemutter ^er, 
gut miber gieber unb glufe! @ine ipeje bin id^ nid^t, id^ 
fagt'§ ft^on oft!" 

SD^agifter 9J^öEer§ ©efid^t toarb je^t bun!re ©lut. 
@r eri^ob feine (Stimme §um ftärfften S)onnerton feiner 
Mangel unb J^rrfd£)te bie Ultt an: 

„Sm tjöHifd^en unb irbifd^en geuer follft bu. brennen, 
lügnerifc^eS ^ib! i^ibt bir @atan micber ein, alleö §u 
leugnen, ma§ iebermann auf S^^ittoö) längft toei^? ^ein 
S^ünbnig mit bem l^öttifd^en geinb, bein Sul^Ien mit i^m 
unb feinen 5lbgefanbten, beine SoS^eit unb jaubrifd^e 
Säfterung! ^aft bu nid|t ber SSittce ^fter i^r gtoei* 
jö^i^ifte^ SRögblein befprod^en unb elenbiglid^ erftidft? 
§aft bu :KIa^ Jflöerftafen in SSitte feine €(^fe nid^t 
fallen gemad|t? gaft-buben alten ©tranböogt nid^t mit 
böfen ©ebrcften gef dalagen? 9äd§t ben @turm üom 
^öttifc|en geinb erbetet, in UM^Id^em bie gif d^rö^ ^ut* 
garten i^re §ering8b,oote öcr;^orcn |aben? Seugneft bu 
abermals, J5ette(,-fo foU bid^ nid§|t§ por ber SBerbammniö 
retten. S3§(x§bu getan, ,miffen toir, unb «§ fte§t für ben 
9iirf)ter bei mir aufgefd^rigben. Söiflft .bu ^nabe bei 
©Ott unbbenSpjienfd^n, erlangen, {o b^tenne, an tocld^n 
^öllifd[)en fünften ha^ -l^öd&mütige gräultin öom ©d^lofe 
teilgenommen. J^atl" 

l^ie alte Sfiugin blidte • fläglid^ . toimmernb gu bem 
f traf enben ^farr^errn empor. @ie mar in bie ^ie ge* 

Stb. ©tcrn, Stu8öc»ä|lte SBetfc. V. Sb. 14 



— 210 — 

fun!en, i^r 5tu§brudE je^t fo blöb unb tüirr, üon gur^t 
öerjerrt, bofe er Uölltg bem einer Strftnnigcn glic§. 

„goltert mid^ nt(^t, §err! Sa^t mir \>a^ Seben," 
tüimmerte fie. „^<i) tpiÜ aUeS gefielen — \6) toiE md)t 
brennen — nid^t allein brennen! ®a§ gräulein öom 
(Sd^{o§ l^at an aKem teilgenommen, fie l^at mir ge^ei^en, 
ben @turm §u erregen, ben (©tranböogt jn bef:|jred^en!" 

2)ie 5IIte ftie§ bie testen SBortc fo gellenb ^erbor, 
bafe felbft 9)?agifter SJiöHer einen ©d^ritt jurüdftoid^. 
^ber mit (Spannung fjörte er i^r §u: 

n'Buf) t)i6) mo^t t)or, 9iegine! galfd^e 5ln!(age ge* 
fd^rbet bid^ fo fd^timm, al§ menn bu etmaS üerfc^meigft. 
28ir §aben TOttel, bie 2öa§rf)eit §u erfal^ren!" 

„(^emi§, gemife l^abt ifir TOttet! ha^ gräulein üom 
<Sd^to6 tat alle§, ma§ id^ tat — fie ift eine ^ejc fo 
gut mie id^ — fie l^at mid^ herleitet, ba id§ auf i^ren 
<Sd^u^ baute!" 

„©atanö 9teid^ ift immer uneinö! 3tbcr boc§ — 
bod^ t§> ift beinal^e unfa^ar!" rief bcr ^ßfarrer, bem ber 
^ö^nifd^e Älang in ben gebrod^ncn Stuörufen ber 5l(ten 
gang entging. „@o bu guten SBillen jeigft, foll bir guter 
SBille ertoiefen merben!" 

(Sr rief aug ber %nx nac§ feiner ^auömagb, gab 
i^r einen Stuftrag unb brang öon neuem in bie erfd^ö|3fte, 
a(te grau, i^m bie Söa^rl^eit §u fagen. 9iegina $Ruge 
mieber^olte nur i^re SBorte öon borl^in, balb murmelte, 
bolb Jreifd^te fie biefelben fo eintönig ^eraug, ba§ bem 
be^er^ten unb ftar!en SO^ann unbe^aglid^ niarb. 9^ad^ 
einer SSiertelftunbe üangen brausen im glur ©d^ritte; 
S^ernb Saufen, ber 5t(tmann, trat in ba3 ®cmad^ beö 
^forrl^errn. @in leifeö (Srftaunen malte fid^ auf bem 
fonft fo unbetoeglic^ gleid^mütigen, breiten ©efid^t be§ 



— 211 — 

gi)d§erö — er rieb feine klugen, um bic 5t(tc ju erfennen, 
unb fa^ üJ^agifter W&Utx Betroffen an. ^er ^arrer 
legte feine §anb ouf bic ©d^ulter be§ ftaunenben SD^anneg 
unb fd^ob i^n einige Sd^ritte bon ber TOen l^innjeg. 50Zit 
gebömpfter «Stimme, aber üoE @ifer fagte er: 

„@g fte^t au§, Ujie ttjir mand^mal gefürd^tet, Saufen! 
^e§ Flitters ^od^ter ift eine Unl^olbin, l^ot an aKem 
@atan8toerf ber ^Iten teilgenommen! @^rid§t bie S^ugin 
toal^r, fo ift StgneS öon ber Sauden beä Xobe§ taufeub* 
fad^ fd^ulbig getoorben! SDiefcn Hbeub tooHte fie bie 9iugiu 
aug bem Xurm befreien — unb ber xaä)mbt @ott, ber 
bie S^öfen blenbet, l^at bie 5(Ite ^ier^er getrieben, anstatt 
auf bie glud§t! — SBaö meint S^r, ha^ mir nun junäd^ft 
tun foUeu?" 

„^en!t S^r, §err 9J?agifter," fragte S^ernb Saufen 
mit einem eigeutümlid^ lauernbeu ^lid, „ha^ ber Flitter 
ttma^ öon biefeu fingen meift? ^ann müßten mir in 
allen Dörfern loiber fold^en §erm auffielen!" 

„S^r l^offt mol^I ben Keinen 3e|uteu unb ben ©c^ul* 

ftuber log §u merben?" entgegnete unmutig ber ^farr^err. 

„SOJifd^t mir nid^t toeltlic^e ^aä)t mit ©otte^ ©ac^e — 

am menigften Sluftul^r! ®er Sfiitter toei^ öon uid£)t§, fein 

®emüt ift (eid^tfertig unb bon toeltUd^er SBeig^eit auf 

arge Slbtoege gelenft, aber mit biefem Unl^eil ^at er nid^ti 

§u fd^affen. Über SOJanner ^at @atan feltner 3Kad§t, al§ 

über baS eitle ©efd^led^t! S^ieEeid^t, ha^ er ©c^limmeg 

a^nte, bafe er barum — ben ©erwarb griefen pm @ibam 

angenommen, bie Unfelige au§ bem Sanbe ju bringen! 

^öod^ mie eg immer fei — l^ier muffen mir felbft §um 

Sfled^t fe^en — bem ©d^lofe^erm lann ed nid§t ange« 

fonnen merben, miber bie eigne Xod^ter Auflage §u f ül^ren 

unb Urteil ju fpred^en." 

14* 



— 212 — 

„®e§§er§09§ ^ejenrid^ter, ber geteerte ^oftor SJfcin* 
f^axh, fi^t in bergen," erinnerte QJernb Sanfen, unb fe^te 
p^Iegmatifi^ ^inju: „Söenn unfer Runter ift, »ie S^r 
meint, toirb er gere<i^te§ ©erid^t nid^t aufhalten tüoHen. 
^enft an bic ^farrtpitib in ßanggarten, beren fünfäef)n* 
jähriges XöG|terlein alö §eje öerbrannt tuarb, unb bie 
(SJott am näd§ften (Sonntag in ber Äird^e lobte unb prieö, 
hai er'baö UnJraut au§ bem Sßeijen reutete!" 

^er ^farrl^err f<^ien nur ungern baran §u benfen, 
ha^ felbft bie gamilien öon ©eetforgern üor ben (öd^Ungen 
beS l^öUifd^en geinbeö ni^t fidler feien. (Sr blirfte fid§ 
nod^ ber 3[lten um, bie inä^ifdCjen auf bem (^emel in 
oöKiger Ermattung entfxi^lummert loar, aber oan Qtit ju 
3eit ftö^nenb aufful^r. Unb er entfd)ieb jule^t: 

„(S§e ein (Schritt loeiter gcfd^iel^t, mufe id^ mit §errn 
SSalter öon Sotnefoiu auf (^^jiefer br,ükn beraten. Si^r 
l^abt je^t nur ^ forgen, ;SBernb, ha^ bie TOe in ben 
Xurm jurüd^ejbracjt unb beffer betoad^t toirb. 2Ber toeife 
ju toeld^er £)irne ,®ucr S5urf^ gelaufen ift, ber auf biefe 
^ier Q^t laben foUte." 

^@ie foU beffer hma6)t toerben!" öerfej^te S3?rnb 
Saufen, „gür biefe 9'JÄd^t;l9itt id^ fünf, , fed^ ßeute auf* 
bieten — öon morgen ab aber mögen fid^ immer bret 
unb brei ablöfen — idE) h&^U ^oiä), nunmehr tpirb'g nii|t 
lange ^mojren, ba^-bie — " 

S)er $farr|err mad^te Sonfen rafd| ein Qtiä^tn be§ 
©d^teeigen^ — inbcm er ^juf bie 'äUt'm^, bie je^t bo^n 
(Si$e ^ra^geglitten mar, in l§i(f{ofer ^bärmlid^jEeit i§r 
§iau:pt öuf \>m ;@<j^emel gelegt |atte unb meiter fd^lief. 
Ungerührt tyon bem %nUid^ fagte 9Wagifter SD^öHer 
flüfiernb: 

„@g mufe i§r bie Hoffnung bleiben, bo6 fte i)a^» 



— 213 — 

fömmt ^ ititr !öiincn h\t SSal^rl^ett in ber fd^Iimmen, 
Bitter traurigen @Qd)e ber Xod^tet üon ber SanrfenS nur 
burd^ fte erfal^ren. S^ felbft gel^e in ber Sl^orgenfrüf)« 
in« ©d^tog unb laffe i^en tuiffen, bofe toir bie TOe 
it)ieber im ^urm ^aBen." 

„@o ge]|t e8 nidfit!" unterBrö(| i!)n ber ©emeinbe* 
ättefte, au§ beffen Bebad^tent, trägem SBeferijelt ungetoöl^n* 
Itc^e (©d^ärfe unb ©ntfdtifloffen^it ]^ert>otbIt|ten. „®ie 
im @d^ro§ tt)ütben auf ber (Stelle tt)iffen, tt)ad ipen 
bann felBft bro^t^ unb unter unfetn Seuten gäBe e§ 
morgen unb üBermotgen nod^ genug, bie e0 nid^t gtauBen 
moHten unb bem 9?itter l^elfen njürben, irgenb tixoa^ §u 
tun — ober bem grdulein ju entrinnen! S'lein — nein, 
§err SOiagifter, toir muffen mit ber 5llten t)on ^ier ]^tn= 
meg, fie muffen im ©d)to6 glauBen, ha^ bie^rad^enBtut 
ta glikflid^ enttoifdf)t fei, unb bürfen nid^t el^r bie SSal^r* 
!f>eit miffen, aU Bi§ tm zugreifen fönncn! Wa^ meint 
S|r, §err Pfarrer — foKte nid|t ber Snn^er üon gonte* 
!om, ber ein fo d^riftKc^er §err ift, ein ftd^e« ?pfä|d^en 
für bie 5IIte ^aBen? Unb er ift aud^ ber 9Wann, un^ 
fonft §u Reifen, fein §au§ «Spieler liegt IBergen t)iel nö^r 
— aU mir §ier ftnb. @önad^ ha^' i^, §err SWagifter, 
mir entfd£|töffen un§ furj unb träfen Slnftatten. 3d^ !ann 
forgen, ha^ im ®orfe fein Särm entfielet!" 

SKagifter Wl&ätt ful^r jufammen, mie au§ einem 
^raum ermad^t. 2)ie t>orfid^tige Älugl^t ^emh Saufend 
Brad^te i^m jum S5emu§tfein, bo§ er in^gel^im eine §off= 
nung gef)egt ^cttk, ber Flitter mürbe ba§ Unl^il, ha^ üBer 
feinem §aufe frfimeBte, nod^ erBticfen, efje e§ unaBmenbBar 
tuerbe. Unb mic er bie§ Kar em^fanb, fonnte er nid^t 
anberg, at8 bie eigne menfc^Iic^e SRegung für eine S5er= 
flt^ung be§ @atan§ l^alten. ®r erbtirfte in bem |)Iö|= 



— 214 — 

li^en @ifer ^ernb Sanfenö eine 3)ia^nung für fic^ felbft, 
falfc^e @c^eu unb falfi^eg TOtteib ju übertuinben. (ix 
fagte ballet: 

„3d§ loill meinem SBeibe n)iffen laffen, bafe id§ noc^ 
§u ^^adjt nacf) @))iefer mufe. 5lIIein §u gu^ !ann bie 
bort" — er jeigte auf bie fd^Iafenbe, traumgepeinigte 
3l(te — „ben SBeg nid^t §urüdlegen." 

„Ma^ Döerftafen mag feine ^Ttfergäule einfpannen, 
fo ftiK er !ann," üerfe^te Saufen. „Sßir moüen SBebe* 
brin! unb meinen Sod^im mit ung nel^men — ben So^im 
5u $ferb, unb er mag mit einem ©(^reiben öon @ud^ 
öoraufreiten unb ben Sunfer auf <Bpxdtx miffen laffen, 
üjeld^e feltfamen @öfte er erl^ält. ^f)x fd^reibt, inbe§ id^ 
ben Mag toedEe, e8 mu^ alle§ mit <Bä)id unb o^ne Särm 
abgeben, unb unferm §errn barf nid§t fd^limmer toe§ 
getan merben, al§ eS um ®otte§ mitten gefd^e^en mufe!" 

„5(rmer ©orneliuö! (So fommt bod^ bein l^eibnifd^er 
§od^mut nod^ l^eftiger ju gott, al§ i(^ oft gefürd^tet," 
fprad^ ^aulug 3}?ötter e^rlid^ feufjenb öor ftd§ l^in. ^ann 
brängte er ben alten ^txnb §ur %nx ^inauS unb fd^ärfte 
i^m ein, nad^ Gräften ju eilen. @r ging §inauf, grau 
Urfula batjon §u unterrid^ten, ha% er in biefer 9^ad§t öon 
feinem §aufe abmefenb fein muffe. — ^i^ ^farrerin 
fi^aute öertüunbert auf, aber fte mar an fd^meigenben 
©e^orfam gemö^nt unb fa^ eg am ©efid^t il^reS ©atten, 
bog e§ eine emfte, fd^mere Slngelegenl^eit fein muffe, bie 
i^n l^itttoegrufe. |)err ^au(u§ begab fid^ bann in bag 
©emad^ ju ebner @rbe gurüdf, too injtoifdEien bie alte 
9^egina in nod^ fefteren ©d^lummer al8 jubor gefunfen 
mar. 2)er ^farrl^err marf einen l^alb grottenben, l^alb 
fd)euen 95lic! auf fte unb trat beifeite, um feine §önbe 
5um Q^^h^t 5u falten. (£r htittt l^erglid^ unb inbrünftig 



— 215 — 

um 5h:aft, benn jum erftenmal in feinem ^mte mar i^m 
gumute, als fei bie Söürbe, bie auf feine ©c^ultern ge= 
legt merbe, gu ferner für i^n. 2)ann, als brausen, im 
@anb fnirfd^enb bie 9läber beS SeitermagenS l^örbar 
mürben, meld^er unter 55ernb SanfenS ^Tnleitung Bef)jannt 
mar, trot er auf bie (Sd)lummernbe §u unb rüttelte fte 
^art em^or: 

„'Btti) auf, 9fieginc," fagte er. „Unb gelobe mir, 
je^t, mo mir aÖein ftnb, nod^ einmal, bie SBa^r^eit p 
f^jrerfien. @o gemi§ bu auf nid^tS ju hoffen ^aft, al§ auf 
@otteg S5arm]^er§ig!eit — fo gemife mu^t bu mo^re# 
ßeugniä geben!" 

„S^ merbe atteS fagen, ma§ S^r mollt, 3)?agiftcr!" 
ä^^tt bie 5llte. SSie fte in ber %nx beS DrtSöorfte^erS 
unb feiner ©enoffen anfid^tig marb, fd^ien fie eine plö|* 
lic^e 5l^nung i^rer Sage §u überlommen, fie f prang auf 
unb rife fid^ öon Scinfen, ber fie am 3lrm gefaxt l^atte, 
mit einem ^ud to§. 5l6er fie ergab fid^ toimmemb, aU 
fte bon bier fräftigen gäuften gepad^t unb au§> bem 
^farrl^auS l^inauS nad^ bem SBagen geleitet mürbe. 
3D^agifter 3Kötter fa^ neben i^r, ma^renb SBernb Sanfen 
fte mit einem @eil an ben Sßagen feffelte, unb mal^nte 
gürnenb: „Sfiid^t" mag id§ toiH, SSerrud^te, bie Söa^r^eit 
follft hn reben, fo bu beine @eelc au§ emiger Sßerbamm= 
nig retten magft!" — ^Regina SfJuge aber mieber^olte mit 
blöbem 5tu§brud£ ber 5(ngft nur: „3ßa§ S^r mollt — 
gemi6, toaS S^r moHt, ^farr^err," mä^renb ber SSagen 
ben 2Seg nad§ ber Sanbenge einfd^lug unb balb ©d^Iofe 
SSitte unb ben (eerftef)enben SBenbenturm l^inter fi^ lie^. 



216 



Steb5el|ntes Kapitel. 

^m folgenben 9}Zorgen brarf) bte grüfjUngSjonne, 
bte nun fett 3Boct)en mit ©d^nee, grauen 9?ebe(n unb 
fc^arfem Oft Mmpfte, fo ftegreic^ burcfjg (iJetPöl! ^inburd^, 
ha^ alleg ©aatgrün unb jeber 9tofenf(ec!, beffen neue 
(5Jräfer ftc^ §u Xag getüogt Ratten, je^t im iJoHen St(f)t 
erglängten, unb bte ^nfel gletd^fam mit einmol grüner 
unb farbiger erfd^ten. ®er Stag leudCitete l^ell felbft burcf) 
bte ücinen, bunten ©d^eiben in ha^ getöfelte ©ernad^ 
l^tnetn, in bem §err (Sorneliuö, feine %o6)Ux unb i^r 
S5ertobter beim einfad^en grüfima'^I beifammen fo^en unb 
ben SJricf befprad^en, ben ®erf)arb fd^on in erfter 9J?orgen= 
frü^e für Serben gefd^rieben f)attc, unb in bem er feinem 
greunbe 5)o!tor ©ngelbred^t ©tabelnaer mitteilte, ha^ er 
nidfjt allein in feinem neuen SBol^norte eintreffen merbe. 
5lgne§ moHte bie tt)enigen entjüdCten unb beglüdften SSorte, 
mit benen ©erl^arb it)rer im SBriefe an feinen greunb ge* 
ba(i)t ^atte, J^intoeggeftrid^en tpiffen, ©erwarb beftanb bar* 
auf, ha^ er ein 9?edE)t l^abe, fein ®(üd ju greifen. S^on 
ber SancEen foHte entfd)eiben: er trat auf ®erl^arb§ Seite, 
aber befrembet fa() biefer, ha^ ber Siitter babei §erftreut 
unb bebrücft unruf|ig blieb. 99ei feinem erften @ang in 
ben §of Ujar i^m bie gtud^t ber alten grau au8 ^ut* 
garten gemelbet morben, unb er mar bem metbenben 
Änedjt nod^ bem Xurme gefolgt, o^ne fid^ ben 5Infd^ein 
5U geben, alg fümmere i^n biefe g(ud^t ober ba^ meitere 
(Sd^idEfal ber Üiegine 9luge fonberlic^. 5((^ man \f)m ben 
im Xurm Oorgefunbenen (2d)lüffelring überreid£)t l^atte, 
maren ^ned^te feinet ®utg unb einige ber ^oKänbifd^en 
(Sc^iff^teute, g^fd^^^ ^''^ SSitte, neugierige Sßeiber unb 



— 217 — 

^nber h\6)t um t^n gejd^ört getoefen. (£r l^atte ladjcnb 
bte ©d^lüffel bei ftd^ geborgen unb gefagt: „5tuf einem 
S3efen burti^ bte Suft rettenb imb mit <&atan§lünften tft 
fte fd)it)etlt(3§ entrönnen — njer i^t bte 5(benbfu|>|)e ge^ 
bracht f)ai, tiefe bie @(]^!üffel im @d^tofe, unb fte ^at i^re 
klugen nod^ offett gel^öbt. 9J?ag fie laufen, fotueit bk 
9^ad^t reid^t — mir moHen ftel^ter o^ne @^mer§ miffen!" 
S)ie §oMnber l^atten t)ergnügli(^ ba^u genirft, aber bie 
©eftd^tcr ber gif d^erSteutc ait^ ben S5örfem ijottcn bem 
©ut^^errn menig gefallen, unb al§ er trorl^tn im glur 
mit feiner Xoi^ter jufammcngetroffen mar, fjatte er i§r 
gefagt: „SBir l^ötten bo^ nid^t tun follen, toogu bid^ bein 
übergrofeeg SJJitleib trieb!" ^Tgneg aber f)att^ i^m mit 
gdrtltt^ banfenbem fÖM ermtbert: „^d) meife ^eute mel^r 
aU je, hai i^ e§ tun mufete, nid^t um be§ alten SSeibeS 
miUen, bie gemife mancher Übeltat fd^utbig ift — aber 
um unfertmillen." Unb obfd^on er borauf gefd^miegen 
unb bann §u @er^arb§ glüdffeligcm ?Xufatmen bei ber 
9^a^rid^t, ha% bie tllte an§ bem SBenbenturm entronnen 
fei, geläd^elt f)attt — fonnte ber 9?itter bod§ je^t nid^t 
l^inbern, ha% i^m bie finfteren, fd^ier brol^nben 3Ktenen 
feiner ©ut^Ieute immer mieber oor klugen traten. @o 
mar eS in bem Keinen ^eife munberlid^ ftiö gemorben, 
unb erft aU ©erl^arb öorfd^Iug, gum §omer §urudf5u= 
fefiren, ftellte ftd^ bei §errn ©orneliug mieber jene§ S3e= 
l^agen ein, ha^ i^m fonft nid^t leidet geftört marb. ®ie 
9J?änner nal^men i^re gemo^ntcn @i|e ein — 5lgne§ 
enteilte no(^ einige TOnuten, tl|re ^äu^ltd^n ©efd^fte §u 
orbnen — fte mufete, ha^ ©erl^arb bie SSerbeutfd^ung bes 
gried§ifd^en ^ejte§ nidl)t frülier beginnen mürbe, bi^ fte 
ijm gegenüber fi^e unb leife ifjren gufe auf bem feinen 
ru^en laffe. (Sie !am gurüdf, nod) e^e ©erwarb im geinten 



— 218 — 

©efange bie @d^t(berung beä ^alafteö ber ^tfe beenbet 
l)atte. Witt leifer ©jjannung in ben Ueblid^en Qü^tn unb 
einem @tra^l bräutlic^en ©totgeS in ben fd^önen Singen, 
laufc^tc ftc feinem belebten SBort, nnb ©erwarb befann 
ftc^, ju i^r anffel^enb, me^r aU einmal, ha^ er bagfelbe 
®eftd§t ftd^ tagelang gegenüber erblicft nnb bennod^ baran 
ge§tt)eifelt l^abe, ob er i^rem ^ergen niert fei! 

@o fam in glüc!lid^er StiEe ber.üJ?ittag §eran, unb 
öon ber Sanden befprarf) mit ©er^orb öott geuer unb 
jugenblid^ leibenfc^aftlid^en ^nteitg beffen 9Sorfa|, au^ 
in Serben neben ber lateinifd^en S^erebfamfeit, für bie er 
berufen mar, ben SSater ber ®id)t!unft ju erläutern. 
üJ^itten in feinen Slu^inanberfe^ungen unterbrad^ er fid^ 
plö^lid^ mit einem üermunberten 5luöruf unb einem ge* 
fpannten ©lief über feinen §of unb führte ©er^orb rafd| 
an§ genfter: 

„@ie]^ ba, greunb St^eoboftuS! @r ift'g mal^rl^aftig, 
unb i)ai er geftern mit bir getrost unb öerfid^ert ^at, 
er moEe nod§ mand^en Xag beim 5lmtmann auf SBief 
üermeilen, big ioir un§ gum Siedeten befonnen §aben, ift 
eitel (Sd^ein getoefen!" 

„@r ift'ö!" öerfe|te ^er^arb. „(£r mirb fd^on öer* 
nommen ^aben, ha% hit @ule bort au§ ben 3J?auern ent* 
flogen ift, unb ha^ bringt fein S3lut in SßaHung, unb er 
fonnte fid§ nid^t länger galten. 5lber nein — er fte^t 
ntc^t freubig brein, Oielme^r forgenüoE unb erregt, toie 
id^ i^n nur in ben fd^limmften ©tunben fal^." 

SSon ber Sandten fc^ritt bem fo plö^lid^ rüdffe^renben 
alten greunbe entgegen — unb traf auf ber ©d^melle beö 
großen @cmadf)§ mit i^m gufammen. 3n ber %at geigte 
ber alte ^elel^rte eine auffaEenbe §aft unb Unrul^e in 
feiner gangen (Srfdjeinung. (Sein @efid§t mar üon einem 



— 219 — 

njeiten imb f^neÜen Sauf gerötet, aber bie tiefen gurd^en 
ber (Stirn unb ber fSlid feiner klugen öerrieten, ha^ i^m 
in biefem 5lugenblid maiirlitf) nid)t fo too^I gumute toax, 
wie er augfa^. (£r nal^m fid§ !aum ßcit, bie im ©entadft 
Stnnjefenben §u grüben unb il^ren ©rüg §u üernel^men, 
unb aU i^m 5Igne8 öon ber Sauden ben ^ol^en, gefd^ni^ten 
(Stu^t, in bem er fonft gefeffen, §urüden öJoHte, machte 
er eine abtoel^renbe S3etDegung unb fagte bann ein paar* 
mal anfefeenb unb öjieber abbred^enb: 

„^ bin geJommen^ njeil i^ backte — id^ \)aht menig 
3eit ju öerlieren, unb id^ mufe bid^ aEein fpred^en, ©or* 
neliuS! (Sanj aEein — toiE'g ®ott, nur eine SSiertel« 
ftunbe." 

„Sft bir etttjaö @d^(imme§ miberfal^ren, tt)a§ fetbft 
meine Äinber nid^t ^ören foUen?" fragte ber 9titter teil* 
ne^menb unb befrembet über bie 5lrt be§ SBiebcreintrittg 
be§ 5nten in fein §auS. SKeifter X§eoboftu§, bem fonft 
reid§e SBortfüUe üon ben Sippen ftrömte, blieb toortfarg, 
unb nur als ©erl^arb, fein junger ©enoffe, i^n beforgtid^ 
fragenb anfa!^, fagte er l^aftig unb faft gereift: „Sd§ mufe 
mit bem SandEeniuö aEein reben — eg ift nid^t ba§, toa^ 
bu fürd£)teft." (Sr erriet, ha^ ber junge 3Kann in @r* 
innerung alter ^age beforgte, Xl^eobofiuS l^abe fid^ mieber 
einmal beim SSürfelfpiel ober einem toilben Qt^QelaQ in 
irgenb ein Unzeit oerftridft. ^er ©utS^crr fagte rul^ig: 
„@o fomm mit mir l^inauf in mein eignes ©d^Iafgemad^!", 
unb eignes rief SJ^eifter Xi^eobofiuS, ber mit beinal^e un* 
geftümen ©d^ritten t)or anging, Reiter nad^: „SSergefet ha^ 
SBieberfommen nid^t, HÄagifter X^eobofiuS, S^r ^abt einen 
meiten 9Beg jurücEgelegt unb müfet @ud^ meiner gürforge 
anoertrauen." 

©d^toeigenb ftieg ber 5llte neben bem ©utS^erm bie 



— 220 — 

%x^ppt ern^or. ^aum aber ^atte ftd^ broben bte %üv be^ 
einfad^ au^geftatteten 9iaumc§, in bem üon ber Sonden^ 
Säger ftanb, l^inter ben beiben Wlannmx gefci^toffen, aU 
Wlti^itx ^t)eoboftuS ungeftüm feine STmie um htri er* 
ftaunten S^Jitter f(^Iang, i^n on ft(f) preßte unb leiben* 
fd^aftlic^ aufrief: „(Cornelius, atter greunb — üergib mir, 
bofe \6) iüngft mit bir getrost unb beiner ®nk öergeffen 
f)ab^. 3n biefer @tunbe t)ängt bcin unb beiner Xo^ter 
Seben baöon ab, i>ai bir gemiß ift, i(^ fei no^ Uja^r^äft 
bcin greunb. Sö£) toar e§ nie mcl^ als eben je^t, ®or= 
neliuS, unb ic§ fage bir barüm: fliel^ mit 'äpit^ unb 
meinetl^alben mit un§, foUjeit e§ angebt unb minbeftenS 
auf ein paar ^age nad) @tralfunb, mo 5lmtmann SJ^öller 
ben erften (Sturm abmeieren fönnte. '^eine^od^ter 3lgne§ 
— ift bebroljt — al§ §eje l^art angeflagt unb peinlid) 
befrogt gu merben!" 

„9ßer rebet bir folc^en ©reuel öor uttb ein?" fragte 
§crr (Cornelius, beffen @efirf)t \\6) ho6) entfärbt ^aik. 
@r trat einen (Sd^ritt §urüdf, rüttelte Xl^eobofiuS l^art am 
%cm unb fal^ i^m prüfenb in bie klugen. Stber ber ^M, 
ber il^n ou^ biefen traf, mar flar unb feft genug. 

„Sc^ fürd^tete e^, ha^ id^ bir al§ mal^nmi^ig gelten 
mürbe," öerfe^te ber alte §umanift mit me^mütigem Xon. 
„®0(^ id^ mal^ne bid^ an jene ©tunbe, in ber guerft bie 
5lnflage gegen bie alte 9?ugin erhoben marb." 

„Um ^ott!" unterbrad) i^n öon ber Sauden, „^ift 
bu nid^t felbft mie ein alte§ SBeib, ha^ bu beftönbig 
mieber auf ben einen ^un!t §urüdfommft? 2)ie Hlte, bie 
im l^öHifd^en geuer brennen möge, ift biefe ^a^t ent* 
flogen, i^ laffe i^r nid^t nad^fe^en?" 

„Sd^ meife e^!" fagte X^eoboftu^. „Über bie gange 
Snfel fliegt ha§ ÖJerüd^t, ha^ bie §eye öon ^utgarten 



— 221 — 

bem @trof gerillt entronnen fei, unb bo^ bag gräulein 
üon ber Sanrfen mit i^r im un^eimli^n S5unbe geftanben 
^a6e. 9Son S^ittöe i^ Svin^t toöd^ft e§ unb toitb ftärler 
unb giftiger. ^^ tniE bid§ nicE|t anflagen unb auf 5lb= 
getane^ jurüdfommcn — foubern nur au§ treuem ^ergen 
ttjarnen, ßorneliuS. ^ meine, toenn bu in erften Stunbe 
ben .^farr^errn mit feinem SBal^n l^eimgefd^irft, toeiin bu 
noc^ i,n ben nät^ften Xagen ®inl)alt getan unb bem 
SSurm be§ gangen Un^olbengloubenS ben Äo|)f vertreten 
^ätteft — fo toärc \)a^ (^erüd)t Wiber beine %o^ttt in 
menigen l^fen SJ^dulern geHieBen unb halt berftummt. 
@o ift'g genö^rt morben — bie Un^eilSgötter mögen e§ 
miffen mie. @§ |at all biefe Xage bajer im ftiÖen toeiter* 
gef reffen, unb nun ift'ö f o groj geto^rben, ha^ bie . ernft* 
li^fte ®efa§r br;j^t. Sn jebem ^g, teo bie gifd^cr 
einen 2J?orgentrun! ncJ^men, in ben §ütten ber Dörfer, 
ja in ben gelbern, ttjenn ft(j^ bie Memben begegnen, 
!üitgt eg unb raunt i§, M^ha§ gröuldn twn ber Sauden 
ber f^merftcn ^bf^e fd^ulbig fei. ^ toeife ui^t, toa^ 
feit geftem öprgegangcn ift ober feit bicfer 0kd&t — aber 
\6) füllte e^ über bje gelber toel^en unb bur^ bie Suft 
f^ö?irren, toie einen .^turm, ber gegen bein §au§ 
^ranl^mijfft." 

Sn öon ber San^enS 5lugen Ieu(^€te mutiger Xro^ 
auf: „;^u meitiift e^ mo§I, aber.bu fip|ft ju fd^tt»ör§, 
X|eoi^fiu^. %in Sngtimm gegen ben .^ejcntealn riaft 
bir gar marnj^eö in falf<^e§ ßid^t ! ^d^i bin 9Kann§ genug, 
ein fred^ ®erü<j^t ju Stoben jutycten — j^omeliu^ öon 
ber Sanden unb feine ^od^ter finb nk^t fo Jei^t.an* 
greifbar, toie bu : gu )m^nm f d|^nf t. " 

„^u irrft, ^prneli«^!" fagte SKagifter ,^ortMnu§, 
unb .man §örte eö bem ;maii;teren tkng feiner (©timme 



— 222 — 

on, bo6 er am ©rfotg ju öer^tocifeln begann. „SBo bie 
gurie btefc« Sßal^neg ^ma^t, tft !etner grofe unb gettjaltig, 
tote fetner !(aren ©tnneS unb eblen 9Jiuteg Bleibt. ®a 
eg 3^^* ^ö^f alt tütberfte^en, gabft hn na^ — je^t ift'ö 
!aum Qtxt, bi^ unb bein ^inb §u retten! S^ bin burd^ 
aUe SBetter beg SebenS getrieben unb ]§abe nid^tg ou8 i^nen 
baöongetragen, at^ ben unfeligcn @d)artftnn, ha§ Unheil 
im Äeim §u tuittern unb bie @tär!e beS SEÖal^neö unb ber 
bunüen 2öut ber 9Kenfd§en su • er!ennen. @Iaube mir 
bie^mat: x^ ftünbe gern mit bir unb ©erl^arb im (Streit 
gegen bie @d§anbe unfrer Xage — aber id) fü^te e§, §ier 
fommt ber Soben juöor ing SBan!en, unb e^e toir gu 
reben öermöd^ten, mürben bie anbern bog (£ntfe|lid§e ge* 
ton ]§aben. ©iel) mid^ an aU einen S5linben ober SÖIöb* 
finnigen — e§ gel^t bie @age, bafe ein fotd^er ben (Sin= 
ftur§ eine§ §auje§ fidler üorauffül^lt!" 

®er @utgf|err, ob^d^on ergriffen, blieb unerfd^ütter= 
lid^. @r entgegnete mit ungemöl^ntid^er (Sd^örfe, ha^ 
allerbingö bie gurd^t ben alten greunb blinb gemad^t 
l^abe. „®u toirfft atteS burd^einanber, X^eobofiuS," fd^Iofe 
er. „SBenn ha§ SSoI! eine ^ä^lic^e SSettel, bie ©d^Iimme^ 
in ben klugen unb auf i^rem (Setoiffen l^at, ber ßöuberei 
auflagt, fo fann e§ unred^t l^aben — id^ gebe aud^ ha^ 
naä), unb id^ moHte felbft, i(^ l^ätte meine §anb nie auf 
bie alte Söranbftifterin gelegt. ®od^ barf fid§ niemanb 
übcrl^eben unb e§ greuelöoU unb öerrud^t f dielten, bafe 
ber SSerbad^t burd^ bie §erjen gegangen ift. klimmt er 
aber eine falfc^e gä^rte, fo fäHt er platt §u S3oben. 
Sßcr toirb magen ju reben, menn idl) ben gred^en, bie 
meinet Äinbe^ S^amen in ben 9J?unb nehmen, ^citfd^en* 
l^iebe anbrol^e, mer mir trogen, menn id§ öor bie SBer* 
leumber l^intrete unb einfad^ auf bie ßüge unb ben reinen 



~ 223 — 

93lidE eignes' ^tntoeife? ®tr mag ber Unterfd^teb §tr)tfd£)en 
ber §ütte, au§ ber fie bte alte Dtegine rtffen, unb bem §aug 
öon ber Sauden gering bünfen — auf SBittotu unb gan§ 
Saugen tperben fie fid^ taufenbmal Bebenlen, el^e fie gloubcn, 
ba§ e8 l^ier eine (SJemeinfd^aft geben fönntc!" 

„®u bift berblenbet!" rief ber alte Xl^eobofiu^ toieber. 

„^aS olleS ttjar! feit ©tunben ift'g nid^t mel^r! 

^6) fül^Ie e§ ou§ ben Sftcbcn unb SBIiden, ba^ ein (Sturm 
aus ben S^iefen l^crborbric^t. SSor jtoei, brei Xagen 
^ättcft hn ben erften, ber ein fold^eS SBort getoagt ^ätte, 
§u SBoben f (plagen fönnen, ol^ne einen ßaut ber anbern 
— §eute nid^t! Sajs bic§ tpamen, ©omeliuS. Sn unfrer 
frö^Iid^en Sugenbjeit jog id^ bon Sngolftabt gen SD^ünd^en, 
um bid§ bafelbft jur SBelfd^Ionbfa^rt ju treffen. SDJein 
2Beg fül^rte burd^ ein öerrufneS SPf^oor, unb bie 5tnmo§ner 
mamten ben gremben, auf ber §ut öor ben erftirfenben 
unb irrfü^renben fünften §u fein. Sd^ ladete i^rer, 
benn id^ fal^, ha^ bie giftigen, gelbtoei^en 9^ebel am SBoben 
l^inlrod^en unb !aum über meine ©d^ul^e emporquollen. 
Unb toie id^ mid^ l^inburd^magte, fal^ id^ fie brauner unb 
bid^ter auffteigcn, fd^ritt, l^alben 2zxht^ Oon i^nen umtoogt, 
balb ganj eingebüßt, immer fd^toerer, immer bunfler, unb 
menn id^ mein |)au^t emporjurecEen fud^tc, fal^ id^ fie tote 
SBettertooIfen über mir jie^en, id^ fal^, id^ füllte, id^ atmete 
nid^tg mel^r, at8H)en bumpfen Sörobem — unb nod^ ]§eute 
bünft mid^'S ein SiBunber, hai id^ bamalg entronnen, 
^u tod^nft bag Unheil nod^ unter ben (Sohlen beiner 
gü^e — e^ ift über bir, SJJonn, unb für ben Sfugenblid 
^ilft nidjtg aU giud^t!" 

„@ie toäre bie törid^tfte aller Xor^eiten," öerfe|te 
ber a^itter feft. „^u meinft e§ n^o^l, mein TOer, aber 
bu ^aft unred^t." 



— 224 — 

„^aU x<i) imred^t?" gab i^m X^eobofiu^ gurüd. 
„^d) tüiU öor ©Ott im ®ebet liegen, Big mir bie Ante 
tDunb finb, t>a^ i(^'g f)abe. Xröge mid^ mein teuer er* 
f aufte§ Sßorgefü^l nur einmal, nur bie§ einzige Mal! SBiüft 
bu nid^tg tun, fo mufe iä) l)\nmQ, um gu tun, toa§ id^ 
üermog!" 

SSon ber ßancfen fonnte ben ungeftüm (Snteirenben 
nic^t l^alten — er fal^ il|m nac^ mie einem öoten, ber 
bie ^uttbe eineö Un§ei(§ ge6rad)t ^at, baö junäd^ft ber* 
f^miegen bleiben mu^ unb burd^ ©d^meigen nod^ obge* 
menbet merben !ann. @r marf ftolj ha^ ^aupt §urüdE 
unb fagte öor fid^ t)in: „^or^eit — Xor^cit, nur baran 
gu benfen!" Slber er fonnte toeber l^inbern, ba^ i^m bie 
Unterredung fort unb fort im ftiJtten nad^Iang, nod§ ben 
oertounbcrten unb allmä^lid) beforgten gragen mehren, 
mit benen 3(gne§ unb ©erwarb griefen i^n beftürmten, 
al§. er allein ju feinen ^nbern 5urödE!e§rte. @o feft er 
fid^ tüä^nen mod|te — er.fpürte üon ©tunbe ju @tunbe 
bie SJerfud^ung, toenigftenS ©erJ^arb ju Vertrauen, topmit 
i§n 2^l^eoboftu§ bebrängt J^atte. Unb boc^ — menn baö 
9Bort über feine £i^)3e !am, toar'ö .oielleid^t für immer 
unmögli^, bor Egneö §u üerbergen, todd^er (Sd^mu| an 
i§r <^e;manb gefprifet mar. 

SBie bie S)ämmerung fam unb ber Pfarrer üpn 
HUenürd^en |cute nid^t im ^rren§auf» üorf^rad^, füljlte 
§err ß^ptneCiu^, ba6 bie leife nqgenbe Unruhe in i^m 
muc^g unb allmä^lid^ 5«r ernften JU^in marb. (Sr fanbte 
einen öertrauten ^n^t nac^ bem ^farr^of, unb olö 
biefer nid^t mieber feierte, trat er, bon 5lgneg unb (^r^arb 
unbem?r!t, auf bie @teinfc|tDellen bor ber grofecn Xürc 
unb fd^aute über ben§of;^in. ®urd^ baS^^au^ttor gpg 
eben ber §ollänbifd^e ©c^ippatron mit feinen Qimmereicn 



— 225 — 

unb aWotrofen tote jeben Slbenb ein unb kgrüSte bcn 
©Vt^^crm mit lautem ©ruft, ipä^enb bie arbeit^müben 
£eute nod^ i^ret $$o|nftatte Dotangingen. 

„'Ä ift öielc Unrul^e am ßanbe ^ute," fagte öati 
S5roig§eI. „©in tounberiid^ S^^^^^ ^^^ 3Mfömmenf(fyjren 
unten am @t?anb! 8lu(| @utc gif(^er unb 2)orf(eute 
finb beifammen mit aUet^anb SBaffen unb fie taugten 
beinal^e ni^t, ob fie mid^ unb bie feinen ungefdl^rbet 
gut SRul^e ge^n laffcn foÜtcn!" 

„^0? {d^oren fi(| bie SKüfeiggöngei: |u §ouf? ^a 
mu6 id^ bod^ too|I aud^ babei fein!" rief ^txx ©orncliug, 
in beffen @emüt bie @OTge bem ßotn toi^. @r glaubte 
^u erraten, toa^ brausen t>orge|e: bag man o|ne feinen 
SBiQen eine l^i^ige Verfolgung bed auS bem Xurm ent« 
ronncnen alten SScibeö anfteße. „Unb ie|t fpß bie $eje 
frei fein, unb toenn fie l^unbertfai^e Öbeltaten auf il^rem 
SÄüdEen §ätte/ fnirfc^te er tor fid^ |in unb rief nad^ 
Saltl^afar, i^m rafd^ ben @d^en ^u fatteln. 

®l^e i^m inbeS ha& 9h)§ oorgefü^rt kparb, näherte 
fic§ ein fd^reienbe^ @etöfe, in bem 2)?enfd|enftimmen, 
Kirrenbe SBaffen, ^ferbetoie^ern unb SRaberraffeln ju 
unterfc^eiben tooren, ben äJ^auem ton SBitte, bem ^oftor. 
9Kit getooltigen ©d^ritten eüte öon ber Sandten über fein 
®e§öft: er mufetc toiffen, toaS üorging. W)&c toie er bog 
^förtd^en im §oftor oufrife, taumelte er beinal^c jurüdE 
— benn fid^ gegenüber erbtidfte er @d§aren Oon a^enfd^en, 
bie fid^ bid^t aneinanbcrbrängten. SBenige aite SSSaffen, 
aber jal^Ireid^e eifenbefd^tagcne Sfeiberftangen ragten über 
ben Raufen tm\>ov, öom 2)orfmeg l^erauf §og in ber 
2)ämmerung eine jtoeite <^d§ar ton SKannem, beren @e* 
fid^ter ber SRitter nid^t unterfd^ieb, aber bie beffere SBaffen, 
ißifen unb breite SBaibmeffer trugen unb nid^t au§ feinen 

ab. etetn, «uSgewä^lte SSetle. Y. »b. 15 



— 226 — 

Dörfern !ommen tonnten, ^er üorbere §anfc ber gtfd^er 
t)on S^itte, Don ^utgarten unb 5l(tenfirci§en totd§ für einen 
3(ugenblt(f jurücf, nnb ein »ilbeg ©efc^rei beg UntoiKcnä 
unb ein Gemurmel be§ SfWitteib« Üangen toxvc burd^ein* 
anber, olg bie ©eftatt beS ©utS^errn in ber ^orpfortc 
ftd^tbar ttjurbe. 3n §errn (Cornelius ober mallte bei 
biefem 'änUid unb bem feltfamen ©n^^fang ba8 95Iut beg 
9J?anneg auf, ber an ©efe^l unb ©e^orfam getoö^nt ift. 
©ein fd^arfeg ^luge §atte l^inter bem Raufen ben 'äiU 
mann S^ernb Raufen fofort l^erauSgefunben, er trat einen 
Schritt öor ha^ %ox unb rief mit meit^in fd^aÜenber 
Stimme: 

„SBag fon bag, S^r Seute? 9Bag treibt unb fuc^t 
Sl^r fo f^dt l^ier? Söernb Saufen — toag bebeutet ba§?" 

„^(i)tö ®uteg, §err, mu6 ic^ @ud^ fögcn," ermiberte 
ber gifd^er, ber mit ber alten, untermürfigen 5trt öor ben 
©utS^erm trat, aber feine @d^ar mit SBinfen unb bti^en* 
ben Soliden beifammen l^iett. „®ie §eje, bie SRegina 
fRugin l^at entfliegen motten, mir l^aben fte miebcr auf* 
gefangen, unb fie §ot bor bem §erm bon Barnefoto auf 
@pie!er gar tounberlid^e 2)inge be!annt unb auSgefagt. 
SBunberlid^e ^inge, 3un!er!" 

„S)aöon müfef id§ juerft erfal^ren!" berfe|te üon ber 
ßan<feu, bor beffen klugen ftd^ bie ganje Umgebung ju 
üerbunfcin fd^ien, unb ber 'SJlüf^t §atte, fic^ aufredet ju 
ermatten. „9Ba§ fdttt @ud^ bei, ^ier mit ©^iefeen unb 
©taugen aufzugießen, ben grieben meinet $aufeg ju ftören 
unb mir nid^t einmal eine Äunbe ju!ommen ju laffen?" 

„SKand^e Äunbe !ommt nodß jcitig genug!" entgegnete 
SBernb Saufen mit einem 5lugbrudf graufamen SBoßl* 
bel^agenS an b.er Sage, in ber er je^t bem gebietenben 
^utSl^errn gegenüberf taub, „^er $err pxvi\i bie ©einen 



-— 227 — 

oft f^avt unb tounberbar. 9Btr finb ntd^t ftd^cr, bo^ nid^t 
SBcib unb Äinb in beS @atang ©trtrfe fallen — unb 
mögen @ott banfen, ioenn tmx felbft betoo^rt bleiben!" 
Über üon ber SandcnS (Seftd^t fd^ofe fliegenbe 9fiöte, eine 
ttjilbe @|)annung !am über i^n, er fül^Ite, bog er je^t 
burd^bringen, feine 5tutoritöt getoattfom l^erf teilen muffe, 
ober bag bag gurd^tbare ^ereinbred^e, toa§ X^eoboftuö 
^rop^e^eit ^atte. 

„9Bag ift bag für ein elenbeS Geplärr, Söemb 
Saufen? SBiHft bu bem Pfarrer nad^^rebigen unb §aft 
i§n !aum §alb üerftanben! ®ib üernünftige 5lntloort unb 
fage, toa^ i^r @ud^ erfü^nt, toer @ud^ l^ierl^r fd^idft, unb 
toer jene anbem bort finb!" 

5)er ^Itmann öon Sßitte fd^ien fid^ nod^ ju befinnen, 
toaS er bem ©utS^erm ertoibem foHe, alä ein lautet 
Getümmel, ha^ ftc§ in ben SJ^enfd^enfd^aren er^ob, jebe 
toeitere Unterrebung abfc^nitt. Sautfd^allenbe fRufe, ^uf* 
jaud^jen unb frcifd^enbe SBel^Iaute burd^einanber toogenber 
SJienfd^en mifd^ten fid^ mit ^uffd^tug unb htirfd^enbem 
3iäberraffeln, ha^ oomruntern ^orfmeg l^eraufflang, unb 
mitten burd^ bie gefd^Ioffenen i^b erft ie|t auötoeid^enben 
Raufen fuhren in getoaltiger (Site jtoei SBagen, öon 
^Reitern in ^errentrad^t umgeben, unter benen üon ber 
Sandfen nur SBalter öon 3öme!oto erfannte! S5eim ^n* 
Uid be0 §öfUd§, aber ^ö^nifd^ grügenben jungen ^htU 
mannS toanften öon ber SandEen bie ^ie. SSor fic^, um 
fid^ l^erum ^örte er rufen, ftüftem unb raunen: „S)er 
^forrer! 2)oftor SD^ein^arb, ber SUd^tcr öon Sergen — 
ber ^ejenrid^ter!" 

®Ieid^ borauf fafete fid^ ber ftarfe SJJann bod^ toieber 
fo toeit, um ben l^anfommenben SBagen entgegen §u 
treten. 2)er Sllid^tcr, ber auf bem öorberen berfelben fag, 

15* 



— 228 — 

jwgte eine Heine, bürre ©eftatt, ein alternbed, ^tlht» ®c* 
fid^t mit fpifeen Qü^m, mit ftcd^enbcn, bunfeln ICugcn 
unb einem fd^Ummen 2&^tln, aU er bel^enb unb beinahe 
frö^tid^ öom SSagen ]^erabf))ran9 unb bem 9littcr öon bcr 
Söncfen bieber bie §anb fd^ütteltc. S3ci biefcm (S)ru6 
fe^rte eine tc^te Hoffnung in bic <öcele be« unglücflid^en 
SRanne^ jurüc!. (5r fragte mit ge^refeter ©timme: 

„aSo^er fo rafd^ — fo f^öt, ®o!tor ä^ein^arb? 3^r 
fommt toegctt iRegina Siuge — ber bermeintlid^cn §eje! 
l^atte ba« folci^e (Sile, bafe 3§t bei SRad^t unb mit folci^em 
befolge ju meinem §ofe ^eran^ie^en mußtet?" 

^ beule bod^!" gab ber 9Kd^ter mit bünner, aber 
Rarer Stimme jur 5lntmort. „@ure ^od^ter ^tgneS — 
crfd^recft nid§t, alter greunb! — ift fetbft im SBerbad^t 
ber 8<^it'^TO — toaö fag id§ Sl^erbad^t, ift §art angesagt, 
unb \>a ©efal^r im SSerjug mar, mac^t' id^ mid^ öor 
iRad^t unb SRebel auf ben SBeg unb l^offe, eg fott fid^ 
am SJ^orgen beffer menben, aU eS am ?lbenb ben ftnfd^in 
f^at 2Ba8 iRcd^teng ift, I&fet ftd^ nid^t auffd^ieben, nod^ 
änbern, ba^ toi^t Sl^r mo^(, ^err öon ber ßancfen. @ud^ 
aber fonnten mir bod^ nid^t anfinnen, bie Unterfud^ung 
toiber @uer öerirrteg £inb anju^eben!" 

„2Ba§ «Reitens ift — löftt ftd^ nic^t auffd^ieben, 
nod^ änbern!" toieber^olte tonlos unb toie mit gelähmter 
3unge ber ©utöjerr. 

„@ure Xod^ter muft in ^ft genommen, mufe befragt 
unb öer^ört merben. SBir tooHen il^r aUe ©rleid^terung 
gemdi^ren, aber in @urem §aufe barf fie nid^t bleiben! 
Sänge toirb bie Unterfud^ung nid^t bauern, ber goU fte§t 
nid^t ^artnädEig, nid^t öergtoeifelt auö! ®ebt 9iaum i^r 
Seute unb »erführt nid^t fotd§ SD^orbgefd^rei, eg ift jur 
3eit nod^ nid^tg, gar nid^tg ermiefen unb feftgeftcEt!" 



— 229 — 

3m ^ugenblicf, iro bieg gcfprod^n tourbe, brängtcn 
in bcr %at bie @(3§tt)ärmc ber betpaffnctcn giftet, bie 
Raufen ber erregten SBeibcr i|nen nod^, mit bcn SBagen 
beg ©erid^tö jugleid^ burd^ ha^ aufgef^jtengte ^upttox 
in ben |)ofraum. Unb im näd^ften erfd^ott eö öon ^unbcrt 
geHenben Stimmen: 

„2)a ift fte! ®a fommt fie! ^a§ gi^äulein öon ber 
ßanden! ®ie fd^timme 3ow^€i^i^' ®ic ^eje!" 

5lnf ber ©d^tueHe be§ ^errenl^aufe^, umüammert öon 
©erl^arb griefen, ftanb tobegbleid^, ober gefaxter otö i^r 
SJater unb SBräutigam, bie blonbe Stgneö. ©crl^rb 
gricfen l^atte, baS toar beutlid§ ju feigen — fte eben in§ 
§aug jurüdEjugiel^cn gefut^t, fte aber ftrebte i^rem SSatcr 
gujueilen, beffen SBex^toeiftung pd^ beim 5tnblidE feinet 
bebro^ten Äinbeg in einen fd^merglid^cn Stuffd^rei unb 
jittcrnben 5tu§ruf i^reS SRamenö löfte. 

„Safe mid§ — lafe mid§, ©erwarb, !omm mit mir 
§um SBater!" fagte fie, ben S^ad^ftftel^enben üeme^mbar. 
„©Ott toirb l^elfen, un§ aber ^kmi gaffung!" 

(Sie brad^ bennod^ in Xrdnen au§, toöi^renb ©erl^rb 
in toortlofer ^Betäubung bie S3raut ju l^alten, ju fül^ren 
üerfud^te. ^f)x ^anpt fan! einen STugenblid auf feine 
©c^ultcr — er'umfd^Iang fie unb fa^ mit toilbem ^ixd 
um fid§ §er, aU motte er fte gegen eine 3ße(t öon geinben 
befd^irmen. Unb bod^ brüdEte fein gangeg ^ugfe^en, fein 
©efid^t, ha§ in ben <Sd§redEen ber legten SSiertelftunbe um 
Saläre gealtert fd^ien, bie l^ilflofe D^nmad^t be§ iBerlaffnen, 
^reiSgegebnen nur ju beutftd^ au§! 

2)er 9fiitter §atte fid^ in biefem ttugenblid fomeit 
ermannt, hai er SBalter öon Samefoto unb ben Sutiften 
aug SJergen anl^errfd§te: „^a^ ift friegerifd^er Überfatt, 
nid^t ©erid^t, 3^r |)erren! 50lein ^nb bleibt in memcm 



— 230 — 

§aufe — unb toenn i^r auf lügnerifc^e, toal^nlDi^ige §tn* 
!lagen unb ttjtibe ©erüd^te l^tit ein SBerfa^rcn einleiten 
tooUt, fo ^ab' id^ ein Sßott mitjureben." 

„^txn, bag f)aht S^r nid^t," fagte ^oltor 9Jiein§arb 
fd^orf. „Sd§ l^abe eine (Seneralöottmad^t Dom ^erjog 
S^ogiSton), in bringenben unb fd^Iimmen göHen rafc^ ein* 
jufd^reiten — baö ift einer öon ben bringenben, benn 
!amen mir ju fpöt, fo ftanb ja l^ier ^od^jeit beöor! @4 
!ann alle§ Süge — aüeö ^^erteumbung fein, ha^ toerbcn 
toir benn rafd§ finben! ®a feib 3§r gräulein, eg ift 
brat) öon @ud§, bag S^r (Sud^ l^erjoglid^er Suftij fogletd^ 
fteEt, unb l^at @ud§ bie alte SReginc fälfd^lid^ bcfd^ulbtgt, 
fo toerbcn toir i^r hai fred^e ^la^^jermaut mit jeitlid^em 
unb l^öEifd^em geuer ftopfen. SBal^r^aftig, mir motten 
(5ud§ unb (Surem SBater unb bem neuen ©efpong — ha^ 
ift bod^ mol^I ber §err SKagifter griefen? — nid^t melier 
tun, alö mir muffen!" 

„S|r lügt," rief §err ©orneliuS milb. „5luf ©urer, 
auf 3öme!omg <Büxnt ftel^t gefd^rieben, baß S|r nad^ 
unfd^ulbigem Slute led^jt." — 

„SBergegt ®ud§ nid^t in @urem geredeten ©d^merg, 
§err üon ber Sandten," fiel §err Don Qaxnttoto ein. 
„Söäre felbft 2)o!tor 3J?ein]^arb nid^t ein fo geredeter 
Sfiid^ter mie er ift, fo mären meine unb ^ejjinä 5lugcn 
fc^arf genug §um S'led^ten §u fe^en. S^r tragt felbft 
©d^ulb, hai ber SSerbad^t miber (Sure ^od^ter fo SBurjet 
faffen fonnte im SSolfe — Sl^r §aBt nie mit ung gelebt, 
mie fic^ für @ud^ gejiemt l^dtte. 3d^ ^offe mit @ud^, 
ha^ 9iegine§ ?ln!lagen falfd^ befunben merben — ein 
fi^limmeg Sid^t mirft'g jebod^ immer auf grduletn 
5lgnc§, ba^ fte ber alten Un^olbin jur grei^eit üer^elfen 
mollte." 



— 231 — 

„§ätte \(i) bte 5IIte ju ?ßulöer berbrcnnen laffen!" 
fagte iperr ©orneltug tonloS öor fid^ ^tti. @r fal^ im 
Äretfe um^er — tnbem er 5lgne§ fefter itmfd^Iang, aber 
nirgcnb traf fein Solid auf eine Hoffnung. S)te ringS* 
uml^cr brängenbe unb fd^toirrenbe SBoIfgmaffe, bte mit 
SBcrwünfci^ungen gegen $ejen unb Qanhtxd, mit rollen 
©d^erjen über ben fremben SSertobten beg gröuleinö, bem 
<Sd^auf:piel jufd^aute, öerftummte bem ©d^merj be§ SBater§ 
gegenüber faum für einige SKinuten. 

W)tx bur^ haä leifere Gemurmel brang um fo §eEcr 
unb l^örbarer bie Stimme beg 9flici^ter§: 

„S^r müfet @ud^ f offen, §err ©omeliu^! @d^on 
um (Surer Xoc^ter ttJiUen — fonft getoinnt'g ja ben (Schein, 
atö ob S^r fte für üertoren Igeltet, an il^re @ci^ulb 
glaubtet. Äommt, lommt, graulein 5!tgnc§, önr tootten'S 
@ud^ im Xurm fo tool^nlid^ mad^en, toie nur immer 
möglid^." 

Sluf ben 2Bin! beö fd^Umm Sad^elnben l^atten jtoei 
feiner Äned^te Stgneg bcibc Slrme feft erfaßt, gmei anbre 
riffen mit getoaltfamer ©d^neHe ben 9Htter öon bcr SandEen 
unb ©crl^arb oon il^rer @eitc ^intoeg, unb üor ü^nen 
fd^tug bie SBoÜömaffe toie eine SBoge jufammen. Söeibe 
SKdnner fud^ten mit aller Äraft bcr befangenen, bie 
über i^ren Odterlid^en §of unb längs bcr alten äJJauer 
nad^ bem Xurm gefül^rt loarb, in bem il^e ^n!lagerin be* 
rcitg toieber fd§mad§tcte, ju folgen. Sßon bcr SandEcn rief 
grimmige SSertoünfc^ungcn auf fid§ fclbft unb feine Xor* 
|eit ^erab unb brad§ bann beinal^c jufammcn. ©erwarb 
üerfud^te, ftd^ burd§ bie 3Kcnge §u ^gneS !§inburd§ ju 
föm|)fen, aber fa§ fid^ bie SBaffen unb cifenbefd^lagenen 
©taugen beS erbitterten ^KiufenS alSbalb entgegengeftredö. 
Sn biefem ^lugenblidE na^m er SÄagifter SJ^öEer too^r, 



— 232 — 

bet ouf eilten ISHn! be§ S'Ud^terS unb ber mit i§m 
gclommettett ®ut8^erren jurütfbticB. ®et§örb ftütjte auf 
tl^n ju, föfetc !ram|)f]^oft feine ^onb ürtb rief leibcnft^öft» 
Iid§: „$€tt ^UluS, eÄ fönn nid^t fein — eg ift eitl 
ttwl^nfinniget Xröurn!" 

„3^r tut mir leib!" öerfejte bet ^ßforrl^tr. „W>tt 
^x mögt immerhin ®ott greifen, bofe jur redeten Seit 
an bcn Xag gcbrod^t wirb, auf toetd^e bunflen ^fabc ba8 
gräulein ftd^ berlorfen tiefe." 

„fßottt S^t mid§ glauben mad^en," fagtc ©erl^arb 
mit l^alb berlöfd^enber Stimme, „bafe S§t an bie ©d^ulb 
be« ungtüdElid^en SD^öbd^eng glaubt?" 

„^ glaube baran!" öerfe^te ber ^arrl^rr feierlich- 
„^ f^attt aEc«, aUe« hinter mid^ gemorfen, toaS id^ je 
an ©erbad^t gegen Signet üon ber Sauden gel^egt, id^ 
l^otte meinen eignen Ärgtool^n für Eingebung beg §affe8, 
beg iReibeS gel^alten. ^ar fyibe id^ erfannt, hd^ ber 
Xeufel unö au^ auf biefem SBege öerfud^t, unb toie id^'§ 
erfannt l^tte, ging id^ mit mir felbft inö ©erid^t, freüjigte 
mein JP^ifd^ unb gönnte @ud^ öon |)crjen jebeö ®lüdE unb 
©ebeil^en. Um fo ftd^rer bin id^ jc^t, nid^t ju irren — 
^x taud^t in einen tiefen ©d^merj ^inab, um ber etoigen 
?^bammttti8 §u entge^n! @ud^t @ud^ ju f äffen, fo gut 
^x Vermögt, unb ne^mt bici^ furd^tbare ©d^idffal afö 
SBamung auf Suren ßebenj^toeg!" 

@r ttKinbte fid§ üon ®er§arb ab — unb ging nad§ 
bem ^intern Xeil bc^ $ofeg, über bem ber Xurm fid^tbar 
toar, nad§ bem ftd^ je^t bie SRaffen brängten. 3n ber 
jRo^ bcg iperrctt§aufeg blieben nur Don ber Sauden unb 
(SJerJorb, bie h^auht Don htm jä^en ©daläge, foft ftum^f* 
finnig öör irrem ©d^merj fid^ anftarrten unb junäd^ft 
feinet SBortcS fd^ig toaren. S^id^t meit öon il^nctt lehnte 



— 233 — 

Ott einet bcr Xüten beS §ofe8 San mn ©toigl^t, ber 
^olianbifd^e ©d^tffs^atton. 5(ud^ feine Seutc »aren in 
ber legten SBicrtelftunbe unter bic toilben <S(i^toärme beS 
SBoifeg ö^i^ot^i^- ^^^ Jwit toeit^in über baS Getümmel 
fd^riHenber ©d^iffS^feife rief er fie je^t jurüd unb ju* 
fammen — noc§ wenigen TOnuten ftanb baS |)äuflein 
feiner berben, ftrammen Surfd^en erttjartenb um i^n ^er: 
öerlcgcn fid^ röuf|)ernb, fud^te ber @d^ffer bie ?(ufmer!* 
famfeit be^ f^merjbetaubten ©utö^erm auf fid^ ju jiel^n. 
^aä^ langem §atren fa^ er einen matten, gebrochenen 
SBticf auf fid^ gerid^tet. Witt Icrjlid^em Ätang in feiner 
rau^n (Stimme rebete er bon bcr Sandten an: 

„Äann id^ mit meinen ßeutcn ettoag für @ud^ tun, 
^err? 3§r bürft nur befehlen! — " 

„Sd^ ban!c @ud^, greunb — l^ier lönnen SKenfd^ 
nid^tS me^r tun — ber ^forrcr, ber Pfarrer üidleid^t, 
toenn id^ ju i^m l^ngingc, feine Änie umfaßte !" murmelte 
ber SHtter mit faum l^örbarer (Stimme, ©erl^arb gricfen 
blieb ööllig ftumm. 2)er ^oKänber verbarg feine (&r* 
fd^ütterung l^inter einem raupen Äommanbotoort an feine 
(Sd^iffgleute: 

„^ann l^inab jum Äutter. 2öir muffen o^ncl^n 
eilen, bolb fegeifcrtig ju öjerben, unb t^ foHt bei bcm 
greuUd^en (Spuf unb Unheil l^ier nid^t gaffen.* 

®r bcrliefe mit feiner 3Rannfd^aft bcn $of, in bem 
eS nod^ bem ^inaugbrftngcn bcr SJorfleutc unb bem 
ftummen ^bjug ber ^oEdnber un^eimlid^ ftill »arb. 
©erwarb gricfcn ful^r enblid^ auS feiner ©rftorrung empor 
unb rief unter einem ^röorftürjenbcn Xrdncnftrome: 

„Äommt hinein, |)err Someliu^ — lajjt un8 reben 
unb raten, SBater! — e« barf ja nid^ fein, toie jene 
tooHen." Unb fo gelang e^ i^m, ben fonft fo hröftigen, 



— 234 — 

ftattltd^eit Wann, toittenlog unb l^ilfloS tote ein Ätnb 
unter ha$ ^a^ feinet |)aufeg jurüdäufü^ren, baS er fo 
anberS üerlaffen l^atte. 



2ld?t5el^ntes Kapitel 

®er ^benb toar toett öorgerücft, atS ^oftor 3Retn= 
§arb unb feine S5egleiter bon S5ergen, §err bon Qamt* 
!otD unb ber Sunfer öon ^(otoe aug bem SBenbenturme 
§urütf!e]§rten. @ie toufeten ftcJ) öortrefflid§ in bem plö^* 
lic^ öeröbeten |)erren]^aufe jured^t gu finben, fie f fürten 
bie Wiener auf unb befahlen i^nen, im großen ©emad^ 
eine Xofel ju ruften unb ©peifen unb 2Bein ^erbeiju* 
fd^offen. 2)ie ^ed^te be§ ©utg^erm ge^ord^ten mit 
fd^euer gurd^t unb ftd^tlid^em SBiberftreben, bie (Softe 
aber ad^teten toeber auf öerftörte TOenen, nod^ auf (©eufger 
unb Xränen, fonbern erquidten fid^ unb erörterten mit 
lauter ©timme ben feltfamen gaU unb bie unfel^tbare 
Xatfad^e, ha^ @atanö 9leic^ fid^ felbft aufreibe,' unb bie 
§a§ntofe §eje üon ^tgarten i^re öome^me (©(^ülerin 
unb ©d^ü^erin in il^r SSerberben mit l^ineingeriffen l^abe. 
5lm tauteften unb berebteften mar §err Sßalter üon 
3ame!oto, ber e8 öergeffen mad^en mollte, hai er öor 
menigen Xagen nod^ eifrig baran gebac^t, gräulein 5tgne8 
als e^elid^eS ®ema§I in fein ©d^lofe ju führen. @r §atte 
felbft ein !ü^(eg SBebauern für ben SSerlobtcn ber argen 
SRiffetäterin, ber geglaubt f^aht, mit ber §anb beS 
©belfräuleing ein tounberfameS unb nie er^örteS ®Iüdf 
ju erlangen. SBiebier^Dlt fanbten bie Xafeinben nad^ bem 



— 235 — 

§aug]^ertn, ber, tote fte erfüllten, in ftumpfer S3etau6ung 
in feinem @d^Iafgemod^ bertoeilte. 5ll§ er enblid§ l^ergn* 
toanttt, rief i^n ^oltor SKein^arb an: 

„gajt @ud^, §exr t»on ber Sonden! %xaQt toie ein 
9Kann, toaS @u(^ üetl^ängt ift! Un§ ift'g nid^t lieb, ha^ 
tüir unter fold^en Umftönben in (Surem §aufe @peig unb 
Xran! nehmen muffen, ^oä) S^r mifet, ba^ ber junger 
fid^ fred^ fclbft neben ben ^ob fe|t — unb toerbet aud§ 
^eute @ure ritterlid^e ©aftfreunbfd^oft nid^t miffen (äffen. 
S)a6 ^nä) gröulein 5tgne§ fold^ ©d^idEfal bereiten mufete! 
®er SBeiber ©inn ift eben Xrug unb 5lrglift üon @öa§ 
Xagcn an getoefen! @g ift leiber fo fd^limm, toie id^ ge* 
fürd^tet — fie l^at aUeg, aßeg gugeftanbcn, Sure Xod^ter!" 

«OTeö gugeftanben — id^ bad§te e§!" gab ber 9litter 
jurüdf; ber grouftge §ol^n, ber im Xon feiner Stimme 
unb in feinen QüQtn lag, erfd^üttert« ben jüngeren Suriften. 

„3§r !ennt bie @efe|e faiferlid^er SJ^ajeftät!" fu§r 
ber 9iid^ter fort. „S)a6 gr&ulein 3(gne§ offen gefte^t, 
in SünbniS unb S3u]^Ifd§aft mit bem Xeufel ^u fein, be* 
loa^rt fie Oor ber fc^arfen grage. S^r ©eftdnbniS toirb 
übcrbie§ burd^ ba§ 3^*^91^^ ^^^ 9legina 9htgin beftätigt, 
bie gleid^er greüel angefiagt ifi ®a§ Urteil fpred^en toir, 
fo fid^ nid§t neue Subijien ergeben, gleich am näd^ften 
SBormittog — ein 5luffc^ub l^ilft toeber @ud^, nod^ bem 
armen 3J?öbd^en! '0 ift um einen fd§(immen unb einen 
fd^Iimmften %aQ §u tun! nel^mt Suren SDhtt jufammen!" 

^er (Sut^l^err öermod^te nur mit @tö|nen gu ant* 
tüorten — bie 9iid^ter aber manbten fid^, ben benlmürbigen 
gaU in i^rer SSJeifc weiter bef)3red§enb, faltfinnig unb 
o^e Qeid^en ber Xcilnatime für ben gebrod^nen SJiann, 
ber i^nen toie ein ftnbifd^er Xor erfd^ien, ju i^rem reid^en 
9Ka§( jurüdt @rft nad§ ftunbenlangem Qt^tn fud^ten 



— 236 — 

fte i^t Soger in ben ^oftöemdc^ern begfelben §oufc8, bcm 
fte SSerberbett brad^tcn. Um ben $of unb um ben ^urm 
wogten bie erregten IBoIfgmaffen nod^ big tief in bte ^a6^t, 
unb immer neue HKören öon ben Untaten be8 grduleing 
gingen öon SJJunb ju SKunb unb würben begierig t)cr* 
nommen. 

9Bie ©orneliug öon ber SancEen unb ©erwarb gricfen 
bie 9^od^t, bie biefem 3lbenb folgte, oerbrac^t, §ätte 
leiner oon i^nen im SD^orgengrouen ju fagen oermod^t. 
<Sie fafecn gemeinfam im @(^Iafgcmad^ beg ®utg^erm 
unb had^ttn fo mentg an (Sd^taf, atS fte ein ertöfenbeS 
SBort ober eine marme Xrfine fanbcn. SBon 3^^* h^ 3^* 
fprac^ ber Splitter eintönig ju bem jungen ©etcl^rtcn unb 
tat einen SSorfd^lag jur 9lettung ber ärmftcn, beren 
^iame nid^t auf i^re 2\pptn tarn, unb gleid^ eintönig 
mieS ©erwarb auf bie Unmöglid^feit beg SBorf^tagS ^in. 
2)ann toar e8 mieber ber S^erlobte, ber bem Sßater ftorfenb, 
^ögemb ein paar SBorte fagte unb Don biefem eine Slnt* 
mort em|)png, bie i§m Kar mad^te, toie l^offnungSloS ber 
(Sinfatt fei, ben er foeben afö einen rettenben betrad^tet. 
Um bie fed^fte ©tunbe be§ SWorgenö fam 3)?eifter Zf^to^ 
boftug ß^oröinug — aud§ i§n §atte bie 9^ad^t oermanbelt. 
^fbix »errieten bie geröteten Sfugen, bie gefd^tooKencn 
Slbem an feiner @tim, hai in ber @eete beS eilten ein 
^eiliger S^nt !od^tc, beffen 5Iugbrud^ er mit Stuf bietung 
aller Gräfte ^inberte. @r trat ju ben ©d^idEfalggebeugten 
l^ein — bie i^m mel^r auS alter ©emol^nl^eit, afö auö 
bem Stntrieb be§ ^ugenbtidg bie |)änbe reid^ten. @ie 
fallen, ba^ er nad^ 3ßorten beö XrofteS, ber Ermutigung 
rang — bafe er feine fanb unb fid^ ein |)aormol im 
ftummen ©d^merj abfc^rte. Um fo betroffener fd^aute 
mcnigften§ (SJer^arb auf, unb um fo mifetöniger Hang i^m 



-^ 237 — 

bie cnbUd^c 5lnfpra^c bc3 alten @cnoffen an öon bcr 
Sandten: 

„^^ l^abc ben Amtmann Don Söte! mit mit gebrad^t, 
©omeliuö — er toill bid^ öor ben anbern unten f^jrec^n. 
@r l^at btr ein Angebot im iRamen feiner @tabt ju tun 
— er meint, bofe bu bod^ nid^t auf beinern @rbc unb 
®igen bleiben lönnen toirft, unb §offt, bu toerbeft @tral* 
funb ben ^rtoerb beincr ®ütcr gönnen. @r bringt bir 
ein öorläufige!^ Snftrument unb eine <Summe ®clbeS, fo 
bu i^rer bebarfft — " 

2)er 9litter §ob ha^ ^erabgefunlcne ^anpt nid^t l^od^ 
genug, um ha^ eigentümlid^e Sid^t in ben ^ugen Sßeifter 
X^cobofiud' bli^en ju feigen, (gr fogte ciSfolt: 

„mU felbft SWöner SBorteil ouS meinem tiefften 
@lenb gießen? 3d^ merbe toenig mel^r bcbürfen — bod§ 
mag'^ gute SKeinung öon il^m fein, unb toenigftenä ift eS 
getoij, bafe ber ^auf ben Suben brunten, bie mein Äinb 
in ben Xob l^c^en, !eine greube bereiten mirb. 3d^ miK 
mit bir ^inabfteigen — mir foll aßeS red^t fein, toaS bcr 
Slmtmann öorfd^logt" 

(£r ging mit Sßeifter 3^l^eobofiu§, ber il§n mitleibig 
ftü^te, §inab in bog grofee ®emad^. 2Bie er |ier auf ben 
SCmtmann öpn SBief f tiefe, Ratten beibe SJ^änner gegen« 
feitig öor i^rem SlnblidE crfd^redten mögen, ^aö ©cftc^t 
bcS ftrolfunbifd^cn §crm öcrriet, ha% aud^ er eine fd^lof* 
lofe unb leibenöoHe S^^ad^t burd^mad^t ^abe. Xro^bem 
tpar 3ÄöIIcrä ©rufe rau§, unb ben Streit, in bem er eben 
mit §errn SGßalter öon ßo^^c^oto gelegen, brad§ er faum 
ah, um bem unglütflid^en greunbe feine 9Sorfd^ldge ju 
tun. SSon ber Sanken h^(i)tt biefc offenbar nid^t, 
ober er nidfte miebcrl^lt 5U i^nen unb reijte hamit ben 
©utg^errn öon @^?icler jur äufecrften Erbitterung. „S|r 



— 238 — 

It^en 9Kann an, „att SBeräufecrung @urer ®üter ju 
benfen. Si^t fetb freier (Stgeittümer — aber toeitn bie 
©rbtod^ter alö ß^^'^^i^»^ gcrid^tet au8 bcr Sßelt gel^t, fo 
treten bie Se^ngüettern in i^re Siedete. Sd^ reite ju i^nen 
hinüber, §err Q^ornetiug — id^ biete ftc auf unb treibe 
fte l^ierl^er! 3[öoIIt ^l^r ttjegen beg unglüdKid^en ®nbe8 
öon gräulein %ne^ eine 3c^^^<ii^9 Qufeer ßanbeS gelten, 
fo braud^t'§ ber SSerpfänbung an @tralfunb nic^t! SBer« 
(afet @ud^ barauf, ba^ id§ alleS aufbiete, bie $(äne biefeg 
3}Janne^ ju l^emmen!" 

JBon ber ßandEen l^örte bie SGßiberrebe feineö ®ut8* 
nad^barg fo toenig, alg er öorl^in bie 3(ugeinanberfe|ungen 
beg 5lnitmanng oon Sßief üemommen. 5lber er unter* 
fd^rieb o^ne 3^9^^" ^^ ^a^ier, ba^ ^err S^artl^oIomäuS 
9KöIIcr t§m t)orIegte. Xobenb fd^ritt ^err öon Qaxnttoto 
nod^ beut §ofe ^inaug, lie^ fein 9h)6 fötteln unb ftd§ bei 
bcm Sftid^ter öon Söergen entfd^ulbigen, ha^ er §cute beut 
SBer^ör über ^Tgneg üon ber Sancfen unb Slegina fRuge 
nid^t beilDo|nen !önne, toeil i^n toid^tige ©efc^äfte l^in- 
wegriefen. Slm näd^ften 3Korgen toerbe er fidler jurüdE 
fein. Site er baüon ritt, ging ein grimmige^ Säd^In über 
3Keifter X^eoboftuö' ©efid^t, ber 5(mtmann aber fagte 
nad^brud^üoK §u bem alten greunbe: 

„(£r ift ^intoeg — für ben Xag unb 5(benb, @tral* 
funb §ält feft, toaS eS l^at, aber — e3 ^ixit aud^, toag 
eö burd^ mid^ öerfprid^t, fo bu eS je bebürfen foßteft. 
Unb fo mit ®ott — Oerjtoeifelt nid^t unb galtet bie 
klugen offen!" 

Sf^iemanb im ganjen §aug 95ittc fd^ien biefem Scheibe* 
gru6 be§ toadEern §tmtmanng nad^juleben, al8 SKcifter 
X^eoboftug. @r fd^Iid^ burd^ ©(feuern, Statte unb 



— 239 — 

©obenfammem — er f^attt, 6i§ ber TOttag ^cranfatn, 
jebett mnM beg ®c^öfte§ burd^p^t unb rafttoö ben 
Xurm, in bcm 5[gneg gefangen lag unb bte SRid^ter jum 
S5et§ör öerfammelt toaren, umfteift. (^egen 93?tttog enb* 
Itd§ tarn er jurücf — er fud^te ^erl^arb grtefen auf unb 
fanb tl^n in jenem ®emad^, ba^ fie bei i^em erften ©in* 
tritt in öon ber SanrfenS §au8 aufgenommen f^atte. 5)er 
§aug§err tpar fd^on üor einigen @tunben in ben Xurm 
gerufen toorben, in bcm bie ©erid^töüerl^anblung bor fid^ 
ging. (Sie Ratten i^n fcitbem nid^t toieber erSIidft — 
aud^ als er gegangen toar, l^atte ftd^ fein SBort feinen 
Sippen entrungen. Se|t fafe aud§ SWeifter X^eobofiuS 
ftumm neben bem jungen greunbe, fein ©effil^I gab er 
baburd^ funb, bafe er öon 3^* S" 3^* ^ic brennenb 
l^eifeen §änbe be§ ungtücftid^en ©erl^arb ftreid^elte. @o 
t)crfun!en für aKeö um^cr toaren Beibc, ha^ ein mel^r* 
maligeg, fröftigeS ^ßod^en an ter Xür il§re§ ^ma^g öon 
i^nen nid^t öernommen toarb. Unb fo ftonb benn pld^* 
li^, uncrtoartet, aber bie bumpfe SSerjtoeiftung Tdfenb, 
2»agifter «ßautuS aßöUer im @emad^. @r fd^ritt ju 
©erwarb griefen §in, ber ba§ ftcBembc $aupt in feine 
§dnbe öergrub, unb fprad^ i^n nad^ feiner SSeife milb an: 

„Sd^ §obe eine Söotfd^aft an (£uc§ übernommen! 
®ie Unglürflid^e, bie in beö @atan§ ©trirfe gefallen ift, 
toünfd^t @ud^ nod^ einmal ju fel^n. @ie locift otte meine 
©rmal^nungen jur 9ieue unb fSu^t ^umd, bis il§r bo§ 
erf üUt ifi @o bin id^ l^er^er gelommen, @ud§ ju rufen. 
Um il^reS @eelen§eifö toiKen — " 

„SBo ift fie? 2Ba8 jögert ^fyc nod^? fügte ©er^rb 
griefen auffpringenb, nad^ ber %wc ftürmenb. „®arf 
id^ ju i^r, mit i§r fterbcn?" 

„(£uer Glaube ift fd^toad^ unb fd§toan!enb, (Sure 



— 240 — 

gcpriefcnen Reiben ftanben fcftet in f otogen gäHenl" 
fagtc ber ^farrl^err. „<Btatt ®ott ju loben, bafe er Snd^ 
t)or einer grau behütetet, bie ©atanS SBul^le toar unb 
geblieben to&re — " 

@r fprac^ nid^t toeiter, benn eg fiel ein f&ixd ®er* 
l^arb^ auf i^n, ber i^n erfc^recfte. @tumm fd^ritt er nun 
boran, ja er jeigte foöiel TOtleib mit bem Qittixnhtn, 
bafe er i^n über ben ^of führte, i^n ftü|te, atS ©erl^arb 
bic %xtppt im S93enbenturm emporftieg. SSon bem ®c* 
tümmel um ben Xurm um^er, ben Soliden, bie il^m §ier 
l^ö^nifd^, bort mitleibig auf feinem SBege folgten, na^m 
©erwarb nid^tS toa^r. @r trat fefter auf, fobalb er ber 
%üx anfid^tig marb, hinter ber StgneS gefangen fa^, toic 
i^m ber Pfarrer fagte. @r fuc|te fid^ getoattfam ju 
f äffen, um ben SKoment beö SBieberfe^enö ertragen §u 
fönnen. 9Bie aber SRagifter SRötter bie ^ür öffnete, i^n 
eintreten lie^, toie ftd§ brinnen üon bem f&iod, an bem 
fie mit bem gu^e gefeffelt mar, bie tobbleid^e SBraut er* 
l^ob unb i^re ^rme berlangenb unb jartlid^ nad^ ©erwarb 
ausbreitete, ha fd^rie er laut auf unb umfd^lang bie 
fd^öne ©eftalt fo ^eftig, alö fönne er fie mit feinen 
Firmen fd^ü^en. Einige SWinuten l^ingen fie mortlog 
3Jiunb auf SKunb aneinanber, bann fagtc Signet Icife, für 
ben ^arrer unl^örbar: 

„Sd^ \)aht bid^ rufen laffen, ©erwarb, fo gern id^ 
bir ben ©d^merj erf^art i^ätt^, mid§ fo §u fe^en. 2)u 
l^örteft bereits, ba^ id^ alleS eingeftanben ^abt, beffen fie 
mid^ befc^ulbigen?" 

„SSßie lonnteft bu — toaS tateft bu?" rief ©erl^arb 
erfd^üttert. 

„@ie l^dtten mid^ Blutig gefoltert unb mir bod^ ab* 
gejjrefet, toaS fie ^ören tooHen!" entgegnete baS bebenbe 



— 241 — 

9J?äbc§en. „<Bk Ratten bte fd^aurtgen Sßcrfjeuge bei ber 
|)anb unb öon SJergeit l^er mit ftd^ geführt! Scf| toar 
tjcrioren, ha^ toufete id^ öom erften 5lugen6Iic! an, too ici§ 
fa§, ba6 93?agifter aWöKer unb bie Seute öom ©tranb eö 
glaubten, ha% x^ eine |)eje fei! S^ mu^te be!ennen — 
i^ ^abe ju aUent, tt)a§ bie altt S^legine borbrad^te, ja ge* 
fagte, \^ toufete bod^, ha^ bu nie glauben toirft, id^ §ätte 
nur eins t)on bem aKen getan, toa§ auf 2)o!tor 9)^etn* 
^arbg papieren fielet, unb tuorum fie mir ben @tab 
bred^en!" 

„^ie üerrud^te, nid^tStoürbige Sllte" — :pre§te ©er* 
l^arb ^eröor. 

„@ie toci§ nid^t, ma§ fte augfagt, fie gtoingen'g aud^ 
i^r aK Sd^ l^abe ein einjigeö Unred^t getan, ©erl^arb, 
ttjenn'g ein Unred^t ift! Sll§ ©iorbano S5runo nad^ l^ef* 
tigem @treit mit bem $Bater unfer ^au§ öerlie^ — lodfte 
er mid^ burd^ eine Sift, bie feiner nid^t mürbig toar, in 
bie §ütte ber unfetigen Otiten. Sd^ glaubte il^r §ilfe 
bringen §u foHen unb fanb il^n bort. Ob er gemeint 
t)at, hai id^ burd^ bie Überrafd^ung milber unb toörmer 
für il^n toerben foKe, toeife id§ nid^t. Sd& toeife nur, bai 
fein SBört über feine Sippen ging, ha§ id^ nid^t ^ören 
burfte, unb bafe "id§ i^m tröftlid^ 5uf|)rad§, aU er miber 
fid§ felbft tobte. ^ fd^tour i^m auf fein SSerlangen, 
ha^ xci) feine Siebe nid^t barum gurüdfloeife, toeil er arm 
unb üerfolgt unb ein glüd^tling fei ^u toeifet am 
beften, Siebftcr, ha% id^ il^m ma^r gef|)rod^en l^abe! ^ber 
ber (Segen, ben er auf mid^ ^erabrief, ift mir nid^t au8 
biefer ©tunbe ertoad^fen, fie bringt mir SSerberben unb 
%o\>. SSon ber Qtit an, mo er erfuhr, bafe id^ allein im 
§aufe ber alten 9Jugin gemefen fei, l^at SJlagifter SJ^öUer 
ben fd^limmen SBerbad^t gefafet — @ott üer^eil^'g i^m — ! 

ab. Stern, StuSgetoäl^tte SBerfe. V. 8b. 16 



— 242 — 

tCber, au(i) Wenn td§ ttl(^t "geöäTi^tt ftftrc — tag UttgM 
hjöte bennoö^ l^etem^6rDd^en!" 

„Um ^otte« WiH'ett, tTpeS, l^aft bu toS aUeiB betttt 
bem 0lid^tet t)on bergen, bem SDJQQtftCt: nid^t Ö«fög1? 
©Ott, ttjctttge 6{i^ritte üott um, fielet et!" 

„^Ö^ ^et^otb, nun fta^ft bu ^itb ft)ttti^ft bu föte 
meitt uttglütfüd^t ^<ttet. S^t Wt^t jö, wie btefet Waf)n 
bk^enfd^ctt fafet — fte ju tci^^nben ^ietett umtwinbett! 
SSag !ann id^ ätmfle bogegeh tun, tüettti mi(i|'g ttifft! 
S(^ l^abe nut gebeten, mid^ nid^t §u quälen, tetten fotin 
iti^ mici^ nic^t, unb tl^t mtd^ tti(j|t!" 

©ie ttönenöoEen ^ugen %neg' glitten an ben 
ftotten 9J?öuetn l^tn, bie fte umfcl^loff^n, unb Wi^ttm jum 
?tntU| be^ ©etiebten jutü<!. ©erJl^ätb ^Jtefete bie ^be^ 
ctgebcne fcftet unb feftet an ftd^ unb ftommctte: 

„^bet ntit bit ftetben fann iö^, mu6 id)! Sd^toiKl^in* 
ge^n, mid} angeben, ho% iti^ an <illem teilgenommen, bcffcn 
bie Söuben bid^ jet^n, Siebfte, — i<d§ tt)iö nic|t leben -^" 

„Unb iDenn mit'§ ein Xtoft im ^obc ift, ha% i^ 
bid§ leben tot^?" fagte Signet, unb ein ptf)tigeg 9Söt 
übetl^aud^te il^re blaffen fangen. „Mix l^aben unteti^t 
getön, al§ SJleiftet X^eboftuS un^ mal^nte, ted^t gu tun! 
Wtm atmet SSotet ^tstijeifelt batum! ©u ntufet leben, 
T^n aufteilt §u litten, tnu^t leben, um mutig ben ®te«el 
ju befämpfen, bet bit bein Sßeib erttteilgt! ^ Xoä^, ha% 
e§ bit f<^tt>et fallen toith, ju (eben, nac^bem ha^ mit mit 
gej^el^cn! ^ benfe cm^ nid|t, baj bu je loieber ^onj 
ft0§ toetben obet bi^ je nad^ einem SSeibc fel^mn toitft, 
ha i6) bit f^) p^ unb ^att enttiffim nj^be! Cibfd^on 
bu nid^t benfen batfft, ^t^arb, bofe id^ tni^ nid^t bei 
^ott fteuen nrfitbe, toenn iä) Jjon btoben 3^e»ab bid^ wod^ 
glüdftidf) fa^. %Uv, id§ lenne Wl), radn @)ctte«ct — 



i)^ beule mit Uii^m ^tt^n an mtirtm ^ob-, aU an 
bei« Muftigcß ßekn. ®oi^ ^ki^oirb, üeT^mlfe ^! -— 
öetfud^ ^«teg gu tun »nb «öfbce öor bem @«l^#il %u 
fiepten, ba« mid^ Betnfft — «i^ ben ®a*er ju ftfr|en! 
S)a ntagt mid^ bet SSelt tmffen toffen — tüenn xrto 
öottiber ift — bo^ brine 5lgneS unfd^JbiQ ftotB, böfe fte 

@#tu^5en erfticfte jebeS xueitete SSwt, in ^r^tcn 
nmr Beibct ^ntfi| gcbabet, ba Hang öon bmafeen ^ewin 
bie Stimme S0?agifter Mölte^: 

„(Sg mu% ein @nbe fein, Mögiftcr grtcf^! Sfl^, 
iCöne«, I^Bt no(^ ha^ §eil ©irrer @eefe ga bet>enfen, unb 
@uer glüftern fann baju ni^t§ frommen!" 

eignes löfte fic^ entf^Ioffen ön§ htn Ermen ©er* 
]^arb§ unb toie§ ii^ mit bittcnbem ^i\d §ucütf: 

„Seb too^I, te6 innig ft)o|(, mein Qkxi^cvi^l @ei 
muti^ im Äompf, bem bein £eben ^ört. (&:fd^ert mir 
ben legten ®ang niJd^t baburd^, ha% 3^r ouf mcimm 
Söege feib! SÖIeibt ftiE Beifammcn, bettt f^ ^Igncg! — 
3i^ fürd^te mid^ öor bem gewer nid|t §u fel^r, ober fage 
bo^ bem Spater, « fotte @tri^ unb gkd^g öon onferm 
§of n<td^ ^rcona fdlidEcn, too fie mi^ §i«ti(^en »erben, 
bömit i^ »iid§ nidöt unnötig qwälen mu|! SSergift ba^ 
nid§t — unb — öergi§ mid^ ntemaB, mein @kfc|otb!^ 

9J?agifter Söller, ber öon aikm nur bie tß|ten 
äöorte gehört, ri^ (^etl^crrb getealtfHim au§ bem @«ma(^ 
unb bie %üx fiel l^nter kiben in^ @(^lo^. 2Sie er bte 
@ticge ^inabgefemmen, nm^ dfer^ce^ n«^t, «r fanb fid) 
brunten ^»ifd|tn bem 3mm unb bem §o^r, auf ben 
^oben ntebergemiofen, in troftliofer '^iixuep^^it. Xaufenb 
S^ilbcr jagten fid^ tüed^clnb in feinem ^irn, fie burd^* 
flogen aUe SöJögU^ö^leiten tmt äRenfd^nl^tfe, taufenb 

16* 



■■ ■' ..^.- ..■l:;■^i■t^3iV --. 



— 244 — 

Stimmen fd^rten in il^m auf unb forberten Sfiettung füt 
bie ©eltebte! 2)ajtoif(j^ett rüttelte i§n, tote ein ^otc 
be§ S93a§nfinng, ha^ S^etDugtfein, ttjic t)iel taufenb unb 
abertaufenb arme SKenfd^en^erjen fd^on bie unerhörte 
Dual gebulbet l^atten, bie er ju biefer @tunbc trug! 
(Sr fa]§ l^inauS über bie im Sid^te beö grül^IingStagcg 
prangenbe @6ene, {)inauf jum §immel, beffen lid^teö SÖIau 
öon Pocfigen, meifeen SBöÜd^en über^aud^t toar, ii|m mor'g, 
aU ob §immet unb @rbe feiner f^jotteten. SBie lange 
ha^ malerte, toufete er felbft nid^t — erft ein lauter 
^nruf beg alten Xl^eobofiuS ©oröinug brad^te i^m ein 
anbreö Söemu^tfein, at§ ha§> beg ©rauen^ unb ©d^merjeg 
jurüdE. 

„(SJerl^arb — bift bu e§ — mie ift'S mit unfrer 
armen §otben bort brüben im Xurm?" 

„3Bie eg mit ^eiligen ift! @ie leiben für bie Sßer* 
bammten, leiben Iäd£)elnb! §dtt' id^ nie meinen gufe auf 
biefen Stoben gefegt, fie nie in meinet Sebeng Unheil 
hineingezogen, ^tf id) — " 

„§ättet S^r an jenem Slbenb mid^ gehört, mo ber 
^arrl^err juerft oon ber Santfen ben ©reuet ju tun 
ober. §u bulben anf^rad^! 2öärft bu mit mir §u jener 
@tunbe au§ biefem §aug in @turm unb Sßetter toieber 
au§ge§ogen! S)od^ nein, ©erl^arb, SSormürfe giemen ftd^ 
nid^t, ber 9Äenfd^ ift ein §erbred^lid^ ®ing, man mufe fo 
toie id^ alt getoorben fein, um in jebem äJ^enfd^entoal^n 
bie §ölle §u toittem! Sd§ trag'g nid^t, ha^ mir mü^ig 
ftel^n — mir muffen üerfud^en, beine Signet §u retten, 
menn mir babei fterben, mag fann un8 93e6re§ gefd^el^n?" 

©erwarb f))rang em^jor, als fd^Iüge ein S3Ii| in feine 
(Seele. @ben nod§ matt, gebrod^en, oerjtoeifelnb, getoann 
er (ö^ann!raft unb Xeilnal^me, ber 5tugbrud£ beg SebenS 



— 245 — 

fe^rtc auf fein totbleid^e^ ©eftc^t §utüd: „2Sag benlft bu, 
SJieifter, m§> ^ältft bu für mögtt^?" 

„Sc^ toeife ein bret, öier fefte 33urfd^en, mit benen 
id^ fd^on gerebet f)aht, SattcfeuiuS toirb bod^ ein unb ben 
anbern ©etreuen l^aben! — unb ber §oKänber \)at geftern 
5lgneg' SBater feine §ilfe angeboten. Söenn toir fie in 
biefer 9^ad^t mit @en)alt au§ bem Xurnt befreiten — 
un§ fe^tenb in ein S3oot, junt Schiff beg §oIlänbcrl 
§ögen — bie @ee genjönnen?" 

Sn ftürmifd^er Söetoegung umarmte ©erl^arb ben 
alten ©enoffen. „2a% un0 fofort ^u öon ber Sandten, 
^u bem @d^iff0:|3atron! ^ein 5IugenblidE barf Verloren 
toerben!" 

@ie ftürmten bal^in, nur menige ©d^ritte, bann fagte 
©erl^arb, ber mit ber Hoffnung auf einmal Hare 95e* 
finnung unb bie gan^e ^aft feine§ @eifte§ §urüdE* 
gettjonnen l^atte: 

„2a% uns ru^ig ge^en — on un§ galten. @ie bürfen 
feinen SSerbad^t ouf un§ f äffen, unS nid^t bead^ten! Db 
ber ^oKänber im §of ober auf feinem @d^iff ift?" 

„Sm ^of!" entgegnete SOJeifter Xl^eobofiul. „(£r 
!am oor fur^em jurüdE — nod^ aKein, aber er ertoartet 
feine ©d^iffSmannen l^ier ju einem legten 5lbenbimbi§ im 
®ut. @r l^at fie auSgefenbet, ^oüiant ju laufen. 2)ie 
alte @d^affnerin fogte mir ha^, aU xä) ging, bid^ §u 
fud^en." 

„<Bo lag uns jum SBoter, bann §u i^m!" 

Snbem aber bie beiben ©elel^rten in ben §of traten, 
begegnete i^nen San ban S5roig]^el, beffen Solid öotter 
^eilna^me nad^ ben bunllen 3JJauem beS SBenbenturmeS 
l^inüberfd^toeifte. 

„5luf einSSort,^atron!'' fagte ©crl^arb il^n begrüfeenb. 



— 246 — 

„Äbmmt auf ein Wovt äwm ®&si^ man««: SBalcrS, fo. 
S^r nod§ fo menfd^Itc^ ^fm^ ^^ ^^i^ ^ ^^ ftmtrtf!" 

(Sr fa§ ^cnib auf bi« pJ^t^matif^n Qöfle beS 
^oEönbif^n <^k^ffer^ ^^^etft&e mcfte mir fm^ uttb fcrgtf : 

^,^) bettle am %bmb beffer al« ctm ^oxgie»^ je mdiar 
baS $(eMb ber ^ngfrou banüOKn mtic btö ^^ Bekikft. 
^onn td^ |flfm — ^Cf i<| 9«toi& — ctber toie föß'« 
gef^^fdjln?' 9^itig;gum]^¥ fd^rmt baS ^oll unb tmiftt uit^ 
f d^on mit f ci§eelen S^licfen, tücil iö| meinen Seiten öeiM, 
btt Sßcrbreöttung ber |)ejen miwQöeit mit aajiu.'fc^aim!" 

„Ibtmot ^eiiSv ^Wb i^'S ung^e^en iSütiR^" ttec« 
fe^tc (Skr^ariK ^ÄBiit gtoeifel^ bag c^ geKttgt, toemi toir 
9Kut unb ^aft ^aben, @ott ift mit un§! 

„fe l^&tte fd^ön geftcrn l^lfen faöen!" murmelte ber 
e^rftd^ |»!l&nber. „^\m^ ton tooEe« jufe^ in bxx^m. 
bin iid| brisattf»!" 

^Ig eine QSiertelftunbe f|)äter ber ^ottöaber in haät 
^emaä) beS Sltttefd tccct^ fanb er (m^ ^r einen anbern 
SEIfJann, al& jenen, hm er ^t^t im |«fe feinet §attfe^ 
ftum|)f Hob b«Ejtt)et|dbtb gefe^n l^ttfc 9Son ber ^ndEen 
ftanb fobrifc^ gerötet, aber mit netternjed&er ÄrAft in 
ber SKilte be^ ^aumeg, unb ^k% be» ©irttceteuben tmtt« 
!om»en. (Sc §atte be« SSoi^fc^BOuf, ber feine Saffen 
barg, aufgerif^sn uit^ mufterte feinea S^orrat. ©eriiorb 
griefcn aber ftanb mit ^^oboftuö jufammcrt. 

„SBie ben!t S^r über bie aj^ögli^Jeit einer S^ettuiig? 
9^ur (Suer «öc^iff fautt fie ftc^r getoä^n, toenn S^r in 
(See gel^, ua^ toentgften^ biä Slßöett brnngen !önnt." 

„9Ket» (öd^if ift jiemitdfi im ©tanb, bis^ 3J?öcn ober 
5tt einem feefönbtfd^en ^fen trägt eg un8 leidet unb gut," 
ertoiberte öan S3roig^eI. „3d^ meine, mir ^Iten mt^ 
biefe 9^a£^t ftiö, ic^ lid^e im äl^orgengrauen bi« 5lnfer. 



— ^M — 

^ie ^rm^im^ foH ^ ^x<^>m ^x fid^ g^eiv -^ bort 
fü^rt t)on bet @ee ein ^fab nad^ bem feeibigjm ^ot>= 
gf^ge ^«cmfi ^ort fkigeit: toif, tjiSr S^oot -^ k^affnct 
— lanben, jerftreiw^ bte §«n!egf. unt> J|(yd|cr]M.«be »ab 
befreifsii, bte, '^xml^' 

W^t (^amm^ fpt^ ^]&a?b bm SSox^n be^ 
^ottönberg. ^ber fein ^opffd^ütteln öerrtet, bag e?it m^ 
e«it)«3c(ianbeR. fei (fe^ ojtmete ^^n nnh ft^tf cnt^i^ mit 

„(^Qtt. iQ^m ^n^ b«n guten SSilien, ^tro^ -- 
ober fo ö^S* ^^ J^^#' — ^^lEf bärgt ®ue|, bo§ mein 
ungilÄcfli^e^^ P^b5d|cii t>m. SPÜijrgm erleb*, tomn fte btefe 
9^ad^tr im %1^uxm öe??b|ßibt? 5>a§ ^ir cm SKergen bi^ 
ganzen Raufen ber S3ett)affneten, ber: %m^^f^ iwn Qu^ 
f(i^awern< tntr(i^.i^d^efi,. «n^ ben 9fl«äfeeg p ben 3^ooten 
erfömpfen toetben? ^nn, tm^ gefc3|^it fonÄ>. wm% je^t: 
gef(|e]^ltr foboib bie 9^0^ lerein^roclw: ifi ^te ^o(f§* 
maffen: finb mi& w^ mxhm ft(^ m i|«e ^iten oer* 
lieijen,, um morgen mit^^ bem fröi^ften bei bem blutigieiR 
(^(^uf^iel 5« fein, ®er ^urm t^öd^ öon tüeni^i^ b^ 
n)0(|,t toer^e^, bie tocnigsn überömltigm toir lei#t! ^om 
Xurm f ü^ ber. §o§C&)cg ^vm @tea»b |inab, @ure. S^öte 
fönnt S|t btHfe^ |alte» -r^ tmr fiiÄ in be» 95i3otf^ e|e 
fie brunteur teilen, müS' gef#e^, felbfi öjüju: S^r bie 
dinier biefe ^a^t nid^^ lid|*en Öjnntet, würben toir ml 
©Urem <Sd§iffe 5iemli(^ fidler fein!" 

„(Regeln lann ic^ fd^, ber SSinb ift günftig, öon 
5e§n Uiß m SR^jonbfd^ein,'" fagte öan Stotg^el, ber mit 
fi^tltd^em S^o^lgefollett in ^^er^arbS- ^n bli|enbe^. 
5lnt|i^ fal^. „%fit% ber ^l^Ittwg jum ^Iteanb §inab ift 
fc^ eine SSiertelftunbe, bifr Sungfrou tuirb matt fein, 
S^r feib toenige — benn öerjeil^t, meine SJJänner öjerbe 



— 248 — 

tc^ betital^e alle bei bem grofeen Söoot unb auf bem ©d^iff 
l^attett muffen I" 

„%ut fo," ertoiberte ©erwarb. „Stud^ bafür gibt'ö 
9tat! Sßtr fomntett rafd^er jum ©tranb, alg S^t benft, 
hjetttt tüir §ut)or totffen, ha^ ®uer ©d^iff unb S5oot be= 
reit finb. eignes felbft ^at ben gaben ju il^rer ^Rettung 
l^ingetoorfen — " 

©in @d§atten entfe^Iid^er Erinnerung jeigte ^ in 
(SJerl^arbg S^gen, toäl^renb i^n aKe gefpannt anblidten. 
©todenb ful^r er ju öon ber ßancfen gewenbet fort: 

„(Sie bat — um im geuer nid^t gu öiele Dual ju 
leiben — ba^ S^r @tro]§ unb glad^g öom §of ju i^rem 
©d^eiterl^aufen fd^idEen möd^tet. SKagifter SWöHer ^at bie 
»itte ber ärmften gehört" 

®er Splitter fonnte einen ^(uffd^rei beS SBe^eg nid^t 
unterbrüden, ®er§arb aber ful^r fort: 

„S^re unfetige SBitte {ann ©otteg ginger fein! Si|r 
fenbet (Suren ^t^t jum 9flid^ter, §um ^farrl^erm, S^r 
lagt um ©rlaubniö bitten, bie Ie|te S3itte Eurer Xod^ter 
ju erfüllen. S^r tooHt ben SBagen in biefer ^iad^t nad§ 
SIrcona fenben. S^r lagt öor ben beften SBagen Eure 
ftörfften ^ferbe f))annen, ber SBagen lenft in ben ^o^U 
meg am Xurm ein, tuir überfallen ben Xurm öom §of 
aug — mir entreißen 5tgne§ bem Werter unb finb mit 
bem SSagen l^inunter §um ©tranb, e^e ber Särm bort 
l^inabbringt!" 

^er |)oIIdnber nidte biUigenb — SJJeifter X^eoboftuS 
unb üon ber Sandten atmeten l^orf) auf, alS bie §offnung 
ber Sfiettung (SJeftatt getoann. @ie fiekn einanber in bie 
5(rme unb gelobten, ben legten §aud§ an @er§arbö 
^lan §u fe^en. SSan ^roigl^el toanbte fid§ nod^ einmal 
ju i^nen: 



— 249 — 

„Q'mi big bret öon meinen jungen !ann id^ 
brunten miffen. S4 fc!^idEe fte herauf, fobalb e§ S^^ad^t, 
ftc toetben gern babei fein, fte lieben alle bie fd^öne, arme 
Sungfrou! ^ä) felbft gcl^c je^t, bei mir baS ®edf !Iar 
§u mad^cn unb aßeS ju rid^ten. SBon §e^n Ul^r an bin 
id^ fertig, liegt mein S5oot om (Stronb. ®ott mit eurf), 
i^r Ferren; mir toirb'g ju einem feiigen, legten @tünb* 
lein aud^ in @turm unb SBogen Reifen, toenn un§ alle§ 
gelingt, mie e§ fott!" 

Sßor Erregung unb «S^iannung gittemb blieben bie 
brei §urüd. X^eobofiu^ ©ortjinu^ entfernte fid^ nad^ 
einiger 3^^ unb fam mit ber SSotfd^aft tcieber, ba% er 
feine brei toadtvn S^urfd^en bereit ju oHem gefunben l^abe 
unb in ber legten ©d^euer beö ®ut§^ofe0, bie bem unl^eim* 
Ii(^en Xurm gunöd^ft lag, Verborgen l^alte. ®er Äned^t, 
ber jum Pfarrer unb Siid^ter gefanbt mar, feierte mit 
tränenüberftrömtcm ©eftd^t gurüdE, um §u berid^ten, ha^ 
bie S3itte öon ber Sandfenö betoilligt fei. ©erl^arb griefen 
§og i^n erft jegt in§ ®el^eimni§. 3Bie bie Dämmerung 
^ereinbrad^, lomen brei ber ^oEdnber, pfeif enb unb 
fd^einbar forgtoS, in ben ®ut§]^of jurüdE — fte gingen in 
i^r alteg Quartier unb l^arrten bort ber ^aä)t Sm 
öorbern §of toarb ber ftrol^belaftete Söagen angefd^irrt, 
— nur ein Keiner §aufe öon ^Neugierigen fa!^ i^n beim 
5(nbrud§ ber Dämmerung, ^ie S5ol!§maffen oerliefen 
ftd^, toie ©erwarb griefen Oorauggefagt l^atte. Sm §au§ 
fd^toelgtcn ber 9iid^ter bon Söergen unb feine ©enoffen 
toie am SKittag, — öon ber Sauden raffte ha§ ®elb, ha§> 
tl^m ber ^Tmtmann Oon SBief aufgebrungen l^atte, beffen 
3lbfid^t er jegt erft berftanb, unb ha^ toenige, mag er 
fonft an @oIb unb ^oftbarfeiten befafe, §ufammen unb 
legte feine Sßaffen gleid^ ben anbem forgfältig, aber 



— ^50 — 

öerBorgen jurei^t. ^x tvm bei ^^c^nungöret^te. tjon 
attexi, in @er^örb^ ^le rangen öer^toeifelte S^efürd^möfn: 
mit ber ft^j^rn ^etoife^it, bafe bo^ SSeigf ber Sijtiitngi 
gelingen toejH gelingen muffe! 



neun5el^ntcs KapttcL 

^er (^log ber gelten ©feinbe üpm fleinen Äiutä^ 
türmt öon ^lienllTd^eit, bei: burd^ bie !lare 3?iaina^ 
^tnöang, bestimmte, ben 5(u}brud^. ^ea Siititeiß^ but;^: 
riefelte ein (^d^auer, ba6 er übtr bi^ ^^d^efte; feii«i^ 
^ottfe^. nuiL mii. ber gurd^t fd^ritt, fk je; tBieb^r. betreten; 
5U muffen. S^fe fügte er ju (^er^orb^ beffen 8lile. ncKJ^, 
ber ®cg^ be§ alten ^wrm§ ba^ n)«|tifte ^ujijkl p 
burd^ol^xen t>erfud§ten: 

„@§ ift- ein tottöberbare^ Sßer^ängni^, ba6 man su- 
irgötb einer @timbe @ott ban!en mnfe, gerabe: für. bo^ 
morum man fonft mit: i§m gelabert l^t SS^ie oft bin^ 
ic| öerjtoeifclt gett>efen, bafe mein ^m^. unb (^t ^ier; 
auSen auf ber müften (^anbff^oUe tagw — §art am- 
59ieer, fo fern ber SSklt, unb ^eut« l^ängt meinet %lenä 
le^e Hoffnung boran!" 

©erwarb ni<ftc nur — t^n burd^fd|ttttelte bei tmit 
©ebanfen, bofe eg noc§ immer nur eine Hoffnung fti, bier 
neneg Seben in fein^ ^bern gegpffen, tia plö|li(|er groft; 
@o betrat^ fie bie Reiter, in ber X^epboftu^ ©prloin«^ 
einzeln unb üorftd^tig aEe bereinigt ^att«, bie am Sfettung^ 
merf teilnehmen moUten. 

55eim ^nblic! ber entfd^loff enen ®efid|ter, ber bli^enben 



— asi — 

SSJaffen, be? '^pmnmiQf mit tm man i^ «nb t>m i»r. 
ßcindttt entö«gi8»fö^, ereilte ^ (^tT^h^ W\ii, nv^ er 
ri(j^;feöte 9ttt einm ^licf auf ^^eiBÄJofto, bei; ^ graft, 
Oify ^ %UQ&[^M ha j«i, beutlidl (»i^gfMlß. SJaa be» 
Sla3»le» tmMt ftij^. an bk jmioist Mamtt, bie »ct. 

„(^sit^ biegen »^ m^^ b« ^ miiit ftoaeö ^^ 
reiten, ^f^ b^c^Ut! %t]^ t^ b^d^^ mei^ie bfo^isr 

„S3Ste 9!^<öt nwli be» ^Äßbet m %e/' öeiffe^te 
ei«^; bcr jungfe« 992fattmj5. jSeib gftnj igt^ig^ §ej^ ^ 
§abt!$ tÄ«fe^f<Ki^ um uitfete ö^sen, ^ir^eiigeit ^öffcR 
ö«?bient, b«6 Sud^ in (^»ret; 9^ot ^iiese^ ö»rb. ^ 
öwiüe, ^«: tpdren i|reii me|ip:, ab^ l^i^ ^^0^ ^sm 
möften -— !'' ^er (^|^er böitete («tf fein^ ^tn itttb 
fcptjt^e fo !omif(j^ fe«ien bite, fl(8l|^ä|«mg<i» ^|jf, 
b(%| fi(| trp^ beS {^(%tj^(|{m (ii^ted usb bet: ^itgft bei?. 
<^|uitt)e ein pif^ttge^ Säi^^ ^er: )»n ber: SiandmS' 
^t^i^t fte^l ®«i:|arb ^l^te an bem Ie«i^», l^ölaßjmcn 
Stufeentor ber; <^d|ieiiei^^ jebem (^oIJ öe« aufe^en tanf^^b, 
toa^renb man ]|t€^ tnnen feinm $ei^f^g ^ei^a|»L 
Unb je^t p^e ^ §ufamm(«t — ^ twm fcintöt §o|ß»e^ 
^i:öbei? Hang hü^ Stollen, b^ Jjerl^fiütgni^onie» ^g.atö, 
xod^TC SJettung eber fifö(^b(Ken Xab g^eidl l^ebeittete. 
9Jfcßtftet; ^^^bofm^ Q^ttrömn^ 30g ben 9ikgfil be* ^oiÄSi 

„Sn @otte^ 9^am«n ^tÄär^" fogjte ^ teöulftö^ 
b^öilt unb feine, ^rme ^be» bie vssL^ü^t, ^jt, bte 
fonft ^er §u fd^eu für ben ^ttm geöjcfen lete, bte er 
aber ie|i Mftig em^orf#watg, 

Sit^t aneinanberöebr&igt, in ^tm Anlauf, bur^«? 
ftürmien bi« newu b^ feirje. (^türf getb, ttwri^^ f^^ bon 



— 252 — 

bem SBcttbenturme trennte. Snt §eranfomnten unter= 
fd^teben fte ©eftatten, bie ft^ nm ben SBagen t)om ®utg* 
lf)of brängten, ben fte brüben am STuSganö be§ §o§ltt)ege3 
erfannten. X)te SSäd^ter am Xurm Ratten ben fo^renben 
^^^t t)on ber SanrfenS mit graufamen ©d^erjen über 
feine Sabung aufgel^alten. ©er ^nec^t gab hirge 5lntn)ort, 
f^ä^te fd^arf nad^ bem ^urm iiinüber. Unb in bemfelben 
5(ugenblirfe, itjo er burd^ ha^ ©un!el bie l^eranftiegenben 
©eftalten ertannte, mo gegen bie nnbetoad^te Xür beg 
^nrmeS bie erften 5lytfd^läge be§ alten X^eobofiuS unb 
^erl^arbS !rad^ten, njo bie SBäd^ter erfc^rodEen jufammen* 
ful^ren, rife ber Sßogenfül^rer fein bäumenbe« @ed§ggefpann 
mit fold^er ^(ö^lid^Jeit unb ^aft l)erum, bafe bie Um* 
ftel^enben §urüdEtt)idC)en, um nid^t unter bie 9iäber ober 
^erbel^ufe ju geraten, ©ine SWinute bauerte e8, e^c 
einer ber bewaffneten Sßäd^ter jur Xurmtür gelangte, bie 
eine SWinute l^atte ©erl^arb griefen unb üon ber Sauden 
fd^on burd^ bie zertrümmerte Xür bie Sßenbeltre|)))e hinauf 
gefül^rt, bie iRot beS 3lugenblidg fd^ien ii^re Äräfte ju 
öerjc^nfad^en. S)roben f|)rengte ein Sljtfd^Iag bie Xür 
bon 5lgne§' Werfer — unb alg ba§ äJ^äbc^en fid^ entfe^t 
öon ber «Strol^fd^ütte, auf ber fie betenb geruht, in bie 
§ö]^e rid^tete, ha fing rool^I üon ber SandEen fein l^alb 
o^nmäd^tige^ ^nb in feinen ^Trmen auf unb liefe felbft 
bie Sßaffe fallen, (SJer^arb aber fd^tug mit ber 5tjt auf 
bie flirrenbe ^ette unb trennte fte mit toud^tigem @d§Iag 
öon bem SötocE, an bem fte befeftigt toar. S)er Flitter 
trug bie ^albo^nmäd^tige o^ne ju ftraud^eln bie ©tufen 
i)inab, brunten fanb er bie jungen 9)?änner im glüdEIid^en 
^am^f mit ben Söäd^tern, beren lautet ^ilfegefd^rei in 
ben nad^tftiEen gelbern mirfungölog ju üer^atten fd^ien. 
@iner ber Sööd^ter lag blutenb am S3oben, einen anberen 



— 253 — 

f)atk ber ftärifte §oflänbcT fo gefd^irft unterlauf eit, ha^ 
er über feine eigne ^i!e ftürjte, unb ©erl^arbg grimmiger 
@(f)lQg naä) i^m fc^ier überp[üfftg ttiarb. 

SBon ber SondEen unb ©erwarb ^oben bie Befinnung§= 
lofe Stgneg in bie ©trol^bünbel be^ SBageng, ber bid§t an 
ben ^urm l^erangefal^ren toar, — bie S5efreier trieben bie 
Sßäc^ter, öon benen je|t einer felbeintodrtg ^o% nod^ ein* 
mal jurücf unb fd^lDangcn ftd^ an ben Seitern unb ^foften 
beS SBagen em^jor, ber ^ed^t l^ieb in bie ^ferbe, bie 
Siäber fnirfd^ten im @anb — au§ ©cr^arbö gepreßten 
^erjen flong ein erlöfteg: „ ©ottlob!" ha rief mit einem 
SKale oon ber Sancfen: „2Bo ift X§eobofiu§ — loo bift 
bu, 5riter?" 

©rfd^roden flang ber 9fhif beS 9littcrg, erfd^rocfen 
^örten i^n bie anbem. ^ie dtaä)t öerbarg i!)nen ha^ 
©rblaffen i^rcr eignen ©eftd^ter, jebe TOnute SSergug be* 
h^ütttt l^ier ^ob unb 9Serberben — unb bo(^ fprangen 
bie S3urf(3^en t)on Sßittoto toieber öon bem SBagen l^erab, 
ber Xurmtür ju. 5tu5 il^ ^eröor aber taumelte im 
näc^ften Stugenblirf 3Keifter X^eobofiuS ßoröinug, feud^enb 
öon S(nftrengung unb Stufregung, hinter ftd§ brein eine 
©eftalt jie^enb, bereu Älagclaute burd^ bie loilben 0hife, 
ben SBaffenldrm unb ha§ ferne @erduf(^ Sangen. ^Miben 
im §of unb unten im ®orf fd^Iugen bie |)unbe an — 
SRagifter Xl^cobofiuö aber fd^ob mit Aufbietung feiner 
legten Gräfte bie l^culenbe alte Slegtna, hxt e$ nid^t einmal 
begriff, ha^ fie frei fei, auf ben SBagen. (S§ mar nur 
möglid^, toeil bie SBäd^ter je|t öor ben Sßagen ftürjteu 
unb ben gerben in bie Strange ju foEen fud^ten. 

„SBortoärtg, ^ia^l" fd^rie öon ber Sauden. „§alte 
ft^ am 3Bagen, mer nid§t brauf ift!" ^ie ^erbe unb 
ber fd^mere SBagen brad^n burd^, ba§ l^alöbred^enbe ©in* 



Uütm m bcn ^ol^tocg ging gtüiR^ t)on ftottm. 8»et 
btt (§J«gner, bie fiiö^ an bcn SBSagwt 'ju l^cjeti t)erf«^tcji, 
blieben mit ^rm* «nb i^embtouitbew jutütf, ein einziger 
Tcnwitc btol^fib oberhalb be^ ^Pimö§ nebm bcm 
röffelnbett g«^«:)»«! 1^. ©ed^it fniete ^eteitb neben 
l^iieg unb i^ctt fte in feinen Stuten — er f^UfVtt bie 
bcSenben §unbe, bie fc^reiettbcw Stimmen, ben Samt, 
bet in ber fflatS^^ik ^jiö^üii) ttwa^t »ffr, tym rcd^tg 
nad^ Itnfg. 

„®u l^aft bag ganje 9fiettimggX0er! gefä^tbet!" rief 
er ^l^cobofmS on, ber fic^ neben i^m <m bag ^läiiber 
bcg SSagen§ fiammcrte. 

„S§t hattet bie 5llte öergeffen!" entgegnete SKeifter 
^l^eobofiitS mit jittctnber ©timme. Sag '©ct^ötb ant* 
»ortete, öemal^m er nid^t, e§ »wjt ei« ©clübbe, lieber 
SCgneg nnb bonn ftd^ felbft ju töten, als fte noti^ einmöl 
in bie^änbe i^rer genfer faHen §u laffen! @r fa^ nur, 
ba^ ber jimge SÖf^ann bie beliebte, bie ou8 ü^rer iBetänbung 
ertoad^te, järtli(^r :an ftd§ jog ^mb i§r ^au^t twr bem 
(Bi^üü^xn be§ Söagettg §u fd^ü^en fnc^tel 

^Äjtoift^en fenfte fic§ ber Iwjl^lmeg j«m ©tranb 
ifinab, bag 9flaufd^en ber Xrom^er SBiel etflang, toon 
brüben büßten Si(ä^ter auf bem ®ed uan ^roigl^elg auf, 
unb ein longge^ogeneS, fräftigeß „SBoot al^oi!" ber 
^oEönbifd^en äßatrofen fd^oll mn ;ber @teHe beg Sttanbeg 
1^, tuel^er ber njilb bol^inraffelnbe, überöoße S9Sagen ju* 
ien!te, ermutigenb entgegen. @g Joaren nur jd^ 9?Jinutett 
tjfXQQOKQm, feit f« ben furchtbaren %utm l^intser fiti^ ge* 
laffen :^ten -— aber mit jeber SDJinitte twir bie iöe* 
forgnig geftiegen, unb je^t, ba ber ^«irtb utib ha^ 
Tettenbe^ot öor i^en lagen, Mtt um ben Sa^n J^r 
eine @d^r, bie mit jeber @e!unbe »uc|mJ, unb bereu 



— 255 — 

titojett^^ (SteWU jeber ^ffmtng f|)ottcte! Summet bitter 
miröc ber @c|tt)ffrm ber ^ufliölteifben, nur ber ^öft 
t)«it eittisjtbämneribejt urtb tDtltftPöcbcttben ^ferbe toat cg 
p bottfett, ^6 ^er SSagen nod^ t)üt(^ bie kbciÖJtge 
9)^auet ^tn^r^i^, bie fiö^ g»ifc^ t^ uttt) bem S^ot 
bUbötc. ^0m iBööte 1^ fi^oK bie Stitntrtc öan SBroi^^cIg, 
ber feilte @(^iff«ittöttttett iRö^nte, il^re Ißtfen unb ©itter* 
Mk fröfliö tmb fc|omm^lo§ p brai«^, in unmittel* 
börer 1«ö^e t)e8 SBsiögens rief 9Kogifter MbUtt mit n>iXber 
Seibenfl^ft jum ©tgreifen ber g(ö^ttgen auf. S)er 
EugenMi(f, wo fie tJrnn SBogen l^erabfüegen unb ba§ f&oot 
gu erteilen ttad^tcten, toor gefal^rboß. SBon ber SöndEen 
«ttb ®et^at^ brängtcn ftd§ mit 5tgne§ gMIid^ ju ber 
m0rf<l^cn Stiege, t)ie Don ben 1|o^ ©crnbufern |inab an§> 
SSafftt ffi||ttc, fie ftürjten f^n mel^r in bag Söoot, aU 
ifa^ fie baSfelbc betraten, i§nen na^ bie §elfcr beim 
S^ettung^tecrf, fo ha^ hc^ S^oot auf unb abfd^nmnfte, unb 
^n -oan fStci^^l, ber feine SSaffe Mftig gegen ben 
fl^bttngenben Raufen f^ong, bapif(^en rief: 

„9flu^ig — ru|ig — einer nad§ bem anbern! '^ ift 
1ßla| für aUe!" 

J[6er ber guruf toor umfonft, ber ICnbrang ber 
SBerf^lger ju ftarf! ^e fü|nen S^urf^en, bie unter 
blutigem ^ant^ tmm SSögen l^rabfamen vmh ben @tra«b 
gööanne«, tonnten fi^ jum ^eil nur retten, inb«n fie 
öcm ©anbttfer m bie glut f^jrangcn unb ftd§ buTd| bie 
SBeKen jum S^oot l^inarbeiteten. S)a§ (Getümmel unb Uz 
^rÄirnmg ww^fen, ©erl^rb, aU er %ne0 im S5oot 
geborgen unb unter ber Obl^ut i^re§ ^terS fel^, f|)rang 
au§ bem fd|»atÖenben gal^eug no^ einmal anö Sanb, 
ben bebrängten ^efSl^f^n bei^ii^el^. ^ie ^jt l^atte er 
DD*§in, ttne er %neg bom S25agen |ob, einem ber l^art* 



— 256 — 

nädigften S5erf olger jtoifc^en bte gü§c gefd^Icubcrt, jejt 
§og er ha^ ©d^toert unb bcdte ftd^ unb bte ©efdl^en 
gegen ben totlben 5(nbrang. ^m ^un!el liefe fi(^ nid^tö 
unterf^eiben, nur bie @timme beg alten Xl^eoboftug unb 
beS ^arrl^errn öon TOenÜrd^en §örte er über ftd^ 
fd^allen. ^a flammte im Söoot ein glutroter ©d^ein auf, 
San öan S3roigl^el liefe einen ^en!orb anjünben, um 
greunb unb geinb ju unterfci^eiben. Sm gleid^en ^ugen* 
blid nal^m ©erl^arb entfegt toenige Schritte öon fid^ eine 
graufige ©jene toa^r: ber ^farri^err an ber ©pijc ber 
Sßerfolger l^atte bie alte 9iegina ergriffen unb fte feftgc* 
l^alten. ®ie TOe aber Hämmerte ftd^ an il^n unb rife 
mit le^ter Äraft ben Unbarml^eräigen an ben Staub beS 
l^o^en ©anbuferö, unb mit einem §ufammen!lingenben 
5luffd|rei beg ßorneö unb beg |)affe3 fc^offen bie feft 
35erfd^lungenen ^inab in bie auffpri^enbe glut. gaft 
jugleid^ maren X^eobofiug SoroinuS unb ©erwarb griefen 
inö S3oot gefprungen — beibe üon einem bunfeln S)range 
nod^ ju Reifen, §u retten erfafet! San Oan Sörotg^el aber 
rief ie|t bonnernb: 

„5HIe sodann an 95orb! Sßortoärtg meine SSurfd^en!" 

Unb smanjig Shiber fielen im gemaltigen %ait in 
bie glut, bie ^ifen unb SBeile trafen §um le^tenmale bie 
^änbe ber mütenben gifd^er, bie ha^ S9oot ju galten 
ftrebten, ^eftig fd^ofe unb fd§man!te bc^ überfüEte ga^r* 
§eug burd^ bie fd^äumenben SBeUen, über bie ber rote 
(Sd^ein be^ Sid^teö leud^tete. 

3^on ber Sandten unb X^eobofiug fallen fid^ an unb 
gä^lten i^re betreuen, ©erwarb ^riefen mar neben Signet 
in bie ^nie gefunfen unb rief bebenb unb fc^lud^jenb bie 
©erettcte mit ben §ärtlid^ften 9^amen. 

„SSir finb alle in @id^er^eit!" fagte ber 9fiitter teife. 



— 257 — 

„Me — big auf jene Ungtüdltd^e, für bte bu Über* 
menfd^Itc^eg getan!" 

„SBteHetd^t tft i^r beffer, aU toenn fte mit un§ ba* 
l^tnfü^re," entgegnete ^§eoboftu§ finfter. „^a% fte ben 
mit ^inabri^, ber an allem ©lenb biefer Xage bte ©d^ulb 
trug, bünit mid^ gerecht! — @ie]^ bort, ©ornetiuö, bort 
fud^en fie im SBaffer nad^ i^m. ^^ ^offe, bic $l(te ^alt 
i^n feft auf bem ®runb!" 

„(Sic öerfotgen un0 nid^t — td^ fürd^tete nod^ ftet§, 
fte toürben i§re Söoote befteigen unb nad^ un§ beim @d§iff 
anlangen!" öerfe^te Oon ber ßandEen. 

„Unbeforgt," fiel öan 93roig^et rul^ig ein, inbem er 
ha^ 93oot feinem @d^iff entgegenfteuerte. „^ ^abt oier 
©efd^ü^e an Söorb, fte f ollen Sud^t unb ©tranb rein 
fegen!" 

Sn ben näd^ften TOnuten erreid^ten fte ba^ <Sd§iff, 
bon bem il^nen ba^ jaud^jcnbe SSSiUfommen ber toad^t* 
l^abenben @d^iff bleute entgegenfc^oH. ©d^toanfenb, mit 
le|ten Gräften ftiegen bie (geretteten bie @c^iff8leiter 
tmpov, broben auf bem ®ecf fnieten üon ber Sandten unb 
X^eoboftug nebeneinanber nieber unb reid^ten fid^ — 
ftumm aber innig. — bie §anbe. ©erl^arb ht^ütttt 5lgne§ 
in feinen Firmen unb blidtte befeligt auf, aU ein @trom 
^eifeer tränen bie ftarre 3?inbe ber Söetaubung unb be§ 
®ittfe^en§ t)on feinem 3Kdbd^en löfte! (Sie laufd^te ben 
SBorten, mit benen i^r ©erwarb bie unerwartete, plö^lid^e 
fRettung erflärte. 5lber !aum l^atte fie i§n gel^ört, faum 
il^re Xränen getrodfnet, alö fte em^orfprang, fd§lud^§enb 
i^ren SSater umarmte unb bann beibe |)änbe l^ier bem 
alten Xl^eobofiuS unb bort bem ^atron be§ l^oHönbifc^en 
@d^iffe§ entgegenftredtte: 

„^an!, taufenb S)an!!" fagte fie mit einer Stimme, 

?lb. ©tern, auägetoäl&tte SBcrfe. V. Sb. 17 



— 258 — 

btc öon ber ©rregung be§ 5IugcnbHcfe§ untoiberftcl^* 
Itd^en Älang erl^ielt. „S^r berjet^t bem SSater, ©erl^arb 
unb mir? S^r trennt (Suer ©d^tflal nic^t mel^r t)on bem 
unfern, SWeifter X^eobofiuö?" 

„^lie wnb nimmer, liebe ^olbe!" entgegnete SD^eifter 
^^eobofiug. „SBir entrinnen mit ©otteg §itfe bem 
bunllen SSerberben, ha^ un§ frembcr ^itrma^n unb eigne 
©d^toäd^e bereiten moHte! ^ä) ge^e mit @ud^, unb S^r 
toerbet ©ud^ be§ alten Xl^eobofiug niemals fd^ämen! Snt 
freien ^oüanb aber foll unfer Seben ein 2)ant ol^ne @nbe, 
ein nie raftenber ^ampf gegen jenen ®ämon fein, ber 
unö ha^ beutfcJje ßanb gur §ölle toanbelt!" 

(SJerl^orb griefen unb ©orneliuS öon ber Sauden 
nidten bem alten ^umaniften mit banferfüUtem fSiid il^r 
©elübbe §u. 5Igneg mollte ftd^ ju bem toadtxn Son öan 
©roigl^el menben; ber ^atron aber, ber mit bem Ärmel 
feineg grieömamfeg über ba§ naffe 5lntli§ fu^r, bemeifterte 
feine 9lü§rung mit fräftigem Äommaubotoort. S)er ^ufer 
mar gel^obeit unb ha§ @c^iff fd^og mit öoßer ^aft burd^ 
bie SBogen ber 33uci^t. ®ie Geretteten blidten befeligt 
unb öoU SSertrauen norbtoärtS, glürflid^ern, fid^ern Äüften 
entgegen! 



->-«Ö8>-«^- 



S>ntd toon ^ejfc A Sctfet in Sd^jjifl. 



.-.1. .-'J ■ - -"